Hilfe! Viele Symptome

09.04.13 17:59 #1
Neues Thema erstellen

vead ist offline
Beiträge: 5
Seit: 09.04.13
Hallo mein Name ist Daniel, ich bin 28. Ich bin seid gut einem Jahr krank, zumindest so das ich es nicht mehr aushalte. Ich habe seid 14 Jahren ein bordedline Syndrom, und seid meiner Kindheit Probleme mit verschiedenen Allergien (Heuschnupfen, tierhaare usw) ich erwähne das hier, weil ich nicht weiss in wie fern das zusammenhängen könnte. Dann, vor Ca 2, 5 Jahren der Schock, ich hatte einen mächtigen nesselsucht Anfall, der mit drei tägigem Dauer jucken von Ober bis unterkoerper einherging. Seiddem könnte ich kein fisch und Geflügel mehr Essen, oder das meine Hände anfingen zu jucken.vor einem Jahr kam ich dann weil es mit dem bl Syndrom zu heftig würde inneren Klinik. Dort habe ich dann das erste mal starke psychopharmaka bekommen, was einherging mit 6 Wochen dauerkopfweh und stärken kreuzschmerzrn. Ich war kaum eine Woche aus der Klinik draussen schon tat mir meine hand weh. Ich ging zum Hausarzt, er meinte ich solle es mal beobachten.... 2 Wochen später könnte ich sie nicht mehr schliessen. Meine Muskeln fehlten sich so dermassen verkrampft an das ich es nicht mehr könnte. Kurze Zeit darauf fingen dann die kribbeln paraesthesien an, und seitdem habe ich die durchgehen seid einem Jahr inbeiden Händen, und vereinzelt auch in den fuessen. Ich habe muskelschmefzen im ganzen Körper, und mir tuen die Augen ständig weh. Alles was ich belaste fängt nach kurzer Zeit an weh zu tun, und der schmerz bleibt. Dazu ist mir auch ständig schlecht. Ich habe schon die ganze Bandbreite von Ärzten durch, von Orthopädie bis Neurologe, bis rheumatoide. Der orthopaede meint (ohne Witze) es wäre eine mausarm, der zweite meinte Karpaltunnel. Mein Neurologe schliesst das jedoch aus, weil die nervengleidgeschwibdigkeit, oder wie das heisst.. ok ist. Er fuehlt sich nicht weiter verantwortlich. Der rheumatologe kann nichts erkenne, meinte es wäre psychosomatisch, meine laborwerte sind alles ok, nur der Rheuma wert ist leicht erhöht. Hsw und rechtes Handgelenk würde geroenscht, war alles ok. Borelliose Test will mein Hausarzt nicht machen, er meinte das wäre es nicht.... ich hatte schon 20mal physio, kein Erfolg. Ibo s ne Zeit lang genommen, genauso wie voltaren Salbe und Pillen, hat nichts gebracht. Ich habe ein halbes Jahr lang Dehnuebungen gemacht, konnte dadurch die Händen wieder mehr bewegen, die nervenschmerzen und das kribbeln wurden jedoch schlimmer. Mittlerweile fuehlt es sich an als steche mir jemand mit nadeln unter die Fingernägel, und meine Muskeln hoeren sich an als spanne man ein altes seil, bei jder bewegung, dazu habe ich in beiden haenden und zum teil auch in den Fuessen ein ständiges Schwellgefuehl , obwohl nichts geschwollen ist.Ich bin echt am Ende mit meinem Latein.. ich weiss lichtecht mehr was ich machen soll. Wenn ich meine Probleme schilder werde ich angeschaut wie ein Alien, das macht mich fertig. Vielleicht kann mir mal jemand weiterhelfen, ich wäre fuer jeden Tipp dankbar.
Mfg Daniel

Geändert von vead (09.04.13 um 18:03 Uhr)

Hilfe! Viele Symptome
darleen
Hallo Vead

Wurde bei dir auch der Vitamin B12 Wert kontroliert ?

hast du mal Werte die dir abgenommen wurden , die du hier einstellen kannst ?

liebe grüße darleen

Hilfe! Viele Symptome

vead ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 09.04.13
hi, habe ich leider nicht. ich habe mir jedoch schon vitamin b12 in der apotheke geholt, hat nichts gebracht...

also das ist aus der notaufnahme :

Material : Serum

natrium 135-145 mmol/l 141
kalium 3.6-4.8 mmol/l 4.00
got (ast) 10-50 u/l 35
gpt (alt) 10-50 u/l 50
gamma-gt 10-55 u/l 30
gfr(kalkuliert
/mdrd-formel) 70-179 ml/m/1.73 >80
kreatinin(jaffe) 0.7-1.2 mg/dl 0.95
glukose 55-110 mg/dl 111^ (ist fett gedruckt)
crp (c-reaktives
protein) 0.07-8.20 mg/l 0.80

Material : EDTA
leukozyten 3.5-9.8 tsd/ul 7.52
erythrozyten 4.5-5.9 mio/ul 5.02
hämoglobin 13.3-17.7 g/dl 15.8
hämatokrit 41.0-53.0 % 42.8
mcv 80.0-96.0 fl 85.1
mch 26.4-34.0 pg 31.5
mchc 31.4-36.3 g/dl 37.0^ (ist fett gedruckt)
thrombozyten 140-440 tsd/ul 231.0
segmentkernige 43-75 % 49.0
lymphozyten 16-45 % 37.4
monozyten 3-8 % 5.9
eosinophile 0-6 % 4.6
basophile 0.0-1.0 % 1.4^ (ist fett gedruckt)
peroxidase-negative <4.0 % 1.6
normoblasten 0 % 0.0

Geändert von vead (12.04.13 um 14:34 Uhr)

Hilfe! Viele Symptome

vead ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 09.04.13
das ist vom hausarzt :

bbg großes blutblid
leuk leukozyten 6.0 tsd/ul norm: 4.0-10-0
ery erythrozyten 4.76 mio/ul norm:4.2 -5.8
hb hämoglobin 15,0 g/dl norm: 13.5-17.5
heak hämattokrit 41 % norm: 39-50
bmcv mcv (mittl.ery.volumen) 87 fl norm:78-98
rdw rdw (ery-verteilungsbr.) 12.2 % norm: bis 15
hbeb mch(hbe) 32 pg norm: 26-32
#mch mchc (mittlere hb-konz) 36 g/dl norm:30-36
thrm thrombozyten 253 tsd/ul norm: 150-400

dif differenzialblutbild
#neu neutrophile 46,4 % norm:40-75
#lym lymphozyten 35,6 % norm: 15-45
#mon monozyten 10,0 % norm: bis 13
#eos eosiniphile 6,7 % norm: bis 7
#bas basophile 1,3 + % norm: bis 1

#luc sonstige 0.0 %
krea02 kreatinin 1,03 mg/dl norm:bis 1.30
gfrk gfr nach mdrd 87 ml/min norm: ab 60
gagt02 gamma gt 35 u/f norm: bis 60
gptr03 gpt(alat) 47 u/l norm: bis 50
ldh01 ldh 164 u/l norm: bis 250
gese gesamt-eiweiss 7,09 d/dl norm: 6.20 - 8.50

elsa elektrophorese
elals albumin 62,0 % norm: 54.7-66.0
ela1s alpha-globulin 3,7 % norm: 3.1-5.6
ela2s alpha2-globulin 9,5 % norm: 6.8-13.7
elbes beta-globulin 11,0 % norm: 9.0-13.7
elgas gamma-globulim 13.8 % norm:10.6 - 19.8
hba1c hba1c 5,0 % norm: bis 6.4
hba1m hba1c 31,1 mmol/mol norm: bis 47

crpq01 crp quantitativ 1,4 mg/l norm: bis 5
rfqu rf-igm quantitativ 21,9 + lu/ml norm: bis 14.9
ccp 02 ccp-ak eclia u/ml <7.0u/... <17


arzt hat folgendes notiert : bs6 : 4, bz : 104%

Hilfe! Viele Symptome

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Vead,

Dann, vor Ca 2, 5 Jahren der Schock, ich hatte einen mächtigen nesselsucht Anfall, der mit drei tägigem Dauer jucken von Ober bis unterkoerper einherging. Seiddem könnte ich kein fisch und Geflügel mehr Essen, oder das meine Hände anfingen zu jucken.vor einem Jahr kam ich dann weil es mit dem bl Syndrom zu heftig würde inneren Klinik. Dort habe ich dann das erste mal starke psychopharmaka bekommen...
Ist denn dieser Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln noch näher nachgegangen worden? Sind weitere Tests gemacht worden auf
- Nahrungsmittel-Allergien
- Nahrungsmittel-Intoleranzen
Lebensmittel-Intoleranzen - Das Ende der Symptombekämpfung

Für Allergien sind im allgemeinen die Allergologen/Dermatologen zuständig.
Für Intoleranzen sind es die Gastro-Enterologen.

Offensichtlich bist Du ja in Sachen Unverträglichkeiten vorbelastet.

Jeder Allergiker hat mehr oder wenige Probleme mit dem anfallenden Histamin. Histamin ist der Stoff, der z.B. bei Insektenstichen zur Schwellung führt oder eben bei heftigen Reaktionen zum Anschwellen der Zunge und des Halses bis hin zum Schock.
Wichtig ist da auf jeden Fall, daß man darauf achtet, was man ißt und trinkt, aber auch , welche Medikamente man einnimmt. Kennst Du Dich da für Dich aus?
Nimmst Du immer noch ein Psychopharmakum und welches?

http://www.histaminintoleranz.ch/dow...Ernaehrung.pdf
Histaminintoleranz

Problematische Medikamente:
Ø Magen-Darm-Mittel: Metoclopramid (z. B. Paspertin, MCP)
Ø Schleimlöser und Atemwegsmedikamente: Acetylcystein. (ACC), Ambroxol, Euphyllin
Ø Psychopharmaka wie Diazepam, Amitryptilin, Haloperidol
Ø Schmerzmittel: Acetylsalicylsäuren (ASS, Aspirin), Metamizol (Novalgin, Buscopan comp), Rantudil, Diclofenac, Naproxen, Indometcin, Ketoprofen,
Ibuprofen,
Ø Herzmittel: Verapamil, Propafenon
Ø Kontrastmittel
http://dr-doerfler.de/schwerp/schwer...intoleranz.pdf

Die Symptome bei einer solchen Histamin-Abbaustörung sind vielfältig, wie DU hier nachlesen kannst:
HIT > Symptome

Grüsse,
Oregano

PS: ich fände es angenehm, wenn Du über den "ändern"-Button rechts vom Schreibfeld ein paar Absätze in Deinen Text einfügen würdest. Er liest sich dann besser .

Geändert von Oregano (12.04.13 um 13:20 Uhr)

Hilfe! Viele Symptome

vead ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 09.04.13
wie gesagt, das geht jetzt schon ein jahr mit den schmerzen. am schlimmsten ist es in den händen. zunächst war es vorwiegend rechts, mittlerweile ist es links genauso schlimm. die schmerzen lassen sich nicht lokalisieren, sind zwar überwiegend in den händen, ich habe aber generell muskelschmerzen am ganzen körper (oberkörper jedoch stärker).kann die hände nicht richtig bewegen, es fühlt sich an wie wenn die muskeln spannen, dazu das kribbeln, und nadelstiche.feinmotorisch habe ich mitlerweile schwierigkeiten, zudem habe ich irgendwie das gefühl zu "lahmen". habe ansonsten die auffälligkeit gehabt, das es mir einen tag lang vergleichsweise gut ging, dann habe ich mich auf einen bestimmten punkt gesetzt, und in sekundenschnelle rannten auf einmal schmerzen durch meinen körper und meine hände. zudem knackt es laut, und schnellt nach aus dem rechten hueftgelenk.die starken schmerzen der letzten zeit fingen auch an mit kreuzschmerzen in der richtung. wenn ich mich mit dem rücken auf eine flacke ebene lege schlafen mir die arme ein. im bett mit einem kissen geht es einigermaßen. zudem habe ich sobald ich meinen schlafrythmus von ca. 8 std nicht einhalte, also ein paar stunden zuviel oder zu wenig schlafe direkt migräne und rasierklingen hinter den augen. letzteres auch wenn ich zulange am pc oder fernseh sitze. zudem habe ich mich noch nie so oft übergeben müssen wie in dem letzten jahr, fettiges zeug vertrage ich garnicht mehr.. kann aber auch durch die schmerztabletten kommen. zu der zeit als das ganze anfing saß ich stundenlang am computer, deshalb war meine erste vermutung sehnenscheidenentzündung/rsi syndrom. kann das jedoch momentan warscheinlich ausschliessen weil ich ja auch beschwerden in den beinen habe. wenn ich am schreibtisch sitze, irgendetwas schreibe oder zeichne, verspannen meine muskeln in den armen derartig das ich mich nicht mehr richting bewegen kann, obwohl ich nicht wikrlich an kraftverlusst leide. meine muskeln knacken auch überall und ich höre sie spannen, bzw wie sie sich bewegen. in den letzten 4 wochen sind die schmerzen in den händen wieder so schlimm, das ich enrsthaft über suizid nachgedacht hahselbe. es hilft einfach nichts dagegen. akkut nur kurzzeitig eine wehseldusche und pferdesalbe. das aber auch nicht immer. habe riesen schiss das es was ernstes ist, ich hatte auch schon richtige lähmerscheinungen in den armen, habe also fats garkein gefühl mehr gehabt. komischerweise immer wenn ich eine magazin in der hand habe und lese, und mich in einer gewissen position nach vorne beuge. ich hatte wie gesagt schon tausendmal physio gehabt, hat nichts gebracht. die psychopharmaka die ich über jahre hinweg genommen habe (valdoxan, seroquel, myrthazipyn oder wie das heisst) habe ich bereits vollständig abgesetzt. gabapentin, voltaren, muskelrelaxantien tabletten haben nichts gebracht. vitamin b12 und magnesium auch nicht wirklich. epi-spange usw hat das ganze noch verschlimmert. ich denke mein hausarzt hat mich aufgegeben, bin mitlerweile auch auf der "psycho" schienen angelangt. nahja, wäre super wenn jemand noch rat weiss, ich bin mit meinem latein nämlich ziemlich am ende...

Geändert von vead (12.04.13 um 14:03 Uhr)

Hilfe! Viele Symptome

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo vead,

ein paar Absätze, um den Text besser lesbar zu machen, wären wirklich schön ...
die psychopharmaka die ich über jahre hinweg genommen habe (valdoxan, seroquel, myrthazipyn oder wie das heisst) habe ich bereits vollständig abgesetzt. gabapentin, voltaren, muskelrelaxantien tabletten haben nichts gebracht. vitamin b12 und magnesium auch nicht wirklich. epi-spange usw hat das ganze noch verschlimmert....
Ich freue mich zu lesen, daß Du keine Psychopharmaka mehr nimmst und überhaupt sparsam mit Medikamenten umgehst.

Die Fragen nach histaminbedingten Problemen hast Du noch nicht beantwortet. Ich wiederhole sie noch einmal:

Sind bei Dir Allergene (beim Allergologen) und Intoleranzen (beim Gastroenterologen) getestet worden?
Entsprechende Links habe ich oben gesetzt.

Bist Du jemals auf Borreliose und Co-Infektionen untersucht worden? Kannst Du Dich an einen Zeckenbiß oder einen auffallenden Insektenstich erinnern?
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Grüsse,
Oregano

Hilfe! Viele Symptome

vead ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 09.04.13
hallo orgegano, danke fuer die antwort..

ich hatte eigentlich in den laborberichten absaetze gehabt, ich schreibe nur gerade mit dem tablet, und der macht was er will. sobald ich wieder an einem richtigen pc sitze, ändere ich das direkt. also wahrscheinlich morgen.

ich hatte einmal einen zeckenstich, der ist aber schon ca. 15 jahre her, und ich hatte keine wanderroete. jedenfalls habe ich das thema schon zig mal angesprochen, mein hausarzt meinte jedoch wie gesagt"das wäre es nicht".. ich habe im mai einen krankenhaus termin , um das jetzt endlich mal abklären zu lassen.

auf allergien in den lebensmittel habe ich mich noch nicht testen lassen, darum danke ich dir auch herzlich fuer den tipp.ich werde jetzt gleich das inet durchforsten, und mir einen termin geben lassen.

mfg daniel

Hilfe! Viele Symptome

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo vead,

auf allergien in den lebensmittel habe ich mich noch nicht testen lassen
Es ist gut, daß Du die testen lassen möchtest. Dann weißt Du in etwa über Allergien Bescheid .

Bitte vergiß die Intoleranzen nicht. Die Folgen von Intoleranzen sind sehr ähnlich wie die von allergischen Reaktionen, aber sie werden bei Allergie-Tests nicht gefunden.
Für die Laktose- , Fruktose- und Sorbit-Intoleranz gibt es Atemtests.
Für die Histaminintoleranz- und Glutenintoleranz gibt es keine zuverlässigen Tests. Aber da gibt es die einfache und zuverlässige Methode der Auslaß-Diät, was bedeutet, daß man die entsprechenden Lebensmittel für ca. 4 Wochen weg läßt und dann mit einer Provokationsmahlzeit feststellt, wie die bekommt.
Bei einer Intoleranz ist das Ergebnis überzeugend .

Wegen einer Borreliose-Testung - auch wenn sie nicht wirklich eindeutig sein kann - würde ich mir einen entsprechenden Arzt suchen. Ob der Test im Krankenhaus gemacht wird, da wäre ich mir gar nicht sicher.

Grüsse,
Oregano

Hilfe! Viele Symptome
darleen
Hallo Vead

Du hast einen Wert der auf Diabetis hindeuten könnten, wurde mal in dieser Richtunjg geschaut ?

glukose 55-110 mg/dl 111^ (ist fett gedruckt)

Was bedeuten zu hohe Werte?

Zu hohe Glukose-Werte können auf Diabetes mellitus, Cushing-Syndrom mit Hyperglykämie, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Schädel-Hirn-Trauma oder auf allgemeine Stress-Reaktionen hindeuten.
Blutbild - Erklrung - Glukose

-------------



basophile 0.0-1.0 % 1.4^ (ist fett gedruckt)


Ursachen [bearbeiten]

Eine Basophilie kann unterschiedliche Ursachen haben und ist häufig mit einer Eosinophilie vergesellschaftet. Dazu zählen unter anderem:

Allergische Erkrankungen
Colitis ulcerosa
juvenile rheumatoide Arthritis
Parasitosen
chronische myeloische Leukämie (CML)
Polyzythämie
ideopathische Myelofibrose
Erkrankungen, die mit einer Hyperlipidämie einhergehen (Diabetes mellitus, Nephropathien, Myxödem)
Basophilie - DocCheck Flexikon


hier steh auch noch der Zusammenhang mulkulär und neuropathisch bei Diabetis

Diabetes- Folgeerkrankungen: Diabetische Neuropathie

Die diabetische Neuropathie (auch Polyneuropathie) ist eine Schädigung der peripheren Nerven aufgrund eines Diabetes mellitus. Die Erkrankung kann das gesamte periphere Nervensystem betreffen, also alle Nerven außerhalb von Gehirn und Rückenmark. Sie kann als Folge einer chronischen Schädigung der Nerven selbst durch eine schlechte Einstellung des Blutzuckers oder auch durch Durchblutungsstörungen der Nerven aufgrund einer Mikroangiopathie (Erkrankung der kleinen Blutgefäße) entstehen.
- Anzeige -

Häufig haben Diabetiker schon zu Beginn ihrer Erkrankung typische Beschwerden wie Nerven- und Muskelschmerzen, Wadenkrämpfe und Muskelzittern. Diese Beschwerden sind durch eine Normalisierung der Stoffwechsellage, also eine Einstellung des Blutzuckers rückbildungsfähig und werden noch nicht als diabetische Neuropathie bezeichnet. Der Prozess der Nervenschädigung schreitet sehr langsam voran und sollte möglichst früh erkannt werden, da eine bestehende Nervenschädigung nicht mehr rückbildungsfähig ist. Die häufigsten Anzeichen, bei denen der Arzt aufgesucht werden sollte, sind:

Kribbeln an Händen und Füßen („Ameisenlaufen“)
pelziges Gefühl an Händen und Füßen
Missempfindungen oder sogar Taubheitsgefühl an Händen und Füßen
nächtliche Schmerzen an den Füßen
Diabetes- Folgeerkrankungen: Diabetische Neuropathie

liebe grüße darleen


Optionen Suchen


Themenübersicht