Vogelgrippe-Schweinegrippe

28.07.09 22:00 #1
Neues Thema erstellen
Vogelgrippe-Schweinegrippe

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
wuhu ;-)
Zitat von Angie1 Beitrag anzeigen
...gibt es doch keinen Grund dafür, da wir die Virenproblematik doch ähnlich sehen, oder nicht? ...
ganz meine meinung - ist doch egal ob die (natürlichen und/oder künstlich geschaffenen) mistviecherln nun bakterien, viren oder *pieps*er genannt werden - solange es für manche kein wirksames heilmittel gibt und die frechen in umlauf bringer äh abkassierer eine alibi-vorsorge (impfungen) anbieten muss jeder auf der hut sein...

ist doch logisch - wenn jemand an einer NORMALEN grippe leidet und in der ubahn sitzt oder sonst wo in größerer menschenansammlung sich bewegt, wird dem doch auch niemand so schnell zu nahe kommen...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (08.08.09 um 15:44 Uhr)

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.784
Seit: 26.04.04
Hier kann man den Podcast des Tagesgesprächs von Bayern 2 zum Thema nachhören:
Tagesgespräch: | Bayern 2 | BR

(unter der Überschrift "Der Fall Schweinegrippe: Pandemie oder Panikmache?")

Dr. Wolfgang Wodarg war Gast in der Sendung.

Liebe Grüsse,
uma

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Aquaman ist offline
Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Zitat von Angi1 Beitrag anzeigen
Wenn du mit Thesen rumschmeisst wie "vergiftete Nahrungsmittel"..etc., dann solltest du zumindest fähig sein, etwas darüber zu berichten.
Das war meine persönliche Meinung, weil ich mir die Frage gestellt habe, wie die Menschen krank werden können wenn es keine Viren gibt? Von "These" war überhaupt nie die Rede. Das ist meine persönliche Überlegung.

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Aquaman ist offline
Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Zitat von Brigitka Beitrag anzeigen
Der SPD-Bundestagsabgeordnete und Lungenfacharzt Wolfgang Wodarg warnt vor ungeahnten Gefahren bei der Impfung gegen das H1N1-Virus!
Das Radiointerview hat mich nicht überzeugt. Der Typ hat auch keine Ahnung von Viren. Da informiere ich mich lieber hier im Forum und bleibe gesund. Solche Radiointerviews sind im Grunde genommen sinnlos, weil über alles Möglich gesprochen wird außer über eins: ES GIBT KEINE VIREN !!!!

Geändert von Aquaman (08.08.09 um 17:57 Uhr)

Vogelgrippe-Schweinegrippe
Binnie
In folgenden Artikeln wird auch nochmal die alternative Sichtweise zu Bakterien und Viren erläutert:

www.impfrisiko.eu/index.php?option=com_docman&task=doc_view&gid=14&I temid=50

http://www.balance-ph.de/zum_thema_entsaeuerung.pdf

Und noch mehr Infos auf Deutsch gibt´s bspw. mit diesen Suchbegriffen: viren und bakterien das große umdenken - Google-Suche

Die Infektionstheorie, also die Theorie, dass Mikroben Krankheiten VEURSACHEN, ist niemal bewiesen worden. Lediglich ihre Anwesenheit bei Krankheiten wurde nachgewiesen. Das ist in etwa so, als beschuldige man die Feuerwehr, die Schuld am Brand zu tragen.
[...]
Weder die Weltgesundheitsorganisation WHO, noch die amerikanische Seuchenbehörde CDC oder das Paul-Ehrlich-Institut und Robert-Koch-Institut können den wissenschaftlichen Nachweis für ein einziges krankmachendes Virus nennen. Schlimmer noch, der deutsche Bundestag gab am 17. Mai 2001 zu, dass es keine Beweise für die Existenz des AIDS-Virus „HIV“ gibt.[...]
Quelle: 7SG - Das Pharma-Kartell und warum Mikroben gar nicht krank machen

Virus heisst nichts anderes als: Gift

Der Begriff Virus stammt aus dem lateinischen und bedeutet: Gift. Aufgrund der Untersuchungen von Pasteur und Koch wurde Virus nicht mehr als Gift verstanden, sondern als nicht nachweisbares biologisches Element, welches kleiner als Bakterien ist.
Jeder Mensch entwickelt krankhafte Symptome, wenn man ihm eine hohe Menge einer x-beliebigen Flüssigkeit, intravenös verabreichen würde. Dazu bedarf es keiner angeblichen kleinen Minimonster. Die zahlreichen Versuche, die Übertragbarkeit von Krankheiten zu beweisen, schlugen fehl. Dies musste bereits Robert Koch schon Jahre vorher feststellen, als er in Ägypten und in Kalkutta versuchte, die Cholera auf andere Menschen zu übertragen.

Der Rückgang der sogenannten Infektionskrankheiten basiert auf besseren hygienischen Wohnverhältnissen und nicht auf die Einführung von Impfungen

Hundert Jahre zuvor, 1793, hatte es in Philadelphia eine angebliche Gelbfieberepidemie gegeben. Auch hier wurde eine Krankheit erfunden, dessen wahre Ursache nicht irgendein erfundener Erreger war, sondern die schlechten hygienischen Zustände in der Stadt.
Benjamin Rush (1745-1813) war einer der Gründungsväter der USA und zugleich auch Begründer der klinischen Medizin. Durch seine Erkenntnisse über die Gefährlichkeit von Fäkalien, Leichengifte und Nitrate im Trinkwasser, sowie der Fäulnisgifte in verdorbenen Lebensmitteln, warnte er vor den schädlichen Lebensbedingungen in der Stadt. Der vielleicht beliebteste Professor seiner Zeit sagte ausserdem voraus, dass unter den vorherrschenden Bedingungen noch viel mehr Menschen an den typischen Vergiftungssymptomen (Fieber, Kopfschmerzen, Durchfälle, Hautausschläge und Leberentzündungen) erkranken und sterben werden.
Ähnliche Erfahrungen machte der Münchener Hygieniker Max von Pettenkofer (1818-1901). Er konnte nachweisen, dass die grossen Choleraepidemien von 1836 und 1854 ebenfalls durch das verunreinigte Trinkwasser hervorgerufen wurden.
Auch sein Zeitgenosse Rudolf Virchow (1821-1902) konnte diese Tatsache bestätigen und veranlasste in vielen deutschen Städten den Bau von Kanalisationen anstelle der Verschüttgruben.
Max von Pettenkofer ging sogar soweit und trank zusammen mit seinem Assistenten 1892 ein Glas Wasser, welches voll mit Cholerabakterien war. Beide erkrankten nicht an Cholera.
Ein weiteres Beispiel für die Verlogenheit der Virusjäger stellte die Spanische Grippe von 1918 dar, die weltweit über 25 Millionen Todesopfer forderte. Nicht ein Virus liess die Menschen dahinraffen, vielmehr spielten die grossangelegten Impfkampagnen kurz nach dem Ende des I. Weltkrieges, die Schlüsselrolle bei der Krankheitsentstehung. Die amerikanische Autorin Eleanora McBean erlebte die Zeit persönlich mit und schreibt, dass gerade jene Krankheiten ausbrachen, gegen die die Menschen kurz zuvor geimpft worden waren. Gleiches berichtet die Autorin Anne Riley Hale in ihrem Buch „Medical Voodoo“.
Doch nicht nur die massenhaften Vergiftungen der Menschen mit den Impfstoffen, auch die Übermedikation sowie der allgemein schlechte Zustand der Menschen nach dem schlimmen Kriegswinter 1917/1918 (Unterernährung, hygienische Zustände, psychische Faktoren) liessen die Pandemie entstehen.
Dass die Massenkrankheit definitiv nicht von einem Virus verursacht wurde, bewies der Ansteckungsversuch im November 1918 in Boston. Wie die amerikanische Wissenschaftsjournalistin Gina Kolota in ihrem Werk „Influenza“ beschreibt, wurden Versuche an 62 gesunden Matrosen unternommen, sie durch den Kontakt mit grippekranken Soldaten anzustecken. Doch kein Mann wurde krank und somit stellt sich die Frage, ob überhaupt krankmachende Viren existieren?

Quelle: Die unglaubliche Geschichte des Impfens

Geändert von Binnie (09.08.09 um 23:10 Uhr)

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Lieber Aquaman,

nicht, daß man er nur propagiert hat, achtet doch mal auf das Argumentationsfundament. Was ist unter diesem Blickwinkel ein Meineid seitens der Täter wert ?

Richtig, genau soviel, wieviel man daraus zu machen bereit ist.


liebe Grüße
der Postbote


Zitat von Aquaman Beitrag anzeigen
Jetzt wurde im Radio gesagt, dass Schwangere zur Risikogruppe gezählt werden (= daher werden diese dann wohl von Ihren Ärzten zur Impfung gedrängt).

Vogelgrippe-Schweinegrippe

bartel ist offline
Beiträge: 315
Seit: 26.06.06
Hier ist der "Beipackzettel" für CELVAPAN, dem Impfstoff von Baxter:

www.baxter.de/downloads/fachinformation/loesungen/celvapan.pdf

Dort steht u.a.:

CELVAPAN darf unter keinen Umständen intravaskulär verabreicht werden.
Und was passiert, wenn der verabreichende Arzt versehentlich doch ein Blutgefäß trifft?

Weiter heißt es:
Nach der Grippeschutzimpfung wurden falsch positive Ergebnisse bei serologischen Untersuchungen mittels ELISA zum Nachweis von Antikörpern gegen HIV-1, Hepatitis C und insbesondere HTLV-1 beobachtet.
D.h., ein Geimpfter kann eventuell als HIV-positiv gelten. Wenn er Glück hat, wird dieses falsch-positive Ergebnis durch den Westernblot-Test korrigiert. Eigentlich ist dies, nebenbei bemerkt, doch das Eingeständnis, daß der ELISA-Test nicht taugt, oder?

CELVAPAN enthält offenbar nicht das in einem Parallelthread erwähnte Squalen, wohl aber PANDEMRIX, einer der beiden Impfstoffe von Glaxo SmithKline:

In contrast to Celvapan, which contains no adjuvant, Pandemrix contains the adjuvant AS03, a squalene based oil-in-water emulsion.
Stephen Tuck Solutions Blog Blog Archive UK’s H1N1 Vaccine in August

Gruß von bartel

Geändert von bartel (10.08.09 um 00:14 Uhr)

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Aquaman ist offline
Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
@Binnie

Danke für den Link: Die unglaubliche Geschichte des Impfens

Ist das eklig, mich kotzt die ganze Schweinerei inzwischen nur noch an. Die armen Kinder haben keine Ahung und vertrauen der Mutter...

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Na so ein Zufall ;-)

Wißt Ihr, es macht keinen Spaß, wenn unter der Scham Weniger die Mehrheit zugrunde geht. Helft, indem Ihr laut fragt. Fragt laut auch in den Medien.


liebe Grüße
der Postbote

Vogelgrippe-Schweinegrippe

Aquaman ist offline
Beiträge: 139
Seit: 25.11.06
Zitat von Postbote Beitrag anzeigen
Fragt laut auch in den Medien.
Ganz genau !

Fragen und die Leute dadurch mit Ihren eigenen Aussagen konfrontieren.


Optionen Suchen


Themenübersicht