Allergische Reaktion?? Auf was??

05.07.12 11:27 #1
Neues Thema erstellen

Mara28 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 05.07.12
Ich war vor einigen Wochen wegen einem Ekzem bei meinem Hausarzt. Er verwies mich ja an einen Dermatologen. Ich ging dann (weil ich nirgens einen Termin kriegte) ins dermatologische Ambulatorium. Dort diagnoszitierte man ein Ekzem/Pilz. Ich erhielt eine Kortisonsalbe sowie eine Créme gegen Pilzinfektionen und das Lur Shampoo.

Es hat sich ein wenig gebessert, die Bläschen sind verschwunden - jedoch ist der Bereich immer noch rot, dies jedoch wahrscheinlich aufgrund meiner Erkältung.

Ich habe nun noch andere Symptome und bin die letzten Monate mal zurückgegangen und schreibe Ihnen jetzt einfach alles auf:

Im Februar 2012 war ich an Grippe erkrankt, ich hatte Fieber, Husten, Kopfschmerzen, Schnupfen - die üblichen Sachen. Seither ist jedoch die Erkältung nicht wieder weg gegangen. Ich bin nun eigentlich seit Februar permanent erkältet. Meine Nase läuft oder ist verstopft. Ab und zu geht es ein bisschen besser; spätestens am Abend im Bett kann ich jedoch nicht mehr durch die Nase atmen.

Ausserdem habe ich seit ca. 1 Monat folgendes zusätzliches Problem:

- Schleimbildung (Hals + Nase)
- Husten
- Jucken (am Körper Bereich Arme, Brustbereich, Kopf, sehr ausgeprägt im Halsbereich innen und aussen und extrem um den Mund aussen)
- Zuschwellen des Halses, Schwierigkeiten beim Atmen
- Extremes "beissen" um den Mund herum (aussen)
- Nase läuft non-stop
- Niesanfälle und wiederholtes Niesen

Diese Symptome sind mir nicht unbekannt. Ich reagierte bis jetzt jedoch nur so bei Heustaub in meiner unmittelbaren Nähe oder beim Anfassen von Heu. Die 2. Situation war vor ca. 2 Jahren in einem Hotel im Schwarzwald, bei dem das Badezimmer offensichtlich voll Schimmel war und wahrscheinlich auch das Zimmer. Und im Moment hat es weder Heu noch Schimmel in meiner Umgebung (letzteres nehme ich einfach an).

Ich reagierte in beiden Fällen sehr extrem, der Hals schwillt richtig zu und ich habe Mühe Luft zu kriegen. Nach einigen Minuten ist dies aber vorbei, wenn ich mich von der Stelle entferne. Früher hatte ich einmal einen Asthma Spray und einen Kortison Inhalator, da ich viel Sport machte und dann das Problem auch hatte.

Diese Symptome habe ich aber wie bereits erwähnt nun den letzten Monat täglich - und immer am Abend wenn ich im Bett liege; die letzte Zeit auch tagsüber; jedoch abgeschwächt. Am Morgen und tagsüber läuft jeweils permanent die Nase und ich muss regelmässig niesen (ca. 2-10 Mal / Stunde) - vorallem wenn meine Nase verstopft ist.

Der Schleim in der Nase ist jeweils fast durchsichtig, manchmal ein bisschen milchig. Dasselbe im Hals. Wenn ich Husten muss kommt er jeweils "hervor".
Am Morgen ist er jeweils auch gelblich verfärbt.


Für mich erscheint das Ganze wie eine allergische Reaktion - fragt sich nur auf was. Jedoch finde ich auch die permanente Erkältung seit Februar seltsam. Im Geschäft habe ich seit mehreren Monaten Stress/Viel zu tun, ich arbeite sehr viel und bin deswegen auch seit längerem schlapp. Ich denke aber nicht, dass die Erkältung aufgrund des Stresses kommt.

Beängstigend ist für mich auch einfach das Zuschwellen des Halses sowie das "beissen" das das Ganze noch verschlimmert.

Allergische Reaktion?? Auf was??

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Mara,

ich finde die Diagnose "Ekzem, Pilz" etwas ungenau. Ist denn eine Hautprobe genommen worden und daraufhin der Pilz gefunden worden? Oder wird da einfach mal mit "viel hilft viel" behandelt?
Wenn man einen Pilz hat, ist Cortison nicht angesagt, deshalb wäre es etwas genauer schon gut.

Hast Du seit ungefähr dem Jahreswechsel herum irgendetwas Neues in der Wohnung oder am Arbeitsplatz, das evtl. die allergisch klingenden Symptome erklären würde?: neue Matratze, Teppich/boden, Farben, Möbel usw.?
Wurdest Du geimpft? Nimmst DU eine neue Pille oder andere Medikamente?
Hattest Du irgendwann einen Zeckenbiß ?

Wenn Du auf Pilze in der Wohnung reagierst, könnte es gut sein, daß Du auch Pilze in Lebensmitteln nicht verträgst. Hast Du darauf schon geachtet?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Allergische Reaktion?? Auf was??

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo Mara

Eine richtige Antwort kann ich Dir wohl nicht geben. Jedoch: Auch ich hatte glaub auch im Februar eine Grippe. Allerdings nur Fieber und totale Schwäche. Ich 'durfte' Antibiotika schlucken aufgrund meiner Herzproblematik. Nach rund 10 Tagen war ich wieder hergestellt. Da hats mich 14 Tage später wieder erwischt, aber nur noch wenig Fieber, dafür alle anderen Grippesymptome.
Nun gut, ich hatte auch die '2. Grippe' ausgelegen, dachte ich, jedoch wollte die Nase und der Hals nicht so richtig besser werden. Eine Kollegin sagte mir dann mal so nebenbei, sie habe Heuschnupfen, als ich fragte, ob sie erkältet sei. Da kam mir in den Sinn, dass ich vor mehr als 10 Jahren auch mal so ein paar Jahreszeiten lang sowas wie Heuschnupfen hatte, bevorzugt im März bis Mai und im Oktober. Man aber mit diesen Tests nie rausgebracht hatte, auf was genau ich reagiere. Jedenfalls dachte ich mir ich versuchs mal mit einem Mittel gegen Allergie und siehe da, mein noch vorhandener Schnupfen und mein Hals besserten innert Stunden.

Was ich Dir eigentlich sagen wollte: Der Apotheker sagte mir, dass "...dieses Jahr eine ganz komische Allergie in der Luft liege" und es noch nicht so recht bekannt sei, was alles aufeinander treffe.
ev. hilft Dir vorübergehend ein Antiallergikum? Oder ev. kann man dann - ich nenns mal pauschal - einen Heuschnupfen ausschliessen und müsste vertieft weitersuchen?

LG und gute Besserung
FataMorgana

Allergische Reaktion?? Auf was??

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Mara,
für mich stellt sich die Lage aus der Entfernung folgendermassen dar:

Früher Überempfindlichkeit gegen Heu (also schon mal ein deutlicher Hinweis auf eine allergische Disposition). > dann Erkältung /Grippe (also Viren) > bekannt ist, dass "ruhende" Allergieen durch Viren "demaskiert",d.h. akut werden können. Das dürfte hier geschehen sein. Alle Symptome,besonders auch die wiederholten "Erkältungen" und schleimigen Hals-Probleme,sowie erschwerte Atmung,,passen genau.
Parallel dazu laufen oft Pilz-Infektionen,schon bedingt auch durch Antibiotika.

Sinnvoll wäre aus meiner Sicht jetzt ein umfassender Allergie-Test,dass Sie zumindest wissen,was Sie meiden müssen.

Inwieweit Sie sich dann einen Naturheilkundigen Arzt oder HP suchen wollen,der die vermutlich gefundenen Allergieen dann auch behandeln kann,
wäre Ihre Entscheidung.
Nachtjäger

Allergische Reaktion?? Auf was??

Mara28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 05.07.12
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Mara,

ich finde die Diagnose "Ekzem, Pilz" etwas ungenau. Ist denn eine Hautprobe genommen worden und daraufhin der Pilz gefunden worden? Oder wird da einfach mal mit "viel hilft viel" behandelt?
Wenn man einen Pilz hat, ist Cortison nicht angesagt, deshalb wäre es etwas genauer schon gut.

Hast Du seit ungefähr dem Jahreswechsel herum irgendetwas Neues in der Wohnung oder am Arbeitsplatz, das evtl. die allergisch klingenden Symptome erklären würde?: neue Matratze, Teppich/boden, Farben, Möbel usw.?
Wurdest Du geimpft? Nimmst DU eine neue Pille oder andere Medikamente?
Hattest Du irgendwann einen Zeckenbiß ?

Wenn Du auf Pilze in der Wohnung reagierst, könnte es gut sein, daß Du auch Pilze in Lebensmitteln nicht verträgst. Hast Du darauf schon geachtet?

Grüsse,
Oregano

Hallo Oregano

Herzlichen Dank für Deine Zeit und Deine Antwort.

Nein, es wurde keine Hautprobe genommen. Ich dachte eigentlich zuerst, dass es Herpes sei, weil ich das mehrmals im Jahr habe (auch um die Nase rum) und sich auch Bläschen gebildet haben mit einer klaren Flüssigkeit drin. Der Arzt meinte aber das es eine Art Ekzem sei, es könne aufgrund Stress und Hitze ausgelöst werden (es war ja sehr heiss vor 1 Monat).

Da dieses "Ekzem" nun eigentlich weg ist, nur noch die Rötung vorhanden ist, ist für mich dieses Problem eigentlich gelöst.

Jedoch glaube ich eben, dass alles einen Zusammenhang hat.

Die Fragen die Du stellst kann ich alle mit Nein beantworten. Keine neue Wohnung, kein neuer Arbeitsplatz, keine Veränderungen in der Einrichtung, Waschmittel, Shampoo etc. Ich habe keine Haustiere, wurde nicht geimpft und nehme auch keine Medikamente (ausser mal ein Aspirin ab und zu). Zur Verhütung benütze ich den NuvaRing und das schon seit 6 Jahren. Einen Zeckenbiss hatte ich auch nicht.¨

Pilze mag ich eigentlich nicht sonderlich und habe soviel ich mich erinnern kann in letzter Zeit auch nicht gegessen.

Heuschnupfen in dem Sinn (mit tränenden Augen etc) hatte ich eigentlich noch nie. Da nun im Moment auch kein Staub/Heustaub in der Luft ist denke ich auch nicht, dass es sich um Heuschnupfen handelt.

Allergische Reaktion?? Auf was??

Mara28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 05.07.12
Zitat von FataMorgana Beitrag anzeigen
Hallo Mara

Eine richtige Antwort kann ich Dir wohl nicht geben. Jedoch: Auch ich hatte glaub auch im Februar eine Grippe. Allerdings nur Fieber und totale Schwäche. Ich 'durfte' Antibiotika schlucken aufgrund meiner Herzproblematik. Nach rund 10 Tagen war ich wieder hergestellt. Da hats mich 14 Tage später wieder erwischt, aber nur noch wenig Fieber, dafür alle anderen Grippesymptome.
Nun gut, ich hatte auch die '2. Grippe' ausgelegen, dachte ich, jedoch wollte die Nase und der Hals nicht so richtig besser werden. Eine Kollegin sagte mir dann mal so nebenbei, sie habe Heuschnupfen, als ich fragte, ob sie erkältet sei. Da kam mir in den Sinn, dass ich vor mehr als 10 Jahren auch mal so ein paar Jahreszeiten lang sowas wie Heuschnupfen hatte, bevorzugt im März bis Mai und im Oktober. Man aber mit diesen Tests nie rausgebracht hatte, auf was genau ich reagiere. Jedenfalls dachte ich mir ich versuchs mal mit einem Mittel gegen Allergie und siehe da, mein noch vorhandener Schnupfen und mein Hals besserten innert Stunden.

Was ich Dir eigentlich sagen wollte: Der Apotheker sagte mir, dass "...dieses Jahr eine ganz komische Allergie in der Luft liege" und es noch nicht so recht bekannt sei, was alles aufeinander treffe.
ev. hilft Dir vorübergehend ein Antiallergikum? Oder ev. kann man dann - ich nenns mal pauschal - einen Heuschnupfen ausschliessen und müsste vertieft weitersuchen?

LG und gute Besserung
FataMorgana
Liebe FataMorgana

Vielen Dank für Deine Rückmeldung.

Ich kann eben nicht glauben dass es Heuschnupfen ist, da ich das noch nie so gehabt habe (tränende Augen, jedes Jahr wiederkehrend etc.) Das Einzige das ich im Bezug auf Heu habe ist wie ein Asthmaanfall (eben schwer Luft kriegen, Jucken am Körper, Mund etc).

Das mit dem Antiallergikum wäre vorübergehend eine Möglichkeit, kann es ja aber nicht über Wochen einnehmen.

Werde aber das mal versuchen.

LG, Mara

Allergische Reaktion?? Auf was??

Mara28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 05.07.12
Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Hallo Mara,
für mich stellt sich die Lage aus der Entfernung folgendermassen dar:

Früher Überempfindlichkeit gegen Heu (also schon mal ein deutlicher Hinweis auf eine allergische Disposition). > dann Erkältung /Grippe (also Viren) > bekannt ist, dass "ruhende" Allergieen durch Viren "demaskiert",d.h. akut werden können. Das dürfte hier geschehen sein. Alle Symptome,besonders auch die wiederholten "Erkältungen" und schleimigen Hals-Probleme,sowie erschwerte Atmung,,passen genau.
Parallel dazu laufen oft Pilz-Infektionen,schon bedingt auch durch Antibiotika.

Sinnvoll wäre aus meiner Sicht jetzt ein umfassender Allergie-Test,dass Sie zumindest wissen,was Sie meiden müssen.

Inwieweit Sie sich dann einen Naturheilkundigen Arzt oder HP suchen wollen,der die vermutlich gefundenen Allergieen dann auch behandeln kann,
wäre Ihre Entscheidung.
Nachtjäger
Hallo Nachtjäger

Herzlichen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung.

Meinen Sie wirklich das dies eine allergische Reaktion ist? Ich kann mir eben beim besten Willen nicht vorstellen auf was. Z.B. jetzt sitze ich im Büro (Grossraumbüro), die Fenster waren am Morgen offen, nun zu. Über Mittag war ich draussen Mittag essen. Nun bin ich wieder zurück und habe wieder dieses beissen im Hals. Ausserdem juckt es mich extrem um den Mund. Ich kratze mich nicht sondern "steche" einfach mit den Fingernägel ein bisschen damit das Jucken verschwindet. Atemnot resp. Zuschwellen des Halses habe ich jeweils immer nur erst am Abend wenn ich im Bett liege. Ich schlafe seit Monaten im selben Zimmer im selben Bett mit der selben (gewaschenen) Bettwäsche.

Es hat sich auch immer gesteigert bis jetzt. Darum melde ich mich auch hier. Am Anfang, vor ca. 1 Monat war es noch nicht so schlimm. Ich konnte einen Schluck trinken und es war wieder gut. Heute muss ich aufstehen, an die frische Luft (da ich das Gefühl habe in der Wohnung zu ersticken) und mich hinsetzen oder stehen. Ich muss mich richtig zusammennehmen damit ich keine Panik krieg (es pfeift dann so beim atmen). Nach einigen Minuten ist es dann wieder besser und ich lege mich wieder ins Bett.


Was meinen Sie damit, dass "ruhende" Allergien nach einer Grippe (Viren) demaskiert werden? Meinen Sie, dass diese Grippe den Auslöser für das, dass ich nun habe, sein könnte?

Sie scheinen sich gut auf dem Gebiet auszukennen - fällt Ihnen noch eine "Alternative" ein, was es ansonsten sein könnte? Asthma ist es ja nicht - oder? Das kriegt man ja nicht in Ruhesituationen (im Bett liegen) soviel ich weiss..

Gruss, Mara

Allergische Reaktion?? Auf was??

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Das mit dem Antiallergikum wäre vorübergehend eine Möglichkeit, kann es ja aber nicht über Wochen einnehmen.
Hallo Mara

Wenn es einen Grund gibt, warum Du ein Antiallergikum nicht länger nehmen darfst (was ich und auch andere hier nicht wissen können), dann bitte mach das auch kurzfristig nur nach Rücksprache mit Arzt!
Ich habs bei mir versuchen können und es war in MEINEM Fall das Richtige. Aber das weiss man ja zum Voraus nie, obs hilft.
Mein Sohn hat auch so Ekzeme. Es nennt sich dishydrotisches Ekzem. Er bekommt dann auch Bläschen. Beim ersten Mail am ganzen Körper, ausser im Gesicht. Seine Füsse waren regelrecht offen, sodass er kaum mehr laufen konnte. Die Aerzte fanden nichts. Der erste Arzt, der das Ding beim Namen nennen konnte, war der Militärarzt bei der Aushebung. Das ist eine Erkrankung, die er vermutlich nicht mehr los wird. Aber er kann damit leben. Bei ihm ist es stressbedingt mal mehr mal weniger. Er hat aus diesem Forum den Tipp (ich glaub er war von Juliette) genommen und mal Urin draufgetan. Langfristig - man kann ja nicht ständig die Hände mit Urin voll haben - hat er aus der Apotheke eine Salbe bekommen von Luis Widmer. Die hat den letzten Rest der Bläschen entfernt. Aber eben, beim nächsten Stress wirds wohl wiederkommen. Ev. hast Du eine Mischung aus mehreren Komponenten?

Meine 'Heuschnupfenattacken' sind so im gesamten auf vielleicht 4 von 54 Jahren fixiert. Davor und danach hatte ich jeweils keine Symptome.

liebe Grüsse
FataMorgana

P.S.: Fällt mir grad noch ein: Hast Du ev. Dein Waschmittel oder falls vorhanden den Weichspüler gewechsel?

Allergische Reaktion?? Auf was??

Jutta Maria ist offline
Beiträge: 81
Seit: 19.12.11
Hallo Mara,

kann es sein,dass Du den Begriff "Heuschnupfen" nur auf "Heu" beziehst. Es ist eigentlich ein volkstümlicher Begriff für " Pollenallergie" und Pollen hat es fast das ganze Jahr über.
Das kannst Du im internet über " Pollenkalender" googeln. " Heuschnupfen" kann sich auch im Laufe der Jahre entwickeln, wie viele andere Krankheiten auch. Bei Allergien ist es oft so, dass je nachdem wie stark und was für eine Allergie es ist, das System das noch eine Zeitlang ausbalancieren kann, bis das Fass aus irgendeinem Grund überläuft. Es gibt natürlich auch Allergien, die von Anfang an problematisch und dramatisch verlaufen. Das Anschwellen im Bett könnte auf Hausstaubmilbenallergie hindeuten. Hausstaubmilben sind natürlich überall im Haus sind, extrem aber im Bett. Hat das Grossraumbüro eine Klimaanlage? Die würde wahrscheinlich auch einiges durch die Luft blasen. Ich würde einen biophysikalischen Test auf Allergien raten. Du wirst weder gepikst ( Bluttest) noch an der Haut geritzt ( Pricktest), ausserdem sind sie nach meiner Meinung weitaus aussagekräftiger als die schulmedizinischen Tests. Es gibt manuelle Verfahren ( Einhandrute, Körbler-Testverfahren, kinesiologische Tests) und per Gerät. Ich selbst ziehe das Verfahren nach Erich Körbler vor.

LG

Jutta

Geändert von Jutta Maria (05.07.12 um 14:44 Uhr)

Allergische Reaktion?? Auf was??

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Danke Jutta

Mir ist der Begriff 'Pollenallergie' einfach in dem Moment nicht eingefallen, drum habe ich 'Heuschnupfen' unter Anführungszeichen geschrieben.
LG FataMorgana

Schwyz bei Zürisee


Optionen Suchen


Themenübersicht