Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

29.10.14 14:34 #1
Neues Thema erstellen
AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

margie ist offline
Beiträge: 4.564
Seit: 02.01.05
Hallo Anne,


also ich denke der Eisenmangel ist Ok...die Werte vom Neurologen waren ja alle gut, sagte er, hab mir den Bericht geholt, alles im "Normbereich"....Hämoglobin ist doch Eisen, oder ? der lag bei 13,2 ( 11,2 - 15,7 )
also auch ok...
Hämoglobin ist nicht gleich Eisen. Hämoglobin kann auch bei anderen Mängeln wie dem B12-Mangel sinken.
Meist wird für die Prüfung des Eisenmangel das Ferritin bestimmt, das aber, siehe oben, unzuverlässig sein kann.
Zinkprotoporphyrin zeigt den Eisenmangel am besten an. Der Wert kostet etwa genauso viel wie das Ferritin.

Du kannst mit einem normalen Hämoglobin-Wert von 13,2 einen Eisenmangel haben.
Bei mir war das so. Der Eisenmangel war sogar sehr stark.
Der Hämoglobinwert kann bei starkem Eisenmangel sinken, muss er aber nicht.
Ich hatte Hämoglobinwerte, die stets über 13,0 lagen, als ich den Eisenmangel hatte.



Aber ich würde bei Dir die Ataxie auch für wahrscheinlich halten. Das wäre eine wichtige Diagnostik, denn bei Ataxien gibt es auch Behandlungsmöglichkeiten.
Ich würde Dir raten, in eine Spezialambulanz (siehe oben) zu gehen.

Es gibt dazu noch einige weitere Untersuchungen, nicht nur die Untersuchung mit dem Wasser in die Ohren.

Wie sieht es bei Dir mit dem sog. "Seiltänzergang" aus?
Der Seiltänzergang ist eine Untersuchung, wenn es um die Abklärung einer Ataxie geht (es gibt aber noch mehr Untersuchungsmöglichkeiten):
Kannst Du ganz langsam auf einer -gedachten- Linie einen Fuß vor den anderen setzen, ohne dass Du wackelst oder mit den Armen "rudern" musst? Wichtig ist, dass man es ganz langsam macht, denn schnell können es sogar die Kranken.
Und wenn das klappen sollte, versuche es mal mit geschlossenen Augen.
Bitte jemanden aus Deiner Familie aber bei beiden Übungen, dass er/sie sich neben Dich stellt und Dich ggf. auffängt, wenn Du fallen solltest.

Bei diesem Test habe ich enorme Schwierigkeiten.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (30.08.15 um 15:16 Uhr)

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

bestnews ist offline
Beiträge: 5.898
Seit: 21.05.11
Hallo Anne, würde mich sehr wundern, wenn hinter Deiner Geschichte nicht satte Nahrungsmittelunverträglichkeiten stecken gerade auch die Histaminintloleranz, die kennen scheinbar viele Ärze noch nicht mal :
Unter anderem der Schwindel und die Unverträglichkeit mit dem Alkohol passen da....aber ich habe erhlich gesagt nur einen Teil hier eben gelesen, deshalb kenne ich nicht alle Deine Symptome.
Sowohl die Hit als auch andere Unverträglichkeiten sind sehr häufig, ich gehe da sogar kongruent mit einem Arzt , der sagt, alle haben die .
Um so älter um so wahrscheinlicher, leider werden die jungen Leute immer früher krank..also noch die Generationen vor uns....

Schau mal hier nach der Hit.

SIGHI > Einleitung

Man kann versuchen den Gastroenterologen das Austesten zu lassen, aber das ist sehr unzuverlässig. Die Probediät ist das Beste. BEi mir war schon nach ner Woche klar , dass es passt.
Komme auch mit Gluten Null klar, Milcheiwess, Lacotse, Fructose.
Gluten wird bei Hit in der Regel nicht vertragen, genauso wenig wie Milcheiweiss auch laut Dr. Ledochowski.

Bevor Du auf Glutenauslass gehtst, muss unbedingt ne Zöliakie abgeklärt werden, danach geht es nicht mehr, oder nur noch nach erneuter monatelanger Glutenlast. Das wird man sich nicht antun, wenn es ohne Gluten Erfolge gibt. Nur ein Zöli muss 100% Gluten meiden, sonst riskiert er zum Beispiel Darmkrebs auf Dauer.

Meine Unverträglichkeiten waren übrigens maskiert und wurden über Jahrzehnte von den Ärzten übersehen mit üblen Folgen. Kam vor gut 5 Jahren nach und nach selbst drauf und habe heute die Scheine von den Ärzten. Lebensqualität um Jahre besser....

B12 im Serum zu messen ist nicht die Idee....Hatte deswegen ne lange Diskussion mit meinem Arzt, der aus allen Wolken fiel.
Nun hat er mir das , was ich hier immer wieder lese aus einem Fachmagazin kopiert. Ich musste ihn
fortbilden, weil er nen anderen Fokus hatte.
ER hat mir nun angeboten:SErum und Methylmalonsäure zu messen ....Aber letzteres ist wegen der Dialyse unsinnig. Das nächste Angebot: Serum und Holotranscobalamin. Bin noch nicht sicher, ob das was bringt, denn bei Nierenkranken kann der HTC falsch hoch sein.

Analysen-Spektrum - Labor Lademannbogen[action]=show&tx_llbspectrums_analyses[analysis]=921&tx_llbspectrums_analyses[chapter]=&tx_llbspectrums_analyses[controller]=Analysis

Analysen-Spektrum - Labor Lademannbogen[action]=show&tx_llbspectrums_analyses[analysis]=4734&tx_llbspectrums_analyses[chapter]=&tx_llbspectrums_analyses[controller]=Analysis

Das ist der neuest Stand......und Kassenleistung.
Scheinbar sogar Methylmalonsäure, denn die wollte mein Arzt auch auf Kasse machen.

Alles Gute,
Claudia.

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
Hallo, ich weiss nicht mehr was ich noch glauben soll....war gesten bei einem Privatarzt, der angeblich soooo toll sein soll....allerdings spezialisiert der sich mehr auf Neurodermitis, offene Wunden, Allergien usw...nimmt Speichelproben und verordnet dann Medikamente , evtl. noch eine Spritze.....hab ihm meine Geschichte in Stichworten erklärt, er hat meine Berichte gelesen...ich war leider soo aufgeregt, das ich natürlich vieles vergessen habe....er hat nur meinen Nacken angefasst....meinte.."das ist wahrscheinlich" der Atlas....hat mir eine Adresse von einem Krankengymnasten in der Nähe gegeben, der "Atlasreflextherapie" macht....natürlich kostet das auch wieder..190 euro....;-( ich wollte ihn eigentlich noch nach Nahrungsmittelunverträglichkeiten fragen....da ich meiner Meinung nach eine leichte Milchunverträglichkeit habe...mag schon seit Kindheit keine Milch....habe letzte Woche dann auch mal ein paar Tage kein Gluten gegessen....hat sich aber nix verändert....
ach man jetzt ärgere ich mich wieder über mich selber...dieser Arzt nahm nat. auch gleich 50 euro pro Sitzung....er hat mir dann noch hochdosiertes Vitamin B12 empfohlen.."B12 ankermann tabletten "...die sollen gegen die Polyneuropathie helfen....die hab ich mir jetzt erstmal bestellt...laut meinem Orthopäden ist es aber nicht der Atlas...sondern der Verschleiss der HWS..BWS und LWS..ARthrose....
na ja heute dann zum Orthopäden um mit ihm den Bericht vom Neurologen zu besprechen....der hielt überhaupt nichts von dieser "Atlasreflextherapie"....einige seiner Patienten wären nach der Behandlung doch wieder bei ihm gelandet, da es nur kurz geholfen hat....der Orthopäde meinte nur, ich könne es ja ausprobieren, auch dieses Vitamin b12 Präparat...er könne nichts mehr für mich tun...er hätte alles ausgereizt....Akupunktur, Spritzen, alles schon probiert..nix genützt....allerdings kann er die Nadeln auch nicht setzen..hatte beim einstechen schon Schmerzen...d a s will ich im November nochmal bei einer anderen Ärztin versuchen, eher darf ich noch nicht...muss ja erst 1 Jahr her sein...sonst zahlt die Kasse nicht...;-(
Gestern fing dann die BWS an zu schmerzen....direkt unter den Schulterblättern...und so einen komischen Kopfdruck...darf keine ruckartigen Bewegungen machen...Schwindel...auch wenn sich was neben dem Kopf schnell bewegt...Schwindel....bücken..Schwindel.....vielle icht sollte ich noch Fußreflexzonentherapie ausprobieren ? würde sicherlich gut für die "eingeschlafenen" Nerven um den Fuß herum sein ?
aaber kostet nat. auch wieder alles extra.....wenn ich wüsste, es hilft, wäre ich ja bereit das alles zu zahlen..aber so...................

Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

bestnews ist offline
Beiträge: 5.898
Seit: 21.05.11
Hallo Anne, B12 ist ein sehr komplexes Thema und es gab offenbar in der letzten Zeit einen enromen Wissenszuwachs direkt auch bei Schulmedizinern.
Dein Arzt ist ganz offenbar nicht auf der Höhe der Zeit.
Cyanocobalmin, also die Form die in dem Präparat ist, ist billig , ansonsten ziemlich unnütz und unter Umständen sogar kontraproduktiv.
Es gibt eine Cyanidgruppe auch hier, die entgiftet werden muss....

Belies Dich mal hier:

Methylcobalamin

Cyanocobalamin – das synthetische B12

Oral wird sehr schlecht 12 aufgenommen, auch die weitaus besseren Formen....Wenn Du zuwenig Magensäure hast, dann ist das Problem noch größer und wenn Du B12 nicht oder schlecht aktivieren kannst, nützen Dir inaktivie Formen wie Cyano gar nichts....50% der Bevölerung soll das betreffen, das gleiche gilt für Folsäure.
Die Messung des WErtes ist übrigens noch mal ein Thema für sich. B12 im Serum ist extrem unzuverlässig. Habe viele Monate gebraucht, bis das mein Nephrologe als Fakt annehmen konnte. ER fand die Aussage dann auch in einer Fachzeitschrift. Dies ist ihm entgangen, da er einen anderen Fokus hat, obwohl seine Patienten von einem B12 Mangel betroffen sind in der Regel...
Engagierter Arzt an sich, aber die Pharma verdreht dennen am Ende scheinbar allen die Köpfe.

Menschen die keine Milch mögen aber andere Milchprodukte durchaus haben häufig ne Lactoseintoleranz.
Mit NMU kennt sich Dein Doc nicht wirklich aus, jedenfalls weiss er nicht, was ne Histaminintoleranz ist, da bin ich ganz sicher.

Alles Gute.
Dir .
Claudia.

Übrigens gibt man B12 nie isoliert.
Es gehören B6. Folsäure und Biotin mit ins Pack mindestens.
und zwar die ersteren am besten aktiviert.

Geändert von bestnews (04.09.15 um 22:50 Uhr)

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
Hallo, da bin ich ja schon wieder verunsichert....jetzt hab ich mir die tabletten bestellt....könnte sie aber ja wieder verkaufen...soll ich mir dann lieber die methylcobalamin bestellen ? mit den zusätzen b6 und folsäure ?
hab öfters mal "magendrücken"....also wäre ja sicherlich das methylcobalamin besser....

was nimmt man da denn am besten ?

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
so, jetzt war ich heute wieder mal beim HA...jetzt hab ich ne Überweisung für eine "doppler-sonographie"..da ich das Gefühl habe, der Hals wird nicht richtig durchblutet...( und dabei war ich erst im Juli beim Neurologen, nach 4 Monaten Wartezeit..warum hat der das nicht gleich mitgemacht....;-((
Wenn da nun aus nichts gefunden wird...dann lass ich mich evtl. in eine neurologische Klinik einweisen..ich kann einfach nicht mehr....das Laufen geht "frei" nicht mehr gut....mir ist vor allen Dingen morgens nach dem Aufstehen schwindelig...( Blutdruck ist aber ok...) dann hören sich die Stimmen manchmal so "komisch " an...ein Druck auf den Wangenknochen...als ob ich eine Nasennebenhöhlenentzündung hätte...Nase ist manchmal zu....obwohl ich nicht erkältet bin...
ich kann am Freitag bei einem KG eine "Atlasreflextherapie" machen lassen....wenn ich mir die Symptome von einer Atlas-schiefstellung durchlese....könnte auch alles passen...der HA meinte, ich könne es ja mal versuchen, wenn es ein guter Osteopath ist....ist dieser auch , hat einen guten Ruf..und ist auch als "Atlasreflextherapeut" auf der Hauptseite eingetragen...wäre ja zu schön, wenn der mir helfen könnte...hab ja zwar meine "Baustellen", und die wird er auch nicht wegzaubern können...aber wenn wenigstens der Schwindel weg wäre.....und auch das Laufen besser wird...ausserdem hat er mir "keltican forte" empfohlen...ist aber auch nur 4 µg Vitamin b12 drin..zusammen mit 400 mg Folsäure und 50 mg Uridinmonophosphat..hat ziemlich gute Bewertungen im Internet..Kennt das hier jemand ? Wäre ja einen Versuch wert....der HA hätte einige Patienten , denen es geholfen hätte...man muss allerdings Geduld haben...spritzen bräuchte er mir B12 nicht, da er an meinen Blutwerten sehen könnte, das ich keinerlei "Magenprobleme" hätte, um das nicht oral einzunehmen..jetzt bin ich ja wieder verunsichert...probiere ich das jetzt aus oder nicht...ist ja wesentlich weniger B12 drin, als die, die ich gekauft habe....das wären 1000 µg pro Tablette....was ist das auch alles kompliziert, wenn man selber an sich "rumdoktern "muss....;-(

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Pucki ist offline
Beiträge: 869
Seit: 14.07.10
hallo anne54,

ich kann dir leider nichts raten, aber dir sagen dass wenn ich deine beiträge lese mich in vielen dingen selber sehe.
kämpfe auch sehr mit ständigen schwindel bzw. und benommenheits-u. besoffenheitsgefühl (ohne alkohol), daher kann ich dir sehr gut nachempfinden.
ich habe eine chron.nebenhöhlenentzündung ? hattest du schonmal ein ct der nnh machen lassen ?
ich weiss allerdings selber nicht ob es damit zu tun hat.
es gibt hier viele im forum die ähnliche beschwerden haben aber ich kann mich nicht entsinnen dass jemand die 100 % lösung für das problem gefunden hat.leider!
bin selbst am suchen und rumprobieren.

bitte lass weiter hören was los ist.

gruss pucki

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
Hallo, so nun war ich beim Vorgespräch bei dem Krankengymnasten, der "Atlasreflextherapie" macht...ich musste mich auf die Liege legen, er hat die Füße festgehalten und ich musste hochkommen...linkes Bein länger...dann hinlegen, linkes Bein kürzer...dann Zähne aufeinanderbeissen...hochkommen...'Beine gerade....das wäre ein Zeichen für eine Atlasschiefstellung...dann noch am Atlas rechts und links kurz gedrückt...jaa der könne das schon fühlen, und auch von hinten sehen, das der Atlas nach links verschoben ist....den Kopf zur Seite gedreht..ging nach links besser als nach rechts..dort war alles fest wie Beton...dann noch Fragen gestellt, die ich fast alle mit "Ja" beantworten konnte...Schwindel, Vergesslichkeit, "neben sich stehen"...Augen werden schlechter, Herzstolpern, manchmal Ohrgeräusche....kam alles hin...er meinte, nach der Atlasreflextherapie könnte es mir sehr viel besser gehen...die "polyneuropathie" wäre aber ein anderes Problem, welches wahrscheinlich nach dieser Therapie nicht viel besser werden würde...aber wenn wenigstens damit der Schwindel weg ist....hab allerdings Angst vor den evtl. Nachwirkungen..ich soll mir dann für 2 - 3 Tage sehr viel Ruhe gönnen..viel Wärme und keinen Sport...es können danach noch einige Schwindelanfälle kommen...Muskel-und Gelenkschmerzen..aber das soll dann nach einer kurzen Zeit alles besser werden....jetzt hoffe ich mal, das es mir gut tut...hab in 3,5 Wochen den Termin....ist ja nicht ganz billig mit 190 Euro...aber wenns hilft...ist es mir egal...ich weiss nicht, was ich sonst noch machen soll....
lg
Anne

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

margie ist offline
Beiträge: 4.564
Seit: 02.01.05
.ich weiss nicht, was ich sonst noch machen soll....
Bevor ich jemanden an meinen Atlas dran lassen würde, würde ich ALLES andere ausschließen lassen.
Bei mir haben alle Therapeuten, die bei mir im Rahmen von Massagen oder manueler Therapie auch an der HWS "herummachten", erreicht, dass es mir danach schlechter ging und sich an der Gesamtsituation nachhaltig nichts verändert hat.
Und selbst bezahlen für eine Behandlung, die ich aufgrund von Beschwerden habe, würde ich für so etwas schon gar nicht.
Du bist doch krankenversichert?
Wenn das eine anerkannte Behandlungsmethode ist, muss die Krankenkasse sie bezahlen.
Wenn sie nicht anerkannt ist, weil sie nichts bringt oder nicht anerkannt ist, weil das Risiko dabei etwas kaputt zu machen, hoch ist, würde ich mir dies sehr überlegen.
Anerkannte Methoden werden von den Krankenkassen bezahlt, wenn man ein Rezept vom Arzt dafür hat.

Lese mal diesen Thread hier, wo eine Behandlung (Einrenkung der HWS durch eine Chiropraktikerin) schief gegangen ist:
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...s-syndrom.html

Und hier habe ich einen Thread gefunden, wo Menschen, die dies haben machen lassen, sogar von Schäden sprechen, durch diese Therapie:
...Ich habe diese Methode Anfang 2005 erprobt und seitdem ein Vielfaches an Kosten aufwenden müssen, um den Schaden wieder zu beheben.

Ich kann nur davor warnen!!!...
Patienten helfen Patienten :: Thema anzeigen - Atlasprofilax - Erfahrungen?
Ich will Dich nun nicht davon abhalten. D. h. wenn ich aufgrund meiner nicht positiven Erfahrungen dies lieber nicht machen würde, so musst Du für Dich entscheiden, ob Du dies tun willst. Vielleicht bringt es doch etwas? Das kann man erst hinterher genau wissen.

So wie Du weiter oben Deine Beschwerden geschildert hast, glaube ich bei Dir eher an eine neurologische Krankheit wie eine Ataxie. Zumindest hören sich Deine Beschwerden ähnlich an wie meine und ich habe eine Ataxie.

lg
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Kayen ist offline
Beiträge: 4.710
Seit: 14.03.07
Hallo Anne,

aufgrund meiner Schwindelerfahrungen würde ich, wie margie schon schreibt, keinen Krankengymnast an meinen Atlas lassen. Bezüglich der Therapie kann z.B. der Orthopäde manuelle Therapie aufschreiben und diese Therapie läuft dann allein über die Muskulatur, nicht über den Atlas selbst und wird, bis auf die Rezeptgebühr, von der Krankenkasse erstattet.

Ganz speziell den Atlas therapieren dürfen die Krankengymnasten garnicht, sondern nur zugelassene Ärzte.
Aufgrunddessen ist schon eine gewisse Vorsicht angebracht.
Ansonsten habe ich meinen Schwindel, der bei Grenzüberschreitungen immer mal wieder auftritt, nur mit meinen Gleichgewichtsübungen in den Griff bekommen und Zink hilft mir, warum auch immer. Es ist verständlich, es ausprobieren zu wollen, aber gerade dieser Bereich ist höchst sensitiv. Feldenkrais hilft auch gut, die Gesamtmuskulatur zu entspannen, dieses würde ich Dir noch empfehlen; eine gute Feldenkraislehrerin lehrt außerdem akribisch die eigenen Grenzen zu beachten.
Yoga und auch Qi-gong können ebenfalls das Gleichgewicht gut stabilisieren. Selbst erreiche ich persönlich immer viel mehr, als durch die Krankengymnasten; außer bei Shiatsu-Therapeuten, diese Kosten werden allerdings auch nicht von der Krankenkasse erstattet.

Gute Besserung
Kayen
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt


Optionen Suchen


Themenübersicht