Ständiges Benommenheitsgefühl

11.08.14 23:48 #1
Neues Thema erstellen

Sternvonrio ist offline
Beiträge: 3
Seit: 10.08.14
Hallo

ich hoffe jemand kann mir weiter helfen!
Hatte vor 6 Monaten ständiges Benommenheitsgefühl im Kopf, mein Körper fühlte sich manchmal so komisch an. Irgendwie fühlte ich mich matt, andererseits hatte ich manchmal das Gefühl, ich habe zu
hohen Blutdrück! Manchmal merkte ich, das die Konzentration, das Gedächtnis nimmer so war, wie sonst immer. Irgedwann kam dann der Zeitpunkt, wo ich z.B. im linken Zeigefinger ein Taubheitsgefühl
verspürte. Für ca 10 Min., dann wars wieder weg! Tage später, bekam ich in der Nacht so komische
Zuckungen, zuerst im Arm, und am nächsten Tag in der gesamten rechten Beinseite! In der Früh das Gefühl man habe Blutdruck 300, derweil hatte ich eher einen niedrigen bzw. normalen Wert (107/65).
Von Tag zu Tag wurde es immer schlimmer, diese Zuckungen, das komische Gefühl im Kopf, Kraftlosigkeit, dann kam natürlich letztendlich auch die Angst dazu, dass ich viell eine Muskelerkrankung haben könnte! Bin dann zum Arzt und der hat mich sofort ins KKH verwiesen!
Da wurden dann einige Tests gemacht, unter anderem der Liquor Test! Nach diesem Test ging es mir erst so richtig schlecht! Den würde ich nie mehr machen lassen! So heftige Kopfschmerzen und Übelkeit hatte ich nach dieser Untersuchung! Raus gekommen ist nichts! Blutwerte okay, Schilddrüsenwerte okay, keine Borriolose, keine Muskelerkrankung. Nach 3 Tg KKH Aufenthalt durfte ich wieder heim. 2 Wochen war ich dann noch zuhause, und dann ging es wieder in die Arbeit. Insgesamt waren es fast 4 Wochen wo ich krank war bzw. zuhause. Ich fühlte mich am ersten Arbeitstag gar nicht wohl, weil ich so lange nimmer unter sovielen Menschen war. Und vor allem dann das Gerede! Was hast denn gehabt, gehts dir jetzt besser! Was soll man da antworten, wenn man selber nicht weiß, was mit einem los war bzw. ist! Ich hab es langsam angehen lassen, nimmer soviel Ü-Stunden gemacht, und hab mehr auf mich geschaut. Es wurde wieder besser, alles verschwand! Und jetzt nach fast 6 Monaten gehts scho wieder los! Jetzt hab ich in dieser Zeit 6kg abgenommen (hab Normalgewicht, 1,71cm/ 60kg), die Pille seit 2 Monaten abgesetzt, weil viell war ja die Schuld an diesen Symptonen (nimm ich schon seit fast 20 Jahren)! Ich merke auch, das mir das Reden momentan mehr Kraft kostet, die Augenlider mehr Kraft brauchen, das konzentrieren schwerer fällt, beim spazieren gehen aufeinmal das Gefühl habe, als würde ich betrunken gehen! So ist es mir am WE ergangen! Fahre bei schönem Wetter sehr viel Rad. Da habe ich das seltsame Gefühl im Körper auch, aber nicht so intensiv wie beim gehen. Ich ernähre mich sehr gesund bzw. auch abwechslungsreich. Und trinke auch genügend Wasser oder Schorle (nichts mit Süßstoff oder so) Ob ich Streß in der Arbeit habe? Eigentlich nicht so, eher privat. Aber das kann es auch nicht sein! Weil ich schon vor ein paar Jahren, manchmal so a komisches Körpergefühl hatte, z.B. beim Laufen! Aber damals, war es ca. nach einer Stunde wieder weg (und da hatte ich dies in den Beinen)! Losgegangen ist es ca. vor ungefähr 10 Jahren. Ich saß am PC und hab was geschrieben. Wie aus dem nichts, hatte ich aufeinmal keine Kraft mehr in den Fingern zum weiter schreiben. Ich konnte da nimmer weiter schreiben! Das passierte mir 3mal insgesamt und ich ging daraufhin zum Arzt. Ich hatte Angst, das ich viell Rheuma oder ne Muskelerkrankung habe! Der Doc meinte, ich soll mich beruhigen, in meinem Alter hat man noch kein Rheuma und das andere glei dreimal nicht! Viell zuviel gearbeitet, bla, bla! So ging es eigentlich damals los! Das war zu diesem Zeitpunkt das 1. Sympton.
Ich hab das Gefühl, ich habe irgendeine schleichende Krankheit. Und kein Arzt findet was :( .
Meine letzte Hoffnung ist jetzt die Heilpraktikerin. Hoffentlich bekomme ich baldmöglichst
einen Termin.

Benommenheitsgefühl

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Sternvonrio,

Im Zusammenhang mit einer instabilen Halswirbelsäule hatte und habe ich ähnliche Beschwerden. Als ich eine längere Zahnbehandlung hatte wurde es danach richtig schlimm. Da kamen wohl unverträgliche Zahnmaterialien noch dazu.

Wenn schulmedizinisch keine Diagnose gestellt werden konnte handelt es sich möglicherweise um eine sekundäre Mitochondriopathie, die vielerlei Ursachen haben kann, u.a. (und oft) ein Halswirbelsäulentrauma, Kopfgelenkinstabilität. Aber auch anhaltender Stress, bestimmte Antibiotika und Schadstoffbelastungen können zu einer solchen Mitochondrienschwäche mit ihren vielfältigen Folgen führen.

Hierbei entwickeln sich zahlreiche Mikronährstoffdysbalancen und Unverträglichkeiten. Ein ständig zu hoher Histaminspiegel und erhöhtes NO können zu Unruhe, Herzklopfen, Stressgefühl und vielen anderen Beschwerden führen. Serotoninmangel, Vitamin-D-Mangel, B6- und Zinkmangel und Magnesiummangel sind nur einige wenige der Dysbalancen, die dann neben vielen anderen auch psychische und mentale Symptome hervorrufen können.

Die eingeschränkte Mitochondrienfunktion führt zu einer Energieschwäche, die sich v.a. in den Organen, der Muskulatur und im Gehirn bemerkbar macht und zu dieser Mattigkeit führt, von der man sich nie richtig zu erholen scheint, egal wie viel man ruht. Intensivere Anstrengungen und Stress (auch emotionaler) verstärken die Energieschwäche.

Gefühls- und Wahrnehmungsstörungen treten ebenfalls auf. Sie äußerten sich bei mir z.B. so, dass ich bei Regen im Trockenen (z.B. Auto) gelegentlich einzelne Tropfen auf der Haut spürte, obwohl da keine waren. Oder beim Radeln oder Autofahren (manchmal auch beim Gehen) ein schwimmendes Gefühl von Instabilität, als hätte ich keinen festen Boden unter den Füßen/Rädern. Je höher die Geschwindigkeit umso schwammiger war es.

Taube Gliedmaßen, Gleichgewichtsstörungen, Betrunkenheitsgefühl, plötzliche Verwirrung/Denkunfähigkeit, sich kaum mehr artikulieren können kenne ich von zwei verschiedenen Ursachen: erste war eine akute HWS-Instabilität nach einer Halsausrenkung, die u.a. zu Hirnnervenstörungen führte, wenn durch Bewegungen Reizungen entstanden. Das besserte sich mit Manueller Behandlung.

Das andere sind Reaktionen auf Duftstoffe in Parfüms, Waschmitteln, Weichspülern und Reinigungsmitteln etc. und Fremdstoffe wie sie in Zigaretten- und Kaminrauch, Abgasen, Reinigungsmitteln und Möbeln enthalten sein können. Die Intensität ist unterschiedlich, so dass auch ohne dass man die Düfte oder Fremdstoffe bewusst wahrnimmt solche Wirkungen wie Mattigkeit, Kraftlosigkeit, Denkstörungen, Schleimbildung in Bronchien- und Nebenhöhlen, Kopfdruck und spätere Schmerzen in unterschiedlichen Ausprägungen auftreten können. Eine solche Multiple Chemikaliensensibilität (MCS) ist häufig Teil einer Sekundären Mitochondriopathie.

Es gibt zahlreiche Threads zum Thema und Artikel im Wiki. Gut beschrieben ist die Thematik in Dr. Kuklinskis Büchern "das HWS-Trauma" und "Mitochondrientherapie - die Alternative".

Viele Grüße
Lealee

Benommenheitsgefühl

Daenerys ist offline
Beiträge: 488
Seit: 22.04.14
Was Lealee geschrieben hat, finde ich sehr wichtige Impulse. Schade eigentlich, dass da kein Arzt drauf gekommen ist. Aber das ist ein anderes Thema :-)

Was mir auch noch in den Sinn kam: erschöpfte Nebennieren. Vielleicht wäre es eine Idee, das Cortisol mehrmals täglich testen zu lassen (oder was man da sonst noch für Tests durchführt). Nebennierenerschöpfung ist allerdings nicht bei allen Ärzten ein Thema. Es gibt viele Ärzte, für die NN-Schwäche ein etablierter Begriff ist; andere halten das für ein Syndrom, dem sie kaum Beachtung schenken.

Benommenheitsgefühl

Sternvonrio ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 10.08.14
Erschöpfte Nebennieren? Sowas hab ich ja noch nie gehört! Von was, kann man denn sowas bekommen?

Benommenheitsgefühl

Daenerys ist offline
Beiträge: 488
Seit: 22.04.14
Also wenn du im Internet Nebennierensvhwäche eingibst (oder adrenal fatigue) erhältst du tausende von Einträgen. Einen guten Überblick bietet z. B. die Seite dr-neidert.de

Benommenheitsgefühl

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Benommenheitsgefühl

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sternvonrio,

ist denn Deine HWS schon gründlich untersucht und "befühlt" worden? Da wäre - denke ich - ein OsteopathIn der richtige Therapeut.
Hattest Du einen Unfall, hast Du Dich "verhoben", bist Du gestürzt oder so etwas, bevor das anfing?

Wie sehen Deine Blutwerte in Bezug auf die Elektrolyte und die Vitamine aus? War da etwas Auffallendes dabei?

Zur Borreliose: die Tests auf diese Krankheit sind leider nicht zuverlässig. Nur wenn der Liquorbefund auffällig ist bzw. eine Wanderröte entsteht, ist das eindeutig.
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Weißt Du, ob Du Allergien und/oder Intoleranzen hast?
Wie sieht es mit Deiner Schilddrüse aus?
Wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Gibt es in Deinem Umfeld irgendwelche belastende Stoffe/Ausdünstungen wie Schimmel, Laserdrucker, Permethrin, Holzschutzmittel... ?
Sind Deine ZÄhne in Ordnung auch was den Aufbiß angeht?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht