Metallfrei kochen

26.09.11 09:46 #1
Neues Thema erstellen
Männlich waechter
Metallfreies Kochen ist der Wunsch vieler, doch die meisten scheitern an Kleinigkeiten wie z.B. der Beschaffung oder das Grübeln "niemand kocht so".
Dass z.B. ein Edelstahltopf immer kleinste Mengen Metall abgibt vergrätzt so manchem Teeliebhaber den Genuss.
Es würde mich freuen, wenn dieser Thread alle Unklarheiten rund ums metallfreie Kochen ein für alle mal ausräumen würde.
Draufgekommen, dass die Zeit reif ist, das Problem "MK" zu lösen und zu diskutieren, bin ich (mit grossem Dank) durch die nebensächliche Bemerkung von Claudia in http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...usoel-489.html .
Im Gebrauchtwarenladen habe ich mir gleich verschiedene Nichtmetallgefässe gekauft. Ein Sortiment "Schott" Salatschüsseln, weisslich eingefärbt, einen Art flachen Blumentopf aus Ton, innen glasiert und eine Schüssel aus weisser Keramik mit heller Glasur.
Die grosse Schott Salatschüssel hat es gleich beim ersten Mal Teekochen zerrissen, mit der Kleineren habe ich jetzt schon 3x Tee gekocht, direkt auf der Herdplatte. Hat €1 gekostet und funktioniert.
Kennt sich jemand aus mit der Hitzebeständigkeit unterschiedlicher Materialien, wie steht`s die Ungefährlichkeit von Glasuren. Kann jemand mehr über Metallwerte in Edelstahltöpfen schreiben.
Warum kann man keinen Tauchsieder in Keramikausführung kaufen? Interessiert sich jemand für Glasblasen und kann selbst etwas herstellen (z.B. Tauchsieder)?

Geändert von waechter (26.09.11 um 09:52 Uhr)

Metallfrei kochen

Runaway ist offline
Beiträge: 516
Seit: 28.11.08
Es gibt hitzebeständige Glastöpfe für den Ofen und auch direkt zum Kochen, sogar eine Glaspfanne. Als Kochgeschirr kann man Holzlöffel oder Schaber nehmen.

Wenn Keramik lackiert ist, kann es bleihaltig sein.

Als Besteck kann man welches nehmen, welches aus bisphenolfreiem Plasik besteht, wer da einen Tipp hat, habe bei kurzer Suche noch kein Angebot gefunden.

Tauchsieder aus Glas, das wär ja mal was. Es gibt Glaswasserkocher, aber unten ist eine Platte eingeklebt und daher nicht frei von Metall.

Metallfrei kochen

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Von Silit gibts eine große Auswahl an keramikbeschichteten Kochutensilien. Hauptabsicht war hier nickelfreiheit zum Nutzen von N-Allergikern.

Metallfrei kochen
macpilzi
bei Purenature gibt es alles was zum metallfreien Kochen benötigt wird.
kann die Keramik Töpfe sehr empfehlen. benutze nur diese. es gibt auch einen Glasaufsatz zum Dampfgaren. allerdings soweit ich weiß nicht bei purenature.

Keramik Kochtopf Set 6-teilig

weiterhin gibt es einen Glaswasserkocher (1,7 u. 1,25 l) und einen Glaskochtopf. beides sehr zu empfehlen.

Glas Wasserkocher 1,75 l

zum Rühren bzw. für die Pfanne würde ich mir unbehandelte Holzlöffel besorgen und diese mit gutem Olivenöl behandeln.

Besteck aus Horn, Holz oder Stärke.


und und und......

Metallfrei kochen

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Es gibt Glaswasserkocher, aber unten ist eine Platte eingeklebt und daher nicht frei von Metall.
Hallöle, habe im Forum schon nachgefragt, aber leider noch keinen Tip erhalten. Ich suche einen Glaswasserkocher, den man ohne Herd nutzen kann, also die Kanne komplett Glas, und die Heizplatte darunter getrennt.

Soll sowas bei Aldi-Nord neulich gegeben haben. Wir haben nicht schnell genug zugepackt.

Hat jemand einen Tip?
Würde mich arg freuen!

__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Metallfrei kochen

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.955
Seit: 05.05.10
Hallo Nischka,

Du meintest wohl den hier:

Glas-Wasserkocher - ALDI Nord 09.06.2011

Kauf Dir doch hier einen:

PureNature – seit 1996 Ihr Online-Shop für Allergie & Gesundheit

LG Kerstin
__________________
...

Metallfrei kochen
macpilzi
hier gibt es Besteck aus unbehandeltem FSC Birkenholz

Holzbesteck | Besteck Holz

Metallfrei kochen

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Für Glaskochtöpfe benötigt man ein Metallsieb, das unter den Topf kommt, damit das Glas nicht reißt. Habe lange Zeit Glasgeschirr verwendet - sogar auf dem Gasherd. Ob das auch auf E-Herplatten mit Metallsieb funktioniert, keine Ahnung...mal im Fachgeschäft nachfragen. Müßte eigentlich auch funktionieren.
Noch ein Tipp: bevor man Heißes in Glasgeschirr gibt - vorher die Töpfe mit kaltem Wasser ausspülen und einen winzigen Rest Wasser im Topf belassen. Und naürlich die heißen Töpfe auch nicht auf eine kalte Unterlage stellen...Ein Holzbrett macht dem heißen Glastopf nichts aus, man kann zur Sicherheit auch noch ein Geschirrtuch unterlegen.


Für Metallallergiker, insbesondere Nickelallergiker ist auch Emaille-Kochgeschirr sehr gut. Es ist säureresistent - und das ist wichtig. Bei Metalltöpfen werden vor allem bei sauren Speisen Metalle herausgelöst.
Wieviel Nickel aus Edelstahltöpfen und Emailletöpfen herausgelöst wird - hier ein Vergleich:

http://www.toxcenter.de/stoff-infos/n/nickel.pdf (ungefähr auf Seite 7 )

Bin inzwischen sogar auch auf Emaillepfannen umgestiegen - es brennt nix an und die Pfannen lasen sich ganz leicht reinigen.

Was Metalle im Wasser bei Verwendung von metallhaltigen Wasserkochern anbelangt, so ist dies wirklich zu vernachlässigen. Selbst bei Wasserkochern aus Kunststoff ist das Risiko gering. Man sollte eher auf die Kunststoff-Verpackungen von Nahrungsmitteln und Getränken achten.

Lieben Gruß
Anneke

Metallfrei kochen
Männlich waechter
Themenstarter
Zitat von Anneke Beitrag anzeigen
...
http://www.toxcenter.de/stoff-infos/n/nickel.pdf (ungefähr auf Seite 7 )
...
Was Metalle im Wasser bei Verwendung von metallhaltigen Wasserkochern anbelangt, so ist dies wirklich zu vernachlässigen. ...
Nickel.pdf, Seite 5:

"Die Zubereitung der Speisen mit Küchengeräten aus nickelhaltigen Metallegierungen oder rostfreiem Stahl kann
den Nickelgehalt der Nahrung erheblich erhöhen."
weiter:
"Die Nickelfreisetzung aus Kochtöpfen wurde nur von wenigen Autoren untersucht. Einige Lebensmittel wiesen
nach dem Kochen in Edelstahltöpfen höhere Nickelgehalte auf als nach dem Kochen in Töpfen aus Email."
Seite 8:
"Die Freisetzung von Nickelionen aus nichtrostenden Stählen wird kontrovers diskutiert ( Brun 1979, Fehse
1986, Fisher 1977, 1979, 1986, Rasmussen 1983, 1984). Neben der Zusammensetzung der Legierung
spielen das Verhältnis Volumen zu Oberfläche..."

Das pdf ist sehr widersprüchlich, spiegelt nicht die (sonst radikale) Meinung von Daunderer wieder, ist eher so eine Art wissenschaftliche Abhandlung. Der Informationsgehalt ist ungefähr so, wie wenn man in Google "Nickel" eingibt, und daraus dann eine Zusammenfassung schreibt.

Beim Wunsch, METALLFREI zu KOCHEN geht es auch um den Ehrgeiz, es zu können, dazu in der Lage zu sein. Bei Emaillierungen ist es ein Rätselraten, welche Hilfsstoffe drin sind, und in die Nahrung diffundieren.

Einen Tee zu trinken (und nicht einen Tee+0,00018g Topf). Warum gibt es denn keinen Tauchsieder aus Ton? Oder mit Glasummantelung? Metallfreiheit beim Kochen hat darüberhinaus auch einen spirituellen Charakter.

Geändert von waechter (27.09.11 um 10:01 Uhr)

Metallfrei kochen

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.955
Seit: 05.05.10
Was haltet Ihr von Pyroflam Töpfen?
Sind die unbedenklich?

LG Kerstin
__________________
...


Optionen Suchen


Themenübersicht