Serotoninantikörper positiv

24.02.08 11:14 #1
Neues Thema erstellen

Renchen ist offline
Beiträge: 451
Seit: 20.02.08
Hallo,

ich bin noch ziemlich neu hier.

Bei mir wurde am 30.01.2008 bei der Blutabnahme folgendes festgestellt:

Serotonin-Antikörper positiv Referenzbereich muss negativ sein.

Weiterhin, da ich eine Lyme-Borreliose habe, zu spät erkannt - erst nach 7 Jahren - zu spät behandelt

ergab das Laborergebnis vom EDTA-Blut:

CD57 14 /ul Referenzbereich muss liegen 60 - 360.

Was kann ich tun um den CD 57 wieder einigermaßen in den Norm bereich zu bekommen und was kann ich tun, dass die Serotonin-Antikörper negativ werden.

Ich wäre Euch allen sehr dankbar für Eure Hilfe.

Renchen

Serotoninantikörper positiv

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Renchen,

wie sieht des mit Zahn- und Kieferherden aus, wie Amalgam, Brücken, Kronen, Implantaten und Wurzelfüllungen?

Liebe Grüße
Anne S.

Serotoninantikörper positiv

Renchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 451
Seit: 20.02.08
Hallo,

ja, Amalgan habe ich noch. Die wurzelbehandelten Zähne habe ich mir ziehen lassen.
Ich habe ja auch eine Lyme-Borreliose, zu spät erkannt und zu spät behandelt worden. Bin bei einer Spezialistin in K., die mir von der Entfernung der Amalganfüllungen abgeraten hat, sie meinte, dann würde es erst richtig losgehen. Leider habe ich ja auch sehr viele CO-Infektionen, Viren usw.
Es ist für mich auch ein sehr großer Kostenpunkt, denn ich bin durch meine Erkrankungen in die EM-Rente gerutscht.
Dann muss es auch ein Zahnarzt sein, der das korrekt entfernt. WAr schon einmal 2006 dran, aber die Zahnärztin wollte die Entfernung ohne jeglicher Maßnahmen tun, habe dann dort schleunigst alles Termine abgesagt.

Kann es noch andere Ursachen geben?

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Renchen

Serotoninantikörper positiv

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Renchen,

welche Therapie wurde den für die Lyme-Borreliose gemacht?

Liebe Grüße
Anne S.

Serotoninantikörper positiv

Renchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 451
Seit: 20.02.08
Hallo Anne S.,

Meine Antibiotika Therapien 2005:

22.01.2005 bis 08.03.2005 (45 Tage)
Roxy basics 150 mg + Infectotrimet 100 mg morgens und abends

Dann Probleme mit den Zähnen, Kiefer , Nasennebenhöhlen
rechts oben Kiefer - rechte Seite geschwollen - die zwei wurzelbehndelten Zähne wurden dann gezogen - Clindabeta 300 aller 6 Stunden - allergisch reagiert - deshalb dann Isicillin 1,2 Mega aller 8 Stunden 10 Tage lang

ab 28.04.2005 - 27.06.2005 (62 Tage)
Ketek 400 mg 1 x morgens und 1 x abends

ab 10.09.2005 bis 09.10.2005 Ciprofloxacin stada 500 mg (30 Tage)
1 x morgens und 1 x abends

ab 10.10.2005 bis 11.11.2005 (33 Tage)
Fluconazol 100 Pharma / Flucobeta
je 1 Kapsel morgens und abends

Dann in der Notfallambulanz gelandet, war ohnmächtig geworden beim Aufstehen in der Nacht zur Toilette

Dann kein Antibiotika mehr genommen.

Ab 21.04.2007 wieder wegen massiver Beschwerden - neurologisch vorallem - die Therapie nach Prof. Dr. S. Schw.
Minocyclin CT 50 mg morgens und abends
und Quensyl 200 mg mittags

dazu ab 21.08.2007 Azitromycin 500 mg 3 Tage nehmen und 7 Tage Pause
Minocyclin und Quensyl wie gehabt

ab 04.10.2007 Änderung
Azitromycin nicht mehr, dafür Claritromycin 500 mg täglich mittags
Mino und Quensyl weiter

Da es in meinen Augen zum Schluss nur noch massive Nebenwirkungen des Antibiotikas waren, wollte ich nicht mehr, Therapie am 14.12.2007 beendet.

Durch die Therapie habe ich blaue Flecken an den Beinen bekommen Ende Juni 2007 /Anfang Juli207, die nicht mehr weggehen. Bin jetzt noch in der Hämatologie, um jetzt zu wissen, was ist passiert.

Das zu meiner Therapie, es ist sehr umfangreich, bitte um Entschuldigung.

Vielen Dank und alles Gute.

Renchen

Serotoninantikörper positiv

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Renchen,

das klingt ja wirklich nicht schön

Leider machen die Borrelien im Zusammenhang mit Schwermetallen ganz besonders Probleme.

Quensyl sollte bei Borreliose nach neusten Erfahrungen gut helfen.
Vielleicht könntest Du es in Kombination mit Zithromax Saft oder Doxy PB probieren, wenn Du diese AB vertragen solltest.

Die blauen Flecke an den Beinen kenne ich noch aus meiner schlimmsten Amalgamvergiftungszeit.

Ich kann Dir nur sagen, das Amalgam in den Zähnen lassen ist absolut keine Lösung, dadurch wird es nicht besser.
Die Befürchtung deiner Ärztin ist schon berechtigt, das beim Entfernen es Amalgams die Beschwerden akut schlimmer werden können.

Deshalb ist die richtige Vorgehensweise bei der Sanierung wichtig.

Lass eine Kieferpanoramaaufnahme von den Zähnen von einem guten Herdspezialisten befunden.
Das wäre ein Ansatzpunkt um entscheiden zu können, wie man bei der Zahnsanierung vorgehen sollte.

Nach meiner Erfahrung kannst Du eine Borreliose solange noch Amalgam verhanden ist nicht in den Griff bekommen.

Liebe Grüße
Anne S.

Serotoninantikörper positiv

Renchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 451
Seit: 20.02.08
Hallo,

vielen Dank. Ja, ich habe viel gelesen, auch über die Schwermetallvergiftung und Borrelien. Werde nochmals mit meiner Ärztin darüber sprechen. Zur Zeit möchte ich kein Antibiotika mehr nehmen. Körper muss sich erst einmal erholen.
Habe heute einen bekannten Arzt einfach angeschrieben und hoffe auf eine Antwort, denn es würde auch unsere SHG interessieren.
Dir noch einmal vielen Dank für Deine vielen Tipps und die Mühe und mein vieles Geschriebene rein zudenken.
Noch einen schönen Abend und alles Gute.

Renchen


Optionen Suchen


Themenübersicht