Vogelgrippe-Schweinegrippe

28.07.09 22:00 #1
Neues Thema erstellen

Carlina ist offline
Beiträge: 560
Seit: 17.01.06
Wie ist das eigentlich, die Vogelgrippe hat dem Menschen zwar Angst gemacht.... und nun gibt es die Schweinegrippe „neue Grippe“ die die Menschen infizieren kann und gegen die es einen Impfstoff gibt.
Habe heute gelesen das sich die Kassen dagegen wehren für die Impfung zu zahlen, ….was soll das eigentlich alles?
Pharmaindustrie freut´s und die Kassen auch?
Wer/was steckt dahinter?
„Massenimpfungen“ warum?
__________________
Schöne Zeit wünscht Carlina

Vogelgrippe-Schweinegrippe
Binnie
Vielleicht will man die Leute so erst recht "heiß" auf die Impfung machen. Alles was "umsonst" ist, wird ja häufig auch nicht so hoch im Wert eingeschätzt.

Oder man will diejendigen Lügen strafen, die sagen, die Pharmaindustrie und die Kassen stecken unter einer Decke.

Jedenfalls kommt mir diese Meldung so ähnlich vor wie die in der Bildzeitung, wo sie gesagt haben, dass Rentner nicht geimpft werden sollen oder so ähnlich...

Der beste Schutz gegen die Schweinegrippe und allgemein gegen die Verdummung durch die Medien ist den Fernseher nicht einzuschalten, kein Radio zu hören und auch keine Zeitung zu lesen.

Mich langweilt diese Schweinegrippe jedenfalls mittlerweile nur noch unendlich.

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Aquaman ist offline
Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Zitat von Carlina Beitrag anzeigen
….was soll das eigentlich alles?
Pharmaindustrie freut´s und die Kassen auch?
Wer/was steckt dahinter?
„Massenimpfungen“ warum?
In erster Linie geht es schlichtweg um Geld, viel Geld, SEHR VIEL GELD. Allein in Deutschland knapp 1 Milliarde EURO.
Für einige Leute also ein sehr gutes und leichtes Geschäft.

Für viele Geimpfte ist das ganze aber sehr schädlich, ja sogar gefährlich.

Lese selbst:

Die WHO-Weltgesundheitsorganisation führte zum Beispiel von 1968 bis 1971 einen riesigen Impftest in Indien durch. Dort wurden in einem großen Areal 364.000 Menschen gegen TBC geimpft. Doch welche Bestürzung unter den Experten: Im geimpften Areal, wo eigentlich TBC ausgerottet werden sollte, gab es mehr Erkrankungen und Todesfälle als im gleich großen ungeimpften Areal. Von den Nebenwirkungen der Impfungen ganz abgesehen. Die WHO beendete die Studie und kam wortwörtlich zum Ergebnis, dass die Schutzwirkung gleich 0 Prozent ist.
Aber stellen Sie sich vor, die STIKO am Robert Koch Institut brauchte 27 Jahre, um das Ergebnis dieses Tests bekannt zu geben, und die TBC Impfung von den empfohlenen Impfungen abzusetzen. Erst im März 2000 wurde die TBC Impfung in Österreich offiziell eingestellt. In vielen anderen Ländern wird noch immer geimpft.
In der Schweiz gab es im Jahr 2000 eine 5 Monate andauernde Mumps Epidemie, hierbei musste das Bundesamt für Gesundheit zugeben, dass 75 Prozent der Erkrankten vorschriftsmäßig geimpft waren. Auch dass Robert Koch Institut in Deutschland berichtet, dass 2/3 aller an Tetanus Erkrankten vorschriftsmäßig geimpft waren.
Zudem sind Krankheiten meist in 2 – 3 Wochen auskuriert, Impfschäden haben Sie lebenslänglich!

Überlegen Sie einmal, wann ein Impfschaden als offiziell anerkannt gilt. Sie können als Eltern genau erkannt haben, dass der Impfung ein Schaden folgte, sie werden aber viel Zeit und Geld brauchen, um dies mit Hilfe von Gerichten als anerkannten Impfschaden durchzusetzen. Erst dann taucht er in der Statistik auf. Sehen Sie nur in Ihren Bekanntenkreis, welche Probleme Kinder nach den Impfungen haben. Man weiß inzwischen sehr genau, welche Schäden von welcher Impfung kommen.

- Schädliche Substanzen wie Formaldehyd sind in Möbeln verboten, in Impfstoffen aber erlaubt.
- Auch der Zusatzstoff Phenolrot ist in Nahrungsmitteln verboten aber in Impfstoffen erlaubt.
- Nicht alle Inhaltsstoffe müssen auf dem Beipackzettel aufgeführt sein.
- Außer den „arzneilich wirksamen” Bestandteilen sind in Impfstoffen auch Nervengifte wie Quecksilber und Aluminiumverbindungen enthalten.
- Verunreinigungen aus Nährböden (Affennierenzellen, Hühnerembryonen, menschliche Fötalzellen, gentechnisch veränderte Hefezellen, ...) sind ebenfalls in Impfstoffen enthalten.
- Neben den eigentlichen Wirkstoffen, die meist sehr fragwürdig "gewonnen" werden, sind außerdem jede Menge Stabilisatoren, Neutralisatoren, Konservierungsmittel, Antibiotika, Trägersubstanzen, Farbstoffe usw.

Um eines vorwegzunehmen: Eine Impfung schütz Sie bewiesenermaßen keine Minute vor einer Krankheit.

Wann kann ein Impfschaden auftreten?
Sofort bis Jahre später. Bei gentechnisch veränderten Impfstoffen kann man überhaupt nicht abschätzen, welche Wirkungen diese haben. (eventuell auch eine Schädigung zukünftiger Generationen. )Frau Mag. Petek aus der Schweiz berichtete zum Beispiel, dass im Jahr 2001drei Fälle auftraten, in denen das Kind schon verstarb, noch bevor der Arzt die Nadel herausgezogen hatte. Weiteres Beispiel: 75 Prozent aller plötzlichen Kindstod-Fälle treten innerhalb der ersten 7 Wochen nach einer Keuchhustenimpfung auf.

Was da auf dem Beipackzettel von Impfstoffen steht, kann man oft gar nicht glauben, dass es dort abgedruckt wird. In Deutschland wird dem Patienten der Beipackzettel gar nicht ausgehändigt, er ist nur für Arzt oder Apotheker bestimmt. Zum Beispiel steht bei dem 6-fach Impfstoff "HEXAVAC" unter vielen anderen Nebenwirkungen: "...lang anhaltendes unstillbares Schreien."

Am selben Zettel steht, man lese und staune "Hexavac darf nicht verabreicht werden, an Neugeborene, Heranwachsende und Erwachsene." und" darf nicht verabreicht werden, wenn Ihr Kind als Folge einer früheren Impfung eine Hirnschädigung erlitten hat."
Bei einem in der Schweiz hergestelltem Keuchhustenimpfstoff steht "... schrilles unstillbares schreien bis zu 2 Stunden mit anschließendem plötzlichen Kindstod“!!!

Bei Hepatitis B und Zeckenimpfstoff (FSME) steht unter vielen anderem Nebenwirkungen "Multiple Sklerose".

In Neuseeland zum Beispiel ist die Häufigkeit von Diabetes nach Einführung der Hepatitis B Impfung in nur 3 Jahren um 60 Prozent angestiegen.
Die immer öfter unter Kindern auftretende Diabetes, tritt meist als Schaden einer Mumps- oder HIP Impfung auf.

Die Fremdeiweiße in den Impfstoffen lösen sehr oft Allergien wie Neurodermitis aus, und in Folge kindliches Asthma.

Ich möchte keine Panik oder Schuldgefühle erzeugen, ich möchte nur aufklären, und zu Eigenverantwortung anregen. Eigenverantwortung für sich, ihre Gesundheit und der ihrer Kinder, damit auch in Zukunft eine lebenswerte Gesellschaft und Umwelt erhalten bzw. geschaffen werden kann.

Vogelgrippe-Schweinegrippe
Weiblich KimS
Hallo Zusammen,

Gestern las ich dieser Artikel. Schweinegrippe: Ärzte suchen Kinder und Erwachsene für Impftests - Nachrichten Wissenschaft - WELT ONLINE

Dauraus lässt sich möglicherweise auch einiges erklären, denn so wie ich es verstanden habe ist es nicht nur eine neue Impfung bezüglich "der neue Erreger", sondern sind in dieser Impfung auch ganz andere, neue, "Hilfstoffe" enthalten.

(...) bewerten Experten die wirkungsverstärkenden Zusätze in dem Impfcocktail (Adjuvantien), mit denen man wenig Erfahrung habe, als heikel.
Daher ist dieser Schweinegrippe-Impfung m.E. auch noch mal nicht zu vergleichen mit "normale Grippe-Impfungen". Ich würde sagen: wer sich gegen Schweinegrippe Impfen lässt spielt Russisches Roulette und ist im Grunde ein Versuchskaninchen.
Man sucht jetzt auch noch Kinder um die Impfung auszutesten (!) (zugelassen ist sie noch nicht)... und man hat wohl auch keine Ahnung wie es sich auswirkt auf chronisch Kranke....

Also ich finde es nicht so verwunderlich das die Kassen da ihre bedenken scheinen zu haben ...

Herzliche Grüsse,
Kim

Vogelgrippe-Schweinegrippe

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
wuhu ;-)
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
...Dauraus lässt sich möglicherweise auch einiges erklären, denn so wie ich es verstanden habe ist es nicht nur eine neue Impfung bezüglich "der neue Erreger", sondern sind in dieser Impfung auch ganz andere, neue, "Hilfstoffe" enthalten...
guck mal da: http://www.symptome.ch/vbboard/impfu...tml#post332544
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Carlina ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 17.01.06
@ Aquaman, danke dir, ja das es um viel Geld geht hab ich mir auch schon gedacht!

Ich kann es mittlerweile auch nicht mehr hören....aber es geht bei mir nicht ohne Radio
Und wenn ich dann eben so was höre oder lese von wegen Zwangsimpfungen oder weiß der Geier....auweia wo leben wir denn?
__________________
Schöne Zeit wünscht Carlina

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Anubix ist offline
Beiträge: 97
Seit: 07.09.08
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen,

Gestern las ich dieser Artikel. Schweinegrippe: Ärzte suchen Kinder und Erwachsene für Impftests - Nachrichten Wissenschaft - WELT ONLINE

Dauraus lässt sich möglicherweise auch einiges erklären, denn so wie ich es verstanden habe ist es nicht nur eine neue Impfung bezüglich "der neue Erreger", sondern sind in dieser Impfung auch ganz andere, neue, "Hilfstoffe" enthalten.



Daher ist dieser Schweinegrippe-Impfung m.E. auch noch mal nicht zu vergleichen mit "normale Grippe-Impfungen". Ich würde sagen: wer sich gegen Schweinegrippe Impfen lässt spielt Russisches Roulette und ist im Grunde ein Versuchskaninchen.
Man sucht jetzt auch noch Kinder um die Impfung auszutesten (!) (zugelassen ist sie noch nicht)... und man hat wohl auch keine Ahnung wie es sich auswirkt auf chronisch Kranke....

Also ich finde es nicht so verwunderlich das die Kassen da ihre bedenken scheinen zu haben ...

Herzliche Grüsse,
Kim
Das beste sind die Kommentare zu diesem Artikel.
Ulla Schmitt als erstes, nehmt dem Bundestag, die Ärzte in den Studienzentren sollen sich das Zeug selbst und ihren Kindern geben und so weiter. Mindestens 95% der Kommentare sind der Impfung absolut kritisch gegenüber.
Das wird lustig wenn der Impfstoff da ist und kaum einer das Dreckszeug haben will. Eine Zwangsimpfung fällt bei einer solchen Grundstimmung flach, das würde sofort einen Aufstand geben.

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.730
Seit: 05.10.06
Aber die Politik „weiß“, dass sie 50 Millionen Impfdosen ordern muss.
„Muss?“ Wer hat es ihr geschafft?
Die Politik ist seit einiger Zeit mit dem Medizinbetrieb und der Pharmaindustrie auf sehr unliebsame Weise verschmolzen.
Sie ist schon längst nicht mehr diejenige, die die Spielregeln macht, sondern zutiefst verstrickt im operativen Geschäft. Nur deshalb konnte die pharmadurchdrungene etablierte Schulmedizin das Szepter der Macht in Gesundheitsfragen übernehmen.

Viele Grüße, Horaz

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Lieber Horaz,

Der Politik wurde Handlungsfähigkeit genommen. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht sagen. Stellt Eure Fragen laut, auch auf den Straßen. Sprecht offen darüber... das hilft.


es grüßt grinsend
der Postbote

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Die amerikanische Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius hat einen Erlass unterzeichnet, der den Herstellern von Impfstoffen gegen die Schweinegrippe vollständige rechtliche Immunität bei allen Strafverfahren garantiert, die im Zusammenhang mit neuen »Schweinegrippe«-Impfstoffen angestrengt werden könnten. Darüber hinaus wird das sieben Milliarden Dollar teure Eilprogramm der Regierung, noch vor Beginn der Grippesaison im Herbst Impfstoffe gegen die Schweinegrippe auf den Markt zu bringen, ohne die normalerweise üblichen Sicherheitsprüfungen durchgezogen. Geht es vielleicht bei der offiziellen, von der WHO geschürten Hysterie, das sogenannte H1N1-Virus zur weltweiten »Pandemie« zu erklären, um etwas ganz anderes?
Rechtliche Immunität für die Hersteller von Schweinegrippe-Impfstoffen - Kopp Verlag

Wenn das so stimmt .....

Allerdings sollte man sich auch durchlesen, was hier geschrieben wird: http://de.wikipedia.org/wiki/Kopp_Verlag

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht