Woher kommen Gefühle eigentlich

14.01.13 09:26 #1
Neues Thema erstellen
Woher kommen Gefühle eigentlich
Männlich Sternenstaub
Hallo Oregano,
die Psychoanalyse hat ganz gewiss gravierende Mängel, wenn diese alleine zur Geltung kommt.

Abgesehen davon besteht auch immer eine Abhängigkeit des Patienten zu seinem Psychoanalytiker.

Die Selbstanalyse, dass Erkennen von Ursache und Auswirkung ist jedoch meiner Meinung wichtig.

Auch die Selbstanalyse ist letztendlich nur ein Puzzleteil, von all dem, was zusammen gehört.

Der Mensch muss schon mal in seine eigene Vergangenheit eine Reise unternehmen, damit er in Freiheit erkennen kann, durch was er geprägt worden ist um sich letzendlich vieleicht daraus befreihen zu können.

Herzliche Grüße

Sternenstaub

Geändert von Sternenstaub (16.01.13 um 16:55 Uhr)

Woher kommen Gefühle eigentlich

Rota ist offline
Beiträge: 2.637
Seit: 22.07.08
Hallo Oregano,

Mir ist Dr. Berkmüller kein Begriff
;

Schau doch mal in unser Wiki hier, da bekommst Du einen Eindruck von den Gedankengängen Dr. Berkmüllers. "Die Heilkunde Hildegards von Bingen" hat mich monatelang beschäftigt um sie hier in verdaubaren Häppchen servieren zu können.

Es ist natürlich schwierig, sich zu diesen Themen oben zu äußern, ohne sich mit der Hl. Hildegard beschäftigt zu haben.

Ergänzend zu bewährten Therapien bei Rheuma (Ernährung, Gift-Entfernung, Entgiftung ...), MS (ähnlich wie bei Rheuma) und Alzheimer (letztlich weiß man da - denke ich - noch viel zu wenig, aber gerade Alzheimer und Demenz würde ich auf keinen Fall als psychosomatische Krankheiten ansehen) kann sicher die Hildegard-Medizin in ihrer vollen Breite - soweit akzeptierbar - helfen. Aber eben als ein Mittel unter anderen.
So, wie es z.B. der Dr. Schulte-Uebbing in München anbietet.
Dr, Schulte Uebbing ist der Liebelingsschüler von Dr. Berkmüller und er hat ein Buch mit ihm geschrieben mit dem Titel "Krebs".

Es enthält Auszüge einer Arbeit von Dr. Berkmüller, die sich mit noch viel mehr Krankheiten beschäftigt. Ich habe mir vor einigen Jahren die Mühe gemacht die Tonbänder wortgetreu abzuschreiben und in ein Bändchen zu packen mit dem Titel "Leib und Seele - Hildegardheilkunde in neuer Sicht".

Leider sind nach der 2. Auflage schon wieder alle Exemplare vergriffen und eine neue Auflage möchte ich nicht mehr machen. Wer sich aber interessiert dafür, dem kann ich per mail ein Worddokument zukommen lassen.

Um noch einmal auf Alzheimer und Demenz zurückzukommen

Es ist ja das, was auf die Menschen einwirkt, was dann in ihrer Psyche verarbeitet werden muß. Wenn sie nicht in der Lage sind, damit fertig zu werden, erkranken sie. Dazu kommt noch, daß man nie weiß, ob nicht vielleicht eine Disposition vorhanden ist, die es möglich macht, daß sich die Probleme eines Menschen dann gerade im Kopf zu einer Krankheit ausprägen.

Die Psyche ist aber mit Sicherheit ein Kind des Gehirns, oder irre ich mich da?
Und wenn dann das Gefühl und somit der Schmerz auch Kinder des Gehirns sind, was meinst Du, kommt dabei heraus?


Psychosoma, weil Seele und Leib eine Einheit sind.

Was ich noch zur Diskussion stellen könnte, wäre, ob Seele und Psyche ein und das selbe sind. Darüber streiten sich die Gelehrten schon seit dem Altertum.

Sicher ist jedoch, daß wenn das Leben entweicht, es auch mit der Psyche aus ist. Alles was dann übrig bleibt ist das, was der Mensch im Nachhinein noch mit seiner Mitwelt verbindet, das ist, was er zu Lebzeiten getan hat und damit lebt er weiter in der Psyche seiner Nachkommen und... das kann auch Gefühle erzeugen, vor allem Schmerz.

Liebe Grüße
ROta
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Woher kommen Gefühle eigentlich

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Hallo rota,

danke für die Informationen zu Dr. Berkmüller. Soweit war er mir schon bekannt; nur bin ich eben in Sachen Hildegard-Medizin eher Laie und finde auch irgendwie keinen richtigen Zugang dazu.
Das Buch "Krebs" ist als Kassette auch in dem Link in #10 angegeben.

Die Psyche ist aber mit Sicherheit ein Kind des Gehirns, oder irre ich mich da?
Das kann ich nicht so einfach beantworten.
Wenn Du damit meinst, daß die Psyche und "psychische Probleme" auch mit Hirnfunktionen, Neurotransmittern, Vergiftungen, Schläge auf den Kopf, Hirntumoren usw. zusammenhängen, dann bin ich ganz Deiner Meinung. Dann wirken sich Hirnschäden eben auch auf die Psyche aus, angefangen mit Ängsten und Nöten aber eben auch durch Hirnveränderungen.
Das wäre dann also ein direkter Zusammenhang zwischen Psyche/Psycho und Hirnveränderungen, ein organisch-physiologischer Zusammenhang.

Allerdings denke ich auch, daß schlimme, persönlichkeitsverändernde Erlebnisse von Menschen die psychische Stabilität, den Charakter, das Verhalten und ähnliche Faktoren verändern können, so daß dieser Mensch nicht mehr der ist, der er war. Inwieweit nun hier "nur" psychisch-seelische Veränderungen vor sich gehen oder inwiefern diese Erlebnisse auch zur Veränderung von Neurotransmittern usw. führen, kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall sind sicher viele Einflüsse auf das nach außen gezeigte psychisch-physische Verhalten vorhanden.

Du schreibst
Psychosoma, weil Seele und Leib eine Einheit sind.
Ja, Leib und Seele sind eine Einheit, wobei ich heute finde, daß der Begriff "Psychosomatik" häufig eher eine faule Ausrede ist als eine ernsthafte Aussage mit konkreten Untersuchungsergebnisse auf beiden Ebenen im Hintergrund.

Was ich noch zur Diskussion stellen könnte, wäre, ob Seele und Psyche ein und das selbe sind.
Für mich ist die Seele der Anteil im Menschen, der immer wieder reinkarniert in einem neuen Körper. Sie enthält das Seelenprogramm des Menschen, das er im Laufe seiner Leben zu absolvieren hat. Ist das erledigt, darf er in den großen Seelenpool zurück kehren und dort der Ruhe pflegen.
Die Psyche ist für mich eine individuelle Angelegenheit: sie ist dem Menschen angeboren und entwickelt und verändert sich mit ihm im Laufe seines irdischen Lebens. Vielleicht auch im Laufe des Seelenprogramms? Und ich sehe es wie Du: stirbt der Mensch, stirbt auch seine in diesem Leben gelebte Psyche. Aber das ist eher eine Glaubenssache, kein Wissen. Und über Glauben kann man ja bekanntlich nicht streiten...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Woher kommen Gefühle eigentlich

Rota ist offline
Beiträge: 2.637
Seit: 22.07.08
Hallo Oregano

QUOTE]Allerdings denke ich auch, daß schlimme, persönlichkeitsverändernde Erlebnisse von Menschen die psychische Stabilität, den Charakter, das Verhalten und ähnliche Faktoren verändern können, so daß dieser Mensch nicht mehr der ist, der er war. [/QUOTE]

Als die Mutter meines Mannes gestorben ist, konnte mein Mann keine Träne
weinen. Anstattdessen bekam er Blasen an den Händen, die wir sorgfältig behandeln mußten. Ich betone dabei etwa das WIR, denn was ich da tat, war nichts anderes, als was seine Mutter auch getan hätte. Tränen hat er somit über die Haut geweint und ich habe die Rolle seiner Mama übernommen. Dabei ist mein Mann ein Mensch, der äußerst rational denkt und handelt. Vielleicht war das eben die Hilfe die ihm seine Psyche gegeben hatte, über die Somatisation des Kummers zu trauern, ohne sich dabei untreu zu werden.


Für mich ist die Seele der Anteil im Menschen, der immer wieder reinkarniert in einem neuen Körper. Sie enthält das Seelenprogramm des Menschen, das er im Laufe seiner Leben zu absolvieren hat. Ist das erledigt, darf er in den großen Seelenpool zurück kehren und dort der Ruhe pflegen.
Hast Du gestern die Sendung über die Milchstraße gesehen? dabei war von der vermuteten schwarzen Energie die Rede, die alles zusammenhält.

Da kommen mir so Gedanken als würde es sich dabei um "Göttliches" handeln.

Energie und Lebenskraft sind meiner Meinung nach zusammengehörend. Wenn nun die Seele einfach Lebenskraft wäre, würden alle Gedanken zu Religionen in sich zusammenfallen, quasi wäre die Luft raus.


Vielleicht auch im Laufe des Seelenprogramms? Und ich sehe es wie Du: stirbt der Mensch, stirbt auch seine in diesem Leben gelebte Psyche. Aber das ist eher eine Glaubenssache, kein Wissen. Und über Glauben kann man ja bekanntlich nicht streiten...
So, was jetzt?
Woher kommen nun die Gefühle?

Ich glaube, wir können noch viele Plattformen eröffnen, bevor wir auf eine Erklärung kommen, die allen genehm ist.

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Woher kommen Gefühle eigentlich

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Zitat von Rota Beitrag anzeigen
Vielleicht war das eben die Hilfe die ihm seine Psyche gegeben hatte, über die Somatisation des Kummers zu trauern, ohne sich dabei untreu zu werden.
Hallo zusammen
interessant was ihr da über Gefühle zusammentragt
für mich ist im Moment der obige Satz wichtig:

Das Trauern auf eine Art ausleben können - ohne sich dabei untreu zu werden

Rota, schön konntest Du Deinen Mann in seinem Prozess unterstützen

Es gibt aber nicht nur die Psycho-Somatische Reihenfolge, sondern auch die Somato-Psychische-- die Krankheit die auf die Psyche schlägt

HERZENSGRUESSE
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Woher kommen Gefühle eigentlich
Männlich Sternenstaub
Gefühle kommen durch die Ganzheit zustande.

Wer wissen will, warum er fühlt, oder nicht fühlt, der sollte über die Ganzheit nachdenken.

Der Mensch sollte nicht trennen und isolieren, was zur Ganzheit gehört.

Herzliche Grüße

Sternenstaub

PS

In der Ganzheit liegt ein gar wundersamer Zauber,

so ich dann verstehen kann mein eignes Sein.

Geändert von Sternenstaub (17.01.13 um 16:57 Uhr)

Woher kommen Gefühle eigentlich

Rota ist offline
Beiträge: 2.637
Seit: 22.07.08
Hallo Sternenstaub

Gefühle kommen durch die Ganzheit zustande.
Auf der Erde geht nichts verloren, das sagt die Wissenschaft.
Es kann aber etwas verschoben werden, weg vom intakten Individuum hin zum Chaos einer Gesellschaft, die keinen Respekt vor der Kreatur hat und nur ihrer Gier lebt.

Wie schmerzlich erleben wir täglich den Niedergang von Arten.

Wie schmerzt es eine werdende Mutter, ihr Kind loszulassen um es auf die Welt zu bringen. Kaum ein - zwei Jahre vergehen und sie schlägt ihr Kind so lange, bis es in einer Ecke an seinem Schmerz stirbt.

Woher kommen diese Schmerzen? was führt zu den Gefühlen die damit verbunden sind?

Waren die Gefühle zuerst da, oder die Schmerzen?

Was ist geschehen, daß eine Mutter zu solch einer Tat schreitet?
Woher kommt der Antrieb dazu?
Hat die Lebensäußerung des Kindes, das Schreien sie in so eine Handlung getrieben? Waren vorher schon Schmerzen und Gefühle vorhanden, die keiner wahrgenommen hat, die Mutter hatte sich vielleicht damit allein auseinandersetzen müssen?

Schmerzen werden wahrgenommen.
Werden einige Zeit ertragen,
nehmen überhand
erzeugen Unlust, Wut, Panik, ....

Wie kommt es, daß die eine Mutter das nicht mehr erträgt, aber zig Tausende von Müttern ihr Kind liebevoll weiter umsorgen, auch wenn es Tag und Nacht durchbrüllt?

Ich behaupte, in der Erziehung dieser Mutter ist etwas schief gelaufen. Ihr wurde von der Ganzheit etwas gestohlen was sie selber nicht mehr auf die Reihe bekommt. Die Erinnerung an die Fehler aus ihrer Jugend trieb sie dazu
ihrem Kind den Faden abzuschneiden. Sie ist aus der Ganzheit ausgestoßen worden.


Wer wissen will, warum er fühlt, oder nicht fühlt, der sollte über die Ganzheit nachdenken.

Der Mensch sollte nicht trennen und isolieren, was zur Ganzheit gehört.
Ja, Du hast recht s o l l t e. Die Realität schaut anders aus.

Ganzheit heißt für mich Aufmerksamkeit, die Hand reichen wo nötig und die Türe offen halten für die die auf der Flucht sind.

Was ich von mir sagen kann ist, daß in mir eine Kraft am Werk ist die sich verselbständigt wenn ich einem Unfall begegne. Da ist mein Verstand noch am grübeln, ob ich soll oder nicht, ich machs einfach ohne lang zu fackeln.
Das Gefühl, daß ich gebraucht werde und zwar jetzt gleich weil einer Schmerzen hat gegen die ich was machen kann, nimmt mir die Entscheidung ab. Das habe ich nicht gelernt, das gehört zu meiner Natur zu meiner Ganzheit wenn man so will. Übrigens fühle ich mich nach so einer Aktion immer total gut, das muß wohl das Adrenalin sein, das dabei ausgeschüttet wird.

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Geändert von Rota (19.01.13 um 18:41 Uhr)

Woher kommen Gefühle eigentlich

Rota ist offline
Beiträge: 2.637
Seit: 22.07.08
Hallo Karde

Es gibt aber nicht nur die Psycho-Somatische Reihenfolge, sondern auch die Somato-Psychische-- die Krankheit die auf die Psyche schlägt
Ja, das sind eben die zwei Seiten einer Medaille (wird das so geschrieben)?

Aktion und Reaktion.
Das ist quasi ein Naturgesetz.

Gruß Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Woher kommen Gefühle eigentlich
Männlich Sternenstaub
Liebe Rota,
wie gerne würde ich Dir umfassent Antworten.

Meine körperliche Vitalkraft reicht leider nicht aus dafür.

Doch eines kann ich Dir guten Herzens versichern: Mit fast allem, was Du geschrieben hast stehe ich konform.

Es leben so viele Menschen auf dieser Welt welche sich heilsames für die Menschheit erwünschen.

Es wird auch sehr viel heilsames getan.

Doch all dies ist leider nicht ausreichend.

Um umfassend etwas heilsames für die Menschheit bewirken zu können, ist noch mehr Angagement erforderlich.

Kommt dies zustande, als eine heilsame Kraft, dann kann sich vieles für die Menschheit heilsames verändern.

Meine Vorstellung: Ein jeder Mensch ist verantwortlich für die ganze Menschhei kommt nicht aus dem Nichts.

Sich verantwortlich zu fühlen, für die ganze Menschheit, dies ist eine ganz besondere heilsame Kraft.

Wenn ein jeder Mensch in seinem Bewusstsein dies leben könnte, würde sehr schnell eine radikale Umkehr einkehren, welche Wunden verhindert und auch heilen kann.

Herzliche Grüße

Sternenstaub


Optionen Suchen


Themenübersicht