Verwirrung - Dysbiose, wie weiter?

26.06.13 12:33 #1
Neues Thema erstellen

arcobaleno ist offline
Beiträge: 30
Seit: 18.01.13
Hallo zusammen,

Ich bin mir unsicher, wie ich in meiner Behandlung meiner Verdauungsbeschwerden fortfahren soll und vertraue irgendwie meiner HP nicht mehr wirklich. Sie hat mir nahegelegt, mich möglichst Kohlehydratarm zu ernähren – das leuchtet mir jedoch angesichts meines Befundes nicht ein. Ich komme, wie ich weiter unten ausführe, zu ganz anderen Ernährungsratschlägen.

Erstmal zu meinen Problemen:

Ich habe eine Histaminintoleranz (erniedrigtes DAO (Diaminoxidase, d.h. das Enzym, welches Histamin im Darm abbauen würde)
Zudem habe ich eine Reizdarmproblematik, d.h. sehr oft losen Stuhlgang.
des weiteren: immer wiederkehrender Scheidenpilz
Bei einem Urintest wurde eine starke HPU diagnostiziert; d.h. ich verliere momentan viel Zink und B6 über den Urin
Die HP hat mir zudem noch eine Weizenintoleranz diagnostiziert. Natürlich ernähre ich mich komplett weizenfrei.
Lactose, fructose und glutenintoleranz wurden via Atem- respektive Bluttest ausgeschlossen

Zu meiner Stuhlfloraanalyse: (ORTHO-Immun, Schweizer Partner von Ganzimmun)

pH- 6.0 (5.5.-6.5) -- Normal

aerobe Leitkeime
Escherichia coli 1x10^8 (Normal1x10^6-9x10^7) --> leicht erhöht
Enterobacter Species: 1x10^7 (<1x10^4) --> stark erhöht

Proteus speices, Belesiella, Hafnia, Serratia, Providencia, Morganella, Kluyvera, Citrobacter, Pseudomonas und Enterococcus normal.

anaerobe Leitkeime
Bacteroides, Bifidobacterium, Lactobacillus, Clostridium difficile normal
Clostridium species 2x10^7 (<10^6) --> stark erhöht

Pilze
Candida albicans und Candida Species: beide <1x10^3 (<1x10^3) --> normal (Candida war auch in zwei vorausgehenden Stuhlproben unauffällig)

Geotrichum species 3x10^4 (<1x10^3) --> erhöht!

Nachweis Verdauungsrückstände
Fett, Wasser, Eiweiss, und Zucker normal,
Stärke reduziert (wohl auf Ernährung vom Vortag zurückzuführen)

Malabsorption/Entzündungsmarke
Alpha-1-Antitrypsin und Calprotecin ausgezeichnet

Maldigestion:
Pankreaselastase sehr gut,
Gallensäure nicht im Stuhl vorhanden --> auch gut


Schleimhautimmunität
Sekretorisches IgA im Stuhl <277.5 (510-2040)--> zu niedrig!


Schlussfolgerungen und Empfehlungen des Labors:
Das Labor schlussfolgert, dass ich eine Fäulnisflora habe, welche zudem auch Histamin bildet.
Es hat mir nun empfohlen, mich protein und fettarm zu ernähren und zudem natürlich Probiotische Präparate einzunehmen. Dies leuchtet mir, angesichts der Clostridien und Enterobacter Infektion ein.

Wenn ihc mich nun selber behandeln würde, würde ich folgendes tun:

Ernährung
  • Vollwertig essen, d.h. sehr viel Gemüse, Zuckerarme Früchte,
  • ausgewählte Kohlenhydrate (keine raffinierten, d.h. auch kein Zucker - eher Kartoffeln, Vollreis und so.)
  • protein und fettärmer (wg. der Fäulnisflora)
  • weiterhin histaminarme Kost
  • Milchprodukte meiden --> wegen dem Geotrichum
Supplemente
  • aktives B6 und Zink supplementieren (HPU)
  • Omega3
  • B12 Sublingual (Als Wenig-Fleischesserin und Person, die stets niedgrige B12-Blutwerte hat
  • Vitamin C (Histamin)
  • Grapefruitkernextrakt-Kur (Geotrichum)
  • probiotische Behandlung (erst Darmflora plus select Kapseln, allmählich BactoSan einschleichen (enthält auch Präbiotika, die ich aber so direkt noch nicht vertrage)
  • Entgiftung begleiten... Chlorella? Flohsamenschalen

Was meint ihr dazu? Mir will einfach nicht einleuchten, wieso ich nun bei diesem Befund Kohlenhydratarm und weiterhin Milchprodukte essen sollte...

Was könnte ich sonst noch für meine Darmgesundheit tun?

Liebe Grüsse
arcobaleno

Geändert von arcobaleno (26.06.13 um 12:59 Uhr)

Dysbiose - wie weiter? KH- oder protein- und fettarme Ernährung?
Clematis
Zitat von arcobaleno Beitrag anzeigen
Schlussfolgerungen und Empfehlungen des Labors:
Das Labor schlussfolgert, dass ich eine Fäulnisflora habe, welche zudem auch Histamin bildet.
Es hat mir nun empfohlen, mich protein und fettarm zu ernähren und zudem natürlich Probiotische Präparate einzunehmen. Dies leuchtet mir, angesichts der Clostridien und Enterobacter Infektion ein.
Was könnte ich sonst noch für meine Darmgesundheit tun?
Hallo arcobaleno,

wenn das Labor von einer Fäulnisflora im Darm spricht, dann bedeutet das, daß die Darmflora bzw. die Besiedelung von nützlichen und schädlichen Bakterien im Darm aus dem Gleichgewicht geraten ist, was dann die Ursache für weitere Beschwerden ist.

In diesen Fällen hat sich eine Neubesiedelung bzw. Regulierung der Bakterien mittels EM (Effektive Mikroorganismen) schon oft als sehr wirksam erwiesen. Dabei werden etwa 80 nützliche Bakterienstämme zugeführt, die dann wieder Ordnung im Darm schaffen und die schädlichen Bakterien zurückdrängen bzw. sie beseitigen.

Weitere Informationen dazu:
EM Effektive Mikroorganismen - Einführung
EMJournal | EM e.V.

Liebe Grüße,
Clematis


Optionen Suchen


Themenübersicht