Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

01.08.12 20:18 #1
Neues Thema erstellen
Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Zitat von Karde Beitrag anzeigen
Hallo Cheyenne
Vielen Dank, ich konnte das noch nicht alles lesen, aber schon mal gut dass Du was gefunden hast.
Ob das so einfach geht mit den H C. Produkten ? Ob wohl niemand anders das Thema auch interessiert?

LG KARDE
tja du, das weiß ich auch nicht.....tendiere auch erstmal zu kolloidalen mineralien, weil die nebenbei noch ganz viele andere sachen mit erledigen....

aber war schon ganz stolz zwei ansätze gefunden zu haben, lässt einem doch zumindest die illusion die wahl zu haben oder? ;.)

Geändert von Cheyenne (03.08.12 um 00:38 Uhr)

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Wenn man wirklich Asbestfasern eingeatmet hat, dann dauert es Jahrzehnte in denen man u.U. nichts merkt, bis plötzlich von heute auf morgen eine Asbestose auftritt.
Ich kenne und weiß auch von einigen Menschen, die in irgendeiner Weise am Bau arbeiteten und heute an Asbestose leiden.

Das kann ich mir sehr gut vorstellen.....bei mir geht jetzt die suche nach quellen los.....ich hoffe, es war die alte wohnung....aber bei altbauwohnung weiß man das nie so recht.

wenn eine wohnung über 100 jahre alt ist, kann man dann davon ausgehen, das zumindest in den wänden bzw. hinter kacheln kein asbest ist oder?

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Asbestquellen im Altbau waren überwiegend Eternitplatten auf den Dächern.
Wobei man sie auch heute auf dem Land noch sehr oft sieht.
Bei Neubedachung müssen sie entsorgt werden, weil es Sondermüll ist und nicht billig.
Diese Fasern werden durch den Wind in der ganzen Umgebung verteilt.
Eine andere Quelle ist die Asbestschnur die zur Abdichtung der Ofenrohre verwendet wurde.
Sonst denke ich, gibt es keine anderen Quellen im Häuslichen Bereich.
Bremsbeläge am Auto waren mit Astbest, sind aber heute verboten und aus dem Verkehr.

Gruss
Juppy

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Juppy Beitrag anzeigen
Asbestquellen im Altbau waren überwiegend Eternitplatten auf den Dächern.
Wobei man sie auch heute auf dem Land noch sehr oft sieht.
Bei Neubedachung müssen sie entsorgt werden, weil es Sondermüll ist und nicht billig.
Diese Fasern werden durch den Wind in der ganzen Umgebung verteilt.
Eine andere Quelle ist die Asbestschnur die zur Abdichtung der Ofenrohre verwendet wurde.
Sonst denke ich, gibt es keine anderen Quellen im Häuslichen Bereich.
Bremsbeläge am Auto waren mit Astbest, sind aber heute verboten und aus dem Verkehr.

Gruss
Juppy
Wenn Du z.B. die damaligen Toaster, Haartrockner, Bügeleisen, Warmhalteplatten, Durchlauferhitzer, Nachtspeicheröfen und diverse Bodenbeläge, Blumenkästen nicht dazu zählst, hast Du Recht, dass in Privathaushalten sonst kein Asbest eingesetzt wurde.
Mittlerweile denke ich, dass noch viel mehr Asbest haltiges Material eingesetzt wurde.

Haushaltsgeräte:

http://www.google.com/url?sa=t&rct=j...8aeWTRCwJBXVXQ

Wohnhäuser:
Man unterscheidet Asbest in 2 Faser-Gruppen:

Stark gebundener Asbest
Dichte über 1400 kg/m3
Gefährlicher Abfall
Abfallschlüssel nach AVV: 17 06 05

Asbestzement,
Dach-, Fassadenplatten,
Fensterbretter,
Blumenkästen,
Wasserleitungsrohre,
Lüftungsrohre.

Schwach gebundener Asbest
Dichte unter 1000 kg/m3
Gefährlicher Abfall
Abfallschlüssel nach AVV: u. a. 16 01 11,
17 01 06, 17 06 01, 17 06 05, 17 09 03
Spritzasbest (hoher Asbestanteil > 60 %),
Brand-, Wärme- und Schallschutz,
Dämmstoff- und Leichtbauplatten,
Brandschutzkleidung,
Luftkanäle zur Klimatisierung,
Schnüre oder Dichtungsringe,
Diaphragmen,
Isolation zur Abschottung von Kabeln.

Verputz von Bauten.

Brandschutz: Heizkörperverkleidung,
Dämmsteine von Nachtspeichergeräten,
Ummantelung von Dampf- und Wasserleitungen
sowie Kesselanlagen, Schutzvorhänge in
Theatern.

In welchen Bereichen fand Asbest Verwendung?

Textilien (Gewebe, Bänder, Packwaren und Schnüre)
Feuerschutz
Filtrationstechnik
Brems- und Kupplungsbeläge
Bauprodukte zur Isolation, Dämmung und Abdichtung

Generell unterscheidet man in stark und schwach gebundene Faserprodukte, wobei in und an Wohngebäuden überwiegend verschiedenartige Platten aus Asbestzement in Form von Fassadenverkleidung, Dacheindeckungen, Fenstersimse, Lüftungsschächte, Blumenkästen, Abwasserrohren etc. vorkommen. (u. a. Woitowitz, 1996; Bossenmayer, 1996)
http://www.google.com/url?sa=t&rct=j...ldHpHJpZBR2T3w
Insgesamt war Asbest in tausenden Produkten.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Danke NdP für die Zusammenstellung, das ist schon einiges, vor allem wenn man sieht, wieviel Asbest in harmlosen Haushaltgeräten enthalten ist.

Nachdem ich meine Tiere auch habe testen lassen, kann ich Wohnraum als Ursache erstmal ausschließen. Ich hatte erst Kaffee und Kaffeefilter im Verdacht. Lande aber jetzt beim Toaster als hauptverdächtige Quelle.

LG
Cheyenne

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Schulmedizinischer Nachweis laut IMD in Berlin:

Wenn verdächtiges Material vorhanden ist, kann man dieses mit einschicken und einen LTT machen lassen.

Ansonsten bliebe nur das Röntgen und eine Biopsie sagte man mir.

lg
cheyenne

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Wenn Du z.B. die damaligen Toaster, Haartrockner, Bügeleisen, Warmhalteplatten, Durchlauferhitzer, Nachtspeicheröfen und diverse Bodenbeläge, Blumenkästen nicht dazu zählst, hast Du Recht, dass in Privathaushalten sonst kein Asbest eingesetzt wurde.
Mittlerweile denke ich, dass noch viel mehr Asbest haltiges Material eingesetzt wurde.
Wobei ich vom heutigen Standpunkt ausgegangen bin, denn es wird kaum noch einer einen Toaster, Fön usw. mit Asbest haben.
Die aufgeführte Liste bezieht sich auf alte über mindestens 10 Jahre und ältere Geräte,die heute nicht mehr funktionieren oder schon länger entsorgt sind.
Das was heute im normalen Haushalt oder Haus zu finden ist, sind meist nur noch alte Baumaterialen die noch vorhanden sind, wo Asbest verarbeitet wurde.
Bei Öffentliche Gebäuden sah es schon anders aus, wobei sie auch heute fast alle saniert wurden.

Gruss
Juppy

Geändert von Juppy (06.08.12 um 16:57 Uhr)

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Juppy Beitrag anzeigen
Wobei ich vom heutigen Standpunkt ausgegangen bin, denn es wird kaum noch einer einen Toaster, Fön usw. mit Asbest haben.
Die aufgeführte Liste bezieht sich auf alte über mindestens 10 Jahre und ältere Geräte,die heute nicht mehr funktionieren oder schon länger entsorgt sind.
Das was heute im normalen Haushalt oder Haus zu finden ist, sind meist nur noch alte Baumaterialen die noch vorhanden sind, wo Asbest verarbeitet wurde.
Bei Öffentliche Gebäuden sah es schon anders aus, wobei sie auch heute fast alle saniert wurden.

Gruss
Juppy
Am Bau gibt es auch heute noch genug Gebäude und Anlagen, die immer noch mit Asbest verseucht sind. Asbest-Alarm: Schule kann krankmachen - SPIEGEL ONLINE
Sachverständige fordern bundesweit Asbest-Stichproben in alten Schulen

Wann die Asbest-Verbote für die tausend verschiedenen Komponenten in Kraft getreten sind, die Asbest enthielten, müsste man schauen.

Aber insgesamt kannst Du als sicher davon ausgehen, dass die meisten Menschen, die hier schreiben, weitaus älter als mindestens 10 Jahre sind und daher in den Genuss von asbestbelasteten Haushaltsgeräten gekommen sind.

Spätschäden durch Asbest treten nach 20-60 Jahren auf. Selbst bei Menschen, die damit gearbeitet haben, üblicherweise erst nach Jahrzehnten.
Daher ist es, wenn wir von Asbest reden, für die meisten User hier doch völlig irrelevant, das Haushaltsgeräte heutzutage asbestfrei sind.

Ganz abgesehen davon, dass diese Aussage relativ ist:
Darüber hinaus kommt es vor, dass verbotenerweise asbesthaltige Produkte aus Ländern wie z. B. China, in denen Asbest noch legal verarbeitet wird, importiert werden. Dazu können gehören:[12]
Abstandhalter in Thermoskannen (zwischen den beiden Glasschichten, von innen als dunkle Punkte sichtbar; Asbest wird nur beim Bruch des Glaskörpers freigesetzt)[13]
Dichtungsringe[14]
Möglicherweise Faserzementprodukte
Toaster, Heizungen und andere Elektrogeräte.
Gartenfackeln[15] Asbest
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
an China musste ich auch denken, als Juppy die 10 Jahres Frist gepostet hat. Der Umgang dort mit giftigen Stoffen ist einfach anders, insofern glaube ich schon, dass noch eine Menge Material in Haushalten herumschwirrt, das Asbest enthält.

ich werde mal die nächste messung auch bei den tieren abwarten, aber bei mir denke ich, ist es der Toaster, Fön benutze ich nicht :-)

Asbest - Quellen und schulmedizinscher Nachweis

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Wenn man das hier liest (aus 2006)
Die Verwendung und das Inverkehrbringen von Asbest und asbesthaltigen Pro-
dukten ist in Deutschland seit 1993 verboten. Aufgrund der öffentlichen Dis-
kussion haben die meisten deutschen Hersteller bereits vor 1990 die Verwendung
von Asbest in elektrischen und elektronischen Geräten eingestellt. Nach EU-Recht
müssen alle Mitgliedsstaaten bis zum Jahr 2005 ein Asbestverbot aussprechen.

Andere Länder haben bis heute noch kein Verbot erlassen, darunter auch wichti-
ge Industrienationen wie z. B. die USA, Russland und Kanada.
Die Anwendung
von Asbest ist in diesen Ländern im Wesentlichen, mit über 90 %, auf die Her-
stellung von Asbestzement konzentriert. Dennoch werden in Deutschland ver-
einzelt relativ neue asbesthaltige Geräte aufgefunden, z. B. Herde mit Ceran-
kochfeldern. Es kann also nicht ausgeschlossen werden, dass in diesen Ländern
weiterhin Asbest in elektrischen Geräten eingesetzt wird und diese über Grauim-
porte auf den deutschen Markt gelangen.

http://www.google.com/url?sa=t&rct=j...3dGCYqLsw8we-A
müssen recht neue asbesthaltige Geräte nicht aus China sein.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11


Optionen Suchen


Themenübersicht