Rheum. Polyarthritis, Vulvodynie, Histamin u. Laktoseintoleranz

10.10.12 10:50 #1
Neues Thema erstellen

88franzi88 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 05.10.12
Hallo, erstmal vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt, euch mit meinem Problem zu beschäftigen.

So nun komme ich mal zu meinem Anliegen bzw. meiner Geschichte.

Bei mir wurde als Kind rheum. Polyarthritis festgestellt, daraufhin musste ich eine Reihe harten Medikamenten nehmen u.a. MTX (die anderen weiß ich nicht mehr) Das habe ich allerdings nicht vertragen, musste irgendwann von Tabletten auf Spritzen wechseln und mit 13 Jahren habe ich das dann heimlich ganz abgesetzt, weil mir jedes mal sehr schlecht wurde) Ich wurde vom Schulsport befreit u. als Kind hatte ich eig. kaum Probleme.

Vor c.a. 1 1/2 hatte ich zieml. Probleme mit den Gelenken und bin erstmals nach c.a. 9 Jahren wieder bei einem Rheumatologen gewesen. Er meinte der Röntgenbefund ist super und weißt keine Anzeichen auf eine rheumatische Erkrankung hin und meine Blutwerte seien auch super, er konnte keinen entzündlich rheumatischen Krankheitsprozess diagnostizieren. Er schloss auch Fybromyalgie durch Test über die Druckerpunkte aus. Er meinte allerdings meine Gelenke seien hypermobil und daher könnten die Schmerzen kommen. Daraufhin stellte ich mich bei einem Ortopäden vor. Er meinte, davon können meine Schmerzen nicht kommen und verwies mich zurück an den Rheumatologen ...na toll da war ich also wieder am Anfang. Im Moment habe ich nur gelegentlich Schmerzen, denke es könnte vielleicht an meiner sportl. Aktivität liegen. Ich gehe ins Fittnessstudio und achte jedoch sehr auf gelenkschonenden Sport (Fahrradfahren auf geringer Stufe, Muskelaufbau mit wenig Gewicht und etwas mehr Wiederholungen), dennoch habe ich Probleme mit meinen Knien. Ich kann sie nicht im rechten Winkel aufstellen, das wird sehr unangenehm z.B. als Mitfahrer beim Autofahren oder im Büro.Es ist so ein stechender Schmerz dann.

Des weiteren plage ich mich seit Jahren mit Problemem im Genitalbereich rum. Häufig Scheidenpilz, Blasenentzündungen, Scheidentrockenheit und bei Berührung ein sehr unangenehmes Gefühl. Vor allem Geschlechtsverkehr bringt mich untenrum aus der Bahn, teilweise habe ich noch Tage später Unterleibsschmerzen obw. der Sex an sich schön war, das nächste mal ist dann schon nicht mehr so schön, weil die Schmerzen immer größer werden und Berührungen immer unangenehmer. Schon der Gedanke an Sex lässt mich aufschrecken, weshalb auch mein Sexleben sehr eingeschränkt ist. Gleitgel hilft zwar aber auch nur ein bisschen. Diverse Antibabypillen habe ich schon ausprobiert, Scheidencremes teilweise mit Estriol, Vaginalzäpfchen mit Milchsäure aber irgendwie scheint mir das nicht zu helfen. Bin vor kurzem auf die Krankheit Vulvodynie gestoßen, worunter ich meine Probleme durchaus packen würde. Weiß aber auch nicht wie ich das behandeln kann oder zu welchem Arzt ich damit gehen kann. Ich war ja nun schon bei mind. 6 verschiedenen Frauenärzten.

Außerdem habe ich eine Histaminintoleranz und Laktoseintoleranz ich achte schon darauf dass ich mich entsprechend ernähre bzw. vorbeugend entsprechende Tabletten nehme, dass ich die Nahrung vertrage, trotzdem wache ich oft nachts auf mit Bauchschmerzen und kann dann meistens nicht mehr einschlafen, sodass mir teilweise 3 oder 4 stunden schlaf fehlen.

Außerdem reagiere ich anscheinend auf Hausstaub, achte vorbeugend schon darauf meine Bettwäsche regelmäßig zu waschen aber das bringt nicht sooo viel Besserung.´

Vor ca. 1/2 Jahr wurde mein Blut untersucht und da waren einige Werte erhöht zB Antinukleäre AK 1:160+ (normal 1:80); zirkul. Immunkoplexe 84,4+ (normal bis 40), Thrombozyten 377+nl (Normal 150-361)

Kann diese rheumatische Polyarthritis die Ursache sein für die ganzen anderen Probleme? ich weiß einfach nicht mehr weiter ich bin doch auch erst 24 Jahre alt. Ärtze konnten mir nur bedingt helfen, Ich habe das Gefühl, dass sie einfach nicht über den Tellerrand schauen und die Gesamtheit betrachten können

Ich denke bei meinen Problemen handelt es sich um Symtome und das könnte irgendwie zusammenhängen, wie seht ihr das?
ich bin sehr verzweifelt vielleicht hat jemand Ideen, Anregungen, Vorschläge für Alternativmedizin oder einen guten Arzt, wodurch mir geholfen werden kann.

Vielen Dank
Liebe Grüße


rheum. Polyarthritis, Vulvodynie, Histamin u. Laktoseintolera

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich würde mal sagen,dass alle Ihre Beschwerden,incl. Polyarthritis,und die Intoleranzen höchstwahrscheinlich auf ein allergisches Problem zurück zu führen sein dürften.

Getestet werden müssten :
1.) Die "echten" Allergieen : Kuhmilch,Weizen,Ei,
2.) Die Intoleranzen : Lactose,Fructose,Gluten,Histamin
3.) Evtl. die Pollen

Darüber hinaus zunächst mal Pilze,Parasiten,Viren,Bakterien,Impf-schäden,Schwermetalle (Amalgam ? etc.),Umweltgifte,Strahlenbelastung.

Das wäre so der Massnahmen-Katalog,den man zunächst in's Auge fassen sollte.
Am besten geht's mit einer Energetischen Methode.
Nachtjäger
Nachtjäger

rheum. Polyarthritis, Vulvodynie, Histamin u. Laktoseintolera

88franzi88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 05.10.12
Hallo Nachtjäger,

viele vielen Dank für deine Antwort.

Getestet wurden bereits die unter Punkt 2) genannten Intoleranzen, wobei eine Lactose und Histaminintoleranz festgestellt wurden. Außerdem habe ich einen Allergietest beim Dermatologen gemacht, bei dem wohl nichts spektakuläres rauskam, diverse Hautreizungen hatte ich zwar bei Staub, Katze u. diversen anderen aber nur minimal, im blut konnten keine Antikörper nachgewiesen werden.

Ein Stuhlprobe ergab, dass ich vereinzelt Candida albicans und candida species habe aber der artz meinte, das könnte man vernachlässigen. Siehst du das anders?

kannst du mir erklären, was die Energetischen Methode ist, ggf. mir einen entsprechenden Link nennen. Hab grad mal gegoogelt aber konnt nicht wirklich was darüber in erfahrung bringen.

Viele Grüße

rheum. Polyarthritis, Vulvodynie, Histamin u. Laktoseintolera

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Ja,ja, "ein bisschen Staub,ein bisschen Katze und noch ein bisschen anderes, aber alles nicht so stark"....das ist genau das,was wir so oft nach schulmedizinischen Allergie-Test's hören.
Bei Allergieen gibt es,wie bei Schwangerschaften, entweder ein Ja oder ein Nein ! (Wie sich Allergieen gerade auswirken,steht auf einem ganz anderen Blatt.Die können zu Zeiten mal mehr,zu anderer Zeit mal weniger ausgeprägt in Erscheinung treten,aber sie bleiben im Untergrund und warten nur auf Karenzfehler o.ä.,manchmal jahrelang ).

Zur Frage:
Energetische Methoden sind solche,welche die für uns lebensnotwendige kosmische Energie nutzen,die wir aufgenommen haben. Somit arbeiten diese Verfahren nicht mehr auf der rein physikalischen,materiellen Ebene der Schulmedizin,wo alles über chemische Reaktionen abläuft,sondern auf der übergeordneten feinstofflichen Ebene,wo alle Zellen durch eben diese elektromagnetischen Frequenzen und deren Schwingungen mit einander kommunizieren.Diese Ebene steuert auch die materielle,schulmedizinische Ebene.
Zu finden sind Therapeuten,die hier tätig werden unter einigen wenigen Naturheil-Ärzten,im wesentlichen aber wohl unter Heilpraktikern.
Nachtjäger
.

rheum. Polyarthritis, Vulvodynie, Histamin u. Laktoseintolera

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo,

Zuerst zu deiner Stuhlprobe, bei welcher vereinzelt Candida gefunden wurde:
Pilze sind grundsätzlich bei (fast) allen zu finden. Ebenso "schlechte" Darmbakterien. Die Frage ist lediglich, wie viele davon im Darm aufzufinden sind. Nur wenn der Darm nicht mehr im "Gleichgewicht" ist, können "böse Pilze/Bakterien etc." Überhand gewinnen und viele Beschwerden verursachen. Vielleicht könntest du bei deinem behandelndem Arzt nochmals kurz nachfragen, wie hoch der Candida-Wert insbesondere im Vergleich zum Referenzwert des Labors war?

Aufgrund deiner Symptomatik (Arthritis, div. Schmerzen, Probleme im Genitalbereich, evt. selbst Unverträglichkeiten) würde ich mich unbedingt auf eine möglich chronische Infektion mit Chlamydia Trachomatis sowie Chlamydia Pneunomiae testen lassen. Zu Chlamydia Pneunomiae vgl. dazu auch ein anderer Beitrag von mir: http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...absturz-5.html

Wie Nachtjäger bereits schrieb, ist auch immer wieder an Schwermetalle, Umweltgifte etc. zu denken.

Gute Besserung!

rheum. Polyarthritis, Vulvodynie, Histamin u. Laktoseintolera

88franzi88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 05.10.12
Hallo Kaempferin auch dir vielen vielen dank für deine Antwort!

Also ich glaube ich wurde von meinem Frauenarzt schonmal auf Chlamydien getestet mit einem Abstrich, werde mir aber gleich morgen mal meine Patientenakte anfordern und nachschauen welche Art von Chlamydien getestet wurde. Bist du der Meinung, dass ein Test über einen Scheidenabstrich dafür aussagekräftig genug ist? Oder was würdest du als Test empfehlen?

Bzgl. eurer Punkte zu Schwermetalle, Umweltgifte etc. seid ihr der Meinung, dass es am besten wäre wenn ich mal einen Heilpraktiker aufsuchen würde? müsste der sich auf sowas spezialisiert hat oder ist jeder heilpraktiker mit sowas vertraut. Habt ihr vielleicht dazu auch nochmal ein paar Links zu guten Seiten? Wie genau kann man sich son Test denn vorstellen mit der energetischen Methode? wurdet ihr darauf auch schon getestet?
Mein Frauenarzt meinte mal zu mir, dass diese sachen mit Quecksilber Schwermetalle etc. abzocke sei. Damit war das Thema erstmal für mich abgehakt aber jetzt werde ich mich wohl doch mal damit beschäftigen.

Mir ist noch aufgefallen, dass die Beschwerden verstärkt aufgetreten sind, als sich in meinem Leben ein bisschen was geändert hat. Ich bin in eine anderen Wohnung gezogen und wurde von der Arbeit her an einen anderen Standort versetzt. Nach einer weile habe ich nachts Probleme mit meiner Nase bekommen (Nase zu, läuft und ist die Schleimhaut ist gereizt) Könnte das alles auch vielleicht durch die neue Wohnung verstärkt werden zwecks umweltgifte, schwermetalle etc? Die Wohnung ist im gleichen dorf, wie meine vorherige Wohnung. mein freund hat allerdings hier auch mehr probleme mit der Nase als woanders. Wenn wir wo anders schlafen, ist es immer ein bisschen besser bei uns beiden. Das ist schon etwas komisch finde ich. Was denkt ihr darüber?

Bzgl. der Pilze in der Stuhlprobe habe ich die Laborwerte hier (ich lasse mir jetzt immer abschriften zukommen) die wortwahl habe ich genau aus dem Laborbericht übernommen. Es stand im Laborbericht "vereinzelt". Der arzt meinte dazu, dass vereinzelte Pilze vernachlässigt werden können und nichts ausmachen.

rheum. Polyarthritis, Vulvodynie, Histamin u. Laktoseintolera

88franzi88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 05.10.12
Achso hab ich grad ganz vergessen: Nachtjäger dein Vergleich zwischen Allergien und einer Schwangerschaft finde ich sehr gut. Danke dafür:-)

Rheum. Polyarthritis, Vulvodynie, Histamin u. Laktoseintolera

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Zu den Pilzen in der Stuhlprobe:
Wie oben erwähnt, sind „vereinzelte“ Pilze absolut normal und können daher in der Tat vernachlässigt werden. Beachte jedoch, dass Pilze sich gerne an der Darmwand „festkleben“ und deshalb nicht ausgeschieden werden. Aus diesem Grund gibt es bei Stuhlproben häufig falsch-negative Ergebnisse wegen des Festklebens oder weil die Probe im Stuhl zwischen den unsichtbaren Nestern entnommen wurde. Im Zweifelsfall respektive dringendem Verdacht würde ich daher den Test einfach nochmals wiederholen. Möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es neben Candida noch viele weitere Pilz-Arten gibt, welchen man gegebenenfalls auch Beachtung schenken muss, falls dies noch nicht geschehen ist.

Zu einer möglichen Chlamydien-Infektion:
Das mit den optimalen Tests für Chlamydien-Infektionen ist so eine Sache. Den „perfekten und 100% zuverlässigen und aussagekräftigen“ Test gibt’s nämlich gar nicht. In Deutschland reden viele von Lymphozyten-Transformations-Tests (LTT). Hier in der Schweiz sind diese, glaube ich, aber kaum bekannt. An deiner Stelle würde ich einfach einmal im Blut Antikörper (IgM, IgG, IgA) für Chlamydia Trachomatis SOWIE Chlamydia Pneumoniae bestimmen lassen. Wenn du von einem Frauenarzt auf Chlamydien getestet wurdest, hat es sich dabei wohl lediglich um einen Abstrich für Chlamydia Trachomatis gehandelt. Ein solcher Abstrich ist gemäss meines Wissens jedoch NICHT zuverlässig und für Chlamydia Pneumoniae schon gar nicht relevant!

Zu Schwermetallen/Umweltgiften etc.:
Ein Heilpraktiker hat bei mir Schwermetalle im Urin nachgewiesen. Er konnte mir aber nicht sagen, welche Schwermetalle ich genau habe. Daher habe ich zusätzlich bei einer Kinesiologin einen Muskeltest („autonome Regulations Testung nach Dr. D. Klinghardt“) machen lassen, wobei unter anderem diverse Schwermetalle angezeigt haben. Da ich dieser Methode jedoch etwas skeptisch gegenüber stehe und meine behandelnden Ärzte erst recht „was schulmedizinisches“ zu diesen Schwermetallen sehen wollen, habe ich nun noch eine Haar-Analyse veranlasst. Die Resultate erhalte ich kommende Woche. Dann kann ich dir auch mehr über die Zuverlässigkeit dieses kinesiologischen Muskeltests sagen.

Liebe Grüsse!


Optionen Suchen


Themenübersicht