Schmerzen hinter den Rippen

17.04.15 22:02 #1
Neues Thema erstellen
Schmerzen hinter den Rippen
Clematis
Zitat von casana Beitrag anzeigen
Ich hab seit zwei, drei Wochen Ausschlag auf den Armen, der immer schlimmer wird. Es juckt und sieht teilweise entzündet aus.
Verhornungsstörungen an den Oberarmen kenne ich, die habe ich auch, aber das ist jetzt doch intensiver und zieht sich über den ganzen Arm, immer weiter runter.
Hallo Casana,

Centrizin führt keine Nebenwirkungen dieser Art auf, was allerdings auch nicht so viel aussagt. Warst Du wegen der Verhornung schon mal bei einem Dermatologen?
Wenn nicht solltest Du das jetzt bei einer akuten Phase des Ausschlags unbedingt tun.
Es gibt so viele verschiedene und ähnlich aussehende Hautausschläge, daß sich selbst Dermatologen manchal schwer tun, die Ursache zu finden. Falls er sie findet, könntest Du auf diesem "Unweg" vielleicht eine vernünftige Diagnose bekommen.

Ausschläge können auf toxische Beslastungen vieler Art hinweisen, der Körper versucht auf diesem Wege, etwas auszuscheiden, das er auf andere Art nicht entsorgen kann. Da kämen dann Entgiftungsverfahren in Frage, wobei vorher aber festgestellt werden sollte, von was. Schau Dich hier mal unter dem Stichwort Entgiftung um.

Bisschen auf dem Bauch rumgedrückt, EKG, Blutabnahme und mit der Diagnsoe Interkostalneuralgie nach Hause geschickt worden.
Empfehlung: Ibu und Novalgin nach Bedarf.
Ich fühle mich so vera***. Komme mir total doof vor.
Blut wieder in Ordnung. Vielleicht bilde ich mir ja alles nur ein.
Darmspiegelung könnte ich ja ambulant bei irgendeinem Arzt machen.
Deine Schmerzen bildest Du Dir jedenfalls nicht ein und doof solltest Du Dir auch nicht vorkommen.

Aufgrund Deiner Vorgeschichte Polypen und der damals unterlassenen Nachuntersuchung wäre zu empfehlen, daß Du die Darmspiegelung auf jeden Fall nachholst.

Schmerzmittel sind keine Lösung und sie haben Nebenwirkungen. Wenn das Blutbild in Ordnung ist, scheint keine Entzündung vorzuliegen, zumindest keine, die von Ärzten gefunden werden kann. Interkostalneuralgie kann aber eine Folge von gereizten und folglich auch entzündeten Nerven sein, vielleicht so unterschwellig, daß sie im Blutbild nicht sichtbar wird. Auch sie muß eine Ursache haben.

Schau Dir mal diese Seite an:
Nervenentzündung (Neuritis) – Ursachen, Symptome & Medikamente
Da dies eine Pharmaseite ist, nur zur Ursachenforschung verwenden!
Achte dabei besonders auf Stoffwechselstörung, toxisch verursachte, Infektionskrankheiten, Mangelernährung und Resorptionsstörungen, neuroallergische Reaktionen, mögliche Ursachen.
Die Behandlungsmethoden hier bitte nicht beachten - insbesondere nicht den Hinweis auf Psychopharmaka - das ist nicht zielführend.

Sollte es tatsächlich eine Interkostalneuralgie sein, kann dies auf eine Mangernährung zurückzuführen sein - nur als Beispiel. Auch die Nerven müssen ordentlich mit Nährstoffen versogt werden. Es könnte ein Folsäure-Mangel vorliegen oder anderer Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Gruß,
Clematis


Optionen Suchen


Themenübersicht