Nachtschweiss

23.10.08 08:59 #1
Neues Thema erstellen
silbermond
Hallo,
nachdem ich schon einiges an Hilfen oder Ratschlägen hier in diesem Forum bekommen habe, möchte ich fragen, ob jemand zu diesem Thema was zu sagen hat, oder es auch kennt.
Ich habe im Zuge meiner 5 jährigen Krankheitsgeschichte einiges therapieren lassen, Amalgamfüllungen entfernt, Entgiftung, Borreliose behandelt, meine wurzelbehandelten Zähne werden demnächst gezogen (grosse Probleme), da bin ich noch am verhandeln, es ist offenbar nicht so einfach, wenn der Zahnarzt das anders sieht.
Meine unsägliche Schwitzerei ist nach diesen Therapien wesentlich besser geworden, was nicht verging und mich müde und ausgelaugt macht, sind die schlimmen Nachtschweissattacken und zwar jede Nacht, ab Mitternacht beginne ich zu schwitzen, bis zum morgen muss ich mich manchmal 3 mal umziehen,friere dann ja auch, von gutem Schlaf ist bei mir keine Rede mehr. Ganz schlimm ist es, wenn ich abends esse, es ist ja normal, wenn man abends schwer ist, dass man unruhig schläft, aber bei mir gibt es kein schweres Essen, es darf nicht spät, nicht schwer und auch nicht viel sein,sonst ist es unerträglich.
Ich bekomme auch kalte Schweissausbrüche wenn ich mich etwas zuviel körperlich bewegen, kein Sport mehr, keine Sauna und auch sonst nichts mehr, aber da habe ich die Hoffnung,dass es nach der Ziehung der Zähne besser wird, meine Leber muss immer mal gestützt werden (homöopathisch)und ich denke, dass das die toxische Belastung durch die wurzelbehandelten Zähne ist, denn die Entgiftung habe ich ja hinter mir, auch die Ausleitung von Amalgam.
Aber der Nachtschweiss macht mir Sorge, der ist auch durch nichts besser geworden.
Wer kenn sowas? wer hat Rat oder Tat für mich?
LG
Silbermond

Geändert von silbermond (23.10.08 um 09:03 Uhr)

Nachtschweiss

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Silbermond,

hängt das Schwitzen evtl davon ab was du ißt? Ist das Schwitzen immer gleich oder unterschiedlich stark?
Ich habe eine Histaminintoleranz, und wenn ich mich an die Diät nicht halte, schwitze ich auch nachts. Egal ob ich tagsüber oder abends gegessen habe.

Nachtschweiss
silbermond
Hallo Petri,
es ist schon so, dass es bei bestimten Nahrungsmitteln schlimmer ist, aber vor allen Dingen ist es die Menge oder die zu späte Mahlzeit, ein grosser Telller Pasta ohne Fleisch, geht nicht mehr oder scharfe Sachen, ebenso Alkohol, trinke sehr wenig, auch deswegen und ich passe auch auf, damit meine Nächte halbwegs erträglich werden.
Aber das Problem ist halt, dass ich Nachts immer schwitze,egal was oder wann ich esse,ein Handtuch im Bett und immer 2 mal Nachtwäsche daneben ist für mich normal. Gestern abend ass ich Rotkohl, hatte vorgekocht und tüchtig abgeschmeckt, die Nacht war der Horror,(manchmal ist man unvernünftig)meist stehe ich beim 3. mal umziehen dann auf, oder wenn es um 2 oder 3 Uhr ist, dann ziehe ich den Bademantel an und stehe auf, bis ich trocken bin, dann kann ich wieder ins Bett und wenn ich Glück habe,dann wache ich trocken auf.
Meine Natronbäder helfen manchmal, aber auch nicht immer, aber die mach ich trotzdem immer wieder mal, hat mir der Arzt geraten.
Liebe Grüsse Silbermond

Geändert von silbermond (23.10.08 um 09:28 Uhr)

Nachtschweiss

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Silbermond,

ich würde dir empfehlen komplett alle Nahrungsmittel und Getränke die bei einer HI "verboten" sind wegzulassen. So kannst du dann wirklich sicher beurteilen ob evtl eine HI dahintersteckt
Nicht zu vergessen sind auch Shampoos und Duschmittel die Zitrusdüfte enthalten

Hier bei dem Link kannst du dir eine sehr ausführliche Liste zur Histaminintoleranz ansehn

LIbase.de - Erste Hilfe: Diagnose, Fakten & Tips zur Histaminintoleranz
( ich habe vom Admin des Libase-Forums die persönliche Genehmigung, die Liste posten zu dürfen )

Geändert von Petri (23.10.08 um 09:47 Uhr)

Nachtschweiss

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Silbermond,

vielleicht hilft es Dir weiter: Ich habe einige Jahre lang nächtliche Schweissausbrüche gehabt, musste mich etliche Male umziehen, also alles Symptome, die Du bei Dir feststellst. Ich hatte so ziemlich alle Ärzte durch, diverse Diagnosen wurden gestellt, die allesamt für die Katz' gewesen sind.
Durch eigene Recherchen bin ich auf die Idee gekommen, mir mein Umfeld im Schlafzimmer mal genauer anzusehen. Ich habe Proben unseres "natürlichen" Wollteppichbodens untersuchen lassen, und es kam eine extrem hohe Belastung mit Permethrin, einem Nervengift, das gegen Schädlinge eingesetzt wird, zum Vorschein.
Nach umgehender Entfernung dieses Teppichbodens waren die Schweissausbrüche vorbei.
Für mich der eindeutige Beweis dafür, dass es sich um eine Vergiftung gehandelt hat, die der Körper durch übermässiges Schwitzen bekämpfen wollte.

Hast Du in dieser Richtung schon einmal geforscht?

Liebe Grüsse,
uma

Nachtschweiss
silbermond
Hallo Petri,
ausprobieren werde ich es, denn ich tue alles um wieder nachts "trocken" zu werden, aber ich habe meine Zweifel, denn ich nehme ab und Citerizin (Antiallergikum) weil ich damit die ewigen Schleimhautprobleme ein paar Tage in den Griff bekomme und dann schlafe ich besonders gut und trocken.
Aber ich muss es versuchen, esse ohnehin schon sehr gesund, auch weil ich sonst wieder mehr schwitze und meine Leber Müdungserscheinungen bekommt, da kann ich dann ab mittags nicht mehr raus, bin nass und müde und laufe fast im Zeitlupentempo.
Viele Lebensmittell gehen bei mir ohnehin nicht, esse stets frisches, nichts konserviertes, keinerlei Fertiggerichte.
Was ich nie ganz kapiert habe,dass meine Pastagerichte mit Tomaten oder wegen mir nur Knoblauch, diese Beschwerden machen,die sind aber nicht in der Liste, habe sie erstmal gesichtet.
Liebe Grüsse
Silbermond

Nachtschweiss

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Silbermond,

die Antiallergika sind Antihistaminika, dh. sie wirken gegen das Histamin Tomaten stehn schon in der Liste unter Lebensmittel die einen hohen Histamingehalt haben

Nachtschweiss
silbermond
Hallo Uma,
das einzige nicht natürliche ist bei mir im Schlafzimmer evtl. das Funkradio, habe auch das schon mal raus genommen, aber mit tickenden Wecker komme ich nicht zurecht, habe keinen Teppichboden, keine alten Betten, Naturholzbetten und Möbel, aber das schwitzen geht schon länger als ich diese Möbel habe, evtl. werde ich die Bettvorleger mal wegwerfen, denn das soll zwar ein Natuestoff sein, aber wer weiss,mit was der behandelt wurde. Der letzte Test zwecks Schadstoffen war negativ, aber irgendwas muss es sein, denn ich rede ja nicht von gelegentlichem Nachtschweiss, sonder von jeder Nacht, auch hormonelle Dinge können es nicht sein, das wurde abgeklärt, ich nehme kurzfristig Hormone, eher aber um zu sehen, ob sich da was ändert, hat es nicht.
LG
Silbermond

Geändert von silbermond (23.10.08 um 10:09 Uhr)

Nachtschweiss
Binnie
Hallo Silbermond,

Du schreibst, dass Du damals ausgeleitet hast. Wie hast Du das getan u.v.a. auch wie lange ?

Ich selber muss nämlich gerade feststellen, dass man mit der Ausleitung (Entgiftung) u.U. nicht gerade auf einmal durch ist. Ich hatte nach 53 Unithiol nur noch einen Wert von 12 µg Quecksilber / g Kreatinin (anfangs lag er bei über 70 µg/g). Die Ärzte meinten danach schon, dass bei mir die Quecksilberproblematik ja nun wohl eher nur noch ein untergeordnetes Problem sein könnte. Knapp 4 Monate später habe ich jetzt wieder einen DMPS-Test (nach 55 Unithiol-Ampullen) gemacht, dazwischen habe ich ausleitungstechnisch pausiert bzw. nur ein lymphanregendes Präparat genommen... Und siehe da, ich habe wieder einen Wert von 34 µg Quecksilber / g Kreatinin.

Will damit nur sagen, dass man wahrscheinlich schon eine ganze Weile ausgeleitet haben muss, bevor man davon sprechen kann, dass man fertig ist. Es "rückt" halt wohl doch immer wieder was nach aus Lymphe, Gehirn, usw.

Wenn Du Knoblauch nicht verträgst, so ist das für mich sogar ein ziemlich deutliches Anzeichen dafür, dass Du mal wieder ein paar Gifte "abräumen" solltest! Ich hab damals, als ich noch gar nicht ausgeleitet hatte auch keinen Knoblauch vertragen! Wahrscheinlich weil schon so viele Gifte im enterohepatischen Kreislauf gekreist sind, dass alles zusätzliche, was noch vom Knoblauch "angeschleppt" wurde zu viel war.

Meine Empfehlung lautet daher mindestens mal wieder ein paar Chlorellas "einzuschmeißen", vielleicht auch Flohsamenschalen und ein Probiotikum für die Darmflora!

M.E. sind diese ganzen Unverträglichkeiten auch "nur" ein Zeichen für eine Giftbelastung des Magen-Darmtraktes und eine gestörte Darmflora.

Nachtschweiss
silbermond
Hallo Petri,
ja ich habe schon mal nachgesehen, Tomaten stehen auf der Liste,, aber der Rotkohl nicht und Knoblauch meines wissens auch nicht.
Dachte immer, im Ceterizin ist Histamin, denn das soll ja angeblich bei Heuschnupfen helen, aber so ganz vertraut bin ich mit der Sache nicht, also werde ich mich mal um mögliche Lebensmittelallergien kümmern, Weizen kann ich nicht essen, weder Brot noch Kuchen, bin auf Grünkern umgestiegen und noch einiges das ich ohnehin meiden muss.
Danke für die Tips, vielleicht ist es tatsächlich der Grund, dass ich mit Antiallergikum wie eine Tote schlafe und trocken aufwache, das ist für mich jedesmal eine Wohltat.
Vielen Dank!
Silbermond

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Nachtschweiss usw.


Optionen Suchen


Themenübersicht
Weiterlesen