Bräuchte einen Tipp

26.08.12 19:57 #1
Neues Thema erstellen

Kiras ist offline
Beiträge: 1
Seit: 26.08.12
Ich weis langsam nicht mehr wo mir der Kopf steht...Und wie ich mit dem ganzen Umgehen soll genauso wenig. Ich bin zwar der Meinung das mir sogesehen keiner helfen kann, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt
Vorweg ich bin nicht alt und alles was ich hier schreibe ist keine erfundene Geschichte noch sonst irgendetwas...Ich brauch einfach eine Lösung für meine kleinen vielen Problemchen...
• Ich leide seit ich 5Jahre alt bin an einer chronischen Hornhautentzündung am Auge...Am Anfang nicht weiterschlimm war dann mit knapp 6 Jahren stationär im Krankenhaus wo dies diagnostiziert wurde, gut und schön, seit dem weis ich dass ich eine Hornhauttransplantation benötige dass das Auge wieder "funktioniert" und das es 2Jahre entzündungsfrei sein muss. Okay soweit sogut. Auf die 2 Jahre bin ich bisher nur 1x knapp dran vorbei(2Monate) Man hat schon so ziemlich alles probiert das das Auge überhaupt mal mehr als 2 Monate entzündungsfrei bleibt. Desweiteren habe ich eine Narbe im Auge die von den Hornhautentzündungen herrührt. Die Entzündungen der Hornhaut zeigen sich damit, dass das gesammte Auge(Lid usw.) Feuerrot, sehr Berührungsempfindlich, sehr Lichtempfindlich, es brennt und sich anfühlt als hätte man einen Fremdkörper ( z.B. Wimpern oder als Frau Bröckchen der Mascara im Auge drin) ist. Damit könnte man ja soweit leben, jedoch ist das Problem das über die Jahre hinweg die Sehfähigkeit so zurückgegangen ist das sie nunmehr nur noch 5% beträgt und das andere Auge mittlerweile ebenfals in Mitleidenschaft gezogen wurde, dass die Sehfähigkeit auf diesem nur noch 70% beträgt.
Das alles beinhaltet, das ich gut alle 2 Monate zum Augenarzt rennen muss, mir meine Medikamente fürs Auge geben lassen muss und eine Krankmeldung, weil meine Augen während dieser Zeit so gar nicht das machen möchten was sie sollen. Es fühlt sich an als bekäme ich Druck auf die Augen(sofern ich sie öffnen kann), durch den Druck bekomme ich Kopfschmerzen und durch die Kopfschmerzen den Schwindel.

• Des weiteren habe ich einen sehr empfindlichen Magen der bei so ziemlich allem reagiert mit Bauchkrämpfen, Durchfall, Erbrechen und Magen-Darm-Infektionen das mir manchmal echt heulen zumute ist. Allergie habe ich jediglich auf alle Pfeffersorten außer dem Schwarzen. Arzt hat mir Magenberuhigendes Zeug verschrieben und bei Magen-Darm-Infektionen die ich auch sehr häufig habe Antibiotikum. Ich weis gar nicht wie viele verschiedene Antibiotikas ich schon hatte allein deswegen...Nach guten 3 -4 Jahren hab ich dann letzendlich mehr oder weniger ne eigene "Lösung" gefunden, indem ich mehrere kleine Häppchen esse und keine wirkliche Mahlzeit wie man sie kennt. Was leider die Magen-Darm- Infektionen nur bedingt eingegrenzt hat.

• Nun das größere der Problemchen...das geschwächte Immunsystem
Man könnte sagen ich fühl mich ständig dauerkrank, bin manchmal Tagelang so ausgelaugt und müde das ich nur noch schlafen will, andere Tage wiederum sowas von fit das ich Bäume ausreisen könnte. Ich habe häufig Gliederschmerzen, oder mir schlafen sämtliche Körperteile einfach ein, oder bekomme Häufig Krämpfe. Ich bekomme sehr schnell und sehr einfach alles mögliche an Krankheiten angefangen über einer einfachen Grippe über Angina, Bronchitis, Stirnhöhlenentzündungen bis hin zu Krankheiten die einen über Wochen plagen, bzw in andere über gehen oder gleich mehrere auf einmal.
Einer meiner Hausärzte(sind 2 die sich die Praxis teilen) schiebt das alles ständig auf Stress und Ängste also rein psychisch mit andern Worten ich wäre ein Hypochonder, diesem ich aber einmal als mir der Kragen geplatzt ist an den Kopf geworfen habe ob ich mir den 40°C Fieber mit angeschwollenen Mandeln einbilden könnte.
Mein anderer Hausarzt setzt regelmäßig Blutbilder an worin das einzigste auffällige die Eisenwerte sind. Schilddrüse wurde ebenfals untersucht nichts gefunden. Das einzigste Merkwürdige in meinem Köper ist das ich die 2 - 3fache Menge an Lympfknoten im Körper habe.
Die ganzen Krankheiten werden eigentlich nur mit Antibiotikum und ähnlichem behandelt, ich habe auch schon Vitaminkuren hinter mir(In der Apotheke erhältlich wird normalerweise nicht verschrieben gibt es nur in 7Tage Pakungen die mehr eigentlich nicht verwendet werden. Diese sollte ich 2 Monate am Stück nehmen)
Ich weis nur leider nicht genau wann und wodurch mir ein geschwächtes Immunsystem diagnostiziert wurde.
Es ist fast so das ich mit Sicherheit sagen kann wenn jemand aus der Klasse oder aus meiner Familie krank war ich spätenstens 3 Tage später flach liege.
Klingt alles warscheinlich nicht sonderlich schlimm. Aber kurzes Beispiel..
Die Schule ist 2 Wochen alt, die 2Woche habe ich komplett gefehlt aufgrund starker Probleme mit dem Auge, Hornhaut war offen, jetzt ist Sonntag und ich muss morgen zum Hausarzt weil ich keine Stimme mehr habe, ich nur noch am Husten bin, ich erhöhte Temperatur habe (38,4°C), starke Kopfschmerzen + Schwindel und Gliederschmerzen.
Mir fehlen nur mittlerweile echt die Ideen was ich tun soll. Ich kann so schlecht weitermachen.

Bräuchte einen Tipp

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Schau mal bei Google: Lactisol (für Magen- und Darmerkrankungen)

Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht.


Optionen Suchen


Themenübersicht