Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

15.10.07 22:31 #1
Neues Thema erstellen
Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

Hakushi ist offline
Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
Liebe Shanaja,

das hier
Schließlich lernen das alle in der Uni so, habe meine Cousine gefragt, die studiert Medizin.
wundert mich gar nicht.
Wie sagt man noch? "Medizinische Lehrmeinungen sterben erst aus, wenn die Ordinarien ausgestorben sind, die sie zu vertreten lieben." Oder so.

Wenn man Ansäuerung SO betreibt: Viel Eiweiß, erzeugt fixe Säuren, die über die Nieren ausgeschieden würden müssen UND DAZU VIEL K, Ca und Mg, damit SIE AUSGESCHIEDEN WERDEN KÖNNEN, dann bin ich auch dafür.

Aber nicht mit Mittele, nicht mit Methionin und auch nicht mit Megadosen von synth. Vit C.

Und all die Mittele zur Darmsanierung tät ich auch weglassen, angefangen mit der Gluten-Infusion, äh, Brottrunk. *schüttel*

Aber muss jeder selber wissen.

Und mich wunderts schon wieder, dass es denen mit nahestehenden Personen aus dem schulmedizinischen Gehege am schlechtesten geht.

Äh, gerechtigkeitshalber sollen die HPs auch nicht vergessen werden, die sind auch nicht ohne. Man denke nur an all den "Darmaufbau", am Ende noch mit dem Schrott aus Milch... Man kann durchaus viel Schaden anrichten, wenn einem lediglich das Untersuchen von Genitalien untersagt ist...

Trotzdem gute Wünsche!

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

Melle86 ist offline
Beiträge: 92
Seit: 03.11.10
Hallo Shanaja,

jaaa das stimmt, ist ziemlich ruhig hier in letzter Zeit geworden.
Dann schreibe ich jetzt mal mein jetztiges Befinden...

Ich habe nach wievor Nitrit im Urin, manchmal auch Leukos.
Manchmal habe ich leichte Beschwerden aber zum größten teil gehts mir gut.
Ich war mal kurz davor AB zu nehmen, hatte sie auch schon in der Hand.
Aber letztendlich habe ich sie nichtgenommen.
Ich habe einfach nur Angst, das wenn die Bakterien längere Zeit in der Blase/Harnröhre sind, mehr schaden anrichten, also das die Schleimhaut kaputt geht etc.

Ansonsten nehme ich Basenpulver zu mir, trinke meinen Tee mit Goldrute, Bärentrauben und Schachtelhalm den ich mir selbst zubereite.
Zucker meide ich so gut es geht, weil ich merke, sobald ich eine Cola trinke oder Kuchen oder Eis gegessen habe, sind meine Beschwerden gleich schlechter.
Ansonsten ernähre ich mich mit viel Obst, Gemüse, kartoffeln und mageres Fleich.
Ich achte oft daruaf, das mein Gemüse oder die Kartoffeln mehr sind als das Fleisch.

Auch gehe ich einmal in der Woche in die Sauna, mache 2 mal in der Woche ein Basenbad und gehe mehrmals joggen oder auch einfach mal spazieren.

Was ich noch wissen wollte ist bezüglich Milchprodukten oder bestimmte Getreidesorten.
Was wird da bevorzugt? Was sollte man meiden?
Hat da jemand ein Tipp für mich?

Ansonsten wünsch ich euch allen ein schönes Wochenende :-)

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.119
Seit: 07.04.10
Hallo, alle armen Blasenbetroffenen,

habe mich nicht mehr gemeldet, weilich momentan -seit 9 Wochen - beschwerdefrei bin. Seit meiner letzten BE nehme ich "urovaccom?", habe noch für 35 Tage, dann sind die 3 Monate rum. Vielleicht hilft es mir ja- im Gegensatz zu den Erfahrungen anderer Forum-Schreiberinnen.

Allerdings trinke ich immer mal wieder Blasentee; nehme ab und an Basenpulver; und heute habe ich mir auf dem Markt Meerrettich gekauft. Ich achte auch noch ein bisschen mehr auf die Trinkmenge und hoffe weiterhin, dass nie mehr eine BE in meine Nähe kommt.

Alles Gute an alle mb
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

inchiostra ist offline
Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo Monsterbird, du auch hier?

Hallo zusammen

Meine Tochter hat ständig eine Blasenetzündung gehabt. Schon oft Antibiotika bekommen, was mich immer ärgert. Sie hat schon so oft und so viel Antibiotike (AB) geschluckt, das ich es nicht mehr zählen kann.

Jetzt habe ich meiner Tochter gestern geschrieben, ob sie vielleicht ihren Urin ansäuern sollte, weil ich das oft gelesen habe. Jetzt lese ich es aber hier auch manchmal wieder anders. Sie soll so komplizierte Bakterien haben, wo ein anderes AB z.B. nicht wirkt.

Ich schreibe hier, weil sie mir das oft erzählt wie es ihr geht.Jetzt ist sie wieder Krank geschrieben und sie nicht viel nachdenkt und einfach nur das Zeug schluckt.Hat manchmal Fieber und ist viel Müde.

Mir fällt ein, als sie dieses Jahr in Thailand war ging es ihr gut. Ihr fiel dort auf, das die Thailänder diesen Joghurt trinken (Name vergessen diese kleinen Dinger mit rotem Deckel ) Sie sagt die waren überall und billig. Hier sind sie sehr teuer. Die haben keine Probleme. Fängt mit Pro an..

Vor 3 Jahren bekam sie Multible Sklerose.Da sagte ich ihr, weil die Ärzte keine richtige Urinuntersuchung machten, das sie darauf achten soll. Sie glaubte mir nie, sie leidet lieber. Liege ihr damit seitdem in den Ohren.
Ich riet ihr zu einem Neuro-Urologen zu gehen. Weiß nicht, ob das jetzt einer war wo sie war. Es wurde eine unangebehme Blasenspiegelung gemacht und Kulturen angelegt. Weiß nicht, ob die Blasenfunktion geprüft wurde. Muß ich sie mal fragen.

Ich weiß jedenfalls, das sie schon sehr lange sehr oft auf die Toilette rennt.
Ich weiß,das durch die ständigen Entzündungen die Blasenwand verdicken kann und dadurch eine Reizblase entsteht.Man geht öfter leert aber nicht richtig. Es bleibt immer etwas drin in der Blase wo dann die Bakterien sich tummeln.

Ich lese hier glaube Hakushi sagt oft, das er das eine oder andere ablehnt.Es wird aber leider nicht richtig begründet warum.

Ich werde das hier mal nachundnach durchlesen was sehr viel ist, weil ich mir sehr große Sorgen um meine Tochter mache. Es hieß schon, das mit ihren Nieren was nicht stimmt oder die Blase würde schief sein. Sie erzählt mir laufend solche Horrorsachen. Ich möchte auf jeden Fall mal einen Arztbericht von ihr lesen. Habe ihr auch geraten,auch schon vor Jahren, immer mal den Urin testen mit Lakmuspapier. Ich habe selber mal in einem Labor gearbeitet, aber irgendwie traut sie mir nicht. Oder, sie hat Angst.
Apropo Angst, sie hat auch viel Schulstress und unterdrückte Ängste. Auch das macht den Urin sauer. Nicht umsonst heisst es ich bin sauer.

Monsterbird, immer schön warm anziehen im Schnee

Allen die im Moment darunter leiden, was wirklich nicht schön ist, erstmal
alles Gute und Grüße inchiostra
inchiostra

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

Hakushi ist offline
Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
hallo Melle,

schön, dass Du gut klar kommst. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es noch besser werden könnte.

Was ich noch wissen wollte ist bezüglich Milchprodukten oder bestimmte Getreidesorten.
Was wird da bevorzugt? Was sollte man meiden?
Hat da jemand ein Tipp für mich?
Man sollte, wenn man Blasenprobleme hat, wissen, dass Weizen und Milch die häufigsten Allergene sind. Man muss aber keine wirkliche Allergie haben, es kann schlicht eine Unverträglichkeit dahinterstecken.

Wegen der Milch guck doch mal hier: Die kritische Seite zur Milch - Neues Die Beiträge vom Dez. und Jan. drehen sich um die Laktose.
Insgesamt sehr lesenswerte Seite. Ich las vor einigen Monaten mal irgendwo, dass jemand einen Dauerschnupfen, an dem er jahrzehntelang gelitten hatte, loswurde, als er auf Milchprodukte verzichtete.

inchiostra, das ist ja schade, dass ich so schlecht begründe. Hast du schon auf meine page geguckt? Siklinde Hakushi - Einführung

2500 Klicks pro Tag, immer wenn ich mal gucke, gucken grad im Schnitt so 15 Leute. Was kann ich besser erklären? *hilfesuchendguck*

Dazu
Mir fällt ein, als sie dieses Jahr in Thailand war ging es ihr gut. Ihr fiel dort auf, das die Thailänder diesen Joghurt trinken (Name vergessen diese kleinen Dinger mit rotem Deckel ) Sie sagt die waren überall und billig. Hier sind sie sehr teuer. Die haben keine Probleme. Fängt mit Pro an..
habe ich die gegenteilige Vermutung. Ich denke, dort ging es besser, weil sie eben keine Milchprodukte konsumierte, nicht Sahne und Butter an allem war...

oh, holy cow, wie kriegt man das bloß aus den Köpfen der Leute ?

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

Melle86 ist offline
Beiträge: 92
Seit: 03.11.10
Eine Allergie auf bestimmte Nahrungsmittel schliesse ich auch aus, da ich keine Magen-Darm Probleme habe,aber evtl eine Unverträglichkeit.

Ist Sojamilch eine gute Alternative? Auf Käse und meinen täglichen Joghurt könnte ich verzichten, aber auf meine Milch im Kaffee eher weniger ;-)
Was ist mit den minusL Produkten?

Weizen könnte man ja gut durch Dinkel ersetzen oder?
Ich esse morgens ein Körnerbrötchen und mittags auch immer.
Was da genau drin ist weis ich nicht.Hole es immer beim Bäcker.
Wie kann ich am besten auf Weizen verzichten?
Was sind die alternativen Getreidesorten?

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

Hakushi ist offline
Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
hallo Melle,

Zitat von Melle86 Beitrag anzeigen
Eine Allergie auf bestimmte Nahrungsmittel schliesse ich auch aus, da ich keine Magen-Darm Probleme habe,aber evtl eine Unverträglichkeit.
"Keine Magen-Darm-Probleme" würde ich nicht SO deuten. Vielleicht läuft das Ganze "unter Anpassung" (will vor allem heißen suboptimal). Der Mensch verträgt ja viel. Manchmal "knallt" es heftig, wenn man eine verdächtige Substanz mal zwei Wochen komplett weglässt und dann wieder isst.

Ist Sojamilch eine gute Alternative? Auf Käse und meinen täglichen Joghurt könnte ich verzichten, aber auf meine Milch im Kaffee eher weniger ;-)
Was ist mit den minusL Produkten?
Nein, Soja ist auch ein Hauptallergen. Kann man vertragen, muss man aber nicht. Von den Minus-L-Produkten halte ich nichts. Das eigentliche Problem ist meist das Milcheiweiss.

Weizen könnte man ja gut durch Dinkel ersetzen oder?
Ich esse morgens ein Körnerbrötchen und mittags auch immer.
Was da genau drin ist weis ich nicht.Hole es immer beim Bäcker.
Wie kann ich am besten auf Weizen verzichten?
Was sind die alternativen Getreidesorten?
Dinkel ist ja die Urform des Weizens und hat von daher zu viele Gemeinsamkeiten. Von Vollkorn ist am meisten abzuraten, in der Schale sitzen die meisten Allergene.
Was ich raten würde: Es gibt manchmal REINES Roggenbrot zu kaufen. Genau nachfragen. Roggen ist nur backbar mit Weizenzusatz. Wenn auch Roggen nicht geht, dann das Thema "Gluten" angehen.

Glutenfreie Getreidesorten sind Mais, Reis, Buchweizen, Amaranth und Quinoa.

All das habe ich hier lebensmittelallergie.info - Index gelernt.

Und jemand aus einem IC-Kreis schickte mir dies:

Geschafft, glutenfrei, milchfrei
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo ihr Lieben,
nun möchte ich mal was Positives berichten, von meinem Erfolg. Also ich habe ja schon viel probiert ernährungstechnisch, es hat auch alles einen gewissen ERfolg gebracht. Aber nie so richtig.
Zuletzt hatte ich histaminarm und fast Milchprodukte frei gelebt. Doch das mit dem histainarm war nicht so leicht, ich musste auf vieles verzichten. Und habe ich dann wieder Entsprechendes gegessen oder getrunken, hab ich es direkt gemerkt - Kopfweh morgens, vermehrt Bauchschmerzen, schmieriger Stuhl, Rippenschmerzen ect. -
Glutenfrei war meine letzte Option, aber das zu machen, dafür habe ich lange gebraucht, zu lange. Denn das Brot schmeckte mir überhaut nicht. Und morgens schon Reis zu essen, war nicht so mein Fall.
Dann habe ich aber am 3. Januar damit angefangen, trotz Frühschicht in Vollzeit.
Schon die ersten Tage merkte ich eine gewisse Leichtigkeit, also der Druck im Leib ging weg. Heut ist mein 12. Tag - und ich bin so froh, dass es jetzt immer besser wird. Und ich kann sogar schon etwas Histaminhaltiges vertragen - ohne Kopfweh .
Was sich noch gebessert hat, sind meine Nerven. Ich hatte doch immer so eine gewisse Unruhe, also konnte nie so lange bei einer Sache bleiben, dann stand ich wieder auf un musste mich bewegen und was anderes machen, so ein Art Hyperaktivität. Das wird nun auch langsam besser. Ich konnte heute schon eine halbe Stunde in der Wanne bleiben - und habe das genossen.
Nun, das musste ich euch jetzt dringend schreiben. Habe jetzt sogar gelernt wie man Socken strickt, dank Internet-Video. Auch wenn ich für den ersten mind. eine Woche gebraucht habe.
Herzlichen Gruß an alle, eure...

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

casinchen ist offline
Beiträge: 1
Seit: 07.02.11
Angebliche IC nach 4 Jahren geheilt, es gibt Hoffnung!

Hallo ihr Lieben,
erstmal eine Bewunderung an euch alle. Ich weiß, was ihr durchmacht und finde es toll, dass ihr nicht aufgebt! Ich war kurz davor...nichts hat geholfen und nach jedem GV oder Schwimmbadbesuch, hatte ich eine Entzündung, mal mit mal ohne Bakterien.

Mein Leidensweg und der Sieg über die Pharmaindustrie:
Seit meinem 16. Lebensjahr litt ich an wiederkehrenden BE's. War bei sämtlichen Urologen,Frauenärzten usw. "nehmen die doch dieses Antibiotika". irgendwann konnte ich es nicht mehr ertragen. ich habe sogar einmal 6 verschiedene antibiotika für eine BE bekommen, weil nichts mehr angeschlagen hat. Ich musste andauernd mit einer Wärmflasche herumlaufen, um die schmerzen ertragen zu können, was sogar zu leichten Hautverfärbungen in der Nierengegend aufgrund der ständigen Hitzezufuhr führte. ich nahm angocin, cystinol akut um den harn basisch zu machen und nichts half. auch der cranberry saft war nur teuer, mehr nicht.

Ich möchte euch eins ans Herz legen: Die ganzen Medis der Pharmaindustrie machen es nur schlimmer und schädigen euch viel zu sehr. ebenso die Therapien der pharmaindustrie wie zb. EMDA, Kathetisierungen, jeden tag vorbeugendes Antibiotika einnehmen, strovac. Ein gesunder Kunde kommt nicht wieder, ein Kranker schon! das alles hilft meistens gar nicht oder nur auf kurze dauer. also eine Frage an euch? warum ist das Problem in der vorigen Generation nicht so verbreitet?
außerdem ist es eine FRECHHEIT, dass viele betroffenen von den Ärzten als unheilbar abgestempelt werden.ich wurde auch auf psychologische Probleme untersucht, obwohl ich sehr glücklich war, bis auf dass ich ständig Blasenschmerzen hatte, besonders beim Morgenurin.

hier meine Lösung: Wechseln der Pille (ich nahm vorher Valette). allerdings war das noch längst nciht alles. ich bestellte mir D- Mannose und kolloidales silber (ich weiß jetzt ernte ich viele "buh"s) aus dem Internet. für beide mittel, haben mich Ärzte ausgelacht. wenn sie jetzt noch lachen, höre ich es nicht mehr, da ich nicht mehr hin muss.
bei einer kleinen Reizung nehme ich 2 Teelöffel SIlber kollid und einen Teelöffel mannose. diese einnahmen werden auch immer seltener und mir geht es viel besser!

Wer fragen hat, kann mich gerne anschreiben.

PS: Gebt bitte nicht auf, es seid nicht ihr die krank seid, sondern die Ärzte. reinigt euren Körper von den Schadstoffen, ernährt euch gesünder und vertraut auf euch selbst.
Ich wünsche euch allen alles Gute und viel Mut und Stärke zum weiterkämpfen.

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

inchiostra ist offline
Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo ich bins nochmal,

ich habe mich jetzt doch erstmal bis Seite 30 durchgelesen. Geht nicht alles auf einmal.
Ich weiß jetzt auch was meine Tochter in Thailand genommen hat Ykult.Hat es aber doch mehr für den Darm genommen meinte sie. Hatte ich anders verstanden. Es ging ihr aber besser dort obwohl sie Milch trank.

Hakushi, entschuldige, ja ich habe mir natürlich deine Seite angeschaut. Das Buch interssiert mich auch sehr.
Denke auch, das du dort in dem Buch begründest und ich es wohl erstmal lesen muß bzw. auch meine Tochter. Doch sie ist noch nicht soweit.

Ich bezog das nur wegen dem Brottrunk und wegen der Darmsanierung. Du würdest das weglassen "schüttel". Es müßte jeder selber wissen. Aber warum weglassen? Wir eigentlich oft unwissenden denken aber, das z.B. der Brottrunk gesund ist.
Mit o ,holy cow, wie kriegt man das bloß aus den Köpfen der Leute raus?

Verstehe ich nicht.Was kriegt man nicht raus? Bitte, das meine ich nicht ärgerlich, ich stehe manchmal auf dem Schlauch.

Einiges ist eben erstmal in den Köpfen drin, und dass geht bei manchen auch nicht so schnell raus.

Wie gesagt, habe ich jetzt erstmal hier einiges gelesen. Am meißten las ich von Meerrettich. Damit habe ich mich heute beschäftigt.
Ich war doch mein ganzes Leben so blöd zu glauben Rettich ist Meerrettich. Ich kannte diese Rüben und Knollen und zu Weihnachten zum Lachs aus dem Glas.
Heute ging ich auf dem Markt und erkundigte mich mal richtig. Und siehe da, ich erstand eine ganz andere Pflanze.
Erzählen konnte mir die Marktfrau aber auch nichts darüber. Schaute dann jetzt mal ins Internet.

Bei Wikipedia las ich dann, das man bei Blasen -und Nierenleiden keinen Meerrettich nehmen soll. Auf keinen Fall jedenfalls in zu großen Mengen., weil es Nierenblutungen geben könnte. OK. Diese Warnung habe ich hier nicht gelesen. Ich habe z.B. eine chronische Dickdarmentzündung und muß damit auch aufpassen. Eine Schilddrüsenfehlfunktion habe ich auch, damit soll man auch aufpassen, weil, die Jodaufnahme gehemmt werden würde.

Ich wollte meiner Tochter jetzt eben das mit dem Meerrettich vorschlagen bin jetzt aber wieder unsicher. Darum mache ich micht jetzt erstmal weiter schlau und den Rest hier lesen.
Ich finde das hier sehr viele besonders junge Menschen Hilfe suchen, weil sie verzweifelt sind. Mein Ziel ist es auch meine Tochter mehr zu überzeugen, das sie nicht immer gleich ein Mittelchen nimmt, mehr auf sich hört (oder manchmal auf mich ) oder hier im Forumals auf die Ärzte.

Hakushi, das mit dem Weizen und der Milch bin ich auch der Meinung, kann es aber in meinem Fall und meiner Kinder nicht beweisen. Darum glauben sie mir auch nicht. Du schreibst: Man sollte wissen, wenn man Blasenprobleme hat, dass Weizen und Milch die häufigsten Allergene sind.

So, ich muß das erstmal weiter verarbeiten. Mir geht es jeden Fall nicht gut mit meinem Darm und meiner Tochter nicht mit der Blase.

Ach ja, casinchentoll wie du geschrieben hast. Mit der Pille werde ich meiner Tochter auch noch sagen. Vielen Dank.

Liebe Grüße
inchiostra

Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis

Hakushi ist offline
Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
hallo inchiostra,

ich habe gerade mal in meinem Lieblingsforum nach "Multiple Sklerose" gesucht und dies hier gefunden:

zu viel Histamin, MS, hohe Lebensmittelallergie , wo Diagnose?

Ist vielleicht eine Buchwerbung, man muss ja skeptisch sein.

Und hier:

Ms

Beste Grüße an Deine Tochter!

Und was die "Holy Cow"-Äußerung von mir angeht, das ist der Stoß-Seufzer, der immer kommt, wenn ich dran denke, wie fest die Milchindustrie im Sattel sitzt! Man kriegt es wohl nicht so schnell aus den Köpfen, dass Milch ja soo gsund sein soll. *grummel*

Brottrunk dürfte glutenhaltig sein, deshalb halte ich nix davon.

Mein Rat an Dich wäre der Gleiche wie der an Deine Tochter: Mal versuchsweise glutenfrei und milchfrei und chemiefrei (also nix aus Päckle..) für zwei Wochen. Und mal schauen... Könnte ein Aha-Erlebnis werden. Ich hatte es zufällig. Vielleicht siehst Du meine älteren Beiträge noch.

Und dass Meerrettich bei Blasenproblemen nicht genommen werden soll, davon halte ich "genausoviel" wie von der Warnung vor Bärentraubenblättern, nämlich nix. Da möchten sich welche weiterhin Kunden sichern....


Optionen Suchen


Themenübersicht