Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung

01.02.08 22:40 #1
Neues Thema erstellen
Binnie
Hallo zusammen,

ich bekomme seid Ende letzten Jahres mehr oder weniger wöchentlich 2 Ampullen Unithiol i.v. verabreicht. Vorgestern habe ich meine 14. und 15. Ampulle bekommen. Am selben Tag ging’s mir plötzlich irgendwie deutlich besser im Kopf (ich war gut gelaunt!), ich war gut durchblutet, kurz und gut ich hatte das Gefühl, dass was ganz entscheidendes abgeräumt worden war. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer, denn am nächsten Tag hatte ich in einem Krankenhaus in der Nähe des Flughafens zu tun. Kaum war ich angekommen und saß meiner Gesprächspartnerin gegenüber, die stets ihr Dect-Telefon griffbereit hat, merkte ich wie meine Ohren irgendwie dicht machten, ich bekam einen heißen Kopf, konnte mich nicht richtig konzentrieren und wollte nur noch weg! Leider musste ich aber den halben Tag dort verbringen... So ein KH ist wahrscheinlich der E-Smog verseuchte Ort schlechthin! Alle rennen dort mir Dect-Telefonen rum, auf dem Dach sind Antennen für irgendwelche Radare, für die Rettungsdienst, usw... Heute hatte ich jedenfalls den ganzen Tag wieder Rückenschmerzen und auf meinem linken Ohr ein Rauschen und Druckgefühle. Und wieder ziemlich schlechte Laune...

Vor ein paar Wochen hatte ich schon mal ein ähnliches Erlebnis vor der WLAN-Box hier. Damals habe ich nur eine Woche gebraucht, um zu begreifen, was die Ursache war für meine plötzliche erneute Aggressivität und Nervosität.

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht ? Dr. M. empfahl mir jetzt mindestens 2 Tage nach DMPS in einem Funkloch zu verbringen. Nur woher nehmen ? Der nächste Mobilfunkmast ist nicht weit weg von unserer Wohnung. Die meisten Nachbarn haben Dect und WLAN. Das einzige halbwegs Funkloch das ich kenne ist evt. noch der Keller meiner Eltern. Der Wald hier ist so was von ausgedünnt durch die vielen Stürme… Außerdem was mach ich 2 Tage mutterseelenallein im Wald Aber die HF-EMF sollen die Entgiftung ganz stark behindern, ich würde sogar eher sagen verhindern ! Dr. George Carlo erklärt das ganze ja auch ziemlich gut: http://www.symptome.ch/wiki/Elektrosmog

Viele Grüße
Sabine

Geändert von Binnie (01.02.08 um 22:51 Uhr) Grund: Ergänzung

Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.125
Seit: 06.11.04
Hallo Sabine,

ich habe irgendwo gelesen, dass autistische Kinder (in Amerika) an einen elektrosmogfreien Ort gebracht wurden um auszuleiten und dabei wurde ein grosser Erfog verbucht - alle(?) Kinder erzielten eine unterschiedlich rasche Besserung. Unter E-smog brachte die Ausleitung nichts. Der Autismus soll in den letzten Jahrzehnten um Faktor 100 oder gar 1000 zugenommen haben.

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Ja so einen elektrosmogfreien Ort hätt ich auch gern Ich seh demnächst schon ganz viele Amalgamis mit ihren DMSA-Tabletten im Wald campieren.
Na ja, das ist eigtl. nicht lustig, eher traurig.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung

Eriophorum ist offline
Beiträge: 394
Seit: 20.07.07
Hallo,

Funklöcher sind inzwischen rar in Deutschland. Ich kenne einige Menschen, die sich schon vor Jahren ein Wohnmobil gekauft hatten, in den Wald fuhren und darin schliefen, um wenigstens nachts möglichst wenig Strahlung abzubekommen. Aber heute würde das in vielen Gegenden nichts mehr bringen.
Eine Frau, die ich auf einer Mobilfunktagung sah, konnte außerhalb ihrer abgeschirmten Wohnung nur noch mit einem Schutzanzug für den ganzen Körper herumlaufen AUTOFLUG Language

Eine Wohnung oder gar ein ganzes Haus abzuschirmen ist sehr aufwendig und teuer. Ein Mann aus dem fränkischen Ort Weilersbach bei Forchheim mußte sein ganzes Haus mit einem riesigen Strahlenschutzgitter abschirmen Mein Leben mit Mobilfunk - Bericht von Hr. Schmitt - Oktober 2007 - www.initiative.cc (von dieser Seite als pdf-Datei downloadbar).

Manchmal reicht es auch, das Schlafzimmer oder auch nur das Bett abzuschirmen. Für Betten gibt es Baldachine aus abschirmendem Gewebe, wie im folgenden Beispiel Elektrosmog - EMV-Abschirmgardine zur Abschirmung von hochfrequenter Strahlung wie z.B. Mobilfunk



Liebe Grüße

Jürgen

Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung

Lilli ist offline
Beiträge: 374
Seit: 10.04.07
Hallo Ihr!
Habe hierzu auch mal eine Frage.
Ich habe jetzt schon öfter gehört dass man elekrtosensibel wird bei/nach der Ausleitung mit DMPS oder auch Unithiol.
Ist dass denn immer so, woher kommt das und kann man etwas dagegen tun, außer zu versuchen diesem E-smog aus dem Weg zu gehen? Vielleicht die Mineralstoffe ergänzen falls es daran liegt?
Weiß hierüber vielleicht jemand mehr?
LG Lilli

Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung

Meersittich ist offline
Beiträge: 57
Seit: 08.12.10
bei mir ist überall Elektrosmog ,sogar im Schlafzimmer der PC u das Handy. Ich schlafe, sehe aber ziemlich fertig aus. . Kanns daran liegen

Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung
Sensor77
Hi Meersittich

Die fehlende Erholung nach dem Schlaf deutet ja darauf hin, dass dein Schlaf (-platz) nicht optimal ist. Ausserdem ist es eines der typischen Symptome, wenn "Elektrosmog" am Schlafplatz vorhanden ist. Natürlich kann auch etwas anderes deinen Schlaf stören (z.B. schlechtes Essen --> Verdauung oder Medikamente etc.) - immer daran denken!

Ich würde dir raten, dich ins Thema "Elektrosmog" einzulesen und die Tipps auf meiner Webseite umzusetzen, dann wird es dir möglicherweise auch bald besser gehen.

Alles Gute!

Gruss
Sensor77

Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung

Meersittich ist offline
Beiträge: 57
Seit: 08.12.10
Boar, mir is schon ganz schlecht..., auf jeden Fall hab ich heut erstma mein alten PC aus dem Schlafzimmer in die Stube verbannt, und mal sehen, was passiert! Da kann er da weiterstrahlen!! Ansonsten ist es wohl besser, wenn ich die Stecker vom Pc ziehe?? MfG

Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung

Meersittich ist offline
Beiträge: 57
Seit: 08.12.10
Heute Nacht, wenn mein Kind schläft, werd ich mir das alles reinziehen!! Ich danke dir dafür!!

Erfahrungen mit E-Smog während der Ausleitung
Sensor77
Hi Meersittich

Lass dir nur keine Angst machen, gell. Es ist wichtig die Risiken und vor allem die Hauptverursacher von Elektrosmog zu kennen und sich dann entsprechend einzurichten (bzw. schlimmstenfalls sogar umziehen), aber deshalb durchdrehen darf man auch wieder nicht.

auf jeden Fall hab ich heut erstma mein alten PC aus dem Schlafzimmer in die Stube verbannt
Das wäre wahrscheinlich (je nach Situation) gar nicht unbedingt nötig gewesen, aber so bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Da kann er da weiterstrahlen!!
Wenn du keine Funk-Anwendungen mit dem PC betreibst und einen Flachbildschirm (oder generell einen nach TCO-Norm) hast, dann kommt die grösste Strahlung von den Kaltgerätekabeln (Spannung erzeugt elektrisches Feld).

Ansonsten ist es wohl besser, wenn ich die Stecker vom Pc ziehe??
Wenn der PC im Schlafzimmer bleiben soll, dann ja. "Stromkabel" gehören generell nicht ins Schlafzimmer (dann bist du einfach auf der sicheren Seite). Ansonsten wäre natürlich eine Messung der Situation ganz hilfreich, weil erst dann wirklich klar wird, woher die schlimmsten Felder stammen. Aber Achtung: Mir liegen unter Anderem Messprotokolle nahmhafter Schweizer Messfirmen vor, die vor (Mess-)Fehlern nur so strotzen und z.B. wird auch einfach mal pauschal ein Netzabkoppler für den Sicherungsautomat des Schlafzimmers empfohlen (oder eine Teilabschirmung gegen hochfrequente Strahlung einer Antenne, obwohl gemäss Protokoll von oben ein dauersendendes DECT-Schnurlostelefon reindonnert).. Das ist schon beinahe kriminell.
Vor wenigen Tagen war ich bei einem Kunden, der sich ohne vorgängige Messungen (weil er meinte etwas sinnvolles gegen Elektrosmog zu tun) einen Netzabkoppler fürs Schlafzimmer einbauen liess. Die Messungen förderten dann Erschreckendes zu Tage: Wenn die Sicherung im Schlafzimmer abgekoppelt wurde, erhöhten sich die elektrischen Felder auf dem Bett auf bis zu 108 V/m (potentialfrei gemessen; die Körperspannung der Dame des Hauses betrug 3.7 V). Die von mir durchgeführte Messreihe mit Einbezug aller Sicherungsautomaten ergab dann, dass die von der Elektroinstallation im Raum unter dem Schlafzimmer emittierten elektrischen Felder das eigentliche Problem waren und nur wenn die zugehörige Sicherung inklusive Schlafzimmer-Sicherung rausgekippt wurde, sanken die elektrischen Felder auf dem Bett (und die Körperspannung der Dame des Hauses) in den Bereich des Unauffälligen (nach baubiologischen Massstäben).

Gruss
Sensor77


Optionen Suchen


Themenübersicht