Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

12.01.13 14:29 #1
Neues Thema erstellen

theidealcrash ist offline
Beiträge: 9
Seit: 12.01.13
Hallo! Ich freue mich, dieses Forum gefunden zu haben. Seit drei Monaten plagen mich vielfältige Symtome. Vielleicht finden sich ja Menschen mit ähnlichen Erfahrungen, die mir kreative Tipps geben können.
Zu meinen Symtomen:
- Vor drei Monaten ging es los mit Herzrasen und Herzstolpern. Dies hielt eine Weile an, verschwand dann aber wieder. Mittlerweile verspüre ich diese Extrasystolen nur noch sehr selten
- Abgelöst wurden diese Beschwerden durch Schmerzen im Magen/Darmbereich (Verstopfung, Blähungen, Magenschleimhautentzündung). Hier wurden die Beschwerden so stark, dass eine Einlieferung ins Krankenhaus erfolgte. Alle Untersuchungen (Mrt, Sonographie, Blutbild, Magen/Darmspiegelung) waren ohne Befund.
- Mittlerweile sind diverse Lymphknoten geschwollen - Ein Lymphknoten in der Leiste ist seit ca. 2 Monaten geschwollen. Zwar schmerzt er nicht aber eine sonographische Untersuchung hat ergeben, dass es sich bei dem Lymphknoten wohl nicht um ein Lymphom handelt.
- Nach dem Krankenhausaufenthalt stabilisierte sich der Stuhlgang. Dafür kamen Halsschmerzen und ein trockener Husten dazu. Ein Röntgenbild der Lunge ergab keine Auffälligkeiten.
- Hinzu kommen besorgniserregende Beschwerden wie Nachtschweiß und starke Gewichtsabnahme. Auch verspüre ich immer ein leichtes Kribbeln im Hals, welches sich bessert, wenn ich die Stelle massiere (Vagusnerv?). Mittlerweile kann ich auch nicht mehr wirklich einschlafen bzw. wache nach ein paar Stunden auf. Dennoch bemerke ich, dass mein Körper völlig fertig ist.
- Sehr eigenartig finde ich auch, dass sich kurz vorm Einschlafen immer eine Erektion einstellt und diese oft Stunden anhält - Weiter habe ich eine Schwellung am Schambein. Damit habe ich mich bei einem Urologen vorgestellt. Er meinte jedoch, dass es nicht besorgniserregend sei. Die Stelle schmerzt bei Druck und es scheint ebenfalls kein angeschwollener Lymphknoten zu sein.
- Ausserdem ständiges Muskelzucken am ganzen Körper. Manchmal Krämpfe in den Waden. Mangelnde Libido bzw. Lustlosigkeit,
Rückenschmerzen und Stechen im Bereich der Brust.

Soviel zu meinen Symtomen. Schwer zu glauben, dass sich jemand den ganzen Kram durchlesen wird, um mir zu helfen. Schön wärs natürlich!
Alle Ärzte gehen davon aus, dass es sich um funktionelle Beschwerden handelt, da nichts gefunden wurde. Die geschwollenen Lymphknoten machen mir dennoch Sorgen bzw. lassen mich denken, dass noch etwas anderes vorliegen könnte. Habe mir nun einen zerstörten Zahn ziehen lassen und auch dies will nicht wirklich verheilen. Scheinbar ist in mein Immunsystem völlig im Keller. Hat jemand Ideen, was ich untersuchen lassen könnte bzw. was es sein könnte? Liebe Grüße und vielen Dank im Vorraus!

Geändert von theidealcrash (12.01.13 um 14:32 Uhr)

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Vanilla ist offline
Beiträge: 267
Seit: 18.02.12
Hallo theidealcrash,
das ist ja eine ganz schön große und nicht gerade angenehme Ansammlung...
Wenn Lymphknoten geschwollen sind, finde ich die "Diagnose" funktionelle Beschwerden absolut lächerlich.
Das würde ich genauer untersuchen lassen. Ja und das schreibst du eben nicht: Was und welche Untersuchungen sind denn bisher gemacht worden? Vielleciht kannst du die mal einstellen?
Lieben Gruß, Vanilla

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

theidealcrash ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 12.01.13
Hallo Vanilla, vielen Dank fürs Lesen und rasche antworten. Hab schon geahnt, dass ich etwas Wichtiges vergessen habe. Bisher wurde untersucht:
- fünf mal Blutbild angefertigt ohne Auffälligkeiten. Nur beim letzten Mal, waren die Leberenzymwerte zu hoch - dies könnte für eine bakterielle Entzündung sprechen.
- Mrt vom Oberbauch, Magen/Darmspiegelung, Stuhlprobe ohne Befund
- Lunge wurde zwei mal geröntgt
- Belastungs-Ekg, Sonographie des Herzen
- Überprüfung der Hoden/Urin
Mittlerweile war ich beim Kardiologen, Pneumologen, Gasterologen, Urologen, im Krankenhaus... Und langsam verlässt mich die Motivation. Meine Hausärztin geht fest von funktionellen Störungen aus, da im letzten Jahr soviel bei mir los war (Trennung nach 13 Jahren Beziehung, Herzinfarkt, beruflicher Stress).

Dennoch: Die geschwollenen Lymphknoten machen mir große Sorgen.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo theidealcrash,

was bedeutet denn dieser Nick ?

Sind bei Dir auch die Spurenelemente, Vitamine und mehr untersucht worden?
Ich denke da vor allem an Magnesium und Calcium, aber auch an die B-Vitamine, allen voran das B12.

Kannst Du Dich erinnern, ob sich bei Dir etwas ereignet hat, was zu Deinen Symptomen geführt hat?:
- Zahnbehandlung, medikamentöse Behandlung, Umzug, neue Möbel, neue Teppiche, Gift-Kontakt irgendwelcher Art, Impfung, Unfall ..... -
Ist untersucht worden, ob Du evtl. das Pfeiffersche Drüsenfieber (EBV) hattest?
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...virus-ebv.html

Hast Du Dich schon einmal mit dem Thema "Histamin" beschäftigt. Einige Deiner Symptome weisen in diese Richtung:
HIT > Symptome

... angeschwollene Lymphknoten in der Leiste bei Geschlechtskrankheiten wie Gonorrhoe (Tripper) oder einer Infektion mit Chlamydien. ...
Geschwollene Lymphknoten (Lymphknotenschwellung) - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Ist in der Richtung schon gedacht worden wegen der geschwollenen Lymphknoten in der Leiste?

Ist abgeklärt, ob Du evtl. Diabetes hast?

- Welche Blutbilder hast Du denn?
Gibt es Zähne bzw. Zahnmaterialien wie Palladium, Amalgam, die fraglich sind?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

maramara ist offline
Beiträge: 122
Seit: 13.05.12
Hallo,

ich würde noch die Schilddrüsenwerte messen lassen und eine Überweisung zum Endokrinologen oder Nuklearmediziner verlangen.

Manche von deinen Beschwerden würden nämlich zu Hashimoto passen.

Schilddrüse allgemein steht hier im Wiki: Schilddrüse

Viele Grüße
Mara

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

theidealcrash ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 12.01.13
Zunächst mal vielen Dank für die vielen Tipps. Mittlerweile war ich beim Infektologen. Da wurde nochmal mein Blut auf verschiedenste Erkrankungen untersucht - ohne Ergebnis. Es gibt keine Werte, die auf eine Autoimmunerkrankung hinweisen. Ich habe dennoch etwas Angst, dass trotzdem eine vorliegt, diese sich jedoch erst später im Blutbild zeigt.

Lediglich die Leberwerte sind leicht erhöht - dies konnte sich die Ärztin auch nicht erklären. In einem Monat soll es nochmal untersucht werden. Falls die Werte dann noch erhöht sind, wird die Leber punktiert - unangenehm

Die Symtome wandern übrigens fleissig weiter. Mittlerweile erreiche ich die REM Phase des Tiefschlaf nicht mehr. Entweder ich werde schweißgebadet wach oder ich quäle mich mit einer schmerzhaften Erektion, die immer dann kommt, wenn ich wieder wegschlummer. Das Ausbleiben des Schlafs empfinde ich am Schlimmsten. Ein bisschen gebessert hat sich dieser Zustand, seitdem ich eine geringe Dosis Amitryptilin einnehme. Nun werde ich zumindestens müde, wache aber regelmässig gegen 5:30 Uhr auf. Weiter habe ich neuerdings kribbelnde bis taube Gefühle in der Schulter, im Knie und in den Füssen.

Fieber habe ich bisher nicht gehabt.
Diabetes kann ebenfalls ausgeschlossen werden. Für eine Histamin Intoleranz scheinen mir die Symtome zu heftig zu sein.
Mittlerweile tendiere ich zur Diagnose Fibromyalgie. Mir ist zwar klar, dass es sich dabei um eine Verlegenheitsdiagnose handelt, aber ansonsten will mir nichts mehr einfallen.
Alle Symtome werden darunter subsumiert (Lymphknoten, funktionelle Beschwerden, etc.) ausser eben die Leberwerte.

Vielen Dank fürs Lesen und Mitgrübeln.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo theidealcrash,

wie sieht es mit Deinen Zähnen aus?: Amalgam, Palladium, Metallmix, Wurzelbehandlungen, Zahn- und Kieferherde?

Bist Du mit irgendwelchen Giften zusammen gekommen (Toner, Pflanzenschutzmittel, Schimmel...)?

Bist Du auf Borreliose untersucht worden?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

theidealcrash ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 12.01.13
Hey Oregano,
danke fürs Antworten! Habe mir erst kürzlich einen abgestorbenen Zahn ziehen lassen - lecker! Die Wunde will auch nicht so wirklich verheilen - mein Immunsystem scheint doch sehr beeinträchtigt zu sein - daher auch die andauernde Angst vor der Autoimmunerkrankung. Die Blutuntersuchungen wurden vor der Zahn-Extraktion durchgeführt. Die nächste Untersuchung ist erst für den 28.02 angesetzt. Nicht gerade einfach so lange zu warten. Wie gesagt: Das Blutbild sieht sonst super aus. Keine Anzeichen für eine Autoimmunerkrankung.

Borreliose kann ebenfalls ausgeschlossen werden. Gifte können es eigentlich nicht sein.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Borreliose kann ebenfalls ausgeschlossen werden.
Wie kommst Du zu dieser Aussage?

Gifte können es eigentlich nicht sein.
Es gibt leider so viele Gifte, denen wir ausgesetzt sein können. Dazu gehört übrigens auch Amalgam (bedeutet Quecksilber) in den Zähnen. Hast Du Amalgamfüllungen?
Hier mehr über Gifte, wobei auch Toner im Büro nicht zu vergessen ist:
Wohngifte

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung
Männlich Windpferd
Hallo Crash,

(verzeih, ich kann mir Deinen Nick nicht merken: Altersgedächtnis.)

am meisten beeindruckt mich, daß Du - eher ganz nebenbei - erwähnst, Du hättest einen Herzinfarkt hinter Dir. Solche Dinge kommen aber doch von Stoffwechselstörungen, die auch sonst nióch einiges anrichten können. Vor allem den nächsten Infarkt. Daneben Schlaganfälle.

Wissenswert wäre es, was in Deiner psychischen und physischen Situation in den Monaten vor Deiner neuerlichen Erkrankung passiert ist. (Damit will ich überhaupt nichts auF die "funktionelle" Schiene schieben - das wär bei Dir Unfug.)

Sonst kommt mir manches abenteuerlich vor an Deinen Ausführungen. Du denkst an Fibromyalgie - dazu bräuchte es noch anderes. Ein Histaminproblem hältst Du für unplausibel - dazu seien Deine Beschwerden zu heftig. (Hast Du eine Ahnung . . .) Eine Leberbiopsie soll gemacht werden, weil die Transaminasen ein wenig erhöht sind. (Das kann x Gründe haben, die meisten harmlos und kann sich schnell ändern.) Borreliose sei ausgeschlossen worden. (Kann ich mir vorstellen - wahrscheinlich mit dem ELISA-Test, der überwiegend falsch negative Befunde liefert - was die Schulmedizin ignoriert, obwohl's vielfach belegt ist. Wäre bei Dir m.E. eine naheliegende Verdachtsdiagnose.)

Manches geht nicht so einfach, wie Du denkst. Z.B. sind REM- und Tiefschlaf zwei verschiedene und zeitlich getrennte Schlafphasen. Du kannst allenfalls das Fehlen von Traumerinnerung feststellen - das sagt aber noch nichts aus über die Schlafarchitektur. Autoimmunprozesse sind vielfach schwer zu diagnostizieren - und haben selber ihre Ursachen.

Andererseits: gegen schmerzhafte Dauererektionen (die den Penis schädigen können) gibt es ein Medikament (hab den Namen vergessen), das man selber in den Schwellkörper injizieren kann. (Tut nicht weh.) Sie sind aber der weiteren Forschung würdig; Verdacht auf nitrosativen Streß.

Interessant wäre es, mehr über Deine Amalgamzähne (incl. Kiefer) zu erfahren, über Deine Ernährung, über Dein körperliches Training, über die Elektrosmogschleudern in Deiner Nähe (incl. neuer Sendemasten). Rauchst Du?Hast Du Drogen eingenommen? Welche Medikamente?

Jedenfalls hast Du m.E. Chancen auf Besserung. An Deiner Stelle würde ich die Hauptaufmerksamkeit auf die Vorbeugung eines Reinfarkts richten.

Alles Liebe
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht