Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

17.05.12 12:19 #1
Neues Thema erstellen

hejsan ist offline
Beiträge: 21
Seit: 13.09.09
hallo

ich hatte vor etwa fünf wochen starke einseitige halsschmerzen. die gingen dann weg. was blieb ist aber ein raues, trockenes, kratziges gefühl im ganzen hals. ausserdem ist mein harter gaumen sichtbar gerötet und fühlt sich rau an, wenn ich mit der zunge drüber fahre. es brennt nicht. ich hab auch keine eigentlichen schmerzen. andere beschwerde (husten, schnupfen oder so...) hab ich nicht. leider ist die stelle schwer einsehbar. heute meinte ich aber, auch weisse punkte auf der rötung zu erkennen. ich bin nichtraucher, trinke kaum alkohol und ernähre mich einigermassen gesund.

ich war wegen was anderem vor etwa drei wochen bei meinem hausarzt und hab ihm das gezeigt. er meinte, verschleppte und chronische virale halsinfektionen seien nix ernsthaftes und derzeit häufig. das könne schon mal zwei monate dauern. er hat aber einen abstrich gemacht. das ergebnis war negativ. also keine bakterielle infektion. ich solle viel trinken, mit salzwasser oder salbei gurgeln. er verschrieb mir noch einen spray, den bedarf anwenden kann.

da die rötung / entzündung noch immer nicht weggegangen ist und sich an einem ungewöhnlichen ort befindet, wo ich noch nie was hatte, bin ich doch etwas verunsichert.

hat jemand auch schon so was gehabt? oder eine idee was es sein könnte?

merci


Geändert von hejsan (17.05.12 um 12:43 Uhr)

Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

hejsan ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 13.09.09
da meine halsbeschwerden noch immer nicht besser geworden sind, hat mich mein hausarzt zum HNO-arzt überwiesen. der hat mehrmals in den mund geschaut und mich nach medikamenten und allfälligen mundspüllösungen gefragt, die hinter der entzündung stecken könnten. irgendwie wirkte auch er etwas ratlos, meinte dann aber, es könnte ein mundpilz (candida) sein, der entstanden ist, weil ich wegen meines asthmas einen kortisonhaltigen spray inhaliere. das würde die mundhöhle anfälliger für pilzerkrankungen machen. ausserdem musste ich zum zeitpunkt als die geschichte begann, antibiotika nehmen. das könne auch dazu beigetragen haben. einen abstrich hat er nicht gemacht, sondern mit lutschtabletten (ampho-moronal) verschrieben, die dem pilz den garaus machten sollten.

etwas komisch fand ich, dass die für candidabefall typischen weissen beläge bei mir gänzlich fehlen. ich habe nur eine gerötete mundschleimhaut. er meinte, es gäbe auch eine form von mundpilzinfektionen, bei der keine weissen beläge sichtbar seien. es hat mich auch etwas erstaunt, dass er keinen abstrich gemacht sondern die diagnose lediglich aufgrund einer vermutung gestellt hat.

nun ja, mal schauen....vielleicht hat hat er es ja getroffen und ich bin bin die viecher bald los.

Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Hejsan,

hattest Du vor den Halsschmerzen evtl. eine Zahnbehandlung? Sind irgendwelche Kronen, Füllungen oder so etwas gemacht worden?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

hejsan ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 13.09.09
hallo oregano

nein, ich hatte in letzter zeit keinerlei zahnbehandlungen. und den asthmaspray, der jetzt laut HNO die beschwerden möglicherweise verursacht, nehm ich schon seit etwa 10 jahren, ohne je probleme gehabt zu haben. finde es darum etwas komisch, dass ausgerechnet jetzt solche beschwerden auftreten sollen. und die diagnostik vom HNO hat mich auch nicht wirklich überzeugt. zweifle darum etwas daran, dass es wirklich ein pilzinfekt ist. aber schauen wir mal ob die lutschtabletten wirken.

seit monaten andauernde halsbeschwerden - kaum Besserung...:-((

hejsan ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 13.09.09
langsam werd ich gaga. ich hab jetzt seit bald drei monaten halsbeschwerden, die nicht besser werden. die vom HNO-arzt verschriebenen pilztabletten haben gar nix genutzt. die anfängliche entzündung des harten gaumens ist zwar weg. dafür haben sich die beschwerden vom gaumen richtung hals und kehlkopf "bewegt". mal hab ich ein druckgefühl, mal fühlt es sich kratzig und entzündet an. im moment ist es eine kombination von beidem im hinteren hals, etwas oberhalb des adamsapfels.

der HNO-arzt, zu dem ich vom hausarzt zugewiesen wurde, hatte ja gemeint, es sei nix tragisches. wie er das erkennen konnte, ist mir allerdings schleierhaft. er hat nur mal kurz reingeschaut. eine kehlkopfspiegelung oder so was wurde nicht gemacht. seine diagnostik war in meinen augen mehr als ungenügend.

mein hausarzt meinte jetzt noch, es könnte ein reflux sein. nach einwöchiger behandlung mit pantoprazol hatte ich anfänglich das gefühl, die beschwerden seien besser geworden. jetzt geht es aber wieder schlechter.

langsam geht die ungewissheit über die ursache an die nerven. und ich hab irgendwie das gefühl, die ärzte nehmen es nicht wirklich ernst. ich werde morgen meinen hausarzt anrufen und verlangen, dass er mich an einen anderen HNO-arzt, der mir empfohlen wurde, überweist. ich bin dummerweise HMO-versichert und kann deshalb nicht selber zum spezialisten gehen.

nach den gemachten erfahrungen werde ich trotz der mir entstehenden mehrkosten auf ende jahr das HMO-modell künden und in die gewöhnliche grundversicherung zurückwechseln. gerade, wenn man auf intensivere medizinische betreuung angewiesen ist, merkt man, dass das HMO-modell nicht das gelbe vom ei ist. die ärzte in dem ärztenetwerk wo ich bin, sind supergestresst. kurzfristig bekommt man beim hausarzt nie einen termin. wenn man nicht warten will, landet man bei einem unerfahrenen "entlastungsarzt", der von der vorgeschichte keine ahnung hat. überweisungen an spezialisten werden - wohl aus budgetgründen - nur sehr zögerlich gemacht. für mich ist jedenfalls klar, was ich bei der anstehenden managed care vorlage abstimmen werde....

Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo hejsan,

ich konstatiere mal:
1.) Sie hatten eine Erkältung (vermutlich Viren),bevor alles losging.
2.) Sie brauchen Asthma-Sprays.
3.) Im Blutbild wurden keine Unregelmässigkeiten festzgestellt.

Das alle lässt mich seeehr an Allergieen / Intoleranzen denken.
Allergieen,und die haben Sie ja offensichtlich (Asthma ! ) können durch Viren (Erkältung) verstärkt werden,so wie das bei Ihnen passiert sein könnte.
Schulmedizinische Allergie-Test's spiegeln manchmal nicht das exakte Bild wieder oder sind lückenhaft.Da sind "alternative" Verfahren oft aufschlussreicher.
Nachtjäger

Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

hejsan ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 13.09.09
guten tag nachtjäger

an eine allergie hab ich auch schon gedacht. bin ja tatsächlich allergiker (tierhaar, pollen). da könnte es schon sein, dass sich im verlauf der zeit eine neue form der allergie entwickelt. die frage ist nur, was man dagegen tut.

Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo hejsan,

außer den Allergien gibt es noch die Intoleranzen, die sich sehr ähnlich auswirken, die aber durch Allergietests nicht nachgewiesen werden können.

Hier kannst Du Dich erst einmal darüber informieren:

Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-
> Gluten-
> Histamin-
> Laktose-Intoleranz

Wenn Du Pollenallergiker bist, dann kann es sein, daß durch Kreuzreaktionen auch Lebensmittel für Dich kritisch sind:
http://www.symptome.ch/vbboard/aller...ergie-usw.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich würde mir einen Naturheilarzt oder guten HP suchen,der Allergieen mit entspr. Testpräparaten testen und dann aber auch behandeln kann.Das ist durch "Alternative Medizin" (Medikamente und Geräte ) möglich.
Nachtjäger

Seit Wochen roter und rauer harter Gaumen

hejsan ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 13.09.09
hallo nachtjäger und oregano

besten dank für eure anregungen.

ich werde jetzt mal zweistufig vorgehen.

erstens werde ich meinen hausarzt, nötigenfalls unter androhung von gewalt (nein, nein...so weit geh ich schon nicht....-)), dazu bewegen, mich einem anderen HNO-arzt zu überweisen, damit ich zuerst eine saubere schulmedizinische abklärung erhalte. das was der letzte HNO machte, war lausig.

wenn das nichts ergibt, werde ich eure ratschläge beherzigen und schauen ob mit alternativmedizinischen verfahren etwas zu machen ist. dort ist allerdings auch wieder die frage, in welche richtung man gehen soll. der dschungel der naturmedizin ist sehr unübersichtlich geworden.

gruss


Optionen Suchen


Themenübersicht