C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?

10.04.12 00:55 #1
Neues Thema erstellen

Marjorie ist offline
Beiträge: 165
Seit: 29.08.10
Liebe Leute,

niemals hatte ich Probleme mit dem Verdauungsapparat.
Bis zu meiner Essstörung (2 Jahre Magersucht mit wirklich bizarrem Essverhalten), nach der ich 7 Jahre lang mit einem "Reizdarm" zu kämpfen hatte. Die Darmbeschwerden sind nach dieser 7jährigen Arzt- und Alternativbehandlungsodysse nun endlich (und scheinbar nachhaltig) geheilt.

Während der Zeit hat sich jedoch die letzten 3 Jahre bei mir ein Magenproblem entwickelt, dass ich ob den gravierenden Darm-Beschwerden lange vernachlässigt habe. Meine Magenprobleme äußern sich in Sodbrennen (besonders nachts und nach dem Aufstehen und vorallem, wenn ich ein paar Stunden nichts esse.). Übel ist mir (seltsamerweise) nie. Und Schmerzen im Magen habe ich auch nie. Es ist immer nur diese "Brennen", dieses unangenehme bis schmerzhafte Hohlgefühl im Magen/den Ösophagus rauf.

Nun möchte ich bei Euch nachfragen, da ich mich "darmmäßig" relativ erfahren bezeichnen kann, aber bezüglich Magenprobleme wirklich gar nichts weiß.

Die Ärztin, welche letztens die Gastroskopie bei mir durchgeführt hat, hat mir mündlich über folgende (im Threadtitel bereits angegebene) Schädigungen berichtet:
- C-Gastritis
- Leichter Reflux
- schlaffe Kardia & Pförtner
- Hängender Magen (Senkmagen?)


Doch wie es leider so oft der Fall ist, hat man mich mit einer Packung Sucralfat und Protonenpumpenhemmer heimgeschickt. Leider nützen diese beiden jedoch ziemlich wenig.

Der schriftliche Befund ergab folgendes (siehe 'anonymisierten' Scan anbei).

Nun meine Fragen:
- Was sagt Ihr dazu?
- Woher kann das alles kommen?
- Was muss ich ändern, damit es besser geht?
- Warum ist bei mir alles ausgeleiert und insuffizient? Ich bin erst 30!
- Gibt es ein dem Thema Magenprobleme gewidmetes Forum, wohin ich mich wenden kann?
- Warum helfen die (starken) Medikamente nicht wirklich?


Vielen Dank im Voraus,

Eure

MargitS

Bitte hier noch den Gastroskopiebefund ansehen!:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Scan_Gastro_anonym.jpg (333,4 KB, 20x aufgerufen)

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?
kendra
Liebe Margit

ich möchte dir hier weiterschreiben.
Also ich kann keine Empfehlungen oder Diagnosen oder so schreiben, nur meine Erfahrung mitteilen.

Bei wurde vor einigen Jahren auch B-Gastritis diagnostiziert. Ich bekam aufgrund meiner schon seit Jahren andauernden Magenschmerzen immer wieder mal Protonenpumpenblocker verschrieben.

Die Einnahme von Nexium war damals eine einzige Katastrophe. weshalb ich nach 2 Wochen die Einnahme stoppte. Nach ein paar Jahren wiederholte ich den Versuch mit gleichem Resultat.

Eben vor ein paar Wochen (weil sich mein Zustand, seit der Antiobiotikaeinnahme vor 4 Monaten drastisch verschlimmert hat) wollte mir der Arzt wieder Protonenpumpenblocker verschreiben. Ich weigerte mich (ziemlich wütend), denn ich habe immer schon das Gefühl gehabt, zu wenig Säure zu produzieren. In letzter Zeit steigt auch bei mir der Speisebrei nachts hoch. Ich habe KEIN brennendes Gefühl und KEIN Brennen im Solarplexus, aber es fühlt sich alles vom Magen hoch bis zur Zunge "gegerbt und trocken" an.

Wie ich schon im anderen Thread antönte, seit ich Magensäurenersatz nehme: HCL bzw. Apfelessig, der die Magensaftproduktion stimuliert, geht es mir mit Völlegefühl und Aufstossen deutlich besser!

Je mehr ich google, desto mehr finde ich Berichte von Leuten, mit vermeintlichem Reflux und Sodbrennen, wegen angeblich zuviel Magensäure, die nach Einnahme von HCL Betain endlich aufatmen können.

Ich habe mir das nun auch bestellt. (weil ich nur HCL (Salzsäure) pur aus der Apotheke hatte, ohne an Betain gebunden zu sein). Ich bin sehr gespannt, welche Verbesserungen noch möglich sind.

Daher wäre mein Tipp: Googlen mit den Begriffen: Reflux, Sodbrennen und zu wenig Magensäure.. oder wenn du englisch kannst, findest du noch mehr, weil dort die Hypochloridie offenbar schon länger ein Thema ist ("low acidity, GERD, HCL Betaine, heartburn..")


Herzlich
Kendra

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?
kendra

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?

Marjorie ist offline
Themenstarter Beiträge: 165
Seit: 29.08.10
Dear Kendra,

thank you so much for that! Sounds quite reasonable.

Ich bin allerdings (noch!?) nicht an dem Punkt, wo magentechnisch alle herkömmliche Therapie versagt haben könnten - weil ich gerade erst seit kurzem dabei bin, mich diesem Problem überhaupt zu stellen. Deswegen möchte ich vorerst (noch) nicht mit "Betaine HCI/Pepsin" experimentieren.

Ich hatte mir hier erhofft, ein bisschen an der Hand genommen zu werden, und einen kleinen Überblick zum Thema zu bekommen. Aber, das muss man leider sagen, es tummeln sich zwar sehr kompetente Leute hier, aber doch oft etwas "schreibfaule" ;-). Na gut, ich schreib' selber meistens auch nicht, einfach weil ich Scheu habe, den Leuten in Gebieten was zu raten, in denen ich selber nur Lain bin.

However, ich musste also doch zum Ratgeber-Buch greifen (diese "für Dummies"-Bücher sind so ein schrecklich schnoddriges Gelaber mit vulgär-pubertären Witzen, und alles aaaaauuuuuusgedeht, nur damit sie zum Thema "Refluxm und Sodbrennen" 320 [!]Seiten füllen können....). Jedenfalls darf ich, wie folgt, auch für andere Interessierte zusammenfassen (kein Anspruch auf Vollständigkeit, habe hauptsächlich die mir wichtigen Punkt rausgenommen):

Ursachen:

- u.U. lastet ein ständiger Druck auf dem unteren Ösophagussphinkter (UÖS), wodurch der Schließmuskel träge wird, und nicht mehr mitmacht. d.h. Reflux nicht nur bei Rülpsen, sondern auch bei
- Bücken
- Hinlegen
- Schlafen
- Tragen enger Kleidung
- bzw. bei unzureichender Funktion des UÖS: Ständiger Reflux
(Frage: WARUM/WELCHER Druck lastet lange am UÖS?)
- Mögliche Antworten: (lt. Buch): Weil das Bauchfett gegen den Magen druckt (bei "Apfel-Typen" = dick um die Mitte herum) und der Magen dann gegen den UÖS drückt.

- Ursache Schnell Essen (Luft schlucken, Luft will nach oben, drückt gegen den UÖS ...)

- Ursache Viel Essen (Große Mahlzeiten dehnen den Magen, drückt gegen UÖS usw.)

- Ursache Vor Sport/Vor Schlafengehen Essen

Sodbrennen/Reflux vermieden/vorbeugen/beikommen:

- Niemals kurz vor dem Schlafengehen essen (Frage: Wielange ist "kurz vorher"?)

- Kaugummi kauen (Speichel reduziert die in die Süeiseröhre aufgestiegene Säure)

- Tabletten und Nahrungsergänzungsmittel niemals im Liegen und nicht im Sitzen nehmen – nach dem Schlucken mehrere Minuten aufrecht halten

- Stress dringend vermeiden (52 Prozent der Menschen mit Sodbrennen sagen, dass ihre Schmerzen mit Stress am Arbeitsplatz zusammenhängen [Bei mir übrigens auch])

- Nicht vor dem Schlafengehen essen (mindestens zwei bis drei Stunden)

- Nach dem Essen nicht in flache Liegeposition begeben. Will man ins Bett, sollte man ein Keilkissen unter den Kopfpolster (oder die Matratze) geben.

- Auf der linken Seite liegen! …Interessant, nicht!? Warum? Weil der Magen auf der linken Seite des Körpers ist. Liegt man also auf der rechten Seite, liegt der Magen höher als die Speiseröhre und der saure Mageninhalt strömt so leichter rein. Liegt man links ist es umgekehrt und deswegen besser.

- Antazida vor dem Sport (wenn man bei Sport oft Reflux hat bzw. kurz vorher gegessen hat)
Und: Antazida sind sehr wirkungsvoll und können angebli. 99% der Säure i.d. Speiseröhre neutralisieren.

- Vitamin C nicht überdosieren (Kann zu Magenbeschwerden führen und Speiseröhre reizen)

- Wusste ich nicht…: Antihistaminika (Anticholinergika) unterbrechen die Aktivität des autonomen Nervensystems (daher auch den UÖS)  daher Refluxrisiko höher

Welche Nahrungsmittel muss man meiden:

- Orangensaft und Zitrusfrüchte
- Alkohol
- Tomaten
- Kaffee (der "ewige Sodbrennenverursacher")
- Schwarzer Tee
- Fettiges Essen
- Meeresfrüchte
- Schokolade, Chips (und alle fettigen Süßigkeiten)
- Pfeffer, Chili, Knoblauch, Curry, Nelken, Senf (scharfe Gewürze)
- Minze (Pfefferminztee!)
- Kohlensäure

So. Wie gesagt, kein Anspruch auf Vollständigkeit, das sind nur für mich relevante Punkte.

Liebe Grüße,

MargitS

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo MargitS,

Will man ins Bett, sollte man ein Keilkissen unter den Kopfpolster (oder die Matratze) geben.
es sollte möglichst das gesamte Bett in eine Schrägposition gebracht werden (Klötzchen unter die beiden Bettfüße am oberen Ende). Ein Keilkissen reicht nicht und kann zusätzlich Probleme mit der Wirbelsäule machen.

Hier z.B. gibt es Threads zum Thema Reflux:

http://www.symptome.ch/vbboard/krank...ie-mehr-2.html
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...89-reflux.html
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...nzuendung.html
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...en-reflux.html
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...98-reflux.html

Über die Suchfunktion findet man noch weitere Threads.

Liebe Grüße,
Malve

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?

makro ist offline
Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Hmm, gibts da nicht einen Zusammenhang zwischen Zwerchfellhernien und Reflux? Soll bei 80% der Reflux Patienten vorgekommen sein, weiss leider nicht mehr, woher ich diese Info habe...

Bei mir half Reduktion des Magensäurespiegels durch Ernährung (Kaffee und Säurebildner weglassen). Reflux noch vorhanden, aber nicht mehr "scharf", höchstens nach übermässigem Fleischgenuss und fetten Speisen.

Grüsse,
Makro

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?

Marjorie ist offline
Themenstarter Beiträge: 165
Seit: 29.08.10
Lieber Alle,

Protonenpumpenhemmer hab' ich jetzt abgesetzt. Nichtmal ausgeschlichen, denn sie haben bei mir eh gar nichts genützt. Und auch das Absetzen habe ich in keinster Weise gespürt. Auch bei der Einnahme von Sucralfat merke ich keine Besserung. Ebenso bei Antacida maximal nur ganz gering.
Am meisten hilft mir seltsamerweise das (in Österreich sogennante) "Samarin", eine im Supermarkt erhältliche Mineralstoffmischung - genauer:
Natriumhydrogenkarbonat, 53,65 %
L-Weinsäure (E 334), 42,30 %
Wasserfreies Natriumkarbonat, 3,00 %
Kaliumnatriumtartrat (E 337), 1,00 %
Füllstoff (E 551)

Kannst sich daraus jemand einen Reim machen?
Was würde das bezüglich genauer Diagnose, Ursache und weiterer Therapie-Möglichkeiten für meine Magenprobleme bedeuten?

Lieber @ Makro,

vielen Dank für den Hinweis mit den Hernien. Sieht man aber so etwas nicht auch von außen? Bin relativ schlank bzw. "normalgewichtig" - da müsste doch so etwas sichtbar sein, nicht?
Bzw. ich habe ja eine Magenspiegelung gemacht; hätte die Operateuse (? Operatuerin) eine Hernie nicht von innen sehen müssen?

Bei mir half Reduktion des Magensäurespiegels durch Ernährung (Kaffee und Säurebildner weglassen).
Ganz kann ich den Kaffee einfach nicht weglassen, da werde ich depressiv und bin nur noch müde. Aber ich hab' immerhin von 8 Tassen täglich auf 2 reduziert. Und immer mit viel Milch (soll ja die Säure auch etwas hemmen).

Liebe Grüße,

MargitS

Geändert von Marjorie (26.05.12 um 22:06 Uhr)

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?

makro ist offline
Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Zitat von MargitS Beitrag anzeigen

Am meisten hilft mir seltsamerweise das (in Österreich sogennante) "Samarin", eine im Supermarkt erhältliche Mineralstoffmischung - genauer:
...
Ein altbewährter Magensäurehemmer. Wers verträgt kann auch Natriumhydrogenkarbonat (Natron) pur einnehmen, verlangsamt aber die Verdauung. Hiermit wird einfach die Magensäure neutralisiert.

Zitat von MargitS Beitrag anzeigen
vielen Dank für den Hinweis mit den Hernien. Sieht man aber so etwas nicht auch von außen? Bin relativ schlank bzw. "normalgewichtig" - da müsste doch so etwas sichtbar sein, nicht?
Bzw. ich habe ja eine Magenspiegelung gemacht; hätte die Operateuse (? Operatuerin) eine Hernie nicht von innen sehen müssen?


Ganz kann ich den Kaffee einfach nicht weglassen, da werde ich depressiv und bin nur noch müde. Aber ich hab' immerhin von 8 Tassen täglich auf 2 reduziert. Und immer mit viel Milch (soll ja die Säure auch etwas hemmen).
Soweit ich weiss, sieht man die Hernien nur zuverlässig per Kontrastmittelröntgen, weil da der Magen voll ist. Ich hatte gestern eine Gastroskopie, da hat der Arzt auch von innen nach einer Hernie geguckt, hab das aber nicht hinterfragt. Dazu mehr weiter unten...

Kaffee weglassen geht, sobald man über die ersten drei, vier Tage gekommen ist. Danach fühlt man sich eigentlich munterer als davor, die Lust auf Kaffee bleibt aber leider länger.
Viel Milch hat sich bei mir immer negativ geäussert, ist imho auch Säurebildner. In der Übergangszeit habe ich Kaffee mit Reismilch getrunken, bekam dann auch nicht so starke Blähungen wie im Vergleich mit Milch.
Nur Mut

Bei meiner Gastro wurde eine Probe von der Zwölffingerdarmwand und der Magenschleimhaut entnommen, wegen Abklärung von Zöliakie und weil die Magenschleimhaut entzündet war. Insgesamt wurde sechs mal Gewebe entnommen, sollte in zwei Wochen also ziemlich eindeutige Resultate geliefert bekommen. Leider habe ich seitdem nach jedem Essen Magenschmerzen, es bessert sich aber scheinbar seit heute abend langsam wieder. Mein Frühstücksei konnte ich am Abend beim Aufstossen immer noch schmecken, was da wohl wieder los ist?!
Was mir aufgefallen ist, am Monitor habe ich gesehen, dass meine Speiseröhre vor dem Mageneingang mit durchsichtigen, weissen Schleim belegt war. Das Zeug kommt mir auch beim Räuspern immer hoch, eigentlich schon seit Jahren.

Nebenbei habe ich Gluten wegen meiner Bluttest-Ergebnisse aus meinem Speiseplan gestrichen, habe nun mehr und flüssigeren Speichel, leider trotzdem weisslich belegten Zungengrund, jedoch ist der gängige "Candida Spucktest" morgens plötzlich negativ (!). Die Spucke löst sich innerhalb von wenigen Sekunden im Wasser auf.
Wenn ich Milchprodukte oder Reis (Stärke?) gegessen habe, sind diese "Fäden" im Wasserglas auf einmal wieder da, aber viel weniger als in den Jahren zuvor. Das behandle ich aber später mal in einem eigenen Thread, denke ich, ist zu offtopic.

Hast Du schon mal was in Richtung Diät versucht?
Auf Wassermelone und Äpfel habe ich auch heftigst reagiert, bei mir kommt evtl. noch eine FI hinzu, werde das per Atemtest demnächst abklären, auch auf Anraten von dem Arzt, der die Gastro durchgeführt hat.
Google vielleicht mal nach Zwerchfellhernie...

Grüsse,
makro

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?

Marjorie ist offline
Themenstarter Beiträge: 165
Seit: 29.08.10
Hallo Makro,

ach ja, Saturday Night, und wir sitzen vor dem Compi und schreiben über unsere Magenprobleme

Was mir aufgefallen ist, am Monitor habe ich gesehen, dass meine Speiseröhre vor dem Mageneingang mit durchsichtigen, weissen Schleim belegt war. Das Zeug kommt mir auch beim Räuspern immer hoch, eigentlich schon seit Jahren.
Das hab' ich bei mir auch gesehen, obwohl ich (sogar mehr als die Mindeststundenanzahl) vor der Magenspiegelung nichts gegessen und getrunken hab'. Aber bei mir sah es eher aus, wie ein weißer "Schaum", also wie "schaumige Speichelansammlungen". Was dabei raufkommt, wenn Du Dich räusperst, ist, so denke ich, höchstwahrscheinlich Sputum. Denn man räuspert sich ja mit der Lunge/Bronchien, und nicht mit der Speisröhre.

Jaja, der Kaffee, meine letzte Droge, meine letzte Sünde, das letzte bisschen "Böse" in meinem domestizierten Leben gebe ich ungern auf.
Kaffee weglassen geht, sobald man über die ersten drei, vier Tage gekommen ist. Danach fühlt man sich eigentlich munterer als davor, die Lust auf Kaffee bleibt aber leider länger.
Damit hast Du völlig recht. Nur ist es eben stark auch die innerliche Komponente. Kaffee wir (u.A. sogar auf Wikipedia) als psychotropes Getränk beschrieben, was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann. Genauso wie ich ihn gegen die Müdigkeit einsetze, kommt Kaffee auch gegen meine Depressionen (bzw. Stimmungsabfälle) zum Einsatz. Er hilft erstaunlich gut, und ersetzt sogar das Nikotin. Seit etwa 3 Jahren bin ich Nichtraucherin, und das Aufhören ist mir psychisch wie physisch sehr schwer gefallen. Alkohol trinke ich so gut wie nie, Drogen nehme ich grundsätzlich nicht (außer Antidepressiva ;-)), und deswegen beharre ich (eben auch mental) auf meinem "Last Resort Kaffee".

Danke für den Natriumhydrogenkarbonat/Natron Hinweis.
Tja, und was muss ich auf Wikipedia (unter den Antazida) lesen:
Das früher oft eingesetzte Natriumhydrogencarbonat – (kurz Natron, veraltete Trivialnamen doppeltkohlensaures Natron, Natriumbicarbonat oder Natriumbikarbonat) – ist als Antacidum veraltet. Es führt schnell zu einem Anstieg des intragastrischen pH-Wertes (über 7), wodurch vermehrt Gastrin freigesetzt wird, das wiederum zu einer reaktiv vermehrten Sekretion von Magensäure führt. Subjektiv unangenehm ist die schnell einsetzende CO2-Entwicklung im Magen. Außerdem werden die Natrium-Ionen vollständig resorbiert, so dass bei Einnahme großer Dosen oder über längere Zeit systemische unerwünschte Wirkungen eintreten können wie Hypernatriämie, Risiko einer metabolischen Alkalose, Ödembildung, Hypertonie.
Quelle: Antazidum

Es ist zum heulen....

Zöliakie
Ich weiß ja nicht, wie es bei Euch SchweizerInnen und Deutschen ist - aber bei uns im Ösiland kriegt man mit Zöliakie einen Behindertenausweis und ganz viele Steuernachlässe etc.

Bezüglich Candida und Spucktest: Kennst Du das Candida-Forum? http://www.candida-info.de/forum/ Das ist meiner Meinung nach DAS Forum für Gastrointestinalfragen schlechthin. Die Leute sind blitzgescheit, enorm hilfsbereit, schnell und vorallem wirklich kompetent! Ich selber bin vom Candida-als-Ursache-Gedanken allerdings nach Jahren abgekommen. Aber man kann dort auch prima über alle anderen Themen diskutieren & Rat einholen.

Zum Thema Diäten und Unverträglichkeiten. Ja, habe FI, alles andere (Histamin, Laktose, Zöliakie etc.) NICHT. Allerdings brachte mir eine 2 Jahre (!) durchgehaltene megastrenge Fruchtzuckerdiät nur in den ersten Monaten Erleichterung (damals noch mehr wegen meinem Reizdarm). Danach ging es mir fast wieder besser, als ich wieder mit Fruchtzuckerkonsum anfing. Es ist alles sehr tricky.

Helicobacter hast Du nicht? Auch eine C-Gastritis?

Liebe Grüße,

MargitS

C-Gastritis, Reflux, schlaffe Kardia & Pförtner - was nun?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Margit,

außer Antidepressiva
Hast Du da schon mal nach Nebenwirkungen geguckt?

Grüße von Datura

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht