Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

26.12.08 17:54 #1
Neues Thema erstellen

b.w.r. ist offline
Beiträge: 113
Seit: 01.09.08
Ich (31, m) komme nicht weiter. Hier meine Symptomliste - eventuell erkennt jemand einen Zusammenhang. Ich blicke nicht mehr durch...

- Augenflimmern, Mouches Volantes, Blendempfindlichkeit, Aurasehen
- Geräuschempfindlichkeit, laute Töne (z.B. Klatschen) lassen mich zusammenzucken und schummrig werden
- Tinnitus: rauschen/pfeiffen im rechten Ohr; pulsierendes, tiefes Brummen im linken Ohr - beides ziemlich leise (stört nur beim Einschlafen)
- Pupillen sind unruhig (ich beobachte im Spiegel, dass sie minimal die Größe ändern)
- Objekte können schwer fokussiert werden; die Aufmerksamkeit wandert weg
- Brennen und Druck auf den Augen
- Druckgefühl im oberen Nacken/Kopfgelenk
- habe öfter das Bedürfnis, in Tränen auszubrechen, komme aber nicht über einen bestimmten Punkt hinweg, d.h. das Losheulen ist wie blockiert. (fühlt sich an, als wolle die Traurigkeit über den Hals in den Kopf aufsteigen und wird aber im Hals festgehalten - ich kann es nicht besser beschreiben)
- teilweise Schwindel, wenn der Kopf in bestimmte Positionen bewegt wird
- Entzündungsgefühl im Hals, Nacken, Kopf, Augen -> generelles Brennen, Drücken
- generelles Gefühl von Verspannung im Kiefer, Hals, Kopfbereich
- morgens eiteriger Geschmack oben im Rachen - der Arzt meinte, der "Rachenring" sei gereizt - Warum? Keine Ahnung!
- bei Alkohol schon nach 1 Glas Wein säuerlicher, hefiger Geschmack im Rachen
- plötzlich eintretende eiskalte Hände (besonders in kühler Umgebung)
- rauhe, trockene Handinnenflächen (schon seit der frühen Kindheit)
- starke Hornhautbildung an den Füßen, damit verbunden Risse in der Haut an den Ballen und Fersen
- rote, juckende Ausschläge (mit kleinen Pusteln) in den Kniekehlen und auf den Fußoberseiten (wo der Schuh reibt)
- leichte Atemnot nach 3-4 Gläsern Wein (bzw. nach einer bestimmten Menge hochproz. Alkohol. Bei Bier allerdings nicht?!)
- Hitzewallungen und Rötung im Gesicht bei Alkoholkonsum
- permanentes Benommensein mit leichtem Schwankschwindel, auch schon am Morgen
- Knacken im Kiefer, Fast-Hängenbleiben des Kiefers beim Gähnen
- schmerzender Kiefermuskel beim längeren Kauen oder Lachen, alles verspannt sich dann noch mehr
- tagsüber öfters Zusammenbeißen der Zähne
- Nägelkauen

Was schon versucht wurde:
- Akupunktur: brachte anfangs Linderung; wirkt nun aber überhaupt nicht mehr! Früher hatte ich alle paar Wochen leichte Migräneanfälle. Diese sind nun weg, dafür fühle ich mich wie in einer ständigen Auraphase. Nur der Kopfschmerz kommt nicht mehr durch.
- Homöopathie: brachte etwas Ruhe rein, wirkt aber auch gar nicht mehr.
- Weißheitszähne sind alle raus, Amalgam ist raus.
- Zähne laut Panoramaaufnahme ok (habe das Bild auf CD)
- Atlastherapie nach Arlen: brachte 2 Wochen Linderung der Benommenheit
- Atlasprofilax: brachte 2-3 Wochen Besserung
- HWS-Massagen: tierische Schmerzen in der Muskulatur im Schulter-/Hals-/Kopfbereich - über 12 Behandlungen keine Besserung
- Ernährungsumstellung: mehrere Monate vermehrt Salate, weniger Fleisch. Verzicht auf Zucker (90%), Verzicht auf Milch und Müsli -> Null Änderung
- Einnahme von Zink, Selen (hier wurde ein Mangel im Blut festgestellt) und B-Komplex. Ich hatte anfangs das Gefühl, es würde sich was tun, war aber nach 5 Tagen alles wieder beim alten
- B12-Gabe in Bauchfett (1000yg Cyanocobalamin): nix tat sich
- Kaffeeeinläufe: hat mir 1x eine Linderung der Benommenheit gebracht

Ihr seht schon, alles diffuse Beschwerden, bei denen die Ärzte ratlos sind. Ich würde gerne einmal einen guten Kinesiologen aufsuchen. Nur wüsste ich keinen hier in thüringer Umgebung.

Was mich am meisten stört, ist dass die Benommenheit, Schwindel, Sehstörungen und Ohrenprobleme wirklich dauerhaft vorhanden sind. Gleich morgens beim Aufstehen bin ich besonders träge...

Über einen guten Ratschlag würde ich mich wirklich freuen!

Liebe Grüße,
Christian.

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
das klingt sehr nach hws (c0-1-2) problem. indirekter beweis ist ja die besserung nach arlen/atlasprofilax. hast du sandbergröntgen mal machen lassen? würde vielleicht mal NSE bestimmen lassen.
für eine otoneurologische untersuchung empfehle ich müller-kortkamp in soltau.
ansonsten würde ich therapeutisch dranbleiben (arlen)

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

b.w.r. ist offline
Themenstarter Beiträge: 113
Seit: 01.09.08
Danke, Markus!

Naja, nach der Atlasbehandlung war nur der Schwindel und die Verspannungen etwas besser. Die Augenprobleme waren unverändert. Ich habe ja eher das Gefühl, als wäre von meinen Schultern aufwärts eine chronische, leichte Entzündung im Gange. Vielleicht etwas allergisches (daher auch die Haut)? Am wenigsten zur HWS passen imho der eitrige Geschmack im Rachen und die Symptome bei Alkoholkonsum. Diesen dann sauren-hefigen Geschmack im Mund finde ich besonders seltsam.

Und contra HWS ist auch, dass ich es z.b. angenehm finde, meinen Kopf durchzuschütteln (wie als würde ich nasse Haare trockenschütteln wollen). Auch habe ich letztens Seilspringen trainiert, weil ich das Gefühl hatte, ich müsse mich bewegen (Bewegungsdrang). Da wird der Kopf und die HWS/WS doch ordentlich durchgerüttelt. Das hat aber den Schwindel nicht verstärkt, sondern eher gelindert. Wie ich im Nitrostreß-Bereich lesen konnte, ist bei HWS-Geschädigten jede überflüssige Kopfbewegung kontraproduktiv und verschlimmert die Symptome.

Sandberg-Röntgen - nein.
Was ist NSE? Nitrostreß? Nitrostreß-Profil war lt. Ganzimmun nicht auffällig. B12-Gaben haben auch nichts gebracht.

MfG
Christian.

Geändert von b.w.r. (26.12.08 um 18:35 Uhr)

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Am wenigsten zur HWS passen imho der eitrige Geschmack im Rachen und die Symptome bei Alkoholkonsum.
Symptome nach Alkoholkonsum passen und sind eigentlich typisch.

Reizungen des N.Vagus führen zu einer erhöhten Schleimproduktion und daurch könnte es zu dem Eitergeschmack kommen.

Wie ich im Nitrostreß-Bereich lesen konnte, ist bei HWS-Geschädigten jede überflüssige Kopfbewegung kontraproduktiv und verschlimmert die Symptome.
Muss nicht unbedingt sein.

Nitrostreß-Profil war lt. Ganzimmun nicht auffällig.
Das spricht in der Tat gegen die HWS. Hast du die Werte hier irgendwo reingestellt?
Falls nicht HWS dann wahrscheinlich was toxisches, Schwermetalle etc.

PS: Mit Seilspringen hast du mich übrigens auf eine gute Idee gebracht danke, beim Trampolin würde ich nämlich mit dem Kopf gegen die Decke stroßen und das dürfte in der Tat kontraproduktiv sein.
__________________
Gruß Tobi

Geändert von Tobi09 (26.12.08 um 18:53 Uhr) Grund: PS.

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!
Weiblich KimS
Hallo Christian,

Mal was ganz anderes. Hat Dein Arzt eigentlich je Deine Blutzuckerwerte untersucht/untersuchen lassen?

Herzliche Grüsse,
Kim

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Christian,

hast Du Dich schon einmal mit den Nahrungsmittelintoleranzen beschäftigt, vor allem mit der Histaminintoleranz?:
http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz
Im Wiki gibt es auch Infos über andere Intoleranzen.
Wenn Du von Wein schreibst, meinst Du denn dann vielleicht sogar Rotwein?

Und wurde denn schon einmal Deine Schilddrüse untersucht?:
Schilddrüse
Denn z.B. Dein "komisches" Gefühl im Hals und Deine Stimmungsschwankungen könnten auch daher kommen.

Ich hoffe das hilft Dir etwas weiter.


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

b.w.r. ist offline
Themenstarter Beiträge: 113
Seit: 01.09.08
@Tobi: Du bist doch einer, der definitiv eine instabile HWS diagnostiziert bekommen hat, oder irre ich mich? Dann ist Seilspringen vielleicht nicht zu empfehlen.

@KimS: Ja, Blutzucker ist i.O.

@Heather: An Nahrungsmittelintoleranzen habe ich auch schon gedacht. Im neuen Jahr will mein HA da einiges austesten. Es ist bei Rotwein schlimmer als bei Weißwein. Aber auch hochprozentige Sachen wie Wodka vertrage ich nicht. Nach ca. 3 2cl Gläsern bekomme ich leichte Atemnot und starke Rotfärbung des Gesichtes sowie Hitzegefühle. Das mache ich aber aus diesen Gründen so gut wie gar nicht. Käse vertrage ich z.B. auch gut, zumindest ist mir dabei noch nie ein direkter Zusammenhang aufgefallen.

Was ich noch erwähnen muss sind meine 4 Goldkronen. Habe gehört, dass man davon auch allergische Reaktionen bekommen kann.

Vielen Dank für Eure Antworten!
LG Christian.

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Christian,

solltest Du einen Intoleranz haben, eine HIT kann ich mir gut vorstellen, ist es nicht so ganz einfach das zu testen.
Außerdem reagiert nicht jeder auf alles gleich. Während Du mit Käse keine Probleme hast haben andere keine Beschwerden wenn sie Tomaten essen. Am besten machst Du Dir Notizen was Du isst und die dazu auftretenden Beschwerden. Bestimmt kann man daraus einiges erkennen.

Kennst Du schon diese Infos?:
http://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Zitat von b.w.r. Beitrag anzeigen
Amalgam ist raus.
Unbedingt entgiften!! Die Symptome passen alle auf eine Schwermetallbelastung.
Wurden die Füllungen unter Schutzmaßnahmen entfernt? Wurde danach irgendwas in Richtung Entgiftung unternommen?
Du schreibst, Du hast Goldkronen. Gold nach Amalgam ist absolut schädlich! Sollte möglichst schnell entfernt werden.
Ich persönlich bin der Meinung, dass auch die HWS-Probleme durch Amalgam verursacht werden können, somit auch nur ein Symptom sind.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Du bist doch einer, der definitiv eine instabile HWS diagnostiziert bekommen hat, oder irre ich mich? Dann ist Seilspringen vielleicht nicht zu empfehlen.
Kommt halt drauf an wie man es macht, auf weichem Untergrund und bewusster Abfederung der Erschütterungen kann dies dann zum Training der WS Muskulatur und damit zur Stabilisation dienen.
__________________
Gruß Tobi


Optionen Suchen


Themenübersicht