Unklare Symptome! Wohnraumgifte?

23.02.09 22:34 #1
Neues Thema erstellen
Unklare Symptome! Wohnraumgifte?
Männlich Bodo
Hallo Juliette!

Ich halte mich lieber an Fakten (wie in Post 19 dokumentiert).
Eine "Löschung" führt eher zu keiner Problemlösung, sie lenkt von
der wichtigen Systematik der Analyse ab und bleibt mir zu nebulös.

Was bedingt helfen kann, ist eine Desensibilisierung.

Das hat einigen MCSlern geholfen - bei ganz schweren Fällen
muss das Augenmerk auch auf andere Giftquellen gerichtet werden:
  • Amalgam
  • Nahrung
  • Wohngifte




HGB

Unklare Symptome! Wohnraumgifte?

GabiW ist offline
Beiträge: 27
Seit: 01.02.07
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Eine "Löschung" führt eher zu keiner Problemlösung, sie lenkt von
der wichtigen Systematik der Analyse ab und bleibt mir zu nebulös.
Hallo Bodo,

wenn der ganze Körper spinnt und man vor lauter Wald (Symptomen) die Bäume (einzelne Ursachen) nicht mehr sieht, dann kann es m.E. für Diagnostik und als Basis für eine Therapie sehr hilfreich sein, wenn die Symptomüberfrachtung reduziert werden kann.

Wenn ich all das richtig verstanden habe, wäre solch eine "Löschung" (von der ich bisher noch nie etwas gehört habe) sozusagen ein kurzfristiges Abgeben der zentnerschweren Last an Symptomen - genau das, was ich mir als Basis für eine - mit Sicherheit anstrengende - Sanierung vorstellen kann.
Ich würde allerdings parallel vor so einer "Löschung" alle notwendigen Daten und Werte sammeln.
Zum einen wäre so eine weitere Basis für die Therapie vorhanden, zum anderen würde eine spätere Kontrolle der Werte etwas über die Effizienz der erfolgten Therapien sagen.

Was mir - by the way - dazu noch einfällt: In der Schmerztherapie ist es bekannt, daß ein Schmerz mit niedrigerer Dosierung bekämpft werden kann, wenn die Behandlung frühzeitig einsetzt. Muss man den bereits voll ausgeprägten Schmerz behandeln, ist ein viel höherer Mitteleinsatz erforderlich. Ich kann mir gut vorstellen, daß ein voll ausgeprägtes Symptom ebenfalls nur mit höherem Therapie-Einsatz behandelbar ist als ein Symptom, daß noch gemäßigt ist.
Wäre also so gesehen eine zwischenzeitliche Löschung nicht wirklich hilfreich?

Ich jedenfalls weiß von mir, daß ich an manchen Tagen leichter aufzählen könnte, was sich normal anfühlt als all das zu beschreiben, was Probleme bereitet. Eine schlechte Basis für jede Diagnose.
Und - sicher vom Erfinder nicht so gedacht, aber ich stelle es mir gerade vor - mal wieder ein zwei Tage ohne jede Menge unangenehme Symptome wäre einfach nur schön...

Viele Grüße
Gabi
__________________
..... Ich bin Laie und schreibe hier nur auf der Basis meiner persönlichen Erfahrungen. .....
Vielleicht kann ich trotzdem den ein oder anderen Puzzlestein zur Lösung eines Problems beitragen.

Unklare Symptome! Wohnraumgifte?
Männlich Bodo
Zitat von GabiW Beitrag anzeigen
Ich würde allerdings parallel vor so einer "Löschung" alle notwendigen Daten und Werte sammeln.
Ja, mache das. Und viel Erfolg.




LGB

Unklare Symptome! Wohnraumgifte?

Rumpelstilz ist offline
Beiträge: 11
Seit: 25.04.08
Hallo,

weiß aus eigener Erfahrung, daß man bei solchen Problemen im Nebel stochert.

Damit Du Dir teuere Untersuchungen sparen kannst, könntest Du Dir, wenn Firmen, Hersteller oder sonst wer zu ermitteln ist, mal die Sicherheitsdatenblätter von den verwendeten Produkten schicken lassen.
Dann kannst Du mit den Inhaltsstoffen bei einem Allergologen einen Allergietest machen.

Gibt es irgendwas, von dem Du weißt, daß Du dagegen allergisch bist?

Kann es sein, daß Ihr einen Laserdrucker im Haus, oder im Büro habt?

Denn hier sind die Symptome ähnlich.

Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg bei Deiner Suche.

Viele Grüße
Rumpelstilz


Optionen Suchen


Themenübersicht