Habe ich CFS?

07.06.13 17:20 #1
Neues Thema erstellen

gandalfsbart ist offline
Beiträge: 15
Seit: 06.06.13
Hallo. Ich würde gerne wissen ob ich CFS habe bzw für wie wahrscheinlich ihr es haltet. Ich habe es seit 4 oder 5 Jahren. Der beginn war plötzlich.

Was bisher untersucht wurde:
Großes Blutbild, Schilddrüse, NN, Laktat/pyruvat, intrazellulär: Mg, Zn, Se, B1, B2, B6, POC – Analytik

Hier die einzigen Parameter welche nicht im Normbereich waren:

Blutwert Wert Referenz Einheit
Pyruvat i. Blut 18,0 30,0 - 150,0 umol/l
Laktat/Pyruvat 104,3 10,0 - 20,0
Kalium 3,3 3,4 - 5,2 mmol/l
MCV 80/L 81 - 100 fl
MCHC 36,4/H 32,4 - 35,0 g/dl
Bilirubin, to 2,3 <1,2 mg/dl
Se, intrazellulär 171 71 - 117 ug/l
POC – Analytik (nicht ZLP)
tHb 16,8 H g/dL

Ich werde nun zunächst das Gefühl definieren, welches mich am meisten stört.
Dann euch von einem durchschnittlichem Tag erzählen. Danach kommen noch ein paar allgemeine Auffälligkeiten und Theorien.

Definition BadFeeling:

Das "BadFeeling" beschreibt ein Gefühl am ganzen Körper, welches folgende Merkmale besitzt:

Muskelkaterartiges Gefühl am ganzen Körper
Erschöpfung
Müdigkeit
Gehirnnebel
Konzentrationsstörungen
Benommenheit
Thermoregulation (mir ist extrem heiß wenn es warm ist)
Muskelschwäche
Allgemeine Schwäche

Die Symptome sind ungefähr nach der empfundenen Schwere geordnet.
Ich kann gar nicht in Worte fassen wie intensiv das Gefühl werden kann.
Es ist manchmal so schlimm, dass ich kaum stehen kann.
Es kommt sogar vor, dass es so intensiv ist, dass ich der Meinung bin ich würde sterben.
Ich habe den Namen so gewählt, weil es das inverse Gefühl ist, welches FloRida hat während er "Good Feeling" singt.

Momentaner Durchschnittlicher Tagesablauf:

Morgens beim wach werden habe ich meistens das "BadFeeling" und wirklich erholt fühle ich mich auch nicht.
Die Intensität des Feelings schwankt jedoch.
Es ist sehr schwierig trotz des BadFeelings aufzustehen und falls die Intensität zu hoch ist, schaffe ich es gar nicht.
Oft setze ich mich erst 5 Minuten auf das Bett und stehe dann auf.
Fast immer höre ich dann kurz das Blut in meinen Ohren rauschen und Pulsieren. Manchmal wird mir hierbei auch schwarz vor Augen.
Nach 5 weiteren Minuten ist meistens das BadFeeling weg.
Ab hier beginnt der gute Teil meines Tages.
Dann esse ich Frühstück (meistens Cornflakes) und mache mich Unifertig.
Dazu gehört auch, dass ich mit einem Zungenschaber den Belag von meiner Zunge kratze, welcher sehr stark ist.
Mein Rachen brennt auch meistens. Er fühlt sich entzündet an.
Ich fahre dann ca. 30 Minuten mit der BVG zur Uni.
Ich fühle mich nur schwach und vielleicht etwas benommen. An schlimmeren Tagen kommen auch starke allgemeine Unterzuckerungssymtome vor.
In der Uni angekommen kann ich mich dann ca. 30-60 Minuten in der Vorlesung konzentrieren, dann aber setzt innerhalb kürzester Zeit (ca. 5-10 Minuten) eine bleierne Müdigkeit ein.
Es ist dabei irrelevant wie lange ich geschlafen habe.
Hier endet der gute Teil meines Tages.
Dieser bleiernen Müdigkeit kann dann langsam das BadFeeling folgen, welches sich allerdings progressiv aufbaut.
Der Mittelwert des BadFeelings richtet sich dabei ungefähr an der Intensität beim Aufstehen.
Es geht dieses Mal aber leider nicht wieder weg, sondern bleibt während des Tages bestehen.
Dabei schwankt es und ist abhängig davon, welchen Tätigkeiten ich nachgehe.
Uni-Aufgaben zu erledigen verlangt dann sehr viel Willenskraft und viele Pausen zwischendurch.
Falls ich nach der Uni mal mit meiner Freundin bummeln fahre, geht das nur mit viel Willenskraft.
Von alleine würde ich sowas nie machen, weil es ein viel zu großer Kraftakt ist. Aber ich tue es meiner Freundin zuliebe.
Immer wenn sich die Gelegenheit bietet setze ich mich hin weil ich so erschöpft bin. (Meistens leider nur im Schuhladen)
Es fühlt sich in dem Moment wie eine Erlösung an, von der ich jede Sekunde genieße.
Ich probiere es aber möglichst unauffällig zu halten, da ich mir nicht die Blöße geben will, dass ich mich, wie ein alter Mann, alle 20 Minuten hinsetzen muss.
Abends fühle ich mich dann sehr erschöpft. Und ich bin dann sehr froh, dass ich mich hinsetzen bzw. legen kann.
Je nachdem wie schlimm an dieser Stelle das BadFeeling ist, gehe ich entweder an den PC, gucke TV (im liegen) oder gehe Schlafen.
Und zwar in der Reihenfolge.
Das Einschlafen ist meistens nicht schwierig, außer das BadFeeling ist stark. Dann rast nämlich mein Herz und mein Körper fühlt sich so an, als würde er auf Hochtouren laufen.
In jedem Fall höre ich im liegen meinen Puls, welcher je nach Lage auch sehr unregelmäßig sein kann. Nur wenn ich ganz gerade liege höre ich ihn nicht.
Nachts wache ich ca. 1-2 Mal kurz auf, schaffe es aber schnell wieder einzuschlafen.


Weiteres:


Ich hatte sehr oft Durchfall, Darmschmerzen und Blähungen,
welche jedoch durch den Verzicht auf Fruchtzucker und Histaminliberatoren nahezu vollständig verschwunden sind.

Histaminliberatoren sind in der Lage das BadFeeling auszulösen.
Je nach Menge und Produkt kann die Intensität des Feelings sehr stark sein.
Ich vermute sogar, dass die intensivsten Tage durch den verzicht hätten verhindert werden können.
Jedoch hatte ich zu diesem Zeitpunkt den Zusammenhang noch nicht bemerkt.

Mein Gedächtnis ist sehr schlecht. Früher hatte ich ein viel besseres Gedächtnis.
Ich kenne niemanden, der ein schlechteres Gedächtnis hat als ich.
Es gab sogar eine Situation, die mir richtig angst gemacht hatte:
Und zwar hatte ich das Fenster zu gemacht und fünf Sekunden danach meine Freundin gefragt wieso das Fenster zu ist.
Sie hat mir versichert, dass ich es zugemacht habe. Ich konnte es aber nicht glauben.
An ihrer Mimik jedoch konnte ich erkennen, dass Sie die Wahrheit sagt und es ihr Ernst ist.
Nachdem ich intensiv überlegt hatte, ist es mir wieder eingefallen.
Dies stellt jedoch einen Extremfall dar.

Gelegentlich stolpert mein Herz. Ungefähr alle zwei Wochen an einem Tag.
Und an diesem Tag ca. ein bis drei Mal. EKG immer unauffällig.

Ich leide unter Untergewicht. Mein BMI beträgt ca. 18,1.
Unter anderem liegt es sicherlich an meinem Appetit, welcher sich verringert, je schlechter ich mich fühle.
Wenn ich mich halbwegs gut fühle, würde ich meinen Appetit als normal bezeichnen.
In jedem Fall probiere ich über meinen Appetit hinaus zu essen.
Ich habe einen Plan geführt und komme täglich im Durchschnitt auf ca. 2100Kcal.
Ich bin zum entschluss gekommen, dass ich Kalorienreiche Getränke bräuchte.
Ich trinke nämlich nur Wasser wegen der Fruchtzuckermalabsorbtion.

Ich leide oft unter Faszikulationen, welche überall auftreten. Von Augenlied bis Wade.
Diese treten nur an einigen Tagen auf, aber wenn ich sie an einem Tag habe, dann sind es viele.
Sie sind zwar etwas nervig aber nicht wirklich schlimm.

Morgens wenn ich mich direkt nach dem wachwerden hingesetzt habe, mache ich manchmal Musik an.
Ich habe festgestellt, dass wenn die Musik über einer bestimmten Lautstärke ist,
es sich auf dem rechten Ohr so anhört als würde mein Ohr an seine "Grenze" kommen.
Es "knarrt" bei mittelhohen Frequenzen so komisch.
Es ist als würde man probieren auf schlechten Lautsprechern die Musik zu laut einzustellen.
So laut bis es bei den Bässen knarrt.

Wärme und kälte mag mein Körper gar nicht.
Sehr schlimm ist es, wenn ich an wärmeren Tagen draußen etwas mache was mit laufen verbunden ist.
Mir wird dann richtig heiß und ich fühle mich sehr schlecht. Ich glühe dann im wahrsten Sinne des Wortes.
Als wir in Amerika in einem Zoo waren, befand sich dort eine Wärmebildkamera mir derer man sich betrachten konnte.
Ich war überall glühend rot. Im gegensatz zu allen anderen. Davon habe ich sogar ein Foto gemacht.http://i.imagebanana.com/img/imjqtw0f/IMG_4518.JPG

Obwohl mein Blutdruck eher niedrig ist, fühlen sich gelegentlich meine Adern so an als würden sie Platzen.
Man sieht dann auch, dass jede Ader richtig dick wird. Oft passiert dies wenn mir heiß ist, gelegentlich aber auch ohne Grund.

Wenn ich meinen Kopf falsch bewege, dann kommt es vor, dass ich 1 bis 3 Tage lang massive Kopfschmerzen habe.
Diese ziehen von meinem Nacken über meinen Kopf bis in die Augen und verursachen in den Augen einen Druckschmerz.
Dies kann auch passieren wenn ich mich nachts über verlegen habe.
Häufigkeit: 1-2x/Monat

Bei Sprühdeos, Lufterfrischern, Zigaretten oder ähnlichem bekomme ich Kopfschmerzen/Sodbrennen/Halsschmerzen.
Wobei es normaler Kopfschmerz ist und die Halsschmerzen die ohnehin schon da sind intensiviert werden.

Beim Blutabnehmen oder Spritzen eines zu großen Volumens sackt mein Blutdruck in den Keller.
Dies ist aber die Ausnahme. Meistens geht es gut.
Außerdem wird mir bei jeder Achterbahn schwarz vor Augen. Bei stehenden Achterbahnen habe ich einen höllischen schmerz in den Kniekehlen.

Mir sind gelegentliche Atemaussetzer aufgefallen, vor allem wenn ich mich konzentriere.

Vitamin B12 hat das Muskelkaterartiges Gefühl am ganzen Körper verschwinden lassen.
Allerdings sind hohe dosen dazu notwendig.
~1000 ug pro Woche

Meine Vermutungen:

Ich habe schon lange die Vermutung, dass ich unter anderem einen massiven ATP Mangel haben könnte.
Der Pyruvatwert würde diese Theorie auch unterstützen.
Leider ist nicht auszuschließen ob es sich um einen Messfehler handelt, da dieser Parameter sehr fehleranfällig ist.
Außerdem könnte es auch mit der unverträglichkeit gegenüber Histaminliberatoren zusammenpassen.
Histamin brauch über den Abbauweg der HNMT ATP.
Beim Abbauweg über die DAO wird nach meinem Wissensstand kein ATP verbraucht sondern nur H2O und O2.
Im endeffekt wird ATP für alle Vorgänge im Körper gebraucht und das könnte die Vielfalt der Beschwerden erklären.

Was ich mir auch vorstellen könnte wäre eine Minderdurchblutung des Gehirns und/oder
leicht eingeklemmtes Rückenmark aufgrund von abnormalitäten der Halswirbelsäule.

Als letztes erwähne ich das Chronisches Erschöpfungssyndrom. Leider ist noch nicht genau geklärt was diese verursacht.
Das Immunsystem ist bei vielen der Grund für die vielen unspezifischen Beschwerden.
ATP kann bei CFS auch erniedrigt sein.

Tut mir leid wenn mein Text nicht so gut strukturiert war. Es ist schwierig meine Gedanken zu ordnen.

mfg und danke schonmal!

ps: Kann jnd etwas zum Pyruvatkinasemangel sagen?

Geändert von gandalfsbart (07.06.13 um 17:29 Uhr)

Habe ich CFS?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.475
Seit: 26.04.04
Zur Info - für alle, die hier antworten:

an der Stelle gibt es einen anderen Thread, der in diesem Zusammenhang hilfreich sein könnte: http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...tml#post930438

Liebe Grüße,
Malve

Habe ich CFS?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Gandalfsbart,

ob Du CFS hast oder nicht, das ist vom Forum aus schwierig zu sagen.
Das chronische Müdigkeitssyndrom kommt bei Frauen häufiger vor als bei Männern. Virusinfektionen (wie zum Beispiel mit dem Epstein-Barr-Virus) erhöhen das Risiko, ein CFS zu entwickeln. Deshalb wird es manchmal auch "postvirales Syndrom" genannt
Gesundheitsinformation.de - Chronisches Müdigkeitssyndrom: Was kann die Symptome bei Erwachsenen und Kindern lindern?

Deine Symptome können auch auf eine MCS hindeuten, aber auch auf Mängel, chronische Infektionen und wahrscheinlich noch mehr.

Früher hattest Du häufig Durchfall und Magen-Darm-Probleme, die sich gegeben haben, nachdem Du auf die Fruktose und Histaminliberatoren verzichtet hast.
Achtest Du beim Essen auch auf eine evtl. Laktose- bzw. Glutenintoleranz?
Weißt Du, ob Du Allergien hast?

Kennst Du diesen Link zur HIT?:
HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Wie sieht es mit den Schilddrüsenwerten aus? Du schreibst, sie sind ok. Welche sind denn bestimmt worden?

Hast Du evtl. Giftbelastungen in Deinem Umfeld? - Z.B. Amalgam in den Zähnen, Formaldehyd oder Schimmel oder so etwas in der Wohnung?

Hattest Du einen Unfall mit Beteiligung der HWS?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (09.06.13 um 08:39 Uhr)

Habe ich CFS?

gandalfsbart ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 06.06.13
Laktose wurde auch mit Atemgas negativ getestet. Für Gluten wurde IgG(?) getestet und Darm auch gecheckt.
Ja die HNMT Abbaustörung kenne ich.

Giftbelastung unwahrscheinlich.

Hatte mehrere Vorfälle mit HWS beteiligung.

Schilddrüse wurde folgendes getestet:
(TSH mehrmals aber bei unterschiedlichen Ärzten)

Trijodthyronin 1,11 0,80 - 2,00 ug/l
freies Thyroxin 15,40 9,30 - 17,00 ng/l
TSH 3,00 0,27 - 4,20 mU/l
TSH 1,99 0,27 - 4,20 mU/l
TSH 1,90 0,3 - 3,5 uU/ml
FT3 4,06 1,9 - 4,8 pg/ml
FT4 1,32 0,8 - 1,8 ng/dl

Ich hab mich mit Schilddrüse zwar nicht intensiv beschäftigt. Aber ich denke nicht, dass meine Symptome damit zu erklären sind.

Geändert von gandalfsbart (08.06.13 um 16:15 Uhr)

Habe ich CFS?

MiglenaN ist offline
Beiträge: 1.207
Seit: 15.05.13
Hallo gandalfsbart,

die von Dir beschriebenen Symptome lassen mich an MCS, vielleicht kombiniert mit CFS, denken. Auf jeden Fall bräuchtest Du einen guten Umweltmediziner, denn Deine Beschwerden sind wirklich ernst zu nehmen. Nur ein guter Umweltarzt kann Dir helfen.

Grüße, Miglena
__________________
Ein freundlicher Blick durchdringt die Düsternis wie ein Sonnenstrahl. (Albert Schweitzer)

Habe ich CFS?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Gandalfsbart,

Schilddrüse wurde folgendes getestet: (TSH mehrmals aber bei unterschiedlichen Ärzten)
...
Sind die Antikörper (TPO-Ak, TG-Ak, TRAK) auch mitbestimmt worden? Was sagte der Ultraschall?
Am besten geht man mit dieser Fragestellung zum Facharzt, dem Endokrinologen bzw. Nuklearmediziner.
Das sollte der Vollständigkeit halber einfach gemacht werden.
Hormonselbsthilfe Elisabeth Buchner | Themen | Schilddrüsenprobleme | TSH-Normwert - Diskussion zur TSH-Normwertbestimmung

Zungenschaber den Belag von meiner Zunge kratze, welcher sehr stark ist.
Weißt Du, ob Du eine Pilz auf der Zunge hast? Wenn ja: hast Du diesen PIlz evtl. auch im Darm?
Hast Du Amalgamfüllungen?

Vitamin B12 hat das Muskelkaterartiges Gefühl am ganzen Körper verschwinden lassen.
Nimmst Du weiter Vitamin B12?
Ist Vitamin B12 bestimmt worden und zwar über die Methylmalonsäure bzw. das Holotranscobalamin?
Wie ist Deine Ernährung?
Weißt Du, ob Du einen Eisenmangel hast? Ist bei Dir jemals eine Vollblutuntersuchung gemacht worden?

Was ich mir auch vorstellen könnte wäre eine Minderdurchblutung des Gehirns und/oder
leicht eingeklemmtes Rückenmark aufgrund von abnormalitäten der Halswirbelsäule.
Welche "Abnormalitäten" hast Du an der HWS?
Kennst Du das Buch von Kuklinski?:

Bücher von Amazon
ISBN: 3899010752


(Zu Dr. Kuklinski gibt es viele Informationen hier im Forum).

Grüsse,
Oregano

Ich sehe gerade, daß Du Deine Geschichte noch einmal hier im Forum aufgeschrieben hast und auch dort eine Diskussion läuft:
http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...tml#post930376

Das finde ich etwas schwierig...
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (09.06.13 um 08:44 Uhr)

Habe ich CFS?

gandalfsbart ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 06.06.13
Sind die Antikörper (TPO-Ak, TG-Ak, TRAK) auch mitbestimmt worden? Was sagte der Ultraschall?
Nein. Und es gab keinen Ultraschall. Ich war ja beim Endo gewesen.
Beurteilung vom Endo:
Laborchemisch finden sich durchgängig Normalwerte. Somit ergibt sich aktuell kein Anhalt für eine endokrine Störung.
Weißt Du, ob Du eine Pilz auf der Zunge hast? Wenn ja: hast Du diesen PIlz evtl. auch im Darm?
Hast Du Amalgamfüllungen?
Sicherlich entweder einen Pilz oder Bakterien. Aber Chlorhexamed hilft da auch nicht. Er kommt einfach wieder. Merkwürdig ist, dass es sich tagsüber nicht so stark ausbildet wie nachts. Hälst du es für wahrscheinlich, dass ich einen Pilz im Darm habe ohne gastrointestinale Beschwerden? Keine Amalgam.

Nimmst Du weiter Vitamin B12?
Ist Vitamin B12 bestimmt worden und zwar über die Methylmalonsäure bzw. das Holotranscobalamin?
Ja klar nehme ich das immernoch. Es würde mir sonst richtig dreckig gehen. Cyanocobalamin hat geholfen. Bin aber zu Hydroxocobalamin gewechselt weil ich gelesen hatte, dass es besser wirken soll. Aber ich habe keinen signifikanten Unterschied zwischen beiden feststellen können.
Bestimmt wurden in dieser Richtung:
Vitamin B12 LIA 458 200-2000
Folsäure LIA 7,4 2-20
Habe aber nicht die typischen B12 Mangel Beschwerden wie Zungenbrennen o.ä..

Wie ist Deine Ernährung?
Sicherlich nicht die beste Ernährung. Aber andere Menschen ernähren sich schlechter als ich und denen geht es besser.

Weißt Du, ob Du einen Eisenmangel hast? Ist bei Dir jemals eine Vollblutuntersuchung gemacht worden?
Ferritin 138,0 28-350
Hämoglobin 15,2 14,0-17,5

Welche "Abnormalitäten" hast Du an der HWS?
Als ich kleiner war hatten wir mal einen Unfall. Vom Unfallhergang ist offensichtlich, dass die HWS dort stark belastet wurde. Hatte aber zu dem Zeitpunkt keine beschwerden oder zumindest kann ich micht nicht dran erinnern. Später als ich älter war und viel am PC gehangen habe, war meine Mutter zu geizig mir einen ordentlichen Stuhl zu besorgen. Deshalb lag ich dabei meistens auf meinem Bett, wobei meine Wirbelsäule in einer sehr ungünstigen Lage war und deshalb auch oft gebrannt hatte. (Das ging ziemlich lange so) Aber ich machte mir keine Sorgen, denn ich wusste ja woher es kam. Dann in Amerika war ich mal auf so einer Holzachterbahn die extrem gerüttelt hat. Es war der Horror. Danach hatte ich eine Woche lang Nacken und Kopfschmerzen. Seit einiger Zeit knackt/quietscht es so komisch, wenn ich meinen Kopf drehe. Ich kann meinen Kopf mehr nach rechts als nach links drehen. Wenn ich ihn zu weit drehe, knackse, ihn zu schnell drehe oder mich nachts verlege, dann hab ich ca. 1 bis 3 Tage lang starke Kopfschmerzen, welche sich vom Nacken über den Kopf bis in die Augen zieht.
War aber schon beim Orthopäden, der eine Röntgenaufnahme von vorne machte und meinte dass da nichts ist und dass es stressbedingt sein müsse. Er wollte mir dann auch gleich 6 Spritzen verpassen. Ich habe diesen Schwachsinn aber nicht mitgemacht. Außerdem hat er mir coole Tipps mitgegeben, wie ich meine Nackenmuskulatur stärken kann. /Ironie on/ Zum glück bin ich nicht untergewichtig und habe soviel Masse aus der ich Nackenmuskulatur bilden kann./Ironie off/

mfg

Habe ich CFS?

kari ist offline
Moderatorin
Leiterin Video
Beiträge: 3.087
Seit: 16.05.07
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
ob Du CFS hast oder nicht, das ist vom Forum aus schwierig zu sagen

Deine Symptome können auch auf eine MCS hindeuten, aber auch auf Mängel, chronische Infektionen und wahrscheinlich noch mehr.

Früher hattest Du häufig Durchfall und Magen-Darm-Probleme, die sich gegeben haben, nachdem Du auf die Fruktose und Histaminliberatoren verzichtet hast.
Achtest Du beim Essen auch auf eine evtl. Laktose- bzw. Glutenintoleranz?
Weißt Du, ob Du Allergien hast?

Wie sieht es mit den Schilddrüsenwerten aus? Du schreibst, sie sind ok. Welche sind denn bestimmt worden?

Hast Du evtl. Giftbelastungen in Deinem Umfeld? - Z.B. Amalgam in den Zähnen, Formaldehyd oder Schimmel oder so etwas in der Wohnung?

Hattest Du einen Unfall mit Beteiligung der HWS?

Hallo Gandalfbart,

man sollte alle diese Möglichkeiten ausloten.

Ich, als Borreliose- (und Co-Infektionen-) Betroffene, finde mich in fast allen deinen aufgezählten Symptomen wieder.
__________________
LG - kari

Habe ich CFS?

gandalfsbart ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 06.06.13
Ich möchte euch von meinem Tag erzählen, denn so geht es langsam nicht mehr weiter:

Gestern Abend war ich noch in einer Bar, habe aber natürlich keinen Alkohol getrunken weil ich überhaupt keinen Alkohol vertrage. Habe mir aber eine Eisschokolade gegönnt. Mir war auch bewusst, dass dort Histaminliberatoren enthalten sind, aber etwas Schokolade geht eigentlich immer.
Diese Eisschokolade war aber Edelbitter, die allerbitterste Schokolade die ich je hatte. Die haben offensichtlich 1kg Kakao genommen und ihn mit 100ml Milch verdünnt... -.- Ich idiot habe ihn getrunken.

Bin heute morgen um 6?h, es war jedenfalls schon hell, aufgewacht. Mein puls war bei 120, mein Darm tat weh und mir ging es einfach nur elend. Ich habe es irgendwie geschafft nach vielleicht einer halben Std wieder einzuschlafen. Als ich dann später wieder aufwachte war glücklicherweise der Spuk vorbei und ich hatte keine weiteren Probleme. Naja schlapp hab ich mich trotzdem gefühlt. Ich hab ein bisschen TV geguckt. Da aber draußen schönes Wetter ist, sind meine Freundin und ich in den Garten. Ich hab mich mit meinem Laptop in den Schatten gesetzt. Mir war nur noch heiß, ich fühlte mich elendig..keine Energie, beim gehen zitterte meine Beinmuskulatur weil sie dem Anschein nach an ihrer Leistungsgrenze war. Beim aufstehen wurde mir jedes mal schwarz. Bin jetzt wieder drinne und hier ist es glücklicherweise kühl.

Ich hab zwar keine Kohle mehr aber ich muss irgendwelche Blutwerte hervorbringen können, sodass man mir möglichst schnell hilft.

Dass mein Pyruvat viel zu niedrig war beeindruckte niemanden so wirklich. Ich fühle mich so als wäre es jederzeit möglich, dass ich draußen einfach umkippe und tot bin.

Ich werde morgen ins Labor gehen und auf jeden Fall ATP bestimmen.
Könnt ihr mir ein Paar Werte sagen die ich machen sollte? Insbesondere welche, die bei CFS auffällig wären. Also wichtigen Immunmarker.

danke

Habe ich CFS?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Zitat von gandalfsbart Beitrag anzeigen
Ich möchte euch von meinem Tag erzählen, denn so geht es langsam nicht mehr weiter:

Gestern Abend war ich noch in einer Bar, habe aber natürlich keinen Alkohol getrunken weil ich überhaupt keinen Alkohol vertrage. Habe mir aber eine Eisschokolade gegönnt. Mir war auch bewusst, dass dort Histaminliberatoren enthalten sind, aber etwas Schokolade geht eigentlich immer.
Diese Eisschokolade war aber Edelbitter, die allerbitterste Schokolade die ich je hatte. Die haben offensichtlich 1kg Kakao genommen und ihn mit 100ml Milch verdünnt... -.- Ich idiot habe ihn getrunken.

Bin heute morgen um 6?h, es war jedenfalls schon hell, aufgewacht. Mein puls war bei 120, mein Darm tat weh und mir ging es einfach nur elend. Ich habe es irgendwie geschafft nach vielleicht einer halben Std wieder einzuschlafen. Als ich dann später wieder aufwachte war glücklicherweise der Spuk vorbei und ich hatte keine weiteren Probleme. Naja schlapp hab ich mich trotzdem gefühlt. Ich hab ein bisschen TV geguckt. Da aber draußen schönes Wetter ist, sind meine Freundin und ich in den Garten. Ich hab mich mit meinem Laptop in den Schatten gesetzt. Mir war nur noch heiß, ich fühlte mich elendig..keine Energie, beim gehen zitterte meine Beinmuskulatur weil sie dem Anschein nach an ihrer Leistungsgrenze war. Beim aufstehen wurde mir jedes mal schwarz. Bin jetzt wieder drinne und hier ist es glücklicherweise kühl.

Ich hab zwar keine Kohle mehr aber ich muss irgendwelche Blutwerte hervorbringen können, sodass man mir möglichst schnell hilft.

Dass mein Pyruvat viel zu niedrig war beeindruckte niemanden so wirklich. Ich fühle mich so als wäre es jederzeit möglich, dass ich draußen einfach umkippe und tot bin.

Ich werde morgen ins Labor gehen und auf jeden Fall ATP bestimmen.
Könnt ihr mir ein Paar Werte sagen die ich machen sollte? Insbesondere welche, die bei CFS auffällig wären. Also wichtigen Immunmarker.

danke


Hallo Gandalfsbart,


du hast einen erhöhten Leberwert. Das Bilirubin ist deutlich erhöht.
Die Beschwerden wie Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Muskelschwäche, Benommenheit, etc. können von einer kranken Leber kommen.
Manchmal ist Bilirubin auch bei einer (latenten) Hämolyse erhöht.

Eine immer wieder auftretende akute Hämolyse könnte auch einen Teil Deiner Beschwerden erklären. Bei einer akuten Hämolyse sind die roten Blutkörperchen niedrig, ebenso der Hb-Wert, was sich auf das Befinden dann auch auswirkt.
Vielleicht sollte man mal das direkte und indirekte Bilirubin bestimmen.
Es gibt bestimmte Erkrankungen, bei denen entweder das direkte oder das indirekte Bilirubin erhöht ist.


Oft sagen die Ärzte erhöhtes Bilirubin komme von einem M. Meulenkracht. Das ist aber oft auch eine falsche Vermutung. Wenn Deine Ärzte auch den M. Meulenkracht als Ursache vermuten, würde ich den Gentest machen lassen. Denn wenn das Bilirubin aus anderen Gründen erhöht ist, muss man das abklären. Die evtl. anderen Erhöhungsgründe sind in der Regel sehr erheblich.

Wie waren denn die anderen Leberwerte?
Z. B. GPT, GOT, GGT, Cholinesterase, Alkalische Phosphatase?


Du hast ferner zu wenig Kalium.
Kaliummangel macht Herzrasen und Du berichtest über Herzrasen.
Nimmst Du gegen den Kaliummangel denn nichts ein?

Wurde auch Magnesium untersucht? Oft ist Magnesiummangel kombiniert mit Kaliummangel. Ich lese, dass Mg untersucht wurde. War es denn eher im unteren Normbereich?
Evtl. würde es dann Sinn machen, etwas Mg tgl. einzunehmen.


Histaminintoleranz wäre übrigens auch eine mögliche Folge einer Leberkrankheit.

Ich selbst bin leberkrank und habe eine starke Histaminintoleranz, dazu noch Kalium- und Mg-Mangel. Daher kenne ich einige Deiner Beschwerden recht gut.

Nicht alle Beschwerden kann ich allerdings zuordnen. Vielleicht muss da noch gründlicher nach Ursachen gesucht werden.

LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht