Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreliose

18.08.12 09:49 #1
Neues Thema erstellen
Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Zitat von Rosenheimer Beitrag anzeigen
Was er möchte ist so uninteressant wie das umgefallene Fahrrad in Moskau. Wichtig ist was willst DU.
Ich möchte dringend die Schmerzen redzieren. Doch dazu brauche ich den Arzt... bin also von ihm abhängig.

Und du futtert jetzt offenbar wieder weiter AB´s obwohl dein Körper ja offenbar deutlichte Reaktionen zeigen die ausdrücken was er davon hält.
Wenn ich Antibiotika nehme, habe ich eben (außer zu Beginn) deutlich weniger Schmerzen. Es ist nicht so, dass die Schmerzen erst kamen nachdem ich die Antibiotika-Pause hatte... sondern die Schmerzen waren zuerst.

Ist Borderline eigentlich nur auf "Ritzen" begrenzt oder kann man sich da auch auf andere Weise Quälen, bestrafen? Ich weiß da zu wenig darüber.
Nein, es ist nicht begrenzt. Es ist auch überhaupt nicht notwendig (für die Diagnose) sich überhaupt selber zu schädigen oder zu bestrafen etc. Genauso wie sich selber zu schädigen oder zu bestrafen für die Diagnose nicht ausreicht, weil es noch andere Kriterien gibt, die erfüllt sein müssen. Ich möchte mir aber mit den Antibiotika auf keinen Fall schaden. Ich möchte einfach nur weniger Schmerzen haben. Ich denke, das ist nachvollziehbar, oder? Ob es letztendlich schädlich oder nützlich ist, ist natürlich immer sehr schwer zu beurteilen, aber in erster Linie hab ich (nach ein paar Tagen) dann erstmal weniger Schmerzen (hoffe ich).

Für die Schmerztherapie in einer Klinik brauche ich ja ne (ordentliche geschriebene) Einweisung vom Schmerzarzt. Jetzt, wo ich weiß, dass er meint, es besteht kein gutes Arzt-Patienten-Verhältnis habe ich noch mehr Zweifel, dass er mir die schreiben wird. Weil er wissen wird, dass ich natürlich darauf spekuliere, dass ich dort andere - stärker wirksame - Schmerzmedikamente bekomme. Und gerade das möchte er ja anscheinend nicht, sonst hätte er mir schon längst was anderes verschrieben. Die Schmerzen sind aber einfach zu stark zum aushalten. Ich weiß nur nicht, wie ich das erklären soll. Es geht ja nicht, er kann es ja nicht fühlen. Ich weiß wirklich (viel zu oft) einfach nicht mehr was ich tun soll, wegen der Schmerzen... weil es mir nicht so erscheint, als wäre die nächste halbe Stunde noch zu ertragen. Natürlich ist es dann auch wieder besser. Ist nicht die ganze Zeit gleich schlimm.

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Rosenheimer ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.08.08
Wenn er Arzt ist, weiß er dass du DRINGEND eine richtige Einstellung mit Schmerzmedikamenten brauchst. Und wo hat man dich besser "unter Kontrolle" als in der Schmerzklinik. Sage ihm dass du so nicht mehr weitermachen kannst, und JETZT kompetente Hilfe brauchst. Und dass du einverstanden bist, dass du dafür in eine Schmerzklink kommst. Dann bist du sofort drinn.

Ich habe in meinen 19 Jahren Krankheit gelernt, dem Arzt zu sagen was ICH will. Ich gehe also mit einem konkreten Wunsch zum Arzt. Ich kann mir nicht vorstellen dass der Arzt etwas gegen eine vernünftige Schmerzterapie in der Klink hat. Ausser, du bist schon ein paarmal wieder aus der Klink verschwunden, dann ist natürlich irgendwann der Ofen aus. Aber DU bestimmst was mit DIR gemacht wird. Der Arzt macht nur Vorschläge.

Wenn du natürlich zu ihm sagt, du mußt nächste Woche wieder arbeiten, dann ist klar dass du da ein Ei drüberhauen kannst. Dann schickt er dich nicht in die Klinik, denn die können nicht zaubern. Dann futtere einfach weiter die AB´s bis du aus den Latschen kippst, dann ist es irgendwann so weit, dass tatsächlich nicht mehr du bestimmst, was man für dich tun kann.

Franz

Geändert von Rosenheimer (03.09.12 um 17:11 Uhr)

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Zitat von Rosenheimer Beitrag anzeigen
Wenn er Arzt ist, weiß er dass du DRINGEND eine richtige Einstellung mit Schmerzmedikamenten brauchst. Und wo hat man dich besser "unter Kontrolle" als in der Schmerzklinik. Sage ihm dass du so nicht mehr weitermachen kannst, und JETZT kompetente Hilfe brauchst. Und dass du einverstanden bist, dass du dafür in eine Schmerzklink kommst. Dann bist du sofort drinn.
Das wäre gut. Weißt du zufällig ob man üblicherweise lange auf einen Platz warten muss? Die Klinik hat mir noch nicht geantwortet.

Ich habe in meinen 19 Jahren Krankheit gelernt, dem Arzt zu sagen was ICH will.
Ja, damit habe ich große Probleme, nicht nur, aber gerade auch bei Ärzten. Ich traue mich nicht zu sagen was ich möchte, weil ich Angst habe, andere könnten etwas schlechtes von mir denken.

Ich gehe also mit einem konkreten Wunsch zum Arzt. Ich kann mir nicht vorstellen dass der Arzt etwas gegen eine vernünftige Schmerzterapie in der Klink hat. Ausser, du bist schon ein paarmal wieder aus der Klink verschwunden, dann ist natürlich irgendwann der Ofen aus.
Ich war noch nie zuvor in einer Schmerzklinik (nur in psychosomatischen Kliniken, ist aber auch schon länger eher). (Da habe ich einmal abgebrochen, weil mir vorher zugesagt worden war ich würde ein Triptan bekommen können, ich konnte es dann aber nicht bekommen (aus Kostengründen, haben die selber gesagt. Ich hatte ein Attest von einem Neurologen dass ich das Triptan brauche etc.). Dadurch hatte ich durchgehend nur Kopfschmerzen. Inzwischen haben sich die Kopfschmerzen geändert. Zur Zeit habe ich leider auch wieder häufig Kopfschmerzen, aber andere und nicht so schlimm wie damals.)

Aber DU bestimmst was mit DIR gemacht wird. Der Arzt macht nur Vorschläge.
Ja, ich habe ihn letztes Mal gefragt, ob es nicht noch andere Möglichkeiten gibt an Schmerzmitteln die ich noch ausprobieren konnte (weil er meinte er möchte die Dosis nicht erhöhen trotz der Schmerzen die ich habe). Da meinte er erst nein. Nun weiß ich leider (oder Gott sei Dank!), dass das nicht stimmt, natürlich gibt es noch viele andere Medikamente und viele die auch stärker wirken oder vielleicht auch nur ein bisschen anders. Und dann hat er mir doch noch das Katadolon vorgeschlagen (also zusätzlich). Erst das normale. Dann hat er mich gefragt, ob ich noch die Wärmflasche verwende und ich habe gesagt, ja, ohne kann ich leider nicht schlafen (das ist so, ich wache auch so oft genug auf). Deshalb hat er mir dann das Katadolon Retard verschrieben 1/2 Tablette am Abend. Von 1/2 Tablette merke ich nicht viel (ganz klein bisschen was vielleicht). Deshalb habe ich dann angerufen und gefragt ob ich auch ne ganze nehmen kann. Da hat er gemeint, ist ok. Also nehm ich jetzt ne ganze. Davon werde ich dann sehr müde, was natürlich beim schlafen trotz Schmerzen hilft und ich bin dann morgens wacher, aber dafür Abends nachdem ich sie genommen habe auch sehr weggetreten. Ob es nachts so viel schmerzstillend wirkt, kann ich gar nicht so genau beurteilen, auf jeden Fall, wache ich nicht so oft auf, aber ich bin eben auch viel müder... wenn ich aufwache hab ich trotzdem starke Schmerzen und habe dann auch wieder große Probleme wieder einzuschlafen. Tagsüber ist die wirkung auf jeden Fall schon wieder weg, obwohl es ja eigentlich 24h wirken soll. Tut es aber nicht... genau wie das Tillidin auch keine 12h wirkt...

Wenn du natürlich zu ihm sagt, du mußt nächste Woche wieder arbeiten, dann ist klar dass du da ein Ei drüberhauen kannst. Dann schickt er dich nicht in die Klinik, denn die können nicht zaubern. Dann futtere einfach weiter die AB´s bis du aus den Latschen kippst, dann ist es irgendwann so weit, dass tatsächlich nicht mehr du bestimmst, was man für dich tun kann.
Mir ist schon klar, dass das in so einer Klinik auch nicht so schnell geht.

Geändert von whoever (03.09.12 um 17:33 Uhr)

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Maus7 ist offline
Beiträge: 318
Seit: 24.04.09
also so wie mir das vorkommt, haben die abs nur noch eine placebo-wirkung. die psyche macht ja viel, wie man weiss.

ich hab auch borreliose, und soviel ich weiss, muss man sofort die antibiotika nehmen, später nützen sie dann nichts mehr.

abs machen den körper SEHR kaputt. sprich, den darm. und der darm ist SOOO wichtig für die gesundheit!!!!! (kann auch schmerzen auslösen, wenn der nicht gesund ist!!!!)

hast du schon mal z.b. chiropraktiker ausprobiert? (hat mir bei regelmässigem hexenschuss und migräne geholfen. günstig, einfach, schmerzfrei und ohne nebenwirkungen)

es gibt auch noch hypnotherapeuten, die chronische schmerzen behandeln können.

beim familienstellen bedeuten rückenschmerzen, dass man sich nach hinten, zu seinen eltern, grosseltern und ahnen umdrehen sollte, und ihnen verzeihen sollte, indem man sich tief vor ihnen verbeugt.

sorry, aber deine ab-abhängigkeit kommt mir schon fast wie eine tablettensucht vor.

wünsche dir alles gute und dass du das findest, was du brauchst! umarme dich!

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Maus7 ist offline
Beiträge: 318
Seit: 24.04.09
hast du dich eigentlich schon mal röntgen lassen?
ein schmerzgedächtnis hat der körper ja auch.
und wenn du jetzt z.b. immer verspannt bist und das nicht lösen kannst, wird es immer schlimmer und es gibt eine entzündung.
ICH würde so auf KEINEN FALL mehr arbeiten gehen! da wäre mir MEINE GESUNDHEIT zu wichtig!!!
Hey, Du musst lernen, RÜCKGRAT ZU ZEIGEN!! Gib lieber geld aus, um DAS zu lernen!!!
aber ich weiss, das es nicht einfach ist!!!! ich drücke dir alle meine daumen, und alles was ich finde, dass du das findest, was du brauchst und dass deine schmerzen weggehen!!!!!

ach! ich weiss, dass abs entzündungshemmend wirken!!!! du hast sicher eine megaentzündung in deinem rücken!!!!

wie lange lebst du nun schon so?

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Maus7 ist offline
Beiträge: 318
Seit: 24.04.09
hey, ich kann im fall auch deine ängste verstehen. wenn bei dir alles so weit weg liegt, dann lebst du sicher auf dem lande. und dort sind die leute ja noch verschrobener als in den städten, wo man teilweise wenigstens schon ein bisschen modern ist. aber hey, weisst du was. pfeif drauf! sollen sie doch tuscheln und reden. ich leb hier am rande der stadt. und ich schrei regelmässig die ganze hütte zusammen. jetzt schon viel weniger als früher. aber trotzdem. früher war mir das noch peinlich. aber inzwischen bin ich schon fast stolz. denn es geht mir immer besser. und es ist jedesmal eine wirksame art, mega angestautes zeug "fahren" zu lassen. ok, in deinem "dorf" würde ich dir solches verhalten vielleicht nicht grad anraten, weil man dich plötzlich noch in eine klinik bugsiert. aber denen sagen, dass du nicht arbeiten kannst, weil du rückenschmerzen hast, das würde ich allemal. auch wenn sie dir nicht glauben und tuscheln. ich meine, erstens bist du erwachsen und du darfst tun und lassen, was du willst. und zweitens wird es dir zweifelsohne dann irgendwann wieder besser gehen. und DANN kannst du richtig arbeiten!!! und vielleicht noch viel besser, weil du wirklich etwas über krankheiten und schmerzen weisst!!

nochmals liebe grüsse und alles gute und sehr viel kraft und extrem viel mut und durchhaltevermögen sende ich dir

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Zitat von Rosenheimer Beitrag anzeigen
Was er möchte ist so uninteressant wie das umgefallene Fahrrad in Moskau. Wichtig ist was willst DU.

Und du futtert jetzt offenbar wieder weiter AB´s obwohl dein Körper ja offenbar deutlichte Reaktionen zeigen die ausdrücken was er davon hält. Ist Borderline eigentlich nur auf "Ritzen" begrenzt oder kann man sich da auch auf andere Weise Quälen, bestrafen? Ich weiß da zu wenig darüber.

Alles gute, liebe Grüße
Franz
Unsere Tochter hatte sich geritzt. Und nach Aussage der Beratungsstelle, sie hätte Borderline und Einzelgespräch mit ihr, in der man ihr eine Psychoklinik wie das Paradies hinstellte, bin ich mit ihr in die Uni gefahren.
Dort sagte man mir, diese Diagnose ist bei Jugendlichen vollkommener Unsinn. Sie hat das Ritzen für ein Bauchnabelpiercing zum 16. Geburtstag sein lassen und die Psychoklinik habe ich ihr so ausgeredet, dass ich ihr die Beiträge derer gezeigt habe, die in Foren nach so einer Psychoklinik darüber geschrieben haben.
Ganz so einfach, wie es sich liest, war das alles nicht, aber im Endeffekt wieder doch.
Dem kannst Du entnehmen, dass ich nicht viel von der ganzen Psychiatrie halte.

Und trotzdem weiß ich von einer jungen Frau, die Jahre lang überzeugt war, sie hätte CFS, ans Bett gefesselt war, zeitweise sogar künstlich ernährt werden musste, die entsprechenden schlechten Immunologischen Werte hatte, und in so einer Psychoklinik ihr Leben wieder zurück bekam.

Ein Mann hat mir letztens erzählt, dass er über Jahre an schweren Rückenschmerzen litt. Irgendwann trennte er sich von seiner Frau. Die Ehe was schon lange nicht mehr gut. Seine Rückenschmerzen sind nach der Trennung wie von Zauberhand verschwunden.

Das zeigt für mich, dass alles möglich ist. Auch wenn es sehr unbeliebt ist, auch bei mir selbst, die Psyche als möglichen Schuldigen zu sehen, kann man es nicht ausschliessen.

Was ich hier: http://www.google.com/url?sa=t&rct=j...uc9V5Wm_yw8QaQ unter Psychisch bedingte chronische Schmerzkrankheiten gefunden habe, liest sich mMn. durchaus interessant.

Gleichzeitig gibt es diverse Schmerzsyndrome, wie z. B. das CRPS 1, bei dem ohne dass eine Nervenverletzung vorliegt, neurogene Entzündungsreaktionen, eine pathologische sympathisch-afferente Koppelung und neuroplastische Veränderungen im ZNS eine Rolle spielen sollen.


whoever, es tut mir wirklich sehr leid, dass Du diese fürchterlichen Schmerzen hast.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Zitat von Maus7 Beitrag anzeigen
also so wie mir das vorkommt, haben die abs nur noch eine placebo-wirkung. die psyche macht ja viel, wie man weiss.
Ich weiß... aber ich habe vorher viele Schmerzmittel ausprobiert die nichts gebracht haben (obwohl ich vorher fest geglaubt habe wie würden etwas bringen). Warum sollten dann Antibiotika eine Placebo-Wirkung haben? Besonders da es mir zu Beginn der Antibiotika-Einnahme immer erstmal schlechter geht? Aber ausschließen tue ich es nicht! Ich weiß nur nicht richtig, was ich sonst tun soll.

ich hab auch borreliose, und soviel ich weiss, muss man sofort die antibiotika nehmen, später nützen sie dann nichts mehr.
Es ist später auf jeden Fall sehr viel schwerer die Borreliose mit Antibiotika in Griff zu bekommen. Aber es gibt schon viele Menschen, die das geschafft haben.

abs machen den körper SEHR kaputt. sprich, den darm. und der darm ist SOOO wichtig für die gesundheit!!!!! (kann auch schmerzen auslösen, wenn der nicht gesund ist!!!!)
Ja, vielleicht sollte ich mal eine Darmspiegelung machen lassen. Ich hatte zwar schon mal eine, ist aber schon lange her. Bestimmt schon 5 Jahre oder so. Ich hab auch oft Schleim im Stuhl und Blut am Papier. Das ist zwar dann nur der Po, aber vielleicht ist es im inneren ähnlich...

hast du schon mal z.b. chiropraktiker ausprobiert? (hat mir bei regelmässigem hexenschuss und migräne geholfen. günstig, einfach, schmerzfrei und ohne nebenwirkungen)
Nein, habe ich noch nicht probiert. Sollte ich wohl mal!

es gibt auch noch hypnotherapeuten, die chronische schmerzen behandeln können.
Da glaube ich leider, dass das bei mir nicht gut funktionieren würde, weil ich mich nicht gut entspannen kann und suggestion bei mir nicht gut wirkt.

hast du dich eigentlich schon mal röntgen lassen?
Ja, aber der Arzt hat die falsche Stelle gerönt (zu weit oben)! Der hat mir einfach überhaupt nicht zugehört! Kann sein, dass ein bisschen was von der richtigen Stelle mit drauf war auf dem Bild, aber der Hauptteil war nicht mit drauf...
Ich hatte auch ein Knochsnitigramm von allen Knochen im Körper. Doch da sind die Fußgelenke und Kniegelenke stärker (nicht stark aber stärker) entzündet als die Poregion die mir wegtut. Dort habe ich aber keine/kaum (also nur sehr selten) Schmerzen.

ein schmerzgedächtnis hat der körper ja auch.
und wenn du jetzt z.b. immer verspannt bist und das nicht lösen kannst, wird es immer schlimmer und es gibt eine entzündung.
ICH würde so auf KEINEN FALL mehr arbeiten gehen! da wäre mir MEINE GESUNDHEIT zu wichtig!!!
Ja... :(. Meine Arbeit bleibt eben einfach liegen, wenn ich sie nicht mache... dann macht sie keiner. Dann hab ich später mehr. Und wenn ich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt keine Ergebnisse vorweisen kann, wird mein Vertrag nicht verlängert. Der Zeitpunkt ist rel. bald und ich bin sehr weit hinten dran (u.A. weil ich mich nicht konzentrieren kann, aber auch, weil es andere Probleme gab/gibt). Wenn mein Vertrag nicht verlängert wird, hab ich 3 Jahre lang die Hälfe der Zeit (50%) umsonst gearbeitet (weil ich ja nur 50% bezahlt werde und 50% so arbeite), weil ich mir dann wieder was neues suchen kann und dort von vorne beginnen kann. Ob mich dann wo anderes noch jemand möchte ist allerdings sehr zweifelhaft. :( (War so schon sehr schwer was zu bekommen. Und das mit eigentlich gutem Diplom etc.) Dazu kommt dass wenn ich Termine nicht einhalte, dann verschenke ich wieder sozusagen meine Arbeitzeit. Weil ich z.B. heute (aber heute ist vielleicht nicht so entgültig, nächsten Dienstag dagegen ist entgültig) was abgegen muss wofür ich die letzten Wochen gearbeitet hab... wenn ich es nicht mache, Pech gehabt. Verstehst du? Ich weiß schon, dass mir meine Gesundheit trotzdem wichtiger sein sollte... aber es ist eben nicht so leicht. Ich habe einfach Angst, dann ganz ohne Job da zu stehen, oder nur noch einen als Kassiererin zu finden (was sicher noch schlimmer wäre als mein jetziger, die ganze Zeit in dem gebimmel sitzen).

Hey, Du musst lernen, RÜCKGRAT ZU ZEIGEN!!
Ja, das geb ich dir Recht...

Gib lieber geld aus, um DAS zu lernen!!!
aber ich weiss, das es nicht einfach ist!!!! ich drücke dir alle meine daumen, und alles was ich finde, dass du das findest, was du brauchst und dass deine schmerzen weggehen!!!!!
Danke!

ach! ich weiss, dass abs entzündungshemmend wirken!!!! du hast sicher eine megaentzündung in deinem rücken!!!!
Also die Knochen sind kaum entzündet. Die Weichteile sind vermutlich schon sehr entzündet. Aber entzündungshemmende Schmerzmittel helfen komischerweise nicht.

wie lange lebst du nun schon so?
Herbst 2010. Davor hatte ich (tagliche, schlimme) Kopfschmerzen für ca. 1-2 Jahre (Beginn seit Sommer 2008, richtig dann seit Winter 2008, glaube ich).

hey, ich kann im fall auch deine ängste verstehen. wenn bei dir alles so weit weg liegt, dann lebst du sicher auf dem lande. und dort sind die leute ja noch verschrobener als in den städten, wo man teilweise wenigstens schon ein bisschen modern ist.
Ja, ich habe bis vor kurzem (bis vor ca. 1 Monat) in einem kleinen Dorf gewohnt. Bin jetzt umgezogen, weil ich dachte, vielleicht ist es auch der weite Weg zur Arbeit etc. Das ist ja auch stressig.

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Karde ist offline
Beiträge: 5.006
Seit: 23.05.12
Zitat von whoever Beitrag anzeigen
Ja... :(. Meine Arbeit bleibt eben einfach liegen, wenn ich sie nicht mache... dann macht sie keiner. Dann hab ich später mehr. Und wenn ich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt keine Ergebnisse vorweisen kann, wird mein Vertrag nicht verlängert. Der Zeitpunkt ist rel. bald und ich bin sehr weit hinten dran (u.A. weil ich mich nicht konzentrieren kann, aber auch, weil es andere Probleme gab/gibt). Wenn mein Vertrag nicht verlängert wird, hab ich 3 Jahre lang die Hälfe der Zeit (50%) umsonst gearbeitet (weil ich ja nur 50% bezahlt werde und 50% so arbeite), weil ich mir dann wieder was neues suchen kann und dort von vorne beginnen kann. Ob mich dann wo anderes noch jemand möchte ist allerdings sehr zweifelhaft. :( (War so schon sehr schwer was zu bekommen. Und das mit eigentlich gutem Diplom etc.) Dazu kommt dass wenn ich Termine nicht einhalte, dann verschenke ich wieder sozusagen meine Arbeitzeit. Weil ich z.B. heute (aber heute ist vielleicht nicht so entgültig, nächsten Dienstag dagegen ist entgültig) was abgegen muss wofür ich die letzten Wochen gearbeitet hab... wenn ich es nicht mache, Pech gehabt. Verstehst du? Ich weiß schon, dass mir meine Gesundheit trotzdem wichtiger sein sollte... aber es ist eben nicht so leicht. Ich habe einfach Angst, dann ganz ohne Job da zu stehen, oder nur noch einen als Kassiererin zu finden (was sicher noch schlimmer wäre als mein jetziger, die ganze Zeit in dem gebimmel sitzen).

Hallo
Du setzt Dich da ganz schön unter Druck und schliesst Dich in einem Käfig ein.

Auch ich dachte lange so, bis dann gar nichts mehr ging, dann hatte ich wirklich gratis gearbeitet, alle Diplome und Abschlüsse galten nicht mehr, das ganze Durchhalten, Kosten für Kurse etc war rausgeschmissenes Geld.

Es kann nicht gut gehen der Raubbau den Du an Deinen Körper machst lohnt sich nicht.

Ich wünsche Dir die Kraft, nicht mehr nur mit dem Kopf an Deine Arbeit zu denken. Höre auf Dein Herz, versuche zu verstehen was Dein Körper Dir mitteilen will, deine Seele leidet....


Herzliche Grüsse
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Maus7 ist offline
Beiträge: 318
Seit: 24.04.09
ja, ich könnte dir jetzt sagen, mach dies, mach das. und mir kämen auch ein paar gute dinge in den sinn, die vielleicht schon viel über die ursache zeigen würden. aber so wies mich bei dir dünkt, brauchst du erst mal ganz viel zeit für dich und keinen stress wegen dieser arbeit. nähme mich echt wunder, was du da genau machst, und was es für eine arbeit ist. klingt ja komisch, 50% angestellt zu sein und trotzdem 100% dort zu sein. ich denke, wenn du gesund wärst, und dich wieder irgendwo vorstellen würdest, hättest du doch chancen. so alt bist du ja noch nicht (und selbst dann), und dein diplom ist ja scheins nicht schlecht. ich selbst hab auch vier jahre lang nicht gearbeitet und war beim sozialamt und hab jetzt wieder nen 100% job.

was ich allerdings denke, ist, dass bei dir die ursachen vorallem im familienleben zu suchen sind, da du dich früher ja schon mal geritzt hast. nicht, dass jetzt deine eltern böse sein müssten oder so. aber es ist schon ein schmerz, der sich das kind zufügt, weil es meint, an irgendwas schuld zu sein.

für mich sieht das so aus: früher hast du den schmerz gesucht, um dich vermeintlich zu bestrafen, dann ist der schmerz zu dir gekommen. und jetzt möchtest du ihn loswerden. aber die ursache, warum du überhaupt diese schmerzen an dich ran liessest, sind ungeklärt.

aber genug meiner worte. was ist es denn, was du dir jetzt am meisten wünschst (realistisch). und dann müsste man ja mal schauen, wie du das in die realität umsetzten könntest.


Optionen Suchen


Themenübersicht