Kinderlähmung = Impfschaden ?

10.08.09 07:26 #1
Neues Thema erstellen

Aquaman ist offline
Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Hallo,

ich habe mal gehört das die sogenannte Kinderlähmung in Wirklichkeit eine "Nebenwirkung" von Impfungen war, bzw. ist. Das bedeutet, die Kinderlähmung wäre ein Impfschaden !

Leider konnte ich darüber keine Informationen finden.
Wisst Ihr mehr darüber?

Vielen Dank im Voraus!


Aqua

Kinderlähmung = Impfschaden ?

Aquaman ist offline
Themenstarter Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Die Kinderlähmung ist eine recht junge Krankheit. Zwar gibt es Bilder aus dem alten Ägypten, die angeblich Polio-Erkrankte zeigen, aber die ersten Beschreibungen finden sich erst ab etwa 1840. 1838 berichtete Jakob von Heine auf der Naturforscherversammlung zu Freiburg von akuten Lähmungen der Beine bei Kindern. Zwei Jahre darauf beschrieb er das Krankheitsbild unter dem Namen Spinale Kinderlähmung in einer Monographie und grenzte es erstmals als eigenständig ab.Die erste Beschreibung einer Epidemie stammt aus dem Jahre 1887 von Medin in Stockholm. Seit dieser Zeit treten saisonale Epidemien von zunehmender Intensität in den Industrieländern auf.(Vaccines, Pliotkin&Ohrenstein, Saunders Press, 3rd Edition) Weder Paracelsus noch Hippocrates kannten die Erkrankung. Diese Tatsache lässt manche Autoren vermuten, dass Ursache der Polioerkrankung mit der starken Produktion von Giften zusammenhängt, die zeitgleich einsetzte. So kam es 1915 zu einer ganz starken Polioepidemie im Raum New York. In dieser Zeit wurde auch zum ersten Mal in grossem Umfang Chlorbenzol(Hauptbestandteil für die DDT-Produktion) produziert. 1942 trat wieder eine Polioepidemie auf, wieder nach einer massiven Produktion von Chlorbenzol. Dieser Zusammenhang mit DDT wurde 1952 und 1953 durch eine US und Schweizer Studie auch bestätigt. Hier fand man heraus, dass die Ursache für die Lähmung bei Kälbern DDT in der Milch war, wurde diese Milch verseuchte Milch von Menschen getrunken, erkrankten sie genauso, wie die Kälber an Polio(Kritische Analyse der Impfproblematik, Anita Petek-Dimmer, S.305-309)

Quelle: Impfschaden - Kritische Seite rund ums Thema Impfen, Impfungen und Impfnebenwirkungen

Geändert von Aquaman (10.08.09 um 07:37 Uhr)

Kinderlähmung = Impfschaden ?

Aquaman ist offline
Themenstarter Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Eine Mutter berichtet über den Polio-Impfschaden ihrer Tochter

Katrin wurde 1977 gesund geboren. Im Mutterpaß stehen die APGAR-Werte 10-10-10, spontan und lebensfrisch. Sie entwickelte sich altersgemäß und war ein fröhliches und vergnügtes Mädchen.

Als sie im Mai die Schutzimpfung gegen Diphtherie/Tetanus und Polio (Oral) bekam, war sie gesund und munter. Am 3. Tag nach der Impfung bekam sie einen Krampfanfall. Am Tag darauf den zweiten Krampfanfall, so daß die stationäre Krankenhausaufnahme erfolgte.
•Im Dezember 1977 stellte ich einen Antrag auf Anerkennung eines Impfschadens,
•im Oktober 1978 wurde in einem Gutachten ein Impfschaden verneint,
•im Juli 1979 traf der Bescheid des Versorgungsamtes ein: Ablehnung eines Impfschadens,
•im Dezember 1979 wurde in einem weiteren Gutachten dargelegt, daß die Polio-Schluckimpfung die auslösende Ursache für den Impfschaden war,
•im Februar 1980 traf der Bescheid des Versorgungsamtes ein. Das Krampfleiden wird als Impfschaden anerkannt: Hirnkrampfleiden; MdE: 100 %
Heute erhält meine Tochter alle ihr zustehenden Leistungen und die von mir geleistete Pflege ist sozialrechtlich abgesichert. Katrin bekommt rund um die Uhr Krämpfe, bis zu sieben Stück. Sie hat kein Sprachvermögen und hat den geistigen Stand eines Kleinkindes.

In allen Anerkennungen habe ich mich bis zum Landessozialgericht selbst vertreten. Jederzeit gebe ich meine Erfahrungen an Betroffene weiter. Wenden Sie sich an den Schutzverband für Impfgeschädigte e.V., Stichwort: Polio.

Quelle: Schutzverband für Impfgeschädigte e.V.

Geändert von Aquaman (10.08.09 um 07:42 Uhr)

Kinderlähmung = Impfschaden ?

Aquaman ist offline
Themenstarter Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Beinlähmung nach Polio-Impfung

Ein kleines Mädchen wurde wie so viele Kinder gegen Polio geimpft. Am nächsten Tag merkte die Mutter, dass ihr Kind nicht mehr ins Wasser wollte, denn es war Sommer und sie hatten einen kleinen Swimming-pool. Sie wunderte sich, denn das Mächen liebte das Plantschen für gewöhnlich. Das Mächen klagte über ihr Bein und bei näherem Hinsehen, konnte die Mutter erkennen, dass ihre Tochter ihr Bein nicht mehr richtig bewegen konnte.

Nach ein paar Stunden wurde es nicht besser, sondern schlechter. Sie rief mich an und ich verordnete Ledum C 200 trocken und aufgelöst. Ich glaube die Gabe wurde noch einmal wiederholt und noch am gleichen Tag ging es dem Kind besser. Am nächsten Tag war das Bein wieder völlig in Ordnung.

Quelle: Beinlhmung nach Polio-Impfung

Kinderlähmung = Impfschaden ?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.937
Seit: 10.01.04
Es gab aber die Kinderlähmung schon vor der Zeit der großen Impfungen und vor der Zeit der Polio-Impfung. Die wurde ja erst in den 50iger Jahren als Schluckimpfung auf den Markt gebracht und später dann durch die Spritzimpfung abgelöst, weil die Schluckimpfung zu viele unerwünschte Wirkungen zeigte.
Insofern kommt mir die These "Kinderlähmung entsteht durch Impfschäden" etwas unwahrscheinlich vor. Oder verstehe ich Dich falsch?
Allerdings wurde schon lange gegen Pocken geimpft. Da müßte man nachschauen, ob mit Beginn der Pockenimpfung auch die Fälle von Kinderlähmung angestiegen sind.

Gruss,
Uta

Kinderlähmung = Impfschaden ?

Aquaman ist offline
Themenstarter Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Insofern kommt mir die These "Kinderlähmung entsteht durch Impfschäden" etwas unwahrscheinlich vor. Oder verstehe ich Dich falsch? Allerdings wurde schon lange gegen Pocken geimpft. Da müßte man nachschauen, ob mit Beginn der Pockenimpfung auch die Fälle von Kinderlähmung angestiegen sind.
Hallo Uta,

das Kinderlähmung durch Impfungen augelöst werden kann, habe ich in den obrigen Beiträgen schon deutlich machen können.
Ich glaube aber das dieser Impfschaden nicht so häufig vorkommt.
Meine Vermutung geht eher in die Richtung, dass Kinderlähmung erst durch Umweltgifte wie z.B. Chlorbenzol, DDT, keine Ahnung was noch, ausgelöst wurde. Man weiß ja, wie früher mit solchen Giften umgegangen wurde...

Was hälst Du von der These?:
Die Kinderlähmung ist durch Umweltgifte der chemischen Industrie ausgelöst worden und verschwand erst wieder in dem Maße, wie diese Umweltgifte wieder verschwanden.
Das würde ja auch folgendes erklären:
"1942 trat wieder eine Polioepidemie auf, wieder nach einer massiven Produktion von Chlorbenzol. Dieser Zusammenhang mit DDT wurde 1952 und 1953 durch eine US und Schweizer Studie auch bestätigt." (Quelle: Impfschaden - Kritische Seite rund ums Thema Impfen, Impfungen und Impfnebenwirkungen )
Die Impfung gegen die Kinderlähmung bringt rein gar nichts, außer in eingen Fällen selbst eine Kinderlähmung als Impfschaden.
Das würde alles erklären, meinst Du nicht auch?

P.S.
Habe leider noch keine Ahnung ob die Kinderlähmung auch durch andere Impfungen ausgelöst wurde, bzw. wird.
Auf jeden Fall sollte man der ganzen Thematik nachforschen, wer weiß was da ans Licht kommt...

Gruß


Aqua

Geändert von Aquaman (10.08.09 um 11:00 Uhr)

Kinderlähmung = Impfschaden ?
Binnie
Ich habe schon mehrfach gelesen, dass Kinderlähmung durch starke Unterzuckerung ausgelöst wird. Wenn also Kinder bspw. erst ein Eis essen und anschließend im (kalten) Wasser toben, dann können wohl solche Zustände einer massiven Unterzuckerung auftreten. Daher nahm mal wohl auch allgemein an, dass Kinderlähmung durch eine Infektion des Wassers ausgelöst wurde, aber Dr. Benjamin Sandler fand dann eben den Zusammenhang mit der Unterzuckerung heraus. Nachzulesen u.a. hier: www.impf-portal.de/literatur/sandler.html

Kinderlähmung = Impfschaden ?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.937
Seit: 10.01.04
Ich habe keine Ahnung, Aqua.

Ich weiß z.B. , daß um 1955 herum auch einige Polio-Fälle an der Schweizer Grenze aufraten und daß damals wohl verboten wurde, im Rhein zu schwimmen. Ob und welcher Zusammenhang da mit chemischen Verunreinigungen im Rhein bestand: ich weiß es nicht, und wahrscheinlich kann man das auch nicht mehr herausfinden.

Ob die Polio-Impfung nichts bringt, kann ich auch nicht beurteilen. Tatsache ist, daß es weniger Polio-Erkrankungen gibt als früher. Ich glaube, im Moment so gut wie gar keine mehr.

Gruss,
Uta

Kinderlähmung = Impfschaden ?

Aquaman ist offline
Themenstarter Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Ich habe schon mehrfach gelesen, dass Kinderlähmung durch starke Unterzuckerung ausgelöst wird.
Ich halte von solchen Aussagen nichts. Sie sind viel zu kurzsichtig. Auf der Homepage von der diese Aussage stammt habe ich mal nachgesehen und ich denke die haben keine Ahnung. Da wird noch von Viren gesprochen und was weiß ich. Wo die graben sind andere schon längst gewesen.

Kinderlähmung = Impfschaden ?
Binnie
Diese These, dass Unterzuckerung zum Ausbruch von Infektionen führen kann, kannst Du aber vielfach auch an anderer Stelle nachlesen.

Ich habe es mittlerweile so verstanden: der Körper befindet sich auf einer stetigen Gratwanderung zwischen Auf- und Abbau. Wenn der Stoffwechsel "rund" läuft, d.h. dass keine Schlacken und giftigen Stoffwechselprodukte dabei entstehen, dann haben weder die Viren, noch Bakterien noch sonstiges "Getier" eine Grundlage zum Überleben. Das bedeutet auch, dass die Zellen ausreichend Energie über die Sauerstoffverbrennung erzeugen und die Energiegewinnung daher nicht anaerob stattfindet.

Wenn der Stoffwechsel jedoch entgleist, aufgrund von Giftbelastungen, falscher Ernährung, Mitochondrienschäden, Enzymmangel, Spurenelementmangel, ... , warum auch immer, dann findet die Energieerzeugung eben auch durch Gärung statt und es entstehen Säuren, Schlacken, teilweise sogar toxische Abbauprodukte dabei, die eben das Substrat für Viren und Bakterien sind, teilweise zum Schutz, teilweise hat das eben aber auch Abbau zur Folge.

Und offensichtlich werden diese Gebilde (Viren, Bakterien) sogar aufgrund eines Phänomens, welches man "Pleomorphismus" oder Vielgestaltigkeit nennt, in uns selbst aus Blutzellen, usw. gebildet. So besteht eigentlich jegliches Leben auf Erden aus kleinsten Elementen, den sog. Endobioten oder Mikrozymen, wie es Béchamp wohl nannte, die je nach Milieu, unterschiedliche Formen annehmen können. Mithilfe der Dunkelfeldmikroskopie kann man dies jedenfalls offensichtlich beobachten:

Genauwie Dr.Young sah auch Béchamp
vor 150 Jahren Kurioses
unter seinem Mikroskop, nämlich
wie sich eine Blutzelle in eine
Bakterie verwandelte undumgekehrt.
Béchamp beobachtete,
wie Mikrozyme aus sterbenden
Zellen entwichen. Dann schlossen
sie sich zusammen und wurden
zu Bakterien oder zu Viren.
Er sah, wie sich Viren in andere
Viren verwandelten, wie Viren
zu Bakterien, Bakterien zu Hefen
und wie aus Hefen Schimmelpilze
entstanden. Dieser Prozess
funktionierte auch in die andere
Richtung. Pilze, Hefen, Bakterien
und Viren konnten genauso wieder
verschwinden, dann zu Mikrozymen
und letztendlich wieder
zu ganz normalen Körperzellen
werden. Diese Fähigkeit von
Mikroorganismen zur Weiterentwicklung,
zur Veränderung ihrer
Form und ihrer Funktion
nennt
man Pleomorphismus*.
Was aber bedeutet das? Es bedeutet,
dass Bakterien und andere Mikroorganismen
NICHT von außen
in unseren Körper eindringen
und uns daraufhin krank machen.
, vor denen
sich viele Zeitgenossen so sehr
je nach
Umgebung bzw. Bedarf
Wir selbst produzieren all
die kleinen Gestalten [...]

Quelle: http://www.balance-ph.de/zum_thema_entsaeuerung.pdf
Und was hat das jetzt mit Unterzuckerung zu tun ? Ja, hier haben die Zellen wohl ganz akut Energiemangel und daher entstehen dann wohl auch vermehrt Viren, bzw. hier ist der Organismus, bzw. wesentliche Teile davon, halt ganz akut eher in Richtung Abbau "gepolt".

Geändert von Binnie (10.08.09 um 19:59 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht