Ist da was im Gehirn?

01.04.09 18:58 #1
Neues Thema erstellen
Ist da was im Gehirn?

SaRi200 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 30.03.09
@ fak2411

Du hast ja Recht. Eine Borreliose klingt für mich aber erst mal befremdlich, da ich so etwas immer mit Zecken in Verbindung setze. Jedoch habe ich in meinem ganzen Leben noch nie einen Zeckenbiss gehabt.
Das da irgentwas ist, ist mir auch klar. Nur glaube ich nicht an was ernstes. Das einzig ensthafte bisher ist meine Hüftdysplasie, mit der ich schon eine Menge "Spaß" hatte Aber alles andere hat sich in meinem Leben immer als völlig harmlos herausgestellt. Da wurden in meinem Umfeld voher die wildesten Spkulationen abgesondert, dass man dachte, das letzte Stündlein hätte geschlagen... und nach drei Wochen war alles wieder in Ordnung. Vielleicht bin ich auch deswegen immer etwas zurückhaltender was den Arztbesuch angeht.
Mein Hausarzt ist spitze, sehr kompetent und hat auch kein Problem zuzugeben, wenn er mal nicht mehr weiter weiß. Er gehört nicht zu den Ärzten, die auf Teufel komm raus weiterbehandeln, wenn sich schon längt ein Spezialist der Sache hätte annehmen sollen. Das hat allerdings auch alles einen Nachteil: Er ist ständig überlaufen. Mit Termin 2 Stunden Wartezeit und ohne auch gerne länger. Da ich beruflich zzt. sehr eingespannt bin schreckt mich diese Tatschache auch ab, "mal eben" zum Arzt zu gehen. Das hat mich schon manche Diskussionen mit meiner Frau gekostet. Die versteht mich auch nicht. Wahrscheinlich bin ich auch der einzige, der das versteht. Kurz gesagt: Ich bin wohl einfach zu faul, um zum Arzt zu gehen und versuche mir deshalb auch gerne mal die Harmlosigkeit meiner Erkrankung einzureden. Manchmal klappts ja auch

Ich habe mir ein Ultimatum für Montag Morgen gesetzt. Wenn sich bis dahin die Symptome nicht rasant gebessert haben, stehe ich beim Arzt auf der Matte.
Ist ja auch zu meinem Besten!

Ist da was im Gehirn?

fak2411 ist offline
Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Ok, tu das.
Nur noch eins, nur 30 Prozent der Leute die Borreliose haben, erinnern sich an einen Zeckenstich....... Gruß

Ist da was im Gehirn?

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.291
Seit: 05.08.08
Denkbar wäre auch eine drohende Netzhautablösung auf dem Auge mit der grösseren Pupille.

Wenn du in einem dunklen Raum stehst und mit verschlossenen Augen den Kopf schnell hin- und herschüttelst (Kopfbewegung für ein "Nein") , siehst du dann helle Lichter oder helles Aufblitzen ? Wenn ja - > sofort zum Augenarzt.

Ist da was im Gehirn?

ReinhardU ist offline
Beiträge: 14
Seit: 30.03.09
Ist denn Dein Problem provozierbar durch Bewegung? Sprich durch Seitdrehen des Kopfes oder (vorsichtiges) in den Nacken legen?
Schwindel und Sehstörungen werden auch durch Beeinträchtigung der Artaria vertebralis bzw. basilaris und der Nervenstränge im Bereich der oberen Kopfgelenke verursacht. Setzt dich mal bequem auf einen Stuhl und stell Dir vor ein Faden geht durch deinen Kopf und zieht dich nach oben also vorsichtig lang machen, dabei Kinn auf die Brust. Wie gesagt nur locker, ist es dann besser?
Noch ein Tipp, wenn du merkst es könnten von der HWS sein mache lieber keine Selbsteinrenkung oder heftiges Dehnen, das macht es nicht besser.

Ist da was im Gehirn?

Puck ist offline
Beiträge: 24
Seit: 17.04.09
Das liest sich wie eine echte Migräne. Ist eine schlimme Sache Migräne. Liebe Grüße Puck

Ist da was im Gehirn?

isabelle1003 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 24.05.09
Hallo Zusammen,

ich habe ähnliche Symptome, zum ersten Mal am 12.04.09 aufgetreten, ist meiner Arbeitskollegin aufgefallen. Linke Pupille bewegt sich kaum, im Dunkeln sind die Pupillen fast gleich groß. Ich war in der Klinik, zuerst in der Augenklinik, die konnten nichts feststellen, dann Neurologie da EKG, MRT, alles hat nichts ergeben. Der Augenarzt hat dann nur eine Symptomenbehandlung angeordnet, damit das Auge nicht so viel Licht empfängt, mit Pilocarpin 0,1 %. Ansonsten nichts. Ich bin einerseits froh, dass nichts Schlimmes daraus gekommen ist, auf der anderen Seite verzweifelt, da es anscheinend keine Behandlungsmöglichkeit exisiert. Ich habe schon einiges über die harmlose Störung des Pupillenmuskels gelesen. Ich komme allerdings alleine nicht weiter, von daher die Frage hat jemand etwas in dem Zusammenhang mit Cortisonbehandlung gehört, lohnt sich überhaupt das Zeug zu nehemen??? Kennt jemand sonstige Behandlungsmethoden? Oder gibt es solche nicht
Ich spüre schon, dass die Sehstärke irgendwie beeinträchtigt ist, außerdem habe ich Probleme damit umzugehen. Für mein Studium muss ich manchmal lange vor PC sitzen und generell lesen und das ist ab und zu schwierig. :-(

Wenn Ihr einen Rat habt, danke ich im Voraus.


Optionen Suchen


Themenübersicht