Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

26.12.08 17:54 #1
Neues Thema erstellen
Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Hardy ist offline
Beiträge: 228
Seit: 15.11.05
hallo, ich tippe auf en entzündungsherd im kopfbereich...zahn, mandeln infektion mit irgendwas...kenne deine symptome auch ziemlich gut..sind sie auf einer seite stärker??
alex

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

HansWurst73 ist offline
Beiträge: 41
Seit: 09.01.09
Also bei mir ist es links hinten am oberen Wirbel zur Verbindung zum Schädel ist eine sehr hohe Druckempfindlichkeit. Alles andere ist leider immer mal woanders. Erst spinnt das eine Auge rum, dann das andere. Heute Nacht war das rechte Auge ganz seltsam. Das Augenlid ist auch nervös. Konnte es mal mit Magnesium reduzieren. Ansonsten leichte Druckgefühle im Kopf mal vorne an Stirn, dann mal wieder an der linken Schläfe mit leichten Pochen/Zucken der Schläfe, dann plötzlich an rechter Schläfe. Also richtig lokalisieren kann man da nix, bis auf die hohe Druckempfindlichkeit im Genick links.
Zahnarzt steht schon auf meiner Liste. Hab auch einen sehr guten, der mitr meine Weissheitszähne rausoperiert hatte vor 2-3 Jahren. Einer ist noch drin, der liegt im Kieferknochen horizontal und schiebt meine untere Kauleiste zusammen. Kommt demnächst dann auch raus. *AUA
Wie untersucht man eine Zahnentzündung? Im Blut keine Entzündung festgestellt. Per Röntgen? A pro po, Mandeln hab ich seit 1996 keine mehr, zumindestens ist das Mandelfleisch stark reduziert wurden.

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

b.w.r. ist offline
Themenstarter Beiträge: 113
Seit: 01.09.08
Nein, sie sind auf beiden Seiten gleich. Gegen eine Mandel- oder Zahnentzündung sprechen m.E. die nicht geschwollenen Lymphknoten.

Ich habe heute mal Dehnübungen gemacht, z.B. Kinn in Richtung Brust und HWS dabei hinten raus strecken. Dabei habe ich oberhalb des Kehlkopfes und hinten am Schädelansatz stechende Schmerzen verspürt, aber irgendwie war es auch gleichzeitig entspannend. Für ein, zwei Minuten ist dann die Benommenheit ganz leicht besser. Ich habe das noch nie versucht, werde aber diese Woche mehrmals täglich Dehnungen der HWS machen. Mal sehen, ob sich was ändert.

Gruß,
Christian.

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

b.w.r. ist offline
Themenstarter Beiträge: 113
Seit: 01.09.08
Also, ich habe jetzt glaube ich endlich mal einen kleinen Durchbruch erfahren.

Mein HA hat mich letztens homöopathisch auf Unverträglichkeiten getestet. Dabei kamen mehrere Sachen heraus. So z.B. Walnüsse, Hausstaubmilben, Palladium, Angostura (was ist das?!), Schafwolle und noch so einiges anderes.

Dann nahm er mir einen Tropfen Blut aus dem Ohrläppchen, um daraus ein homöopathisches Mittel abzuleiten.

Nun gab er mir beim nächsten Termin letzte Woche einen Vorrat an Globuli mit, welche ich 3x täglich a 5 Stück nehmen soll. Schon am ersten Abend nach der ersten Gabe stellte sich nach ca. 1 Stunde eine Erleichterung der Symptomatik ein. Die Entzündungsschmerzen im Kopfbereich wurden deutlich geringer! Am nächsten Tag unter Streß ging es mir leider wieder schlechter. Nun habe ich nach einer Dosis immer mal das Gefühl, dass es etwas besser wird, dann wieder nicht.

Fakt ist also, dass ich gewisse Nahrungsmittel nicht vertrage.

Wie soll ich jetzt am effektivsten weitermachen? Vielleicht eine Ausleitung mit DMSA? Ich habe noch 4 Goldkronen im Mund. Palladium hat ja auch als Unverträglichkeit angeschlagen. Amalgam wiederum nicht. Auch Borellien waren unauffällig.

Und weiß jemand, was das Angostura bedeutet? Was sagt die Walnussunverträglichkeit aus?

Ich bin ziemlich beeindruckt von der Sache! Nur habe ich jetzt erstmal einen Anhaltspunkt, wo ich weitersuchen muss.

Erstaunlich war übrigens auch, dass auch die Verspannungen im Hals- und Kopfbereich nach der ersten Dosis um einiges besser geworden waren!

MfG
Christian.

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Aybanu ist offline
Beiträge: 178
Seit: 02.12.08
Hallo b.w.r.,
die Mouches volantes und die starke Hornhautbildung sprechen für eine Leberbelastung und eine Störung des Leberblutes (die Leber stellt das Blut zur Verfügung/TCM) 3. Grades. Also schon fortgeschritten. Diese Zusammenhänge kann man sehr schön nachlesen in dem Buch von Manuela Heider je Jahnsen "Das große Handbuch der chinesischen Ernährungslehre".
Auch Allergien haben mit der Leber zu tun, belasten die Leber und manchmal ist auch eine belastete Leber ein Auslösefaktor. Das ist so ein klein wenig wie mit dem Huhn und dem Ei.

Wenn ich von Deinen Beschwerden lese, würde ich auch einmal auf Parasiten im Körper testen lassen. Parasiten in unserem Körper können mannigfaltige Beschwerden hervorrufen und leben oft jahrelang unterkannt in unserem Organismus, von der Schulmedizin z. B. völlig unbeachtet und doch sehr häufig vorkommend.
Eine Allergie auf Schafwolle z. B. habe ich in einem meiner zahlreichen Bücher gelesen, könnte ein Hinweis auf die Belastung von Schafsegeln sein.
Parasiten im Körper kann man mit Hilfe von Bioresonanz austesten und u. a. durch bestimmte Kräuter-Parasitenkuren ausleiten. Der Heilpraktiker Baklayan aus München hat sich intensiv mit dem Thema Parasiten beschäftigt und empfiehlt auf einer Selbsthilfe-Webseite Therapeuten, die mit Bioresonanz arbeiten: Selbsthilfe Baklayan - Informations from a holistic naturopathic perspective

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Christian,

Angostura ist ein Bitterlikör, der zum Verfeinern von Speisen und Cocktails verwendet wird
ANGOSTURA® ist ein Bitterlikör mit 40% Alkoholgehalt und wird aus der Rinde des Angosturabaumes, aus Gewürznelken, Enzian, Chinarinde und Bitterorange hergestellt.
Angostura - Gewürzlikör
Vielleicht hast Du eine Unverträglichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe.

Liebe Grüsse,
uma

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

HansWurst73 ist offline
Beiträge: 41
Seit: 09.01.09
@b.w.r
schön zu hören, dass es bei Dir vorangeht. Wie,wo kann man sich denn homöopathisch auf Unverträglichkeit testen lassen. Das hört sich interessant an und würde ich gerne auch mal machen lassen. Was genau wird da gemacht? Ich vermute bei mir auch eine bestimmte Lebensmittelunverträglichkeit auf Knoblauch. Denn danach gehts mir immer relativ schlecht. Auch in sehr kleiner Dosis.
Ich habe jetzt die dritte Sitzung beim Physiotherapeuten hinter mir und ich muss sagen der Schwindel/Benommenheitsgefühl ist nicht mehr da. Gelegentlich plagen mich "nur" Kopfschmerzen, welche immer woanders lokalisiert sind. Aber insgesamt fühle ich mich schon besser.
Auch meine Atemtherapie(auf eigene Kosten) hilft mir insgesamt weiter viel ruhiger und ausgeglichener zu werden.

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

b.w.r. ist offline
Themenstarter Beiträge: 113
Seit: 01.09.08
@s0dah: Man bekommt etwas in die Hand (eine Elektrode ist das wohl) und der Homöopath hat eine Art Fühler in seiner Hand. Mit der anderen Hand fühlt er nach Unregelmäßigkeiten im Puls. Er fährt mit dem Fühler über die zu testenden Substanzen. Ich fühlte bei einigen einen merkwürdigen Schwall durch meinen Körper fahren, er ertastete dabei Pulssprünge. Treten diese Reaktionen auf, so ist eine Dissonanz zwischen dem Körper und der betreffenden Substanz vorhanden. Das ist dann offensichtlich ein Indiz für eine Unverträglichkeit. Bei dem Angostura habe ich die deutlichste Reaktion verspürt.


So, ich habe am Wochenende irgendeinen kleinen Infekt aufgeschnappt und daher ein leichtes Brennen im Hals. Das allgemeine Entzündungsgefühl ist jetzt wieder stärker als vor den Globuli und sie helfen nicht mehr dagegen. Jetzt weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Mir kommt es ja so vor, als wäre in meinem Hals-Kopf-Bereich ständig eine schwelende Entzündung im Gange. Da macht es doch Sinn, dass das alles schlimmer wird, wenn man sich erkältet hat, oder?

Mittlerweile fällt mir auch auf, dass sich meine Blase und der Harnleiter _ganz leicht_ entzündet anfühlen. Ich muss auch an manchen Tagen oft Wasser lassen, obwohl ich immer gleich viel trinke. Ich habe tageweise so etwas wie eine nervöse Blase. Und dabei ist mir eingefallen, dass ich mit ca. 17 Jahren eine Nierenbeckenentzündung hatte (also vor 15 Jahren) und es mir in dieser Zeit sehr dreckig ging. Kann es denn sein, dass man sowas derart verschleppt, dass es über Jahrzehnte vor sich hinrumort? Meine Nieren fühlen sich an manchen Tagen nämlich auch leicht brennend (entzündet?) an... Außerdem sagt mein HA, dass der fiepende Tinnitus im rechten Ohr von den Nieren kommen kann.

Also ich bin jetzt irgendwie verwirrt. Könnte es sein, dass eine Unverträglichkeit in meinem ganzen Körper eine schwelende, leichte Entzündung hervorruft? Irgendein Entzündungsparameter im Blut ist bei mir auch ständig erhöht!

Gruß,
Christian.

Geändert von b.w.r. (03.02.09 um 23:52 Uhr)

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hast Du in Sachen Entgiftung schon was gemacht?
Der starke Harndrang ist auch typisch bei Amalgambelastung.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Nochmal von vorn - brauche Neuorientierung, bitte!

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
....mit dem Harndrang, das kann ich nur bestätigen, finde ich auch typisch bei einer Amalgambelastung.
Der Harndrang war bei mir ständig, Tag und Nacht.
Es gab dadurch auch keine langen Schlafphasen mehr, weil ich auch nachts ständig zur Toilette musste.

Liebe Grüße
Anne S.


Optionen Suchen


Themenübersicht