Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter

16.02.12 19:04 #1
Neues Thema erstellen
Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

Coral ist offline
Beiträge: 7
Seit: 21.02.12
Lieber Sascha,

wie geht es dir heute morgen? Wie fühlst du dich?
Hoffe, dass es dir nun besser geht!

Liebe Grüße

Connnie

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

windblume ist offline
Beiträge: 243
Seit: 16.01.12
Hallo Sascha,

nachfolgende Symptome sind laut Dr. Axel Bolland ein Hinweis für das Vorliegen einer Glutenintoleranz:

- Koliken im Babyalter (Schreikinder)
- Nasennebenhöhlenpolypen
- Akne
- Zahnerkrankungen
- Hohe Infektanfälligkeit, Otitis media, Tonsilitis
- Thyreoditis
- Chronischer Schnupfen (früher sprach man von Brotschnupfen)
- Tinnitus
- Chronische Bronchitis/Asthma
- Chronische Gastritis
- Chronische Hepatitis (erhöhte Leberwerte)
- Cholecytopathie (Entzündung der Gallenblase
- Chronische Pankreatitis, eventuell mit Unterzucker oder frühzeitigem Diabetes melitus, besonders Typ I
- Chronische Kolitis mit Diarrhoe oder Obstipation (auch Krämpfe sind möglich), Reizdarmsyndrom, Diverticulitis, Diverticulose Verwachsungen im Bauchraum
- Morbus Crohn
- Leaky Gut-Syndrom
- Adenocrcinome im Darm
- Chronisch rezidivierende Urocystitis ( chronische wiederkehrendeBlasenentzündung)
- Erkrankungen des Uterus (eventuell Myome, Blutungen, Schmerzen, Pilzerkrankungen)
- Frühaborte, Infertilität bei Männern
- Vaginitis (eventuell Pilzerkrankungen)
- NEPHRITIS (nephrogener Hypertonus, ursächlich eine gluteninduzierte Glomerulonephritis) IgA Enphropathie
- Therapieresistente anale Ekzepme mit Pruritus
- Endogene Ekzeme an Händen, Kopf, Gesicht, usw.
- Multiple Sklerose
- Schizophrenie, Epilepsie
- Schlechte Stimmung, Stimmungsschwankungen bis schwere Depressionen
- Kopfschmerzen bis schwere Migräneattacken
- Erschöpfbarkeit – absolute Erschöpfung (Burn-out-Syndrom), Chronic Fatigue-Syndrom
- Seronegative rheumatische Erkrankungen – Fibromyalgiesyndrom
- Polyarthritis, Osteoporose oder Monarthritis (Knie- oder Hüftarthrose)
- Ischialgien, Lumbago, HWS Schulterarmsyndrom
- Syögrensyndrom
- Lymphödem der Beine, Vricosis
- Herzerkrankungen, Arteriosklerose
o Herzmuskelschwäche
o Herzrhythmusstörungen
o Allergische Herzinfarkte
o Herzschmerzen unklarer Genese
- Brustschmerzen unklarer Genese
- Reflux
- Und andere

Du siehst auch Deine erhöhten Leberwerte (Hervorhebung durch Fettdruck von mir) finden sich hier. Vielleicht fällt Dir selber noch mehr auf als mir.

Liebe Grüße

windblume

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

Rapunzel63 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 21.02.12
Hallo
Ich habe Deine Geschichte gelesen.
Meine Gedanken dazu waren: Es muss ein Geschehen sein, das aus vielen Ursachen besteht.
Es herauszufinden dürfte sehr schwierig sein, aber bestimmt nicht unmöglich. Manchmal muss man einfach irgend an einem Punkt beginnen (zbsp. Entgiften und dann weiter führende Massnahmen ergreifen wie ändern der Ernährung, des Lebenswandels usw.)
Der Wille etwas ändern zu wollen und der Weg dazu ist in vielen Fällen als die Gesundung der Seele und später dann des Körpers anzusehen.
Du hast einen schwierigen Weg vor Dir. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir raten: Schritt für Schritt langsam voran zu gehen und alle Misstände in Deinem Leben erkennen lernen und beseitigen so gut Du es kannst.
Nimm die Verantwortung für Dich in Deine Hände und ändere was Du selber ändern kannst. Deine Mutter wird dich begleiten und Du wirst immer wieder Menschen finden die Dir einen Schritt weiterhelfen und Dich begleiten und beraten.
Ich wünsche Dir viel Erfolg
Rapunzel63

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

Sascha12 ist offline
Themenstarter Beiträge: 202
Seit: 07.02.12
OK vielen Dank erstmal,mir geht es im Moment etwas besser seit ich Antibiotika bekomme (normal gegen Helicobakter Pyloiri)was könnte das bedeuten etwa Borreliose ??

Als erstes werde ich mal Anfangen mit entgiften nach dem Cutler Protokoll

Ich bin aus dem Krankenhaus entlassen worden wieder mit allerlei psychischen Befunden oh mann.
Übel,Übel !!!
Ich kanns kaum beschreiben !
Kann man sich irgendwo illegal Antibiotika beschaffen ich meine es wird echt besser,wenn ich das dem Hausarzt sage hällt er mich für noch bekloppter !

Wie sieht es mit Antidepressiva aus,die wollen die mir förmlich aufzwingen,
hab Mirtazapin bekommen sie helfen etwas beim schlafen !
Aber wenn ich die nehme erkenne ich wiederrum ihre Diagnose an und das ist auch mist !

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

windblume ist offline
Beiträge: 243
Seit: 16.01.12
Hallo Sascha,

so ein Mist aber auch.

Was kam den mit der Leber raus. Haben die da nicht weiter gesucht?

Ich hatte gehofft, daß sie da endlich auf die richtige Spur kommen.

Haben die es nicht weiter verfolgt? Was ist da der Stand der Dinge?

Gruß

windblume

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

Sascha12 ist offline
Themenstarter Beiträge: 202
Seit: 07.02.12
Ja es wurde jetzt eine Biopsie gemacht
also Haemochromatose ist mal ausgeschleossen,ich habe eine Transferrinsättigung von 19 %
aber das Ergebniss der Biopsie steht och aus !
Ich würde gerne mal wissen wie sich Ärzte verhalten wenn sie nach jahrelangem abstempeln (Psychosomatik) dann doch was finden.
Ich glaube dann rühmen sie sich noch !
Die meisten die MS oder Borreliose diagnostiziert bekommen haben die Diagnose nur ihrer eigenen Hartnäckigkeit zu verdanken !

Gibt es sogenannte natürliche Antibiotika die gegen Borreliose helfen
ausser MMS(halte ich für gefährlich) ?

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

Coral ist offline
Beiträge: 7
Seit: 21.02.12
Hallo Sascha,

Helicobacter ist keine Borreliose, sondern ein Keim.


Hilfe bei Gastritis (Magenschleimhautentzündung) - Behandlung mit natürlicher Fango-Heilerde

Soll der diese ganzen Beschwerden verursachen?

Kardentinktur habe ich mal gelesen, soll gegen Borreliose helfen, wenns denn eine wäre.

Schau auch mal hier.

Arztsuche | Livevortraege | Videos | Medivere - Gesundheit im Netz

Hier bieten Ärzte kostenlose Beratungen online an, lass dir deine Befunde aushändigen, dann kannst du auch auf dieser Seite Fragen stellen oder Tests machen.

Weiterhin gute Besserung!

Connie

PS: Wo wohnst du?

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

Sascha12 ist offline
Themenstarter Beiträge: 202
Seit: 07.02.12
Zitat von Coral Beitrag anzeigen
Hallo Sascha,

Helicobacter ist keine Borreliose, sondern ein Keim.


Hilfe bei Gastritis (Magenschleimhautentzündung) - Behandlung mit natürlicher Fango-Heilerde

Soll der diese ganzen Beschwerden verursachen?

Kardentinktur habe ich mal gelesen, soll gegen Borreliose helfen, wenns denn eine wäre.

Schau auch mal hier.

Arztsuche | Livevortraege | Videos | Medivere - Gesundheit im Netz

Hier bieten Ärzte kostenlose Beratungen online an, lass dir deine Befunde aushändigen, dann kannst du auch auf dieser Seite Fragen stellen oder Tests machen.

Weiterhin gute Besserung!

Connie

PS: Wo wohnst du?
Hi Connni,ich meinte das etwas anders
und zwar hab ich das Antibiotika ja gegen das Helicopter Bakterium bekommen !
Aber gleichzeitig verbesserte sich mein Allgemeinzustand, meine Knochenschmerzen liesen nach und der "Gehirnnebel" lies nach !
Deswegen vermute ich das das Antibiotika vieleicht etwas anderes "plattgemacht" hat !Jetzt wo ich es nicht mehr nehme wirds wieder etwas schlimmer !

Ich wohne in der Südwestpfalz,meinen genauen Wohnort möchte ich zwecks Anonymität nicht nennen

Ist immer blöd wer weis wie viele Ärzte hier mitlesen und denen bin ich ja nicht mehr wohlgesonnen

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

Coral ist offline
Beiträge: 7
Seit: 21.02.12
Hallo Sascha,

klar, du musst nicht deinen genauen Ort angeben. Südwestpfalz ist schon ausreichend.
Falls du nicht weiterkommst, könnte man auch noch mal nach alternativen Heilmethoden schauen.
Dazu wäre es aber gut, deine ganzen Befunde, vor allem Blutbefunde zu haben.

LG
Connie

Helft mir bitte, ich weiss nicht mehr weiter :traurig:

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Sascha,

ich lese gerade einige Deiner Beiträge.
Vergrößerte Milz, vermehrter Speichelfluss, Schluckbeschwerden, nicht mehr mit der Hand schreiben zu können, Realitätsverlust, etc. etc.

alles Symptome eines M. Wilson neben der Hauptursache, der Lebererkrankung.

Hoffentlich wird das Leberkupfer bei Deiner Leberbiopsie mitbestimmt und nicht nur die sog. Kupferfärbung gemacht.

Ich habe Dir in Deinen anderen beiden Threads schon einiges geschrieben und verweise darauf.

Gruß
margie




PS: Ich lese gerade noch, dass Du auf Antibiotika hin eine Besserung hattest?
Das würde auf eine schwere Lebererkrankung passen. Du schriebst, dass man eine Leberzirrhose schon vermutet hat?
Wenn Du die hast (was beim MW sehr häufig ist und was auch unter Behandlung kein absoluter "Beinbruch" ist), dann hast Du eine gestörte Fäulnisflora im Darm, d. h. zuviele Fäulnisbakterien. Das würde auch erklären, wenn es Dir auf Antibiotika hin besser geht, weil manche (nicht alle) Antibiotika diese Fäulnisbakterien reduzieren.
Die Fäulnisbakterienn produzieren nämlich Ammonik und zuviel Ammoniak macht Hirnsymptome, die sog. hepatische Enzephalopathie.

Wenn Du auf natürliche Weise diese Fäulnisbakterien reduzieren willst, solltest Du so wenig wie möglich tierisches Eiweiß essen, d. h. so wenig wie möglich Fleisch, Wurst, Fisch, etc.
Ich bin auch aus diesem Grunde Vegetarierin.

Tierisches Eiweiß kann eine kranke Leber nämlich nicht mehr ausreichend verstoffwechseln und die Folge sind Fäulnisbakterien (wie Klebsiellen, Clostridien, etc.).

Wenn man diese mit einem weniger gefährlichen Mittel wie Antibiotika reduzieren will, kann man Laktulose (Milchzucker) einnehmen. Ebenso soll Ornithin (eine Aminosäure) evtl. auch helfen. Es gibt für Leberkranke z. B. Hepa Merz Granulat für diesen Zweck. Allerdings sind Aminosäuren auch Eiweiße und bei schwerer Leberkrankheit darf man auch diese nicht oder nur mäßig zuführen.
Laktulose wirkt abführend und kann auch zu Blähungen führen. Ich hatte es eine Zeitlang genommen und mir ging es von der Hirnsymptomatik besser damit.

Nehme nicht einfach Antibiotika ein, wenn Du leberkrank bist. Manche können Dir die Leber noch mehr kaputt machen.

Das einzige Antibiotikum, das zur Bessrung der hepatischen Enzephalopathie eingesetzt wird, ist:
Paromymycin. Lese mal das hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Paromomycin
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (26.02.12 um 11:45 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht