6 Jahre krank, bitte um Hilfe

05.11.08 23:00 #1
Neues Thema erstellen

ZitronenZitrone ist offline
Beiträge: 18
Seit: 05.11.08
Hallo zusammen

ich fühle mich oft als "Marsmensch" weil mir offenbar keiner Helfen kann und keiner weiss was mit mir ist. Gefühlte 1000 Ärzte haben mich gesehen ohn Erfolg.

Ich habe so viele Symptome sie würden mir gar nicht alle einfallen, deswegen konzentriere ich mich erst mal auf das schlimmste.

Ich vertrage kaum noch Essen. Nach dem Essen bekomme ich Zustände von schlimm bis nicht mehr zu ertragen. Zittern Herzrasen der ganz Körper kribbelt Reflux Magensäure Darmkrämpfe usw usw

Ums gleich vorweg zunehmen das Thema Allergie spielt seit langem eine Hauptrolle, aber wenns daran läge wäre ich gegen fast alles mal allergisch mal nicht...

Ich bin sehr oft nervös und zittrig. Ich spüre immer meinen Puls an allen möglichen Stellen am schlimmsten jedoch im Bauchraum und untere Brust. Das ist so unerträglich geworden dass ich stehen oder Sitzen ohen etwas zu bewegen kaum noch aushalte.
Besser ist es im Liegen.

Ich habe eine Muskelschwäche bekommen und die geringste Anstregung überfordert mich. Ich bin oft nur mehr gereizt und habe auch mit Ängsten zu tun.

Gleichzeit rutscht aber mein Puls Stunden nach dem Essen ganz tief in den Keller. Dabei gilt je schlimmer die Reaktion aufs Essen zuvor desto tiefer rutscht dann der Puls.

MEin Gesicht ist meist bleich Augenringe und Akne am ganzen Körper. Ich neige zur Verstopung habe aber mal auch Durchfall. Meine Glieder tun fast immer weh und ich habe eine chronische Nebenhöhlenentzündung mit geschwollener Nase. Teils bin ich wie benommen.

Ich kann seit Jahren nicht mehr arbeiten, meine Freunde sind alle weg und eigentlich vegetiere ich nur noch vor mich dahin obwohl ich ja gesund sein müsste.

Denn medizinisch war nie etwas besonderes feststellbar.

Alle Blutwerte normal (Die schilddrüse hatte einmal eine starke Unterfunktion die aber bei der nachuntersuchung verschwunden war). Kein Hiv keine Hepatitis keine bekannten Infektionskrankheiten. Kardiologisch nur ein milder Mitralklappenprolaps sonst alles okay. Magen Darm Spiegelung okay außer 1 kleiner Polyp im Darm. Kein Amalgam gehabt oder ähnliches, Ultraschall alles normal außer massenweise Luft im Bauch, ständig laute Darmgeräusche und Puls leicht fühlbar am Bauch etc trotz Übergewicht, an meiner Schilddrüse ist angeblich eine beginnende Verfettung, Stuhlprobe alles normal. Neurologe meinte auch alles okay.

Therapiert wurde viel: Säureblocker, Beruhigungsmittel, Akkupunktur, Homöopathie, Symbioselenkung, Verhaltenstherapie usw alles nichts wirklich verändert.

Sorry dass ich das hier so abgehackt schreibe aber mir gehts grade ziemlich mies. Vielleicht kann ja trotzdem irgendjemand was erkennen.

Lieben Dank und viele Grüsse

6 Jahre krank Bitte um Hilfe

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,das sieht so aus,als ob alle Ihre Probleme von einer Allergie oder Unvertraeglichkeit kommen.Wahrscheinlich handelt es sich um eine Nahrungsmittel-Unvertraeglichkeit.Aber das muesste ein Arzt oder HP austesten,der EAV,Bioresonanz,Vega Test oder Kinesiologie anwendet.Schulmediziner haben da zu wenig Moeglichkeiten.Und wenn die keine Allergien festgestellt haben sollten,besagt das garnichts.Kennt man erstmal den oder die Ausloeser,kann man das Geschehen dann auch therapeutisch in den Griff bekommen.
Ich wuensche guten Erfolg ! Nachtjaeger

6 Jahre krank Bitte um Hilfe

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo

so ein Mitralklappenprolaps gilt ja als wenig besorgniserregend und als symptomarm,
man hört aber von vielen Betroffenen, daß sie sogar sehr unangenehme Beschwerden damit haben.
das dürfte schonmal einen guten Teil deiner Beschwerden erklären,
jedenfalls die Herzangst und die damit verbundenen quälenden Gefühle.
daß du dich so wenig bewegst, hat doch auch damit zu tun, nicht?
das wiederum bringt dann leider (vermutlich) einige deiner weiteren Beschwernisse mit sich.

nach all den Medikamenten und deiner Schilderung nach (viele Darmgeräusche, Luft im Bauch ..)
dürfte ein Aufbau deiner Darmschleimhaut angesagt sein, schätz ich mal.
kennst du vielleicht schon. sowas machen Heilpraktiker. es gibt dafür einige bewährte Präparate,
grad bei schon bestehenden Beschwerden sollte man das aber nicht unbedingt im Alleingang angehen,
sondern unter Begleitung.

dadurch dürften sich einige deiner Plagen bessern. zum Bsp auch deine Haut
und dein Gesamtbefinden. eine gute Ernährungsberatung (machen ebenfalls viele Heilpraktiker)
wäre sicher auch eine gute Idee.

das ein oder andere käme evtl noch dazu, aber das wär doch schonmal ein Anfang. vielleicht gehts dir ja nach einer Weile dann schon soweit besser, daß du wieder leichtes Bewegungstraining machen kannst. das wäre schon wichtig, weißt du ja sicher eh. vielleicht sowas wie Wassergymnastik in der Gruppe für den Anfang.

LG
Gina

6 Jahre krank Bitte um Hilfe

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Zitat von ZitronenZitrone Beitrag anzeigen
ich fühle mich oft als "Marsmensch" weil mir offenbar keiner Helfen kann
und keiner weiss was mit mir ist. Gefühlte 1000 Ärzte haben mich gesehen ohn Erfolg.
ach weißt du, irgendwie lebt doch jeder quasi auf seinem eigenen Planeten,
jedenfalls in seiner eigenen Welt. davon, daß Ärzte dich sehen und untersuchen,
geht es dir ja auch noch nicht besser. und längst nicht bei allen Beschwerden
ist es damit getan ein paar Tabletten zu nehmen. schön wär´s! aber diese Illusion
verlieren "die Menschen" anscheinend so langsam. lange genug haben ja viele
den Märchen geglaubt, man müsse nur den richtigen Namen einer "Krankheit" wissen,
aus dem Regal die dafür richtigen Pillenpackungen nehmen, und alles würde gut.
jetzt ist anscheinend sowas wie eine Aufwachzeit, und das ist für viele nicht schön,
denn sie sehen sich in die Eigenverantwortung geworfen. .... sorry für´s Abschweifen,
nimm´s nicht allzu persönlich, ich komm immer mal von einem aufs andere.

LG nochmal
Gina

6 Jahre krank Bitte um Hilfe

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Wie schaut's aus mit Amalgamfüllungen? Hast/Hattest Du welche oder Deine Mutter während der Schwangerschaft? Oder warst Du anderen Giften ausgesetzt, vielleicht bei der Arbeit mit Farbstoffen oder zerbrochenes Fieberthermometer o.ä.?
__________________
Liebe Grüße Carrie

6 Jahre krank, bitte um Hilfe

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wie Gina denke ich auch,d aß so ein Mitralklappenprolaps doch einige Beschwerden erklären könnte, zumal Du ja auch ständig in Spannung bist, was alle Symptome noch verstärken dürfte.

Was mich noch interessieren würde: Wann und wie fing das denn an? Das war doch bestimmt nicht immer so? Kennst Du einen Auslöser wie Unfall, Umzug, klare Erkrankung und/oder ähnliche Ereignisse? Was waren die ersten Symptome, die Dir bewußt geworden sind?

Hast Du - wenn kein Amalgam, wie Du schreibst - auch nie Amalgam gehabt? Welche Füllungen hast Du drin?

Grüsse,
Uta

6 Jahre krank, bitte um Hilfe

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo,

für mich hört es sich nach Nahrungsmittelunverträglichkeiten an.

Vielleicht würde dir ein ELISA Test helfen, damit du weißt auf welche Nahrungsmittel du reagierst und diese einmal konsequent weglässt um zu sehen, ob eine Verbesserung eintritt.

Wenn einmal eine starke Unterfunktion der Schilddrüse da war, zeigt es eigentlich, dass irgendwas nicht in Ordnung sein kann.
Die Schilddrüse würde ich nochmals kontrollieren lassen, vor allem auch Antikörper gegen die Schilddrüse, ebenso die Hypophyse.

Wurdest Du schon auf rheumatische Beschwerdebilder wie Lupus untersucht.

Hattest Du bisher überhaupt keine Zahnfüllungen, Wurzelfüllungen oder andere Zahnversorgungen, weil du von Nasen-Neben-Höhlenentzündungen schreibst.
Diese Nebenhöhlenentzündungen haben ja meist auch eine Ursache und können viele Probleme im Körper verursachen.

Liebe Grüße
Anne S.

6 Jahre krank, bitte um Hilfe

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo ZitronenZitrone ,

ich habe mich jetzt auch mal umgeschaut bzgl. des Mitralklappenprolaps-Syndrom und denke auch viele Deiner Symptome sind damit durchaus erklärbar. Wenn ich das hier so lese:
Mitralklappenprolaps-Syndrom Informations-Seite
und hier sind ebenfalls betroffene:
Mitralklappenprolaps, Patientenberichte im Gesundheitsportal zu Mitralklappenprolaps

Bei uns im Forum war das auch schon Thema:
http://www.symptome.ch/vbboard/searc...earchid=625592
Diese Beiträge habe ich dazu gefunden.

Außerdem denke ich ebenfalls Du hast mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu kämpfen, sieh Dir mal hier unter Ernährung:
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite
die verschiedenen Intoleranzen an, das könnte Dich auch ein Stück weiterbringen.


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

6 Jahre krank, bitte um Hilfe

ZitronenZitrone ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 05.11.08
Hallo Ihr Lieben

danke für die Antworten. Nun da habe ich ja noch einiges zu ergänzen :-)

Also mein Verlauf war so im groben der: Ich stand ganz normal im Leben. Einzige gesundheitliche Probleme der Rücken machte immer wieder n paar Problemchen und das Problem was ich schon seit meiner Kindheit immer hatte ständig Infekte. (Dementsprechend hoch ist auch bis heute mein Streptokokken Titer im Blut). Dazu ein bisserl Heuschnupfen wie auch seit der Kindheit und nochmal die Kindheit eine verfettete Leber die damals noch richtig hohe WErte hatte. Aber mir ging es sonst prima , keinerlei Vergleich mit heute. Nun, meine Leber wurde nach einer Parasitenkur nach Dr. Clark plötzlich besser und ist heute wieder völlig normal. Manchmal könnte man glauben je besser es meiner Leber ging desto schlechter mir :-)

Ich wurde dann zwei mal operiert: Einmal ein Treppensturz und man musste Muskeln zusammenflicken und einmal Blinddarm (vor dieser OP hatte ich panische Angst).
MIt dieser Blinddarm Op hatte ich lange zu tun weil ich fast 1 Jahr lang Schmerzen im Darm hatte. Eben auch so ca 1 Jahr später tat ich mir plötzlich mit Anstrengungen deutlich schwerer also zb Kisten tragen usw. Dann kamen eben 2 Situationen die wohl einige auslösten. Beides mal war ich zu Fuß unterwegs und bekam Herzrasen. 1 mal lag ich auf der Straße und der Krankenwagen kam. Puls 185 , aber EKG usw waren alles normal. Das dachte mandann immer es wären Panikattacken gewesen (Im nachhinein bin ich nicht sicher, denn es stellte sich erst JAhre später heraus dass ich eine Allergie auf Haselnüsse habe und ich beidesmal vorher ein Hanuta aß.)

Es kam dann oft zu diesen Herzrasattacken vor allem nach dem Essen. ZB. chinesisches Essen war eine katastrophe. Ich fühlte mich immer kränker. Ich rutschte immer tiefer ab und eine heilpraktische Behandlung die 1 Jahr lang lief konnte mir kein Stück helfen. Irgendwann war der Punkt erreicht auf den ich nicht stolz bin. Ganz nebenbei auch imm er wieder das Thema Zähne. Ständig Karies ständig Wurzelbehandlungen und Zahnziehen. Kontakt mit Amalgam hatte ich übrigens nie. Kunststoff und Goldfüllungen, nachgemessen mit EAV und als verträglich befunden. Angstegefühle überrollten mich. Es ist kaum zu glauben aber ich ging fast 2 Jahre nicht mehr aus dem Haus. Lebensmittel bekam ich gebracht und Freunde hatte ich schon lange keine mehr. Irgendwann zog mein ehemaliger Hausarzt die Notbremse und ich kam in eine Psychosomatische Klinik. 8 Wochen brachten mir so gut wie nichts , weder vor Ort als dannach. Dann lernte ich in einem Chat meinen Lebenspartner kennen, der mich recht schnell zu einer Therapie schleifte. Dass waren dann eben die 2 Jahre Verhaltenstherapie. Gruppentherapie mit dem ATP Verfahren. Das dümpelte eine WEile vor sich hin bis mein Freund irgendwann nicht mehr konnte und sich von mir trennte. Nach 4 Wochen Hölle für mich beschloss ich dass ich Ihn wiedermöchte und stellte schnell fest ein Freund der eigentlich nur im Bett liegt wer will den? Lange REde kurzer Sinn irgendwann von heute auf morgen stieg ich in mein Auto dass 2 Jahre im Keller verstaubte und fuhr eine kleine Runde. Von da an war ich plötzlich wieder im Leben. Ich gehe seitdem wieder einkaufen usw habe meinen Freund zurück bekommen und wir waren sogar schon 3-4 mal im Urlaub. Nun das hört sich total nach einem Happy End an und einige dachten toll der macht rießen Fortschritte. Was alle dabei vergessen hatten war, dass ich zwar einige PSychische Verhalten aus dem Weg räumen konnte, mir es aber körperlich kein Stück besser ging. Ein Paradebeispiel wie es mir andauernd geht ist eben aktuell gerade am geschehen deswegen möchte ich das aufgreifen und nocheinmal niederchreiben:

An der linken Oberbauchseite fühle ich ständig meinen Puls ja fast mein Blut rauschen, Verhaltensfehler dadurch ich messe ständig an der eigenen Hand ob den mein Puls noch normal schlägt- ab und zu ist er mal kurz schneller und ich habe schon wieder schiss vor Arrythmien. Mein Darm gluckert schmerzt und kribbelt ohne Pause. Ich muss ständig Luft aufstoßen. Ich bin zwar ab dem Hals abwärts total nervös doch oben total müde und schlapp. Meine beiden Arme tun weh und mein bandscheibenvorfall den ich seit neuestem habe quält mich zusätzlich. Dazu habe ich das Gefühl erkältet zu sein. Dann irgendwann kommt das Thema essen: Nach dem Esse rasches Völlegefühl und besonders jetzt ist an Bewegung nicht mehr zu denken. Sowohl der kreislauf als auch der Rest spinnt nun. Also ab in die Senkrechte. Wenns schlimm kommt rast das Herz ich bekomme kaum Luft die Haut brennt usw. Das ist aber nicht immer. Gestern abend passierte es dann wie oft dass mein Puls sehr sehr tief rutscht. Gestern um Mitternacht maß ich mit dem Blutdruckmessgerät 44. Das schürte wieder Angst und ich schlief erst ein als ich ihn zumindest wieder auf 51 hatte. In der Früh fühle ich mich dann wie nach einer Alkoholorgie. Der Darm schmerzt ich bin wie benebelt und beim Aufstehen springt mein Kreislauf an wie eine Rumpelkammer. Puls 70.
Es gibt also in all den Jahren zwei Dinge die mir fast immer helfen die ich herausfinden konnte: 1. Liegen 2. nicht essen.

Afang des Jahres hatte ich eine Darmspiegelung. Während des Abführens dachte ich ich muss Sterben die Haut kribbelte und Brannte ich war totmüde usw. ABER als de Spiegelung vorbei war ging es mir so gut wie lange nicht mehr. Kein Druck unten keine Schmerzen kein Aufstoßen ich fühlte mich so sagenhaft leicht und frei. Naja nach 1 Tag (ich musste ja nun wieder essen*g) war alles wieder beim alten. Wegen den Allergien: Um mal nachvollziehen zu können, was ich noch Esse schreibe ich euch mal was ich vermeide weil es unverträglich erscheint: Tomaten, Hefe, WEizen, Roggen, Hafer, Mais, Gurke, Milch, SOJA, Erbsen, Bohnen, Äpfel, Birnen und sonstige Obst, Amaranth, Dinkel, Aubergine, Zwiebeln, Alkohol, Schweineflisch, Gluten........ Ich ernähre mich fast nur noch von: Kartoffeln, reis, Salat, Putenwiener, Chillisauce und hin und wieder Mango.

Prima was?

So ich hoffe ich war heute etwas geordneter :-)

LG und vielen Dank

Chris

6 Jahre krank, bitte um Hilfe

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Gleichzeit rutscht aber mein Puls Stunden nach dem Essen ganz tief in den Keller. Dabei gilt je schlimmer die Reaktion aufs Essen zuvor desto tiefer rutscht dann der Puls.
Hallo,
ich habe auch einen niedrigen Puls und ich habe eine Histaminintoleranz (HI).
Vieles, von dem, was Du schreibst, würde darauf passen.
Zwar hat man öfters noch bei einer HI einen zu hohen Puls, aber wenn der Blutdruck bei HI sinkt (und das tut er), sinkt meiner Beobachtung nach auch der Puls.
HI bedeutet, dass Du zuviel Histamin im Körper hast, entweder dadurch, dass Dir das histaminabbauende Enzym DAO fehlt (ist bei mir so) oder dadurch, dass Du Dich zu histaminreich ernährst, denn es gibt Lebensmittel, die extrem viel Histamin enthalten und solche die davon weniger enthalten.
Auch viele Medikamente können zu einem Anstieg des Histamins im Körper führen.
Hier im Forum gibt es eine Rubrik für Histaminintoleranz und hier ist eine gute Seite dazu:
http://www.giftzwergs-seite.de/Medi/...chts_frame.htm


Jedoch hast Du auch Symptome von Mineralstoffmängeln, was sich damit eklären läßt, dass Du wohl aufgrund der Allergien und der HI viele Nährstoffe nicht richtig aufnimmst.
Wenn Du zittrig bist und dazu über Muskelschwäche klagst, dann hast Du wohl Magnesium- und Kaliummangel.
Wurde beides mal im Vollblut untersucht?
Wenn ja, hast Du die Werte davon?
Wenn beides nur im Serum untersucht wurde, folgendes dazu aus meiner Erfahrung:
Bei Mg (Magnesium) sind auch schon niedrige Serumwerte ein Hinweis auf einen Mangel, bei Kalium erst Recht.
Beides sind relativ empfindliche Werte und wenn der Arzt das Blut nicht sofort zentrifugiert und abpipettiert und dann noch gleich ins Labor gibt, dann steigen beide Werte im Blutröhrchen an. Und leider werden solche Fehler bei der Blutentnahme oft gemacht. Die Werte fallen dann trotz eines Mangels normal aus, liegen vielleicht im unteren Normbereich und der Arzt sagt, man habe keinen Mangel.
Wenn dann mal die Werte im Krankenhaus bestimmt werden, so sind sie dort viel niedriger, weil dort das Blut (meist - aber auch nicht immer) schnell ins Labor kommt.

Allerdings soll man weder Magnesium noch Kalium unkontrolliert, d.h ohne regelmäßige Überwachung einnehmen.
Beides kann in Überdosierung zu Herzproblemen führen. Kalium kann z. B. auch einen zu niedrigen Puls machen und wenn das der Fall ist, ist Kalium sicher auch gefährlich, weil es dann wohl überdosiert ist.
Ich gehe davon aus, dass Du weder Mg noch Kalium einnimmst, oder?


Du gibst an Luft im Bauch zu haben.
Das hört sich nach einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse an, denn da hat man viel Luft im Bauch.
an meiner Schilddrüse ist angeblich eine beginnende Verfettung
Meinst Du nicht evtl. die Bauchspeicheldrüse mit der Verfettung?

Was wurde denn in der Stuhlprobe untersucht?
Wurde nur eine Stuhlprobe untersucht?
Es gibt viele Werte, die man in Stuhlproben feststellen kann.
Nur: Man muss bei Stuhlproben viel öfters untersuchen, denn der Stuhl ist nicht homogen (durchmischt)und daher kannst in verschiedenen Proben aus demselben Stuhl unterschiedliche Werte haben.
Man kann, wenn es um die Bauchspeicheldrüse geht, folgendes bestimmen:
Stuhl auf Ausnutzung, d. h. auf Fettverwertung, Verwertung von Stärke und Muskelfasern. Diese 3 Werte sollten negativ sein, sind sie es nicht, so deutet dies auf eine verminderte Leistung der Bauchspeicheldrüse hin.
Stuhl auf Pankreas-Elastase und Chymotrypsin:
Beides sind Werte, die die Leistung der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) anzeigen.
Da die Werte stark schwanken können, besonders am Anfang einer Erkrankung, sollte man immer wieder mal 3 Stühle hintereinander untersuchen.

Wenn Du Allergien hast, wenn Du es mit der Bauchspeicheldrüse haben solltest, wenn Du eine Histaminintoleranz hast, dann kann dies ein Zeichen sein, dass Deine Leber nicht gesund ist.
Ich habe Allergien, ich habe eine Bauchspeicheldrüsenschwäche und ich habe eine Histaminintoleranz und ich habe eine Leberkrankheit (angeboren, weil durch Gendefekte verursacht), die wohl an allen 3 Krankheiten auch schuld ist.

Wurde die Leber mal gründlicher untersucht?
Sind die Leberwerte o. k.? Hast Du die letzten Werte, die Du evtl. mal hier einstellen kannst?
Hast Du mal die Werte Deines Blutbildes, Werte von Eisen und Ferritin?
Ich würde es für denkbar halten, dass Deine Leber nicht ganz gesund ist und dass hier der Ausgangspunkt für alle Deine Probleme liegt.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht