Gehirnprobleme und schwerste Störungen!

12.12.08 03:06 #1
Neues Thema erstellen
Gehirnprobleme und schwerste Störungen!

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
Hallo nochmal,

.ich glaube bei den vielen Durchfällen, wäre Rizinus jetzt noch nicht das mittel der Wahl um anzufangen.
Das dachte ich auch immer, bis ich eines besseren belehrt wurde.
Ich hatte früher häufig Durchfall, über viele Jahre. Bei mir hat das Rizinusöl sehr schnell dazu geführt dass sich mein Stuhlgang normalisiert hat.
Auch wog ich sehr wenig und hatte Angst noch mehr abzunehmen mit der Kur. Seltsamerweise nahm ich nichts ab, kein Gramm.
Sicher, am Tag der Einnahme rennt man häufig (genauer führe ich das nun nicht aus) aber sofort am Tag danach ist alles vorbei.
Am Tag der Kur esse ich auch ganz normal und habe die Tage danach einen recht guten Hunger.

Das wird nun nicht bei allen Menschen so sein. Deshalb möchte ich auch nicht behaupten es sei nun für dich, Jogi, jetzt genau das Richtige. Bei mir war es allerdings sehr hilfreich was meine Darmbeschwerden betraf und verbesserte meine schon chronischen Verdauungsprobleme.
Dies nur als Erfahrungsbericht.

liebe grüße von hexe

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!
Weiblich KimS
Hallo Hexe,

Ah, ich hätte auch noch dazu schreiben sollen/wollen, aber vielleicht hat es auch Wirkungen die mir jetzt weniger bekannt sind? Danke dafür dass Du das erklärt hast!

Lieben Gruss
Kim

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Liebe margie, Uta, Kim,
vielen Dank Euch!
Werde nichts übertreiben, dies geht auch überhaupt nicht, weil ich im Moment keinerlei Hunger habe und es mir nicht gut geht!

Ich scheine einen vollen Krankheitsschub zu haben und es geht nichts mehr im Moment, weil keinerlei Kraft da ist...ich warte auf Besserung meines befindens!

Ich wünsche Euch einen schönen 3 Advent, lasst es Euch allen gut gehen.

Liebe Grüße Euch allen Jogi

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Liebe Hexe,
danke Dir für Deine Nachricht.
Mein Rizinusöl steht parat, doch habe ich im Moment nicht die Kraft, all das zu Lesen, damit ich es anwenden kann!
Im Moment kann ich überhaupt nichts tun, was mit Gehirnarbeit zu tun hat, weil ich wieder so eine Phase habe, in der ich nichts verstehen und verarbeiten kann, so als währe ich verblödet, es geht einfach nicht!
Liege im Bett, kann nichts tun!

Liebe Hexe, könntest Du mir eine Dosierungsanleitung erstellen, das währe sehr nett von Dir, denn ich will es nehmen, auch wenn es mir im Moment schlecht geht!

Also ich meine wieviel und oft ich es Deiner Meinung nehmen sollte.

Muss mich leider wieder hinlegen, doch wenn es mir besser geht bin ich wieder da!

Vielen Dank für alles und liebe Grüße Jogi

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jogi,

hier ist die Anleitung aus dem Wiki:

Es erweist sich für den Erwachsenen als sinnvoll, mit einer Dosis von 30 ml Rizinusöl pro Einzelanwendung zu beginnen und diese je nach Bekömmlichkeit im Laufe der Zeit stufenweise zunächst auf 40 ml, dann auf 50 ml, schließlich auf 60 ml zu steigern. Für die Wirkung ist es zudem entscheidend, in welchem Umfang die eingenommene Dosis Rizinusöl durch die Lipasen der Bauchspeicheldrüse und die Galle in Ricinolsäure und Glycerin gespalten wird. Nimmt man Rizinusöl pur ein, geht ein ansehnlicher Teil so ab, da die Oberfläche bezogen auf das Volumen relativ klein ist. Emulgiert man dieses dagegen z. B. mit Orangensaft durch intensives Schütteln, ist die Oberfläche der sehr kleinen Tropfen Rizinusöl bezogen auf das gleiche Volumen deutlich größer, wodurch bei einer hinreichenden Gallenproduktion nahezu alles Rizinusöl hydrolytisch gespalten wird. Als besonders geeignet erweist sich der Schüttelbecher von Tupperware mit dem Verteilstern.
Damit empfiehlt sich für die Einnahme folgendes Vorgehen:
- Morgens früh auf nüchternen Magen - 30 ml (40...60 ml) Rizinusöl in einen Schüttelbecher abmessen (siehe oben Punkt 3.) - mit gekühltem Orangensaft auf 1/4 l auffüllen, - 5 min lang intensiv schütteln, - schließlich zügig trinken.
Nicht selten wird es günstiger sein, das Mixgetränk am Tage zuvor zuzubereiten und den Schüttelbecher in den Kühlschrank zu stellen, wonach man diesen vor der Einnahme morgens früh oder gegebenenfalls bereits nachts 5 min lang zu schütteln hat.
Je nach Verträglichkeit wird es klug sein, Rizinusöl zunächst in größeren Zeitabständen einzunehmen (z. B. 1 Monat) und die Intervalle stufenweise zu verkürzen (z. B. wöchentlich). Keinesfalls ist es ratenswert, täglich Rizinusöl einzunehmen, da sonst der Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht kommt, dies vor allem durch Kaliummangel.
http://www.symptome.ch/wiki/Rizinusö...g_und_Einnahme

Gruss,
Uta

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
Lieber Jogi,

Uta hat es ja schon eingestellt, danke Uta.

Ich würde genauso vorgehen: beginne mit 30 ml Öl, nimm Orangen- oder Grapefruitsaft dazu und schüttle das ganze gut durch, so dass das Öl gut emulgiert.

Früh morgens nüchtern trinken, danach mindestens 2 Stunden nichts essen.
Nach diesen 2 Stunden kannst du ganz normal essen, ich würde an diesem Tag allerdings eine leicht vertägliche Kost wählen, nicht gerade Kohl oder so.

Bitte nimm es höchstens alle 4 Wochen, die ersten Male.
Und zwischendurch auf gute Ernährung achten. Wenn du schon nicht viel essen kannst, bitte iss gute Lebensmittel.

Ich wünsche dir dass es bald wieder besser wird, und ebenfalls einen schönen 3. Advent.

liebe Grüße von Hexe

Geändert von Hexe (14.12.08 um 11:19 Uhr)

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Liebe Uta,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort!

Alles liebe wünscht Dir Jogi

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Liebe Hexe,
ich danke Dir! Habe ich das richtig verstanden...1 mal nehmen und dann einen Monat pause machen?
Was ist an verbesserung durch ein mal den zu erwarten?
Ich werde es machen, auch wenn ich großen Bemel davor habe, also Befürchtungen, da ich extrem vorsichtig bin, denn ich weiß ja, mein ganzes System ist total am oder im roten Bereich. Du weißt ja, es hat mit der Leber und der Galle zu tun und ich habe ja auch Urobiliogen im Urin, dass ist eigentlich das einzige, warum ich bei Rizinusöl in Sorge bin, habe jetzt durch den Link von Uta doch ein bisschen Kraft gehabt zu lesen!

Was meinst Du Hexe: kann ich ohne Sorge trotz Urobiliogen Rizinusöl nehmen?

Ansonsten habe ich keine Bedenken, höchstens noch wegen Kaliummangel, denn ich muss ja davon ausgehen, dass ich einen totalen Generalisierten Mangel habe!

Wie glücklich währe ich, wenn sich alle Beschwerden ein bisschen stabilisieren würden!

Auf jeden Fall werde ich dann berichten, wie es mir geht nach der Einnahme!

Ich arbeite ja neben meiner Rente noch, der Dezember ist der allerbeste Monat für mich, doch habe ich diesen Monat noch nichts auf die Reihe gebracht, einfach zu krank gewesen und heute ist schon der 14.12.2008!

Ich denke, dass beste ist, wenn ich das mit dem Rizinusöl mache, wenn Weihnachten vorbei ist, also zwischen den Jahren, da kann ich bis dahin auch noch etwas auffüllen an Vitaminen und Mineralstoffen und auch für genügend Kalium sorgen!

Was meinst Du dazu?

Vielen Dank und alles liebe Dir und den Deinen wünscht Dir Jogi

Ps. Du hast Recht gehabt, es wird noch ein langer Weg!

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
Hallo Jogi,

soweit ich das beurteilen kann spricht das nicht gegen eine Einnahme von Rizinusöl.
Es ist gut dass du vorsichtig bist. Und du hast das richtig verstanden: einmal nehmen, abwarten und nach 4 Wochen wieder nehmen, abwarten, und so weiter.

Natürlich ist es mit einem Mal nicht getan, das wird eine Dauerkur werden. Ob du beim ersten Mal schon Verbesserungen spüren kannst weiss ich nicht. Das ist bei jedem anders. Allerding musst du wissen, auch wenn sich was tut, es wird hin und her pendeln, also es wird sich auch wieder verschlechtern, dann wieder aufwärts. Rizinusöl wirkt gut, aber es ist eine Entgiftung auf lange Sicht, auch dafür brauchst du viel, viel Geduld und Durchhaltevermögen. Es wirkt umso besser je länger und regelmäßiger es angewendet wird.

Der Zeitpunkt den du dir ausgesucht hast klingt gut.
Und wenn du vielleicht bei der Einnahme und die ersten Tage danach besonders auf deine Vitalsoffzufuhr achtest, auch auf Kalium (in Bananen ist viel kalium, glaube ich) dann müsste es klappen.

Ich drück dir die Daumen!!

liebe grüße von hexe

Gehirnprobleme und schwerste Störungen!
Weiblich KimS
Hallo Jogi,

Dass es Dir im moment jetzt wierder soviel schlechter geht finde ich doch sorgnisweckend. Daher würde ich Dir raten doch dringend auch (neben die selbstgeplante Massnahmen) auch Ärztliche hilfe zu suchen.

Aus einer Deiner Beiträgen habe ich verstanden dass der Hausarzt jetzt einige Blutuntersuchungen veranlasst hat.

Ich denke dass eine überweisung in einer ganzheitlichen Klinik in Deinem Fall gut Wäre. Ich habe mal gescroogled und diese Klinik hier gefunden, die haben eine Abteilung Innere Medizin, und deren Arbeitsweise passt ja auch besser als die übliche Schulmedizin.

www.paracelsus-kliniken.de/img/ejbfile/Akut%20Flyer%20M%20Klingso.pdf?id=2236

(Hoffe ich habe das richtig in Erinnerung das diese Klinik sich in Deiner Nähe befindet).

Zudem denke ich dass es für Dich besser wäre anstatt jetzt einzelne Vitamine/Vitalstoffe hochdosiert zu nehmen, eher ein Multivitamin/Vitalstoffpräparat zu nehmen.

Die heftige Reaktion (durchfälle) auf die Mittel die Du jetzt hochdosiert genommen hast (bitte nicht mehr jetzt), sollten Dein Arzt veranlassen dein Nieren und Leberfunktion mal richtig überprüfen zu lassen.

Also ich finde es sehr gut dass Du selber initiative nimmst, aber bitte lass Dich auch Medizinisch betreuen/begleiten, es gibt zum Glück jetzt auch immer mehr Ganzheitliche Praxen und Kliniken.

Lieben Gruss
Kim


Optionen Suchen


Themenübersicht