Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

28.05.15 18:28 #1
Neues Thema erstellen
AW: Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Palua ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 28.05.15
Danke Hans. An eine Durchblutungsstörung hab ich auch schon gedacht. Was nur nicht so ganz passt, dass der nebel dann durchgängig weg ist nach 1-2 tagen im (kalten) Salzwasser, also auch tagsüber.
Ich rauche nicht, Alkohol auch äußerst selten. Bin froh wenn der kopf mdie wenigen stunden am tag klar ist, beduselt durch Alkohol brauch ich nicht auch noch;-)
Cystein und arginin... hm, bessere Durchblutung klingt ja gut, wo sollte ein Mangel denn herkommen? habe nichts an der Ernährung geändert
Vit d wert war im winter einige tage nach Einnahme bei 76. Zu viel ist wahrscheinlich auch nicht gut? Würde gern öfter checken lassen, aber das kostet ja jedes mal:-/

Was mir noch einfällt: manchmal vertrage ich kaffee nicht gut (danach nebel), koffein isoliert oder grünen tee jedoch schon. Das kann aber auch zufall sein, ich will mir nichts einbilden...
Hat jemand dazu eine idee?

Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Hans F ist offline
Beiträge: 808
Seit: 20.09.14
Zitat von Palua Beitrag anzeigen
Danke Hans. An eine Durchblutungsstörung hab ich auch schon gedacht. Was nur nicht so ganz passt, dass der nebel dann durchgängig weg ist nach 1-2 tagen im (kalten) Salzwasser, also auch tagsüber.
Ja, bei Kälte verengen sich die Blutgefäße der Haut, aber ob das auch für das Gehirn gilt? Zudem bleibt doch der Sport-Faktor gleich - das Herz pumpt also schneller und die Atmug erhöht sich. Das sorgt ja auch für eine bessere Versorgung des Gehirns.
Alkohol auch äußerst selten. Bin froh wenn der kopf mdie wenigen stunden am tag klar ist, beduselt durch Alkohol brauch ich nicht auch noch;-)
Verständlich. Dann hast Du bisher also nie wirklich die Möglichkeit gehabt die Durchblutungs-Theorie zu testen. Für mich wäre das ein Argument sie einmal gezielt mit Alkohl zu testen - wobei ein negatives Ergebnis die Durchblutungs-Theorie nicht zwangsläufig zunichte macht, denn Alkohl ist ja bekanntermaßen ein Zellgift und das könnte dann für zusätzlichen Nebel sorgen, so dass der gefäßerweiternde Effekt nicht in Erscheinung treten kann.
Cystein und arginin... hm, bessere Durchblutung klingt ja gut, wo sollte ein Mangel denn herkommen?
Starker Vitamin B6-Mangel verursacht häufig Cystein-Mangel, da er die Umwandlung von Methionin in Cystein stören kann. Argininmangel soll generell sehr weit verbreitet sein. Bei mir kam der B6-Mangel mit HPU auf.
Hast Du vielleicht noch andere Beschwerden, als dass sie bisher zu geringfügig waren, um sie hier zu erwähnen?
habe nichts an der Ernährung geändert
B6-Mangel kann selbst dann auftreten, wenn das Blut mit B6 übervorsorgt ist. Gute Ernährung hat darauf keinen Einfluß.
Vit d wert war im winter einige tage nach Einnahme bei 76.
76 was...? Welche Einheit?
Zu viel ist wahrscheinlich auch nicht gut?
Vermutlich nicht. Doch selbst wenn es 76 ng/ml 25-OH-Vitamin D wären, wäre das noch im oberen Grenzbereich gewesen.
Weißt Du wie dein Vitamin D-Stand vor Einnahme des Vitamin Ds war - hattest Du da einen normmäßigen Mangel?
Vitamin D-Mangel tritt bei HPU gehäuft auf. Das würde gut zu einem möglichen B6-/Cysteinmangel passen.
Was mir noch einfällt: manchmal vertrage ich kaffee nicht gut (danach nebel), koffein isoliert oder grünen tee jedoch schon. Das kann aber auch zufall sein, ich will mir nichts einbilden...
Koffein wirkt auf die Blutgefäße im Gehirn verengend. Vielleicht ist das Koffein aus dem Kaffee höher dosiert oder es kommt besser ins Gehirn wegen bestimmter Begleitstoffe?

Grüße
Hans


AW: Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Oregano ist offline
Beiträge: 62.210
Seit: 10.01.04
Hallo Palua,

Jedoch war es schon 3x so, dass alles nach spätestens 2 tagen im Meerwasser (ich war immer mehrere Stunden drin) komplett verschwunden war und ich mich wie neugeborenen gefühlt habe.
Könntest Du bitte mal hier Deine kompletten Schilddrüsenwerte einstellen?
Weißt Du, ob Du Jodmangel hast?

Jod Jodmangel - Onmeda.de

Jod spielt eine große Rolle in Bezug auf die Schilddrüse:
http://epub.ub.uni-muenchen.de/8318/1/8318.pdf

Anscheinend kann man zwar das Jod aus dem Spontan-Urin bestimmen. Die Untersuchung scheint aber nicht wirklich eindeutige Ergebnisse zu bringen:
Jodbestimmung im Urin | Gesundheitslexikon DocMedicus - Krankheiten und Beschwerden|M?nnergesundheit, Frauengesundheit, Sexualit?t und Partnerschaft, Kinderwunsch, Schwangerschaft, Krankheiten von A-Z, Vorsorge, Medizinische Checks, Labordiagnostik,
Leistungsverzeichnis

...
Jod kann im Blut sowie im Urin nachgewiesen werden. Allerdings kann nur mit einem 24-Stunden Urintest mittels vorheriger Jodgabe die Sättigung des Körpers mit Jod ermittelt werden (Jod Sättigungstest, Iodine loading test). Diese sollte bei 90 % liegen. Dr. Brownstein, ein Arzt der in seiner Praxis sehr erfolgreich Patienten mit Jod behandelt, hat durch Tests herausgefunden, dass ca. 95% seiner Patienten diese Sättigung nicht aufweisen konnten.
...
Jod-nicht nur bei Schilddrüsenunterfunktion wichtig! | Katia Trost

Wie sieht es überhaupt mit Deinen Mineralien und Vitaminen aus? Hast DU schon einmal eine Vollblutuntersuchung machen lassen?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Palua ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 28.05.15
Hallo ihr beiden, erstmal herzlichen Dank fürs Mitüberlegen!
Puh, das sind viele Informationen. Ich versuche erstmal die Fragen zu beantworten:

ja, das war die Einheit beim Vit. D. Das hab ich nur 1x messen lassen. Bin generell viel draußen und habe danach auch immer wieder zwischendurch etwas genommen (ca alle 2 Wochen 1x dekristol 20.000)

Vollblut/Mineralstoffe - nein. Das ist leider eine Kostenfrage, so gern ich würde. bei einem spezifischen Verdacht würd ich es nochmal machen, nur "all-in" wird leider zu teuer fürchte ich.

Die letzten Schilddrüsenwerte:
TSH-Antikörper <0.3 (Norm <1.75)
Anti TPO 5.0 (Norm <34)
TSH 1.9 (0.47-3.0)
freies T4 1.1 (06.-1.65)
freies T3 2,4 (2.0-4.2)
Das ganze war im Herbst unter 25mg L-Thyroxin (ein Versuch der Gynäkologin, TSH davor war knapp über 2)

bei den Hormonen war auffällig (wurde wegen der fehlenden Regelblutung gemacht):
Progesteron 0.8 (kein Normwert angegeben)
DHEAS 2400 (400-2170)

Jodmangel - das weiß ich nicht. Wäre der nach 1-2 Tagen am Meer schon so ausgeglichen, dass man einen Effekt spürt?

Sonstige Veränderungen, Hans:
es ist meistens im Tagesverlauf so: Früh morgens kurz gut, nach kurzer Zeit wenn ich keinen Sport mache und auch noch vor dem Frühstück kommt der Nebel, bleibt den Tag über (es sei denn Sport zwischendurch) und abends fast immer wieder gut. Wäre das evtl ein Zeichen für etwas hormonelles?
Es könnte ein Zusammenhang bestehen zwischen einer dicken Erkäkltung+Antibiotikum seit das begann, kann auch Zufall sein.
Außerdem fühlt es sich an, als wäre der Stoffwechsel irgendwie aus der Bahn. Habe mehr Heißhunger auf süß/salzig, auch zwischendurch und etwas zugenommen, was sonst untypisch ist.
Zur Durchblutungstheorie kann ich vielleicht noch anfügen, dass ich eigentlich keine Probleme habe mit schwindelig/schwarz vor Augen, nur niedrigen Blutdruck generell.

Viele Grüße und ich freue mich weiter über Ideen

Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.542
Seit: 26.04.04
Hallo Palua,

fT4 dürfte ein wenig höher sein, zumal fT3 ziemlich weit unten dümpelt. fT4 wird zur Umwandlung in fT3 benötigt.

Leider fehlen die Antikörper Tg-AK und TRAK; wie sieht es mit dem Ultraschall aus? Warst Du dazu beim Nuklearmediziner bzw. gibt es einen Befund?

Liebe Grüße,
Malve

Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Hans F ist offline
Beiträge: 808
Seit: 20.09.14
Zitat von Palua Beitrag anzeigen
und abends fast immer wieder gut. Wäre das evtl ein Zeichen für etwas hormonelles?
Damit kenne ich mich zu wenig aus.
Es könnte ein Zusammenhang bestehen zwischen einer dicken Erkäkltung+Antibiotikum seit das begann, kann auch Zufall sein.
Außerdem fühlt es sich an, als wäre der Stoffwechsel irgendwie aus der Bahn. Habe mehr Heißhunger auf süß/salzig,
Das sind 3 weitere Indizien (neben Cystein/Durchblutung, Vitamin D, B6/Augen/Haut) auf HPU: ein Auslöser (starkes Indiz), ein gestörter Stoffwechsel (mittle-starkes Indiz), Heißhunger auf Süßes (schwaches Indiz)
Zur Durchblutungstheorie kann ich vielleicht noch anfügen, dass ich eigentlich keine Probleme habe mit schwindelig/schwarz vor Augen, nur niedrigen Blutdruck generell.
Naja, dieser Nebel könnte ja vielleicht nur eine Vorstufe des Schwindel/Schwarzwerdens sein. Oder es könnte vielleicht an anderen Nährstoffmängeln, außer Sauerstoff, liegen. Oder es ist was neurologisches beteiligt.
Viele Grüße und ich freue mich weiter über Ideen
Schau mal was sich hier ergibt.

Grüße
Hans

AW: Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Palua ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 28.05.15
Kurz zum Ultraschall: ja den gab es - unauffällig

AW: Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Kontraindikator ist offline
Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Dein Tagesverlauf und Lust auf salziges spricht möglicherweise für eine Nebennierenschwäche.

Mach mal ein Cortisol-Speicheltest.

Kauf Dir mal das Buch: Grundlos erschöpft von James Wilson.

AW: Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.132
Seit: 08.11.10
Hallo Paula,
Hallo Paula,

Was mir noch einfällt: manchmal vertrage ich kaffee nicht gut (danach nebel), koffein isoliert oder grünen tee jedoch schon. Das kann aber auch zufall sein, ich will mir nichts einbilden...
Hat jemand dazu eine idee?
Kaffe enthält Nickel. Vielleicht eine Nickelallergie. http://www.symptome.ch/vbboard/hista...-allergie.html

Vit d wert war im winter einige tage nach Einnahme bei 76. Zu viel ist wahrscheinlich auch nicht gut?
Da dürfte dieses für dich interessant sein:
Der Zusammenhang zwischen Vit. D und Magnesium ist folgender:
Bei Vitamin D-Mangel (25-OH-D3 <30) kann der Darm nicht mehr ausreichend Calcium aus der
Nahrung aufnehmen. Es kommt zu einem Calciumabfall im Blut.
Da der Körper aber sehr darauf angewiesen ist, daß genug Calcium im Blut ist, reagieren die
Nebenschilddrüsen auf den Calciumabfall umgehend mit einer erhöhten Ausschüttung von
Parathormon.
Mehr Parathormon bewirkt neben einer gesteigerten Osteolyse (Knochenabbau) und Freisetzung
von Calcium aus den Knochen (das dann wieder ins Blut verschoben werden kann) auch eine
Verminderung der Calciumausscheidung über die Nieren und im Gegenzug eine erhöhte
Phosphatausscheidung über die Nieren. Die Phosphatausscheidung wird deswegen raufgesetzt,
weil bei weniger Phosphat im Blut mehr Platz für ionisiertes Calcium (stoffwechselaktiver Anteil von
Calcium) geschaffen wird, so daß das Calcium besser wirken kann.
Zusammen mit mehr Phosphat wird aber auch mehr Magnesium über die Nieren ausgeschieden.
Es kommt bei Vitamin D-Mangel also zu einem gesteigerten Magnesiumverlust (und auch
Phosphatverlust) mit dem Urin.
Zusätzlich ist auch die Magnesiumaufnahme im Darm bei Vitamin D-Mangel (leicht) vermindert (90
% der Magnesiumaufnahme läuft Vit. D-unabhängig, 10 % Magnesiumaufnahme sind aber doch
von Vit. D abhängig und die können dann eben bei Vit. D-Mangel fehlen).
Kann man den Magnesiumverlust nicht über die Nahrung ausgleichen (und das ist leider meistens
so; die meisten Menschen kommen bei normaler Mischkost nicht mal auf die eigentlich schon bei
Leuten ohne Vit. D-Mangel mindestens täglich notwendigen 300-400 mg Magnesium, geschweige
denn können sie über die Nahrung den erhöhten Verlust bei Vit. D-Mangel abfangen), dann kommt
es früher oder später zum Magnesiummangel.
Und auf den Magnesiummangel gehen dann auch viele der Symptome bei Vit. D-Mangel zurück,
vor allem die Muskelschwäche, Muskelverspannungen, miese Laune, Stressintoleranz,
Depressionen. Daneben trägt der Magnesiummangel (zusätzlich zum Vit. D-Mangel selbst) auch
mit bei zum bei Vit. D-Mangel stark erhöhten Risiko für Osteomalazie/Osteopenie/Osteoporose
(Magnesium ist wie Calcium und Phosphat ebenfalls ein wichtiges Knochenmineral!), ist außerdem
auch ein Risikofaktor für Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Insulinresistenz/Diabetes
II.
Wenn man einen Vitamin D-Mangel behandelt und mit D3 aufsättigt, dann ist es auch sehr wichtig,
stets genug Magnesium einzunehmen. Nicht nur, weil man bei Vit. D-Mangel eben meistens auch
einen Magnesiummangel hat (und der Beschwerden machen kann), sondern weil das wieder mehr
vorhandene Vitamin D dann dafür sorgt, daß Magnesium nun erstmal bevorzugt in die Knochen
eingelagert wird. Dadurch fehlt es dann aber mitunter erstmal in anderen Geweben. Und das kann
dann zur Folge haben, daß Magnesiummangelsymptome nun verstärkt auftreten.
Dem lässt sich aber durch eine ausreichende Magnesiumzufuhr während der Vit. D-Einnahme
entgegenwirken.
https://attachment.fbsbx.com/file_do...sGNytt-wUPp2-D

Das mit HPU, Jodmangel und weiteren Mikronährstoffmängeln im allgemeine, würde ich auch weiter verfolgen.

Ich nehmen dieses Jod: Kelp 500 mg ? Braunalge ? liefert ca 750 µg Jod ? 250 Kapseln - vitabay.net

HPU habe ich hier testen lassen. (etwas über 80 Euro) KEAC - Klinisch Ecologisch Allergie Centrum: Kontakt

Grüsse
derstreeck

Rätselhafter Nebel, fast immer außer beim Sport

Palua ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 28.05.15
Die tipps zum Magnesium hatte ich auch schon bekommen und nehme daher abends mg citrat. Dennoch danke für den Hinweis und letztlich die Bestätigung es weiterzunehmen.
Zur endo-Abklärung ist kein Termin zu bekommen in den nächsten Monaten:-(
Nickel hab ich gerade nachgelesen, dass es fast immer als kontaktallergie auftritt..? An der haut ist alles ok, war noch nie was eigentlich.

Zum jod frage ich mich: könnte ich das und wenn ja wieviel nicht einfach in eigenregie ausprobieren? Weiß jemand wie der unterschied ist bei der wirkung wenn man Tabletten nimmt oder im Meerwasser ist? Ist es evtl so, dass der Körper es sich über die haut nach Bedarf holt??


Optionen Suchen


Themenübersicht