Medikinet und Gefahren?

28.02.09 11:10 #1
Neues Thema erstellen

nici6 ist offline
Beiträge: 52
Seit: 20.02.09
hallo meine Schwester gibt ihrem sohn seit er 5 jahre alt wurde medikinet und retardkapseln meiner meinung nach nur um ihn ruhig zu stellen und bessere Schulnoten zu erreichen ohne vielleicht mögliche gefahren zu kennen.

hat jemand negative erfahrungen damit gemacht oder auch gute auf langzeit? welche gefahren gibt es? kann dem kind etwas passieren oder ist das medikament echt gut? die schulnoten sind von 4 auf 1 geklettert und die aufmerksamkeit und der lernerfolg groß und der umgang mit den mitschülern viel besser. aber er möchte sie nicht nehmen und muss ist das gut? wer weiss was über medikinet egal ob kurz oder langzeit. soll ich meiner schwester reinreden oder ist das ok so? sie benutzt es nur damit sie ruhe hat vor dem kind.

Medikinet und gefahren?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
http://www.symptome.ch/vbboard/ads-a...elphilipp.html

Das war ein langer Thread zur Behandlung von AD(H)S mit Ritalin/Medikinet.
Daraus sieht man eines auf jeden Fall ganz klar: es gibt Pros und Kontras, und es ist vor allem als Außenstehender sehr, sehr schwierig, da etwas zu sagen.

Was ich auf jeden Fall möglichst nicht tun würde dem Sohn Deiner Schwester gegenüber: ihn gegen das Medikinet auf"hetzen". Solange seine Mutter davon überzeugt ist, gäbe das nur zusätzliche Probleme. Und letzten Endes muß die Mutter (Vater?) es mit dem Kind aushalten, seine schulischen Probleme ausstehen usw. usw.

Wenn Du meinst, daß Du sie alle vom Medikinet abbringen möchtest, dann solltest Du Dir gute Argumente und Alternativen überlegen, die Du dann anbieten kannst.
Eine davon wäre z.B. die Ernährung. Bei manchen ADHSlern spielt ja die Ernährung eine große Rolle.

In diesem Zusammenhang ist vielleicht dieser Abschnitt aus einem Artikel von Dr. Hildegard Schreiber zur Quecksilberproblematik interessant:

Ritalin
In Amerika nehmen 2 Millionen Kinder Ritalin (Methylphenidat-HCl) gegen ADHD. Die Wirkung beruht auf der hierdurch gesteigerten Adrenalin- und Serotoninausschüttung. Gleichzeitig wird der Natrium-Spiegel im Blut erhöht sowie auch der Blutdruck. In Langzeitstudien wurde eine Gewöhnung des Körpers an das Mittel nachgewiesen, welches dann keine Wirkung mehr zeigte. Kopfschmerzen und Erbrechen sind Nebenwirkungen, auch beim Erwachsenen. Als Ersatz für dieses Produkt gibt es: alternative, natürliche Produkte ohne Nebenwirkungen, z.B. die AFA-Klamath Alge.

Therapieerfolge mit Mikro-Algen
Viele Eltern berichten von überraschenden Erfolgen bei ihren Kindern. Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche, Hyperaktivität oder Konzentrationsstörungen ändern sich in beachtlichem Maße in einem Zeitraum von 2-4 Monaten. In amerikanischen Untersuchungen wurde festgestellt, dass bei solchen „lerngestörten“ Kindern die Botenstoffe (Neurotransmitter) Dopamin, Serotonin und Norepinephrin im Gehirn vermindert sind. Diese Botenstoffe haben die Aufgabe, Signale zwischen den einzelnen Nervenzellen an den Synapsen zu übermitteln. Dies auch an den Stellen, wo die Kontrolle über das Verhalten, die Konzentration und die Auffassungsgabe durchgeführt wird. Bei einer zu niedrigen Konzentration fällt dieser Funktionsmechanismus aus. Die Klamath Algen ermöglichen Proteine der Nahrung zu kurzkettigen Aminosäuren abzubauen, den Neuropeptiden, die rasch ins Gehirn diffundieren und dort ihre Aufgabe als Triggersubstanz für Neurotransmitter wahrnehmen.
http://lichtstrahl-magazin.de/Artike...t/Amalgam.html

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (28.02.09 um 11:47 Uhr)

Medikinet und gefahren?

nici6 ist offline
Themenstarter Beiträge: 52
Seit: 20.02.09
danke euch. werde es weitergeben. aber ihr ist es eh egal hauptsache das kind ist still. geben übrigens fast alle hier.. so ne art trend geworden...

Medikinet und Gefahren?

Retropic ist offline
Beiträge: 38
Seit: 02.01.09
Zitat von nici6 Beitrag anzeigen
hallo meine Schwester gibt ihrem sohn seit er 5 jahre alt wurde medikinet und retardkapseln meiner meinung nach nur um ihn ruhig zu stellen und bessere Schulnoten zu erreichen ohne vielleicht mögliche gefahren zu kennen.

hat jemand negative erfahrungen damit gemacht oder auch gute auf langzeit? welche gefahren gibt es? kann dem kind etwas passieren oder ist das medikament echt gut? die schulnoten sind von 4 auf 1 geklettert und die aufmerksamkeit und der lernerfolg groß und der umgang mit den mitschülern viel besser.
Es heißt, Ritalin würde nur bei 'echten' ADHDlern beruhigend wirken. Und wenn es dann auch noch solche Verbesserungen der schulischen Situation bewirkt, dann ist das ein Hinweis, dass es genau das passende Medikament für eine tatsächlich existierende Störung ist.

Das schließt natürlich nicht aus, dass es auch andere Wege geben mag, die Störung zu beseitigen.

Lies doch mal das hier und google dann weiter: http://www.aerztlichepraxis.de/artik...1186588169.htm
Kann übrigens sein, dass diese Omega-3 Fettsäuren auch in den hier erwähnten Microalgen enthalten sind. Aber man beachte die Mengen, ich habe Zweifel dass man das mit den Algen hinbekommt.

aber er möchte sie nicht nehmen und muss ist das gut?
Können wir schlecht beurteilen, wir kennen die Betroffenen ja nicht. Vor allem wissen wir nicht, warum er sie nicht nehmen möchte. Nebenwirkungen? 'Schlechte Presse'? Oder weil ihm davon abgeraten wurde...?

wer weiss was über medikinet egal ob kurz oder langzeit. soll ich meiner schwester reinreden oder ist das ok so? sie benutzt es nur damit sie ruhe hat vor dem kind.
Hm, hier werde ich misstrauisch. Oben schreibst du, die Schulnoten seien von 4 auf 1 geklettert und das Verhältnis zu den Mitschülern viel besser, und hier schreibst du, es sei nur damit sie Ruhe vor dem Kind habe. Das passt nicht zusammen. Ein Kind verbessert sich nicht von 4 auf 1 und hat weniger Probleme mit Mitschülern, nur weil es "ruhiggestellt" wurde.

Grüße,
Robert

Geändert von Retropic (28.02.09 um 22:18 Uhr)

Medikinet und Gefahren?

nici6 ist offline
Themenstarter Beiträge: 52
Seit: 20.02.09
Zitat von Retropic Beitrag anzeigen
Es heißt, Ritalin würde nur bei 'echten' ADHDlern beruhigend wirken. Und wenn es dann auch noch solche Verbesserungen der schulischen Situation bewirkt, dann ist das ein Hinweis, dass es genau das passende Medikament für eine tatsächlich existierende Störung ist.

Das schließt natürlich nicht aus, dass es auch andere Wege geben mag, die Störung zu beseitigen.

Lies doch mal das hier und google dann weiter: Mit Omega-3-Fettsäuren gegen ADHS? (08.08.07) - aerztlichepraxis.de
Kann übrigens sein, dass diese Omega-3 Fettsäuren auch in den hier erwähnten Microalgen enthalten sind. Aber man beachte die Mengen, ich habe Zweifel dass man das mit den Algen hinbekommt.



Können wir schlecht beurteilen, wir kennen die Betroffenen ja nicht. Vor allem wissen wir nicht, warum er sie nicht nehmen möchte. Nebenwirkungen? 'Schlechte Presse'? Oder weil ihm davon abgeraten wurde...?



Hm, hier werde ich misstrauisch. Oben schreibst du, die Schulnoten seien von 4 auf 1 geklettert und das Verhältnis zu den Mitschülern viel besser, und hier schreibst du, es sei nur damit sie Ruhe vor dem Kind habe. Das passt nicht zusammen. Ein Kind verbessert sich nicht von 4 auf 1 und hat weniger Probleme mit Mitschülern, nur weil es "ruhiggestellt" wurde.

Grüße,
Robert
oh doch es ist ruhiger und dadurch unauffällig aber konzentriert. das ist für zuhause gut und für die schule auch... aber es schläft fast null und ist fast nichts mehr und schwitzt und schwitzt.... und sobald die wirkung nachlässt dreht es fast durch mit aggressionen....

Medikinet und Gefahren?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Solche Nebenwirkungen sind natürlich gräßlich.
Wie lange nimmt das Kind denn das Medikinet schon?

Alle zwölf Monate sollte das Medikament abgesetzt werden, um den Krankheitsverlauf zu beurteilen und die Therapie entsprechend anzupassen.
....
Während der Therapie müssen regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch den behandelnden Arzt stattfinden.
Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?
Überempfindlichkeit gegen Methylphenidat oder einen anderen Inhaltsstoff
ausgeprägte Angst, Erregung oder Spannung
Grüner Star (Glaukom)
Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose)

schwere Angina pectoris
Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Herzinfarkt
schwerer Bluthochdruck (Hypertonie)
schwere Depression, psychotische Symptome, aggressives Verhalten oder Suizidneigung
Drogenabhängigkeit, Alkoholismus
gleichzeitige Einnahme bestimmter Antidepressiva (nicht selektive, irreversible MAO-Hemmer = Monoaminooxidase-Inhibitoren) bzw. deren Einnahme innerhalb der letzten 14 Tage
motorische Tics oder Tourette-Syndrom beim Patienten selbst oder in dessen Familie
ausgeprägter Mangel an Magensäure (Anazidität); Einnahme von H2-Rezeptorblockern (hemmen die Bildung von Magensäure) oder Antazida (neutralisieren die Magensäure)
Kinder unter sechs Jahren
Medikinet® Tabletten/Medikinet® retard Hartkapseln | NetDoktor.de

Bei den hier aufgeführten Nebenwirkungen ist Schlaflosigkeit nicht dabei.
Was ich aber auf jeden Fall machen würde: die Schilddrüsenwerte untersuchen lassen und die anderen wichtigen Blutwerte auch.

Gruss,
Uta

Medikinet und Gefahren?

Retropic ist offline
Beiträge: 38
Seit: 02.01.09
Zitat von nici6 Beitrag anzeigen
oh doch es ist ruhiger und dadurch unauffällig aber konzentriert. das ist für zuhause gut und für die schule auch... aber es schläft fast null und ist fast nichts mehr und schwitzt und schwitzt.... und sobald die wirkung nachlässt dreht es fast durch mit aggressionen....
...womit sich eine weitere Frage stellt: sind die Agressionen Absetzerscheinungen bzw. 'Rebound', die nach wenigen Tagen ohne Medikament verschwinden würden, oder ist das der 'Normalzustand', der sich ohne Medikament zeigt?

Im Methylphenidat ? Wikipedia -Artikel ist Schlaflosigkeit durchaus bei den Nebenwirkungen erwähnt.

Hm, ich würde es mal mit einem anderen ADHS-Medikament versuchen: Atomoxetin (Handelsname: Strattera)
Das ist allerdings deutlich teurer als Methylphenidat, und daher verschreibt der Arzt es vermutlich nicht so gerne.

Die meisten Leute hören das nicht gerne bzw. glauben es nicht, aber: bei Psychopharmaka muss man durchtesten, was am besten ist. Sie wirken einfach nicht bei jedem gleich. Selbst wenn ein Medikament als sehr gut wirksam gilt heißt das oft nur: wirkt bei zwei Dritteln der Menschen in die beschriebene Richtung. Auch bei den Nebenwirkungen: wenn es heißt: 'sehr häufig', dann kann das heißen: bei jedem fünften, tritt also keineswegs bei der Mehrheit der Patienten auf, wie man meinen würde.

Nicht mal die vorgesehene Anwendung der Medikamente ist so fest wie die allermeisten glauben: Atomoxetin z.B. wurde als Antidepressivum entwickelt, und es gibt Depressive, bei denen es auch so wirkt. Aber zugelassen ist es in DE nur gegen ADHS. Alle Psychopharmaka rütteln irgendwo an der Biochemie im Körper, aber die individuelle Wirkung stellt man erst durch Ausprobieren fest.
Eigentlich gilt das auch für andere Medikamente: auch Nicht-Psychopharmaka können Auswirkungen auf die Psyche haben. Und auch Nahrungsmittel können Medikamentenwirkung verstärken, abschwächen oder welche zeigen.

Damit will ich dir nur verdeutlichen, dass Ablehnung nur aufgrund dessen was auf der Packung oder dem Beipackzettel steht nicht angebracht ist, und das man nichts aus ideologischen Gründen verteufeln sollte, bevor man es ausprobiert hat. Mit 'Probieren' meine ich auch keine Selbstmedikation, sondern natürlich Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten.

Den größten langfristigen Schaden erleiden Kinder hierzulande übrigens meines Wissens nach nicht durch Medikamente, sondern durch Süßigkeiten.

Hier ist noch etwas interessantes passendes zum Lesen: TP: Macht Junkfood gewalttätig?

Wie sieht denn die Ernährung deines Neffen genau aus?

Grüße,
Robert

Medikinet und Gefahren?

milzbrand ist offline
Beiträge: 7
Seit: 09.03.09
Hier mal von jemanden eine Antwort der Methylphenidat (Ritalin) konsumiert. Dosierung liegt bei 1x 10 mg.

Die Wirkungen sind bei mir, morgens, wenn ich noch nicht richtig wach bin:

- Zwiespalt zwischen Wachheit und Müdigkeit (sehr unangenehm)
- leichte Reizbarkeit und Agressionen gegen Mitmenschen
- Hirndruck, jedenfalls Druck da oben wo der Kopf sitzt.
- leichter akuter Verfolgungswahn
- alles verliert an Übersichtlichkeit (man hat das Gefühl, als hätte man nichts mehr unter Kontrolle)
- Stumpfheit (alles fühlt sich gedämpft an)
- Gedanken geraten außer Kontrolle und wirken nicht real (sind nicht?)
- Stress
- Gefallen daran, Leute niederzuschlagen (man freundet sich mit diesen Gedanken scheinbar an)
- bzw. Machtgedanken (als könne man alles "einfach so" zerstören oder auch "Bäume ausreißen")
- Nach der Wirkung neige ich zur starken Vergesslichkeit und Desorientation

Das sieht vielleicht nicht bei allen so aus. jsjfidsojfsd f fosdpjfdspofjsjdsifjdsf sdfssjdifjsdfsdifs ofsdi fae A!

Man, so. Das musste raus. Also, bei mir überwiegen die Nachteile die Vorteile, leider. (Und ich weiß nicht mehr was ich sagen wollte)

Neuer Versuch: ? Moment. Kann mir jemand weiterhelfen? Weiß jemand was ich sagen wollte?

Vor ca. drei Stunden die letzte Dosis zu mir genommen. Scheint sich jetzt gerade "auszuklinken". Heute Abend mache ich daran, diesen Beitrag zu verbessern. Gar nicht mein Stil, dieser Schreibstil. Ach, ich muss noch erwähnen, dass ich nicht weiß, ob mein Beitrag überhaupt zu diesem Thema passt. Ich konnte die restlichen Beiträge gar nicht lesen. Wie denn auch? Man kann sich auch gar nicht mehr konzentrieren.

Geändert von milzbrand (13.03.09 um 14:24 Uhr)

Medikinet und Gefahren?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Zusammen

Mikroalgen helfen anders als EPA/Omega3 und können sehr gut beide zusammen genommen werden¨

Die wesentlichste nachteilige Wirkung von Ritalin und Co ist, daas damit die Ursachen nicht angegangen werden. Diese Ursachen können später anderswie ausbrechen zB mittels Depressionen.

Empfhele also die Ursachen anzugenen die da sein können:
- Nahrung (Zusatzstoffe, Milch, Gluten Zucker)
- hg und/oder Blei Belastung
- KPU
- Magnesiummangel
- andere Mängel
- Candida, schlechte bakterien
- Schilddrüse
- KISS
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht