Nervosität

19.01.13 18:08 #1
Neues Thema erstellen
Nervosität

Abendschein ist offline
Themenstarter Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Zitat von Bianka1 Beitrag anzeigen


Warum hast du so oft Nebenhöhlenentzündungen?

Vielleicht würde es Dir helfen wenn du dieses Ölziehen machst?
Beruhigt und pflegt in jedem falle die Schleimhaut und schaden tut es nicht.

Bevor ich das vergesse nimmst du Schilddrüsenhormone gegen die Unterfunktion?
Liebe Bianca1, ich hatte im letzten Sommer eine Nasennebenhöhlenentzündung, Auslöser waren Augentropfen mit Kortison.
Leider wußte ich das nicht und die Entzündung war so schwer, das ich Wochenlang nichts schmeckte.

Was ist Ölziehen?

Ja gegen die Unterfunktion nehme ich Thyrox 100 jeden Morgen eine Tablette. Ich habe damit mal geschlampt und die Schilddrüse wurde größer.

Liebe Grüße und mit Tabletten jeglicher Art bin ich äußerst Vorsichtig, ich nehme lieber Globulis.

Abendschein

Nervosität

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Abendschein,

ich hatte im letzten Sommer eine Nasennebenhöhlenentzündung, Auslöser waren Augentropfen mit Kortison.
Hast Du auch entzündete Augen ? Ich frage wegen der Augentropfen mit Kortison.

Nasennebenhöhlenentzündungen treten sehr häufig auf bei MIlchunverträglichkeiten. Oft als Dauerproblem. Auch andere Unverträglichkeiten führen dazu.
Entzündete Augen können ein Zeichen einer überlasteten Leber sein. Bei Unverträglichkeiten ein Problem.

Mein HNO ist auch Allergologe.Der untersucht dann standardmäßig solche SAchen bei NNH-Problemen, Ohrenentzündungen usw. und wird meist fündig . Wurde bei Dir auch in dieser Richtung untersucht ?

LG K.
__________________
LG K.

Nervosität

Abendschein ist offline
Themenstarter Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Hallo Kullergugel, ja ich habe Augenentzündungen, allerdings trockene Augen, die auch keine Augenarzt in den Griff bekommt. Bekomme die Augen Morgens schwer auf.

Meine Leber, Galle, Nieren habe ich vor wenigen Tagen per Ultraschall untersuchen lassen. Da war alles ok. Ich werde dem Doktor Glauben schenken. Der HNO hat untersucht, auch die Nebenhöhlen, per Ultraschall und den Hals untersucht, soweit alles im grünen Bereich. Aber auf Allergien jetzt nicht.


Ich habe das Gefühl das Kribbeln im Hals kommt durch eine Veränderung vom Gaumen. Ich fühle mit der Zunge so eine kleine Veränderung dort. Kann das noch nicht so einordnen, habe aber Panik das das was Schlimmes sein könnte

Will mich aber auch ersteinmal nicht Verrückt machen!

Liebe Grüße in den Morgen hinein,
der Abendschein

Nervosität

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Abendschein,

Will mich aber auch ersteinmal nicht Verrückt machen!
Prima. Die beste Einstellung, die Du haben kannst!

Meine Leber, Galle, Nieren habe ich vor wenigen Tagen per Ultraschall untersuchen lassen. Da war alles ok. Ich werde dem Doktor Glauben schenken. Der HNO hat untersucht, auch die Nebenhöhlen, per Ultraschall und den Hals untersucht, soweit alles im grünen Bereich.
Bin überzeugt, das es so ist. Organisch. Aber der Stoffwechsel kann trotzdem verrückt spielen.....ich brauche heute nur etwas Süßkram , ein bißchen Eis,eine Wurst unterwegs , ein Stück Pizza !!! oder Nüsse mit ranzigem Öl, ....eine Kaffeemaschine mit Schimmelproblem ( offiziell in Testungen immer wieder moniert ) ....und ich habe alle alten Probleme wieder. Meine Augen waren früher oft so schlimm, das ich schon mal mit dunkler Brille ins Büro ging...

Ich habe übrigends fast ein halbes Jahrhundert gebraucht um heraus zu finden, warum ich stetig mehr Probleme hatte und alle Befunde ( die untersuchten !!! , was wichtig war, wurde ja ewig nicht untersucht ) immer bestens waren. Meine Hausärztin schwärmte immer ...."sie haben so schöne Blutwerte" , Spiegelungen, MRTs , CTs usw....alles ohne Befund.
Relevante Dinge wurden nicht untersucht.

Das ich genetisch bedingt Laktose / Milchzucker nicht verdauen kann, habe ich eben auch nicht geahnt. Dabei ist der Prozentsatz Betroffner in der Bevölkerung mit 15-20% offizieller Darstellung ! nicht gerade klein. In Wirklichkeit um vieles höher vermute ich.
Letztendlich hat mir auch eine Professorin der Uniklinik ihre Überzeugung klargemacht, ich habe eine Glutenunverträglichkeit. Trotz erstmal negativer Tests. Es ist nicht immer einfach , so etwas festzustellen.....

Ich hatte früher stetig Probleme vieler Art. Du schreibst sehr ähnliche Dínge. Ich würde weningstens einmal nachlesen, was es an Unverträglichkeiten so alles gibt.
Meine genetischen Unverträglichkeiten werde ich nicht los. Aber die starken Histaminprobleme, die mir dadurch entstanden sind , werden immer geringer....HIstamin ist ein Botenstoff des menschlichen Stoffwechsels. Hat jeder....nicht jeder hat ein Problem damit. Aber immer mehr.
Diagnose diesbezüglich musste ich mir selbst stellen. Habe damals davon hier gelesen. Und da ich mit Nahrung mir ja keine weiteren Schäden zufügen kann ( allgemeiner Gedanke ...wir dürfen alles essen was es im Lebensmittelmarkt gibt ...) habe ich probiert. Und war wenige Wochen später ein neuer Mensch.


LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (22.01.13 um 06:51 Uhr)

Nervosität

Bianka1 ist offline
Beiträge: 145
Seit: 30.01.12
Hallo Abendschein!

Über die Öl-zieh-Kur findest du ganz viel hier im Forum oder eben bei Google

Wie lange besteht dein Problem mit den Augen schon?

Bei welchen Arzt bist du mit deiner Schilddrüse in Behandlung?

Es besteht die Möglichkeit das bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse diese sich auf die Augen niederschlägt.

Vielleicht solltest du deinen behandelnden Arzt mal fragen um was für eine Erkrankung der Schilddrüse es sich bei dir handelt.

lg Bianka

Nervosität

Abendschein ist offline
Themenstarter Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Also, im Moment gehts mir gar nicht gut, das Kribbeln
im Hals verstärkt sich und die Nebenhöhlen tun so weh.
Da sitzt Schleim und ich weiß nicht ob da ein Zusammenhang besteht.

Ich habe Angst eine schlimme Krankheit zu haben und daran zu sterben.
Die Angst die 7 Jahre weg war, ist wieder gekommen
Sie hat mich wieder im Griff und ich hoffe ich werde sie wieder los.

Der Abendschein

Ich werde jetzt ins Bett gehen und versuchen zu entspannen!

Nervosität

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Liebe Abendschein,

trockene Augen, Nebenhöhlenprobleme, Bauchblähungen, Rachenprobleme u.v.a.m. können von Hirnnervenstörungen herrühren. Die unterschiedlichen Nerven verursachen bei Störungen unterschiedliche Symptome. Auch die Angst kann ein Symptom sein. Hirnnervenstörungen können ganz unbemerkt entstehen durch eine HWS-Problematik, die nicht unbedingt bekannt oder auffällig sein muss. Hirnnervenreizungen können z.B. latent oder akut bewegungsabhängig statt finden oder nachts beim liegen.

Der Nervus olfactorius etwa verursacht bei Reizungen Symptome wie gesteigerte Überempfindlichkeit gegen Gerüche und damit verbundener Müdigkeit, Muskelschwäche und Bauchblähungen oder sogar Geruchsstörungen bis hin zum Verlust des Geruchssinns.

Der Nervus trigeminus: Nasennebenhöhlenentzündungen, Migräne, Kopfschmerzen, morgendliche Augenrötung, Zuschwellen der Nasenwege nachts beim liegen (HWS-bedingt), Zahn- u. Zahnfleischentzündungen, Schmerzen im Kiefergelenk beim Kauen, Zugluftempfindlichkeit im Gesicht, Unverträglichkeit von kalten oder heißen Speisen oder Getränken (fürht zu Zahn- u. Kopfschmerzen oder Rachenentzündungen).

Nervus faciales: Trockene Augen, trockene Nase, trockener Mund, gesteigerte Lärmempfindlichkeit, Gehörgangsjucken, Schmerzempfindlichkeit der Kopfhaut, Gschmacksstörungen bis hin zum -verlust, oft Metallgeschmack.

Nervus glossopharyngeus: Rachenentzündungen, Schluckstörungen, häufiges Verschlucken, Passagestopps, Speiseröhren- oder Schlundkrämpfe, Unverträglichkeit der Mund- und Rachenschleimhaut gegenüber fruchtsäurehaltigem Obst.

Nervus vagus: morgendliche Heiserkeit, belegte Stimme mit Hüstel- oder Räusperzwang, Stimmversagen bei längerem Reden oder Singen, nächtliche Bronchialspasmen mit verstärkter Schleimproduktion, niedriger Blutdruck, nächtlicher Harndrang, Harnsperren tagsüber und Harndrangsattacken, Schwitzneigung, Stuhldrangsattacken, Durchfälle.

Nervus accessorius:
Schulter- und Nackenschmerzen morgens, Schmerzen beim Heben oder Tragen von Lasten.

Nervus hypoglossis:
Geschmacksstörungen, Zungenbrenen oder Zungenbisse beim Essen, schwere Zunge (temporär erschwerte Artikulation).

Die Aufzählung, auch der Hirnnerven ist nicht vollständig. Die Symptome können auch nur ganz sporadisch und einzeln auftreten und auf den ersten Blick insgesamt recht unauffällig erscheinen.

Eine HWS-Problematik (Instabilität) löst außerdem eine Kaskade von Störungen aus, die unter ander anderem mit einer vermehrten Histaminausschüttung von statten gehen, welche dann u.a. vermehrte Schleimbildung verursacht. Das kann, muss aber nicht bewegungsabhängig sein (ist es aber oft, etwa wenn man viel den Kopf bewegt und hebt läuft z.B. Schleim in den Rachen oder bei Einatmen intolerabler Gerüche/Dämpfe bildet fängt die Nase an zu laufen).

Früher oder später entwickelt man oft eine unterschiedlich ausgeprägte HIT, da ja ständig zu viel Histamin ausgeschüttet wird und im Organismus kreist. Dazu kommen weitere Störungen und Symptome, Mikronährstoffdysbalancen und Nitrostress, auch Schilddrüsenfunktionsstörungen, neurogene und andere Entzündugen etc. Die Symptomliste ist vielfältig und lang und betrifft fast jeden Bereich, auch die psychische und seelische Verfassung bis hin zu Angststörungen und Psychosen.

Nicht alle Symptome müssen auftreten und die Symptomatik kann sich verändern. Es ist ein komplexes Geschehen, das von den meisten Ärzten i.d.R. nicht erkannt wird und auch oft nicht bekannt ist. Typisch dabei ist, dass ein Beschwerdebild besteht und dennoch bei sämtlichen üblichen Untersuchungen bei den Ärzten und Fachärzten "alles bestens in Ordnung" ist. Im Ruhezustand wird eine HWS-Instabilität bei bildgebenden Untersuchungen nicht erkannt und die Patienten bekommen meistens gesagt es wäre ebenfalls alles in bester Ordnung. Ebenfalls ist die übliche Serologie unauffällig. Das liegt aber nicht daran, dass nichts ist sondern dass nicht untersucht wird was im Argen ist. Man darf durchaus seinem Arzt vertrauen, aber nicht seinem Kenntnisstand.

Zum Histamin möchte ich sagen: Bei mir wurde nie eine HIT diagnostiziert (untersucht schon, aber kein Befund) obwohl ich unter einer sehr ausgeprägten Histaminose leide, und zwar schon Jahrzehnte. Sowohl bewegungsabhängig als auch ernährungsbedingt kenne ich eine Vielzahl von teils heftigen Histaminreaktionen (Nervosität gehört auch dazu), sowohl latente als auch akute, die ich mittlerweile gut einschätzen und sogar selber provozieren kann. Umgekehrt auch vermeiden, was gut funktioniert und die Zusammenhänge gut beweist, auch ohne positiven Befund.

Alles Gute und LG
Lealee

Nervosität

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Abendschein,

Also, im Moment gehts mir gar nicht gut, das Kribbeln
im Hals verstärkt sich und die Nebenhöhlen tun so weh.
Da sitzt Schleim und ich weiß nicht ob da ein Zusammenhang besteht.

Ich habe Angst eine schlimme Krankheit zu haben und daran zu sterben.
Die Angst die 7 Jahre weg war, ist wieder gekommen
Sie hat mich wieder im Griff und ich hoffe ich werde sie wieder los.

Der Abendschein
Wenn das, was Du uns hier beschrieben hast , alle Probleme sind, dann hast Du ganz sicher keine schlimme Krankheit, an der man stirbt. Nebenhöhlenprobleme sind ein typisches Symptom ....Du hast schon Einige Anregungen dazu bekommen.

Wenn Du da ein bißchen in die Tiefe gehen würdest, könntest Du Dir sicher viel Angst ersparen.
Auch die "Seele" ist letztendlich nur ein Häufchen Aminosäuren in bestimmter Kombination. Beeinflussbar ....u.a. auch durch richtiges "Füttern" ....

Alles Gute, LG K.
__________________
LG K.

Nervosität

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Liebe Abendschein,

viele der in vergangenen Beiträgen genannten Störungen greifen in den Gehirnstoffwechsel und/oder in die Hormolage ein und verursachen Angst und Ängstlichkeit bis hin zu Panikattacken. Die Angst ist also höchstwahrscheinlich Teil des Beschwerdebilds und bleibt dir erhalten solange du nicht abklärst was die Ursache ist und es behandelst. Schilddrüsenunterfunktion ist auch häufig mit Angstgefühlen und Nervosität verbunden (habe ich selber gerade erlebt).

Viel Glück und alles Gute
Lealee

Nervosität

Abendschein ist offline
Themenstarter Beiträge: 419
Seit: 11.01.13

Eure Antworten, ich danke Euch dafür.

Nur glaube ich Prinzipiell, vielleicht auch, weil ich Spirituell
bin, das zuerst die Seele krank wird und daraus ergeben sich
die Krankheiten. Hier werden zuerst die körperlichen Symptome
behandelt. Und das nur mit Tabletten. Ich schlage die Hände über
dem Kopf zusammen, wieviele Jugendliche schon soviele Tabletten
nehmen. Ich will Euch nicht bekehren, bin froh, das ich hier
reinschnuppern durfte, aber so ganz meine Welt ist das nicht.
Ich bin 50 Jahre alt und bin stolz darauf, keine Tabletten zu nehmen.
Außer für meine Schilddrüse. Und ja Kullergugel (süßer Name, übrigens)
ich gehe in die tiefen meines Lebens~meiner Seele. ist die Seele gesund,
ist auch der Körper gesund. Seele, Geist und Körper das sind eins.
Eins geht nicht ohne das Andere.

Das es wirkliche Krankheiten gibt, das bestreite ich nicht. Aber was
tun Ärzte? Behandeln sie die Menschen? Nein, nur die Symptome mit
Tabletten. Auf Tabletten folgen wieder Nebenwirkungen und dann gibts
wieder Tabletten und die können auch krank machen.
Kreislauf, Teufelskreislauf ohne Ende.

Das ist meine Meinung, zu der ich stehe schon mein Leben lang.
Natürlich respektiere ich alle Anderen hier im Forum.
Nur meins ist das nicht. Das ist nicht mein Weg, nie gewesen.

Alles Liebe,
der Abendschein


Optionen Suchen


Themenübersicht