Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

12.02.09 10:25 #1
Neues Thema erstellen
Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Rota ist offline
Beiträge: 2.637
Seit: 22.07.08
Zitat von Ruedi Beitrag anzeigen
Hallo Peter,
genau das sagt Dr. Klinghardt schon seit Jahren. Alle Narben die wir und im laufe des Lebens zulegen, haben auf unsere Geistige und Körperliche Gesundheit einen grossen Einfluss.

Gruss Ruedi
Hallo Ruedi,

Als ich vor 25 Jahren meine Ausbildung gemacht habe, da war auch die Neuraltherapie dabei. Da sprach man schon von Störfeldern. Jede Narbe stellt ein solches Störfeld dar (Energieflußstörung) und sollte "entstört " werden. Dabei wird etwas Procain darum herum, oder darunter gespritzt und dann sollte die Fehlfunktion aufhören. Ich habe viele Fälle erlebt, in denen langjährige Schmerzzustände von jetzt auf gleich verschwanden und nicht wieder gekommen sind.

Wahrnehmerin

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Rota ist offline
Beiträge: 2.637
Seit: 22.07.08
Peter
...dem nun egal ist, ob die WLANS der Nachbarn noch richtig gehen...[/QUOTE]

Hallo Peter,

ich kann, weil ich selber von technischen elektromagnetischen Feldern gequält werde, Deinen Ärger gut verstehen.

A b e r , es ist nicht zu empfehlen, mit einer Störeinrichtung den Empfang der Nachbarn zu sabotieren. Vor allem kannst Du dabei auch einen eventuellen Notruf unterbinden, was Du bestimmt nicht willst.

Kannst Du dich erinnern, daß die DECT-geräte (z.B. CT 1+) verboten werden sollen, weil die Frequenzen dafür anderweitig vergeben werden? Wer dann noch mit solch einem Gerät telefoniert und dabei den Nachbarn den Empfang verdirbt, kann bestraft werden. Es wurde zwar das Verbot dieser Geräte noch etwas verschoben, aber es kommt bestimmt noch.

Paßt also auf, wer so eine Störkamera einbaut, soll sich nicht erwischen lassen.


Wahrnehmerin

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Wahrnehmerin,
Diese Kamera ist zugelassen und nicht verboten.
Es wird nur das WLAN beeinflusst, das heist, wenn die ein IP-WLAN-Telefon hätten, was sie nicht haben... dann wären sie selbst schuld.

Es ist auch nicht verboten, dies Art von Kameras zu installieren...

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich
Punisher77800
@Brumm:

FALLS jemand je darauf kommt, dass deine Kamera stört, hattest du natürlich keine Ahnung davon..

Dumm stellen hilft meist weiter, dumm sein nicht..

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Leute
Neues aus der WLAN und LAN - Ecke...
Dies sind alles Computernetzwerke...

LAN ist das mit Netzwerkkabeln

und

WLAN ist das ohne Kabel, also über Funk.

Meine neuesten Experimente haben ergeben, dass die PCs mehrmals die gleiche Anfrage an den Server oder an das Internet stellen, offenbar so schnell, dass dies eine gepulste Strahlung im Gehirnwellenbereich ergibt...

Es gibt aber bei fast allen neuen Netzwerkkarten eine Einstellung: RTS/CTS.
Wenn man mit der Rechten Maustaste auf die Netzwerkkarte klickt...

..dort dann die Eigenschaften der Verbindung auswählt..
.oben dann unter Konfigurieren die Eigenschaften der Netzwerkkarte...
.dann im Reiter "Erweitert" nach der Eigenschaft sucht Flow Control oder zu deutsch Datenflusskontrolle... hier den Wert auf RTX/CTX oder Rx/Tx PAUSE einstellt...
Andere Begriffe dafür sind gleich:
Flusssteuerung AN (Anzahl RX-Puffer=24, Anzahl Tx-Puffer=8)
Hardwaregesteuert (war früher beim 10er und 100er Netz tatsächlich hardwaregesteuert)
RX Pause / TX Pause

Diese Einstellung verhindert, dass der Computer mehrmals exakt gleiche Signalfolgen hintereinander aussendet und für unser Gehirn zu Stress wird...

Na - was sagt ihr dazu?

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Geändert von Brumm (24.09.09 um 10:17 Uhr) Grund: Neue Begriffe für RX/TX

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Leute,
Hab nun einen Bekannten, der bestätigt mir ebenfalls:


Ist sein WLAN ausgeschaltet (über Nacht), so träumt auch er wieder...
sonst hatte er nicht mehr geträumt, keine Nacht...




..das musste jetzt hier rein...

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich
Mister-X
Ist sein WLAN ausgeschaltet (über Nacht), so träumt auch er wieder...
sonst hatte er nicht mehr geträumt, keine Nacht...
Die Annahme, sein Schlaf sei wegen er Träume automatisch besser, ist aber nicht ganz richtig. Man muss erstmal grundsätzlich unterscheiden: Nicht Träumen, oder sich nicht daran erinnern. Meines Wissens ist Ersteres kaum möglich, da es in REM- und Tiefschlafphasen immer zu Träumen kommt. Man müsste schon sehr starke Schlafstörungen haben, damit die komplett wegfallen.
Dann ist es so, dass man sich umso besser an die Träume erinnert, je öfter man aufwacht. Diese Wachphasen sind beim gesunden Schlaf so kurz, dass man sich nicht daran erinnert. Viele dieser Wachphasen sprechen natürlich für einen schlechten Schlaf, daher spricht es auch für einen schlechten Schlaf, wenn man sich an sehr viele Träume erinnert.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Zitat von Mister-X Beitrag anzeigen
Man müsste schon sehr starke Schlafstörungen haben, damit die komplett wegfallen.
Ja, Mister-X richtig, sehr starke Schlafstörungen, das ist es ...
aber unbemerkt...
Und am nächsten Tag ist man plötzlich gut gelaunt, hat ständig dieses Grinsen im Gesicht...
kann sich an alle Details des Tages wieder erinnern..., die Arbeit geht von alleine... selbst bei Anstrengung ist kaum Schweißausbruch.., der Urin riecht wieder normal, nicht sauer...,
Hungergefühl ist plötzlich nicht mehr mit Schwindel zusammen, sondern nur ein harmloses knurren im Bauch...
alles ist viel viel leichter, man kann den Sauerstoff in der Luft bei jedem Atemzug im Körper spüren...
Selbst wenn ich nachts mehrmals aufwache, so ist dies keine Last, sondern ich kuschle mich wieder in das Bett hinein, so - wie mich als Kind meine Mutter zu Bett brachte....

Daraus schließe ich, dass ich das Träumen jede Nacht brauche, zumindest will ich es nicht mehr missen, schließlich schüttet mein Körper Glückshormone aus...einfach so.....

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich
Mister-X
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Ja, Mister-X richtig, sehr starke Schlafstörungen, das ist es ...
aber unbemerkt...
Und am nächsten Tag ist man plötzlich gut gelaunt, hat ständig dieses Grinsen im Gesicht...
Was wirfst du denn auch durcheinander? Ich habe behauptet, man hätte Schlafstörungen, wenn man tatsächlich nicht träumt, und sich nicht bloß an keine Träume erinnern kann.
Das Träume wichtig sind, bestreitet keiner. Es ist bloß so, dass man immer träumt, wenn der Schlaf halbwegs gesund ist, man sich bloß nicht immer daran erinnert. Wenn man sich eben an ungewöhnlich viele Träume erinnern kann, spricht das eher für einen leichten, statt für einen besonders guten Schlaf, da diese Erinnerungen dadurch entstehen, dass man während REM- und Tiefschlafphase aufwacht.
... Aber stellt nur weiter eure Hypothesen auf, basierend auf vollkommen unsinnigen Annahmen.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Mister-X

Das mit dem Komaähnlichen Durchschlafen, und dann morgens mit
Unruhe aufwachen, und den ganzen Tag über sich nicht konzntrieren können, nicht lachen, eigentlich genug Anzeichen um von einer Depresion zu sprechen... das - hatte ich auch...
Diesen Teufelskreis konnte ich unterbrechen, als ich für 3 Stunden nachts im Auto, im Wald geschlafen habe...nur 3 Stunden... nicht wirklich fest geschlafen, aber dafür geträumt...

Teste mal Dein Schlafzimmer auf Elektrosmog, und da meine ich den nichtthermischen: DECT, WLAN, Handy, Handy-Funkmast.

Eine deutliche Verbesserung meiner Lage ergab der Elektrosmog-Baldachin... (Topas)
dafür musste mein Geldbeutel auf Diät...
Daraus ergab sich ein Nachteil: Der Baldachin erschwert das Bettenmachen, verhindert - wenn auch minimal den Luftaustausch...
Deshalb habe ich nun mein Schlafzimmer mit einer Abschirmfarbe gestrichen, die - so wie die technischen Werte angegeben sind - etwa doppelt so gut abschirmt... (Refektionen und Spiegelungen an anderen Gebäudewänden verschlechtern den Wert natürlich)

Nicht wir sind krank, die Umwelt hat sich gegen uns gestellt...

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.


Optionen Suchen


Themenübersicht