Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, benommen

06.11.14 13:11 #1
Neues Thema erstellen
AW: Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

mib2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 06.11.14
Jetzt ist mir wieder total benommen. Ich werde wohl wirklich noch zusätzlich Intoleranzen haben. Vielleicht haben die sich jetzt erst entwickelt, weil ich wie gesagt vorher nie was hatte. Gluten oder Histamin (Mir lief heute ziemlich die Nase ohne Grund, hab gelesen das ist auch ein Symptom. Aber das habe ich jetzt schon seit einer Woche ungefähr...und nichts was ich heut gegessen habe dürfte da bedenklich sein)? Ich kann ja jetzt schon fast gar nichts essen. Vielleicht sollte ich Morgen mal zum testen nur Gemüse und Obst essen (Dass ich jetzt auch noch Frucoseintoleranz habe hoffe ich ja wirklich nicht). Auch, wenn das kaum Kalorien hat. Aber was soll ich denn sonst noch versuchen. Vielleicht liegt es ja auch einfach nur daran, dass mein Magen jetzt viel an der Verdauung zu schaffen hat und durch die Gastritis die ganze Energie des Körpers nimmt. Ich hoffe, ich kann mich bis ich endlich mit irgendeinem Arzt reden kann noch irgendwie über Wasser halten.

Ich habe auch immer noch Candida oder sowas in Verdacht. Oder irgend eine Krankheit.

Zitat von Rheingold Beitrag anzeigen
Hallo mib2;
das finde ich super, dass du heute so viel gegessen hast.
Etwas mehr Obst und Gemüse wären super. Einfach auf unterschiedliche Produkte bei den Lebensmittel achten.
Was hast du denn sonst immer gegessen.
Alles Gute
Rheingold
Ich hatte zwar kaum Hunger, aber habe es irgendwie geschafft.

Ich habe sonst sehr simpel gegessen. Was ich jetzt so am Tag genau gegessen habe weiß ich nicht. Viel Obst und manchmal Gemüse, ab und zu Mal Reis, Kartoffeln, Nudeln oder Brot und sowas. Aber das ist ja sowieso alles egal im Moment, ich weiß ja einfach nicht, was ich essen kann...ich esse im Moment eben das, was einem so empfohlen wird bei Krankheit. Sollte ich darauf nicht hören?

Geändert von mib2 (10.11.14 um 22:33 Uhr)

Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

Rheingold ist offline
Beiträge: 252
Seit: 17.04.09
Hallo Mib2
...ich weiß ja einfach nicht, was ich essen kann...
Mann sagt, dass man automatisch zu den Sachen greift, die dem Körper abgehen.
Wie wäre es mit...
Viel Obst und manchmal Gemüse, ab und zu Mal Reis, Kartoffeln, Nudeln oder Brot und sowas.
Du kannst selber ausprobieren was du verträgst.
Die Benommenheit könnte auch daher kommen, weil du in letzter Zeit recht wenig gegessen hast.
Gibt es keine Vertretung für deinen Arzt, einen Notdienst oder Ernährungsberater.
Alles Gute
Rheingold

AW: Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

mib2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 06.11.14
Hatte heute Morgen wieder starken Schwindel, also das Gefühl, komplett neben mir zu sein, als stimmt was in meinem Kopf nicht. Das war auch wieder irgendwie in Verbindung mit Verdauung, da ich etwas Blähungen hatte. Irgendwas stimmt mit meinem Verdauungsssstem nicht, oder es sind wirklich Intoleranzen. Ich tippe immer mehr auf Candida. Irgendwas muss es doch sein. Würde Gastritis im Magen den Darm auch so beeinflussen?

Wollte heute noch zu einem anderen Arzt weil der, der hier so gute Bewertungen hat erst wieder nächste Woche da ist. Aber der nimmt angeblich keine mehr auf, und ich sei kein Patient mehr weil ich schon Jahre nicht mehr da bin. Was auch immer, mir mittlerweile eh alles egal...hilft man mir eben nicht.

Mann sagt, dass man automatisch zu den Sachen greift, die dem Körper abgehen.
Ich weiß ja nicht, ob das eine gute Idee wäre. Ich habe ja auch ungefähr eine Woche lang (In der 2. oder 3. Woche) hauptsächlich Reis und Kartoffeln gegessen, was aber auch nicht mehr half. Damit aufgehört hatte ich, als ich auf einmal nach den Kartoffeln starkes Schütteln und Durchfall bekam, obwohl es vorher ging. Seit dem bin ich sehr vorsichtig.

AW: Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

mib2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 06.11.14
So, der Befund vom Krankenhaus ist jetzt da. Keine Pylori. Angeblich alles psychisch, phobische Störung oder sowas. Jetzt empfiehlt man mir noch, mich stationär in psychische Behandlung zu begeben. Ja, das hilft mir jetzt wirklich wahnsinnig, bei meiner konstanten Schwäche, Schwindel beim Essen und generell bei der Verdauung, dem Durchfall und sonstwas, vielen Dank dafür. Es wird immernoch verweigert, meinen Stuhl zu überprüfen, und an Candida scheint der Arzt gar nicht zu glauben. Weiss ja selbst nicht, was ich davon halten soll, aber man muss doch irgendwie rausfinden, was mit mir los ist. Wieder keine Tips zur Ernährung gegeben, ich sollte es "halt aushalten" bis zum Intoleranztest. Meine Reaktion auf das Croissant damals sei auch nur "Zufall" gewesen, auch, wenn ich sowas vorher noch nie hatte (Wohlgemerkt hatte ich das Zeug aus dem selben Automaten die Woche davor auch schon mal gegessen und hatte genau die gleiche Reaktion. Bei allem anderem, was ich im Zeitraum dazwischen gegessen hatte, aber nicht. Aber ist ja alles egal, nicht). Ich weiss noch nicht mal, was ich zu sowas sagen soll, also lass ich es einfach.

Steh jetzt genauso doof da wie vorher. Also, wenn der nächste Arzt mir nächste Woche nicht hilft, verzweifel ich wirklich. Ich kann kaum noch laufen und torkel nurnoch herum...

Geändert von mib2 (11.11.14 um 14:05 Uhr)

Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

Highlightt ist offline
Beiträge: 470
Seit: 16.08.14
Das ist ja für Dich nicht hilfreich gelaufen seitens der Ärzte , das tut mir leid!.

Da Du häufig betonst, dass Du es kaum noch länger so aushältst....es Dir so schlecht geht: Schau doch bitte nochmal die Tipps , die wir Dir hier gegeben haben..... und zur Not würde ich in den sauren Apfel beißen und das verflixte Medikament, den Säureblocker ausprobieren....zumindest ein paar Tage....dann siehst Du ja, ob sie Dir helfen....und kannst zumindest die Zeit überbrücken. Einseitig bzw. unterernährt zu sein über so lange Zeit ....oder dieses Medikament zu nehmen....dürfte sich fast gleich stellen ....denn eine schnelle Hilfe wird über das Medium Internet nur schwer möglich sein. Auch wir können nur Vermutungen anstellen, Hinweise und Empfehlungen geben....und trotz aller Bemühungen komplett daneben liegen...
__________________
Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.

AW: Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

mib2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 06.11.14
Danke, Highlightt.

Ja, ich lese die Beiträge immer mal wieder durch, aber bin im Endeffekt auch ratlos. Wollte mir mal diese Chiasamen bestellen, aber ich versuche es erst mal mit dem, was da ist und auch billiger ist.

Ich war heute und gestern eigentlich felsenfest davon überzeugt, dass ich histaminintolerant bin (War es vielleicht schon immer, und mein Körper hatte es bis jetzt irgendwie ertragen, aber jetzt geht es nicht mehr. Oder die Intoleranz wurde durch irgendwas akutes ausgelöst.) Die ganzen Früchte, die als histaminreich gelistet werden z.B. fand ich mein ganzes Leben schon scheusslich, und von Bananen hatte ich auch immer mal irgendwas wie Pickel oder sowas (Dachte erst das lag an Pestiziden, war aber bei Bio Bananen auch so). Hatte also gestern nur Äpfel und am Abend Joghurt gegessen. Mir kam es irgendwie so vor, als ginge es mir generell besser. Sogar besser als an dem Tag, an dem ich viel mehr Kalorien erreicht hatte. Meine Nase lief auch nicht und mein Hals war die Nacht nicht mehr so eng (Dachte erst das war von trockener Heizungsluft). Heute morgen ging es mir auch nicht mehr so schlecht. Schwindelig nach dem Essen gestern wurde mir auch nicht.

Jedenfalls habe ich es heute erst mal mit einem weiteren Apfel und Salat mit Karotten probiert. Dabei wurde mir zuerst auch nicht schwindelig, aber jetzt aufeinmal doch wieder. Mir ist gerade richtig benommen, der Kopf dröhnt, ich könnte nurnoch heulen... Die Karotten waren Bio, den Salat gab es in Bio nicht. Aber ob das daran liegt? Oder daran, dass beides schon einen Tag alt war? Habe gelesen, manche vertragen nur frische Sachen. Vielleicht habe ich zuviel auf einmal gegessen und das kam jetzt von der Gastritis, weil die Verdauung so anstrengend ist? Keine Ahnung. Ich bin die Experimente so Leid, ich ertrage das nicht mehr. Und kein Arzt hilft mir....klar, ist alles psychosomatisch. Dass der überhaupt noch legal Arzt sein darf erstaunt mich. Wieso sollte ich etwas nehmen, was von so jemandem verschrieben wird? Am Ende macht das alles nur schlimmer. Und in diesem Dorf hier, in dem ich lebe, ist fast keiner. Zur Stadt ist es zu weit, ich torkel jetzt schon nur noch herum. Ich hoffe wirklich, der Arzt, der nächste Woche wieder da ist, hört mir wenigstens mal zu.

Geändert von mib2 (12.11.14 um 15:23 Uhr)

AW: Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

mib2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 06.11.14
Ich esse jetzt wieder einigermaßen regelmässig, und verliere kein weiteres Gewicht.

Sonst keine Änderung. Schwindel nach fast jedem Essen, extreme Schwäche, Druck im Kopf...Gefühl, ständig nahe am Kreislaufkollaps zu sein. Sonst nichts.

Habe gerade nochmal bei meinen Blutwerten geguckt, da stand bei TSH(S) 3,6. Ist das nicht erhöht? Das wird da nichtmal als erhöht angezeigt, und keiner erwähnte es auch nur. Scheint irgendwas mit der Schilddrüse zu sein, aber ich kenne mich da nicht aus.

Geändert von mib2 (15.11.14 um 20:22 Uhr)

AW: Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

mib2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 06.11.14
Langsam komme ich mir vor, wie in einem schlechten Film. Der Arzt, zu dem ich heute sollte meinte, er wurde schon vom anderen Arzt angerufen und war schon von vornerein auf der psychologischen Schiene. Hörte überhaupt nicht zu und sagte wieder, ich solle mich in eine Psychiatrie einweisen lassen. Ist das jetzt schon unterlassene Hilfeleistung, oder was erlebe ich hier?

Jetzt hat man immernoch keine Stuhlprobe genommen, um mich auf Candida oder sowas zu testen, auf diesen Schildrüsenwert von 3,6 wurde auch nicht eingegangen. Meine Vitamine und Mineralien hat man auch noch nicht getestet. Und mir ist immernoch so benommen, und ich bin so schwach...dieses verdammte Omeprazol werde ich jetzt jedenfalls auf keinen Fall nehmen, also hat das Ganze ja doch was gebracht. Sicherheit in die borderline kriminelle Inkompetenz meiner bisherigen Ärzte.

Was soll ich jetzt machen? Ärzte helfen mir ja offensichtlich nicht.

Geändert von mib2 (18.11.14 um 13:53 Uhr)

Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.089
Seit: 07.04.10
Zitat von mib2 Beitrag anzeigen
....auf diesen Schildrüsenwert von 3,6 wurde auch nicht eingegangen. Meine Vitamine und Mineralien hat man auch noch nicht getestet.
Hallo mib,

an welche Ärzte gerätst Du da bloß........

Der TSH von 3,6 ist mMn erhöht - (sollte nicht über 2,5 gehen) - und Du scheinst eine wie auch immer geartete Unterfunktion der Schilddrüse zu haben. Das muss unbedingt genauer untersucht werden....(fT3, ft4, TRAK, TPO-AK, Tg-AK, Ultraschall, eventuell Scintigrafie....)

Hast Du schon mal nach einem Radiologen in Bens Liste in Deiner Gegend geschaut.....Die SD sollte unbedingt von einem "Experten" angeschaut werden....

Alles Gute Dir, mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

AW: Seit 1 Monat konstant Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwindel

Toby ist offline
Beiträge: 523
Seit: 04.11.08
Hallöle,

wenn es plötzlich von dem Croissant gekommen ist, dann würde ich vermuten, dass es Giftstoffe sind, oder eine allergische Reaktion. Da die allergische Reaktion abgeklungen sein sollte, du aber noch symptome hast würde ich somit eine Vergiftung vermuten. Du kannst ja mal Kohle probieren, gibts als kompretten oder Pulver. Pulver wird wohl besser sein denke ich.
Würde mich doch sehr interessieren ob es damit besser wird.
__________________
Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. JFK


Optionen Suchen


Themenübersicht