Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

22.02.14 01:40 #1
Neues Thema erstellen
Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Also um nochmal darauf zurückzukommen, bei mir endete die Einnahme wohl in einer langfristigen Hyperkalzämie, wofür auch die Symptome sprechen:

Gastrointestinaltrakt: Übelkeit, Erbrechen, Obstipation, selten Pankreatitis
Herz-/Skelettmuskulatur: Rhythmusstörungen, QT-Zeitverkürzungen im EKG, Antriebslosigkeit (Adynamie), Muskelschwäche
Zentralnervensystem: Psychose, Somnolenz, Koma
Wenn auch nicht alle. Die Symptome sind schon deutlich abgeschwächt. Habe ja vor 8 Wochen mit dem Vitamin D aufgehört.

Also um das nun für mich klarzustellen, ohne Messwerte beim Arzt, normalisiert sich das Ganze irgendwann mit der Zeit von alleine? Oder muss ich, wie auf Wikipedia vermerkt, auf Kalziumhaltiges verzichten damit es sich normalisiert?

Ich muss dazu sagen das die letzte medizinische Kohleeinnahme bei mir eine sehr positive Wirkung hatte. Ich gehe davon aus das die Kohle nämlich auch ein wenig Kalzium bindet.

Hier noch was zu den Symptomen von Hyperkalzämie:

Symptome einer Hyperkalzämie sind Appetitlosigkeit, Gewicht Verlust, Übelkeit, Vomiting, Durst, Müdigkeit, Muskel Schwäche, Unruhe, Verwirrung
Unter dem Wikipedia Link steht zudem noch was zu Albumin. Als Laie verstehe ich den Text nicht so wirklich. Allerdings hatte ich ja bei meinen letzten beiden Blutbildern erhöhte Albmuin Werte. Vielleicht kommt das eben genau dadurch? Wobei die Kalziumwerte da ja normal scheinen!?

Etwa die Hälfte des Serumcalciums ist an Albumin und andere Serumproteine gebunden. Entscheidend für die physiologische Wirkung ist jedoch nur das freie protein-ungebundene Calcium, das jedoch mit dem protein-gebundenen in einem dynamischen Gleichgewicht steht. Bei einem hohen Eiweißspiegel im Blut kann es zu einer Pseudohyperkalzämie kommen. Scheinbar ist der Calciumspiegel im Blut erhöht, tatsächlich ist aber nur der protein-gebundene Anteil erhöht und das freie Serumcalcium normal.
Außerdem habe ich das Gefühl das mein Körper ständig damit bemüht ist meine Muskel abzubauen die ich mir aufbaue. Ich hatte nun 4 Monate im Fitnesstudio trainiert und auch endlich ein wenig Muskeln aufgebaut. Aber jetzt musste ich wegen der Erkältung 1 1/2 Wochen pausieren und beim Blick in den Spiegel sah ich heute so aus als wäre ich nie im Studio gewesen :/

Geändert von janni81 (05.05.14 um 18:29 Uhr)

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?
macpilzi
Hallo Janni,

hast du mal deine Hormone untersuchen lassen?
Testosteron, etc.
Evtl. baust du deswegen keine Muskelmasse auf.
Informiere dich mal über die möglichen Symptome.

Gute Besserung

MP

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Blackkiss ist offline
Beiträge: 96
Seit: 27.04.14
Hallo,
Dein Vit D sollte sich von alleine abbauen. Ich würde Dir ohne den passenden Calciumwert nicht zu einer besonderen Ernährung raten. Ess gesund und arbeite Dir nicht Mängel künstlich an, indem Du gewisse Sachen meidest...
Du könntest aber mal umgekehrt schauen, wo viel Magnesium drin ist (nur im Essen - keine Tabletten mehr ohne Messwerte!) Schau was Du davon gerne isst und ess davon ein bißchen mehr. Erklärung: Magnesium schmeißt Calcium aus dem Körper raus...
Mach das aber nicht als dauerhafte "Extrem-Diät"

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Testosteron messen lassen wäre nicht übel. Aber ob ich mir, im falle eines Mangels, das dann wirklich extern zuführen würde wage ich zu bezweifeln. Da schrumpfen doch die Hoden, der Körper hört komplett auf eigenes zu produzieren und Akne und noch mehr Haarausfall fehlt mir jetzt noch

Magnesium nehme ich gerade täglich, seit gut 1 Monat, transdermal per Zerstäuber ein. Ich merke richtig das es gut tut.

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo,

Und zwar die ersten 2 Wochen täglich 1 Kapsel 50.000 IU und nach der Aufladephase dann alle 2-3 Wochen 1 Kapsel zur Erhaltung des Vitamin D Wertes.
Also um nochmal darauf zurückzukommen, bei mir endete die Einnahme wohl in einer langfristigen Hyperkalzämie
Alle 2 Wochen 50 000 IE Vitamin D3 entspricht etwa 3500 IE pro Tag. Meine Frau hatte 1 Jahr lang 5000 IE pro Tag genommen und dann noch ein Jahr lang etwas weniger, da sie es manchmal vergessen hat zu nehmen. Ihr Wert ist in den 2 Jahren von 4 ng/ml auf gerade mal 24 ng/ml gestiegen.

Du hast die Frage immer noch nicht beantwortet. Wieviele Tage nach der letzten Kapsel, wurde bei dir der Vitamin D Spiegel bestimmt? Ist der Wert vielleicht verfälscht?

Wenn du wissen willst, ob du eine Hyperkalzämie hast, gibt es nur einen Weg und zwar Vitamin D und Kalzium nochmal zu messen.

Man kann nicht nur an Hand von Symptomen eine Diagnose treffen wollen.

Ich glaube dir natürlich schon, dass du auf das Vitamin D stark reagiert hast. Es gibt mehrere im Forum, die es nicht vertragen und das Problem scheint auch sehr komplex zu sein.

Grüsse
derstreeck

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi derstreeck,

wieviele Tage nach der letzten Kapsel Vitamin D bestimmt wurde kann ich dir leider nicht beantworten. Vor allem da es nun 1 1/2 Jahre her ist. Es spielt aber auch keine Rolle mehr denn fakt ist, irgendetwas geschah in meinem Körper nachdem ich die Vitamin D Kapsel eingenommen hatte.

Nach dem Absetzen wurde es deutlich besser. Doch seit gestern habe ich nun doch wieder die Landkartenzunge bekommen. Es ist nicht mehr so schmerzhaft wie mit Vitamin D aber es ist nervig und man spürt es eben schon wenn man die Zunge bewegt.

Was ich nun noch beobachtet habe oder mir denke, das es einen Zusammenhang mit der Schilddrüse haben könnte. Denn vor 2-3 Tagen hatte ich wieder leichte Schübe bekommen mit depressiver Verstimmung, starkem Schwindel und auch die Gegend um die Schilddrüse schmerzte.

Da Vitamin D Einfluss auf die SD hat, könnte ich mir evtl. auch vorstellen das es nicht direkt am Vitamin D lag sondern daran das Vitamin D nach der Einnahme (es ging meist 3-4 Std. nach der Einnahme los) irgendwas mit meiner SD gemacht hat und die Symptome verursacht wurden.

Ich hatte ja Anfang 2013 einen TSH von 4,85 woraufhin ich bis September 2013 LT genommen habe. Leider machte mir die Gewichtsabnahme schwer zu schaffen also habe ich LT abgesetzt. Leider konnte ich trotzdem nicht mehr zunehmen. Mein letzter TSH Wert im Dezember 2013, 4 Monate nach dem Absetzen, lag bei 2,31. Also normal.

Jetzt versuche ich aber noch vor meinem Urlaub beim Endokrinologen noch einen Termin zu bekommen und das mit der SD nun endgültig abklären zu lassen.

Eventuell hat das Vitamin D in Kombination mit LT zu den Problemen geführt, da LT ja schon den TSH Wert senkt. Und dann noch Vitamin D, welches wohl auf Einfluss auf die SD hat, war zuviel?

Aufjedenfall habe ich heute auch gelesen das eine SD UF meist mit Nahrungmittelunverräglichkeiten und HIT in Verbindung gebracht wird. Jetzt soll wirklich die SD Geschichte geklärt werden.

Vor allem habe ich hier im Forum immer wieder gelesen das Amalgamträger irgendwann Probleme mit der SD bekommen. Ich habe mir ja vor 3-4 Jahren 14-16 Amalgamfüllungen ohne Schutz entfernen lassen. Und gelesen das dann meist Autoimmunerkrankungen entstehen wenn man das ohne Schutz macht.

Hier mal noch ein Bild meiner Zunge von heute, damit ihr mich hier nicht wieder als Hypochonder beschimpft Das in der Mitte war mal ein Zungenpiercing und das Loch ist immer noch sichtbar.

http://666kb.com/i/coaibq2ssvzbgldj9.jpg

EDIT: Wenn die Zunge so aussieht habe ich meist auch Probleme mit dem Darm und mir ist es schwindeliger als sonst.

Geändert von janni81 (12.05.14 um 18:21 Uhr)

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Janni81,

Für mich klingt das mehr nach einer allergischen Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe. Ich hätte ganz am Anfang einfach mal ein anderes Präparat probiert. Eines ohne Zusatzstoffe, wie das aus der Klösterl-Apotheke.

Du wirst es sicher sowieso nicht nochmal wagen Vitamin D zu nehmen. Ich glaube jedenfalls nicht, dass du eine Hyperkalzämie hast.

Bei meiner Frau hat haben sich die Schilddrüsenwerte auch verändert, seit sie Vitamin D nimmt. Allerdings gibt es einige weitere Faktoren. Sie begann mit der Einnahme während der Schwangerschaft. Alles ging gut, unser Kind ist gesund. Die Jahre danach stieg ihr TSH bis auf 6.0. Möglich, dass die Vitamin D Einnahme ein Rolle spielt.

Die hohen Anfangsdosen die du genommen hast, könnten was aus dem Gleichgewicht gebracht haben. Ansonsten habe ich auch die Kapseln aus Holland zu Hause auch schon bis zu 300 000 IE die Woche genommen, ohne Nebenwirkungen. Jedoch hatte ich damals mit niedrigeren Dosen begonnen.

Ich würde an deiner Stelle auch zu einem Endo gehen und nicht nur den TSH Wert kontrollieren lassen.

SD UF meist mit Nahrungmittelunverräglichkeiten und HIT in Verbindung gebracht wird.
Ich beschäftige mich ja mehr mit der HIT und glaube, dass eine Unterfunktion immer mit Histaminproblemen einhergeht.

Bei deinen ganzen Beschreibungen fällt mir eine Allergie auf Kunststofffüllungen ein. Wurde mal ein Epikutantest auf Acrylate gemacht?

Das würde ich als erstes machen. Den zahlt die Kasse und wenn dieser positiv ausfällt müsste die Kasse eigentlich auch das Austauschen der Füllungen bezahlen.

Ich habe mir ja vor 3-4 Jahren 14-16 Amalgamfüllungen ohne Schutz entfernen lassen.
Bei mir wurden mehr als 10 Füllungen ohne Schutz entfernt. Ich bin ja nicht ohne Grund im Forum aber ich hatte nicht diese starken Symptome wie du und auch keine Ausleitung gemacht und mir geht es trotzdem besser. Ich habe einen eigenen Thread dazu unter Erfolgsberichte.

Grüsse
derstreeck

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi derstreeck,

das mit der SD deiner Frau ist interessant. Zum Glück gehts Eurem Kind ja gut!
Vitamin D hat wirklich Einfluss auf die SD. Aber nur zugeführtes. Das VD welches der Körper durch die Sonne bildet hat glaube ich keinen Einfluss oder? Weil ich ja 3 Monate direkt in der Sonne (täglich am Strand) war (so lange wie nie) und die Probleme nach dem Urlaub losgingen. Auch am Meer habe ich nie so lange gelebt. Wo ja gesagt wird das man dort mehr Jod abkriegt. Aber das hätte sich trotzdem alles längst gelegt, ist ja 2 Jahre her.

in der Tat ging bei mir ja alles erst vor 2 Jahren los, also 1 bis 1 1/2 Jahre nach dem entfernen des Amalgam und einsetzen von ca. 16 Kunststofffüllungen. Auch ich habe schon länger die Vermutung das die Kunststofffüllungen mit schuld sind. Das wollte ich auch austesten lassen doch habe dann hier im Forum gelesen das die Tests nichtssagend sind und man sich das Ganze sparen kann. Danach habe ich das Thema leider wieder vergessen. Da muss ich echt dranbleiben.

Es kam eben alles auf einmal, zu viele Faktoren spielen eine Rolle als das ich wirklich sagen kann, deshalb und deswegen ist das passiert.

AW: Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Schon interessant so alte Threads wieder durchzulesen. Vor allem auch sehr interessant das meine Symptome schon vor dem Urlaub vor 3 Jahren losgingen, wo ich doch sicher war das es dort einen Auslöser gab.

Naja bei mir war es so das die Landkartenzunge und die HI Symptome trotz Absetzen weiterhin alle 2-3 Wochen auftraten. Vermutlich nicht mehr so stark wie mit Vit. D (kann mich leider nicht mehr erinnern wie das war) aber doch immer wieder. Im Moment ist Ruhe seit ich Darmbakterien + Resistente Stärke einnehme. Gestern hatte ich nen leichten Schub aber der klang schnell wieder ab. Bei weitem nicht mehr so stark wie früher. Allerdings achte ich viel mehr auf meine Ernährung.

Jetzt kam ich durch den Buchtitel "Gesund in 7 Tagen" wieder auf das Thema Vit.D und wollte diese Woche den Wert ermitteln lassen. Wenn er zu niedrig ist wollte ich es evtl. doch nochmal wagen mit dem Vit.D. Allerdings niedriger dosiert und evtl. als Vigantol Öl.

Denn mir ist aufgefallen das es mir auch letztes Jahr im Urlaub (2 Monate Gran Canaria) gesundheitlich so gut ging und ich enorm positiv eingestellt war. Das hat sich dann 2-3 Monate nach dem Urlaub noch so gehalten. Dann ging die Stimmung immer weiter runter. Auch die Symptome meldeten sich dann pünktlich zurück. Vermutlich ist das Thema Vit. D für mich doch wichtig. Besonders als Südländer. Jedenfalls will ich diese Woche den Wert ermitteln lassen.

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

schulz frank ist offline
Beiträge: 348
Seit: 07.12.14
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen

Vermutlich ist das Thema Vit. D für mich doch wichtig. Besonders als Südländer. Jedenfalls will ich diese Woche den Wert ermitteln lassen.
Vielleicht sind das Argumente , um den Test als Kassenleistung zu bekommen !
Hier wird jeweils auf weit verbreiteten Mangel von offiziellen Stellen hingewiesen .

RKI - Gesundheit A-Z - Vitamin-D-Status in der deutschen Wohnbevölkerung

Ergebnisse Nationale Verzehrsstudie II | Centrum

Gruß !


Optionen Suchen


Themenübersicht