Geschwollene Lymphknoten Hinterkopf und Hals (links)

05.05.09 21:23 #1
Neues Thema erstellen

pueppi ist offline
Beiträge: 5
Seit: 05.05.09
Hallo,

ich (36/w) hoffe sehr, dass Ihr mir helfen könnt....

Hier meine "Kranken"geschichte:

Vor etwa 5 Monaten begann es mit Juckreiz auf dem kopf, der schell stärker wurde. Kurz darauf stellte ich "Beulen" am Hinterkopf fest, die größer wurden, juckten und auf denen sowas wie kleine Pickelchen waren, die ich abkratzen konnte (und noch kann). Dann schwoll ein Lymphknoten am Hals an (linke Seite). Die Größe variiert allerdings, mal ist er größer, mal kleiner. Von den geschwollenen LK am Hinterkopf kann ich das nicht genau sagen, ich denke fast, sie verändern ihre Größe auch mal so und mal so. Schmerzen hab ich am LK am Hals nicht, die LK am Hinterkopf tun manchmal weh, kann evtl auch vom Kratzen sein.
Mittlerweile zieht sich ein Ausschlag (juckende Pickelchen, ähnlich wie Hitzepickel, nur etwas größer und nicht rot) vom Nacken über den Hals, allerdings nach rechts. Außerdem hab ich Juckreiz und Ausschlag (Pickelchen) am Bauch und Unterbauch.

So, jetzt zu den Ärzten.

Zuerst war ich beim Allgemeinmediziner. Der meinte kein Grund zur Sorge, hat ein Blutbild gemacht am 23.03.09:
BSR 3
MCH erhöht (2,19)
MCV erhöht (99,5)
ERY zu niedrig (3,6).

Sonst wohl keine Sbweichungen. Hab den befund aber vorliegen, falls gemand noch Fragen hat.
Ich bekam Antibiotika (gegen Erkältung), danach wars etwas besser, allerdings nur ca. 1 Woche, dann gings von vorn los.

Nun bin ich zum Hautarzt. Die war ratlos, meinte dann aber, viell sowas wie Krätze und verschrieb mir eine Salbe dagegen, sicher war sie aber nicht und glaubte auch nicht recht daran. Hab das ganze Programm gemacht inklusive täglich Klamotten und Betten / Bettwäsche und Handtücher waschen usw.
Parallel dazu hat sie Blut abgenommen (22.04.09):

BSR 2/6 (steht so da, viell solls 2,6 heißen?)
Neutrophile Granulozyten absolut zu niedrig (3,5)
Rheumafaktoren quantitativ im Serum zu hoch (15,0)
MCV zu hoch (99,8)
MCH zu hoch (2,17)

alles andere wohl normal.

Dieses Jucken macht mich wahnsinnig! Und auch die Ungewissheit...

Weiß denn jemand, wie hoch der Entzündungswert in etwa wäre, wenn es sich um eine Art von Krebs handeln würde? Kann mir so nen Mist nicht "leisten", hab nen kleinen Sohn und bin alleinerziehend, aber das nur am Rande.

Außerdem hab ich mittlerweile schon Haarausfall, deswegen auch schon Shampoo gewechselt, Duschbad im Übrigen auch, wie auch Waschmittel, Weichspüler etc ;-)

Jetzt hab ich einen Termin zur Probenentnahme des LK am Hals am 12.5.09.

Hatte in den Monaten hiervor keine bedeutsamen Krankheiten, viell mal nen Husten im Herbst oder so, aber nix Besonderes.
Viell noch ne Info, falls es wichtig ist: bin Raucherin (ca. 10-15 St./Tag)

Kann mir viell jemand helfen?

Danke und viele Grüße

Heike

Geändert von pueppi (05.05.09 um 21:51 Uhr)

geschwollene Lymphknoten Hinterkopf und Hals (links)

pueppi ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.05.09
Zitat von pueppi Beitrag anzeigen
Hallo,

ich (36/w) hoffe sehr, dass Ihr mir helfen könnt....

Hier meine "Kranken"geschichte:

Vor etwa 5 Monaten begann es mit Juckreiz auf dem kopf, der schell stärker wurde. Kurz darauf stellte ich "Beulen" am Hinterkopf fest, die größer wurden, juckten und auf denen sowas wie kleine Pickelchen waren, die ich abkratzen konnte (und noch kann). Dann schwoll ein Lymphknoten am Hals an (linke Seite). Die Größe variiert allerdings, mal ist er größer, mal kleiner. Von den geschwollenen LK am Hinterkopf kann ich das nicht genau sagen, ich denke fast, sie verändern ihre Größe auch mal so und mal so. Schmerzen hab ich am LK am Hals nicht, die LK am Hinterkopf tun manchmal weh, kann evtl auch vom Kratzen sein.
Mittlerweile zieht sich ein Ausschlag (juckende Pickelchen, ähnlich wie Hitzepickel, nur etwas größer und nicht rot) vom Nacken über den Hals, allerdings nach rechts. Außerdem hab ich Juckreiz und Ausschlag (Pickelchen) am Bauch und Unterbauch.

So, jetzt zu den Ärzten.

Zuerst war ich beim Allgemeinmediziner. Der meinte kein Grund zur Sorge, hat ein Blutbild gemacht am 23.03.09:
BSR 3
MCH erhöht (2,19)
MCV erhöht (99,5)
ERY zu niedrig (3,6).

Sonst wohl keine Sbweichungen. Hab den befund aber vorliegen, falls gemand noch Fragen hat.
Ich bekam Antibiotika (gegen Erkältung), danach wars etwas besser, allerdings nur ca. 1 Woche, dann gings von vorn los.

Nun bin ich zum Hautarzt. Die war ratlos, meinte dann aber, viell sowas wie Krätze und verschrieb mir eine Salbe dagegen, sicher war sie aber nicht und glaubte auch nicht recht daran. Hab das ganze Programm gemacht inklusive täglich Klamotten und Betten / Bettwäsche und Handtücher waschen usw.
Parallel dazu hat sie Blut abgenommen (22.04.09):

BSR 2/6 (steht so da, viell solls 2,6 heißen?)
Neutrophile Granulozyten absolut zu niedrig (3,5)
Rheumafaktoren quantitativ im Serum zu hoch (15,0)
MCV zu hoch (99,8)
MCH zu hoch (2,17)

alles andere wohl normal.

Dieses Jucken macht mich wahnsinnig! Und auch die Ungewissheit...

Weiß denn jemand, wie hoch der Entzündungswert in etwa wäre, wenn es sich um eine Art von Krebs handeln würde? Kann mir so nen Mist nicht "leisten", hab nen kleinen Sohn und bin alleinerziehend, aber das nur am Rande.

Außerdem hab ich mittlerweile schon Haarausfall, deswegen auch schon Shampoo gewechselt, Duschbad im Übrigen auch, wie auch Waschmittel, Weichspüler etc ;-)

Jetzt hab ich einen Termin zur Probenentnahme des LK am Hals am 12.5.09.

Hatte in den Monaten hiervor keine bedeutsamen Krankheiten, viell mal nen Husten im Herbst oder so, aber nix Besonderes.
Viell noch ne Info, falls es wichtig ist: bin Raucherin (ca. 10-15 St./Tag)

Kann mir viell jemand helfen?

Danke und viele Grüße

Heike
Hallo,

leider hab ich noch nicht eine einzige Antwort :-(

Sind viell noch weitere Infos nötig, damit mir jemand von Euch etwas dazu sagen kann?

LG

H.

geschwollene Lymphknoten Hinterkopf und Hals (links)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Pueppi,

es tut mir leid,d aß Du irgendwie in den Tiefen des Forums verschwunden warst. Gut, daß Du Dich in Erinnerung gebracht hast!

Es tut mir auch deshalb leid, weil Du wirklich sehr gut zusammen gefaßt hast, wie es bei Dir aussieht .

Was mir im Moment einfällt: ob es sich bei Dir um eine Schuppenflechte (Psoriasis) handelt?:

Wenn sich die Psoriasis auf der Kopfhaut ausbreitet, möchte man am liebsten jede Schuppe einzeln entfernen. Die Haut ist angespannt und stark entzündet, in schlimmen Fällen stark verkrustet. Immer wieder ertappt man sich beim Kratzen. Das Jucken geht davon selten weg, stattdessen hinterlässt man überall seine Kopfschuppen: auf der dunklen Bekleidung, dem Teppich oder dem Sofa oder am Arbeitsplatz. Vielen ist das peinlich, vor allem wenn sie angestarrt wegen der roten Flecken, die bis in die Stirn hineinragen können. Unangenehm kann es sein, wenn der Friseur einen wegen der Schuppen anspricht, weil man ihn vorher nicht informiert hat. Die Kopf-Psoriasis lässt sich schlecht verbergen. Das kann im Privatleben wie im beruflichen Alltag sehr unsicher machen.

Nur nicht reizen
Die Schuppenflechte auf dem Kopf kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Für alle Formen gilt, dass die Kopfhaut möglichst wenig gereizt werden darf, weil das die Psoriasis verstärken kann
Psoriasis Forum Berlin: Kopfhaut

Hat denn die Hautärztin eine Hautprobe abgenommen und damit eine KUltur angesetzt, um Pilze auszuschließen?

Hast Du denn "nur" diese Beschwerden am Kopf + Lymphknotenschwellung oder hast Du auch z.B. Gelenkschmerzen?

Gruss,
Uta

geschwollene Lymphknoten Hinterkopf und Hals (links)

pueppi ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.05.09
Hallo Uta,

erstmal vielen lieben Dank für Deine Antwort :-)

Die Hautärztin hat eine Schuppenflechte ausgeschlossen, auch habe ich keinerlei Gelenkschmerzen...!

Allerdings werde ich Deinem Tipp bzgl. der Hautprobe sofort nachgehen, in diese Richtung lief bisher noch nichts.

Bis bald

Heike

geschwollene Lymphknoten Hinterkopf und Hals (links)

pueppi ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.05.09
am dienstag wurde mir jetzt ein lymphknoten aus dem hinterkopf entfernt und zur untersuchung eingeschickt.... nächsten mittwoch bekomme ich das ergebnis

geschwollene Lymphknoten Hinterkopf und Hals (links)

Fenja ist offline
Beiträge: 22
Seit: 11.10.08
Hallo pueppi,

dann drücke ich feste die Daumen, dass die Untersuchung des Lymphknotens ein "undramatisches" Ergebnis liefert.

Wäre toll, wenn du schreiben würdest, was dahinter steckt, denn geschwollene Lymphknoten und Juckreiz/Hautprobleme kenne ich auch nur zuuu gut.

Alles Gute und liebe Grüße

Fenja

geschwollene Lymphknoten Hinterkopf und Hals (links)

pueppi ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.05.09
hi fenja,

ja klar, mach ich.
bin auch sehr gespannt, hab auch etwas angst... aber selbst wenn es nichts bösartiges sein sollte, muss die ursache ja gefunden werden....

lg
heike

geschwollene Lymphknoten Hinterkopf und Hals (links)

Mimmi50 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 08.12.10
Zitat von pueppi Beitrag anzeigen
hi fenja,

ja klar, mach ich.
bin auch sehr gespannt, hab auch etwas angst... aber selbst wenn es nichts bösartiges sein sollte, muss die ursache ja gefunden werden....

lg
heike
hallo pueppi
wie geht es dir und was gibt es neues bei deiner lk entnahmen.
mein sohn hat die selben symptome und muss nun ein mri machen.
zu welchem ergebnis kam man bei dir?
gruss mimmi


Optionen Suchen


Themenübersicht