Rückvergiftung? Einnahme von Kohletabletten?

07.12.11 13:54 #1
Neues Thema erstellen

stephanmg ist offline
Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

man wird ja leider hinsichtlich verschiedenster Vergiftungserscheinungen durch Amalgam leider noch immer weiter verunsichert, die einen schwören auf die Zunahme von Selen und Vitamine, die anderen schreiben dass es alles noch schlimmer macht.
Jetzt habe ich mal 3 Tage 2 Kohletabletten und gestern 4 genommen, meiner Meinung nach ist jetzt erst Recht das Quecksilber bei mir in Aufruhr. Ich fühle mich dermassen schlecht, wie eigentlich noch nie und das verunsichert einen ja noch mehr. Ich habe auch schon Magnesium, Kalzium und Mittel die man bei Durchfall nimmt genommen um meinen Elektrolythaushalt wieder hinzukriegen, habe Angst nun wirklich alles noch viel schlimmer gemacht zu haben.
Mein Stuhl war auch erst seit heute morgen schwarz geworden, das hätte ja zur Folge, dass die Kohle von Samstag erst heute MOrgen rausgekommen ist, oder sieht man 2 Kohletabletten nicht.
Ich geben zu, ich bin da etwas naiv rangegangen, habe jetzt jedoch etas Panik bekommen, alles noch schlimmer zu machen. Oder man hat evtl. irgendwelche Pilze, diese sterben ab und setzen noch mehr Quecksilber frei?
Ich bin sehr verunsichert und habe auch wieder deutlich mehr Angst vor MS oder Sonstigem bekommen.
Meine Symptome derzeit:
Kribbeln an den Füssen, Waden, Zucken in machen Muskeln mal hier und da.
Leichtes Krankheitsgefühl, kalte Hände, kalte Füsse, etwas schlecht ist einem, man ist etwas weinerlicher (nah am wasser gebaut)
Leichtes schwindelgefühl, immer wieder leichtes zittern der Finger, Hände.

Evlt. kann mir jemand mal einen Tipp geben, was man nun noch machen soll? Das Amalgam bekomme ich erst in 2 Wochen (1. Sitzung raus) dann wieder Mitte Januar, ich bin so langsam doch verzweifelt, was man noch tun sollte. Man kann doch nicht jetzt noch ewig warten?

LG

Stephan

Rückvergiftung? Einnahme von Kohletabletten?

Sam77 ist offline
Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Ich nehme Chlorella-Algen zur Entgiftung. Bin aber nicht sicher, ob sich das mit der Kohle verträgt. Ansonsten auch wichtig beim Entgiften, Leber und Nieren stärken, zum Beispiel mit bestimmten Teesorten (Mariendiestel, Goldrute, Brennessel, Löwenzahn).

Wenn ich solche schlimmen Zustände habe, hilft manchmal nur noch hinlegen, für frische Luft sorgen, viel trinken und versuchen durchzuatmen, ruhig auch ordentlich jammern und stöhnen, das nimmt ein bißchen den Druck aus dem Organismus.

Rückvergiftung? Einnahme von Kohletabletten?

Evian ist offline
Beiträge: 116
Seit: 18.06.10
Hi,

Ich an Deiner Stelle würde - solange die Amalgamfüllungen noch drinnen sind -, erstmal überhaupt nichts mehr machen. Auch wenns schwer ist. Ich denke, die Kohle kann im Magen durchaus was mit den Schwermetallen machen und entsprechende Symptome (die mir alle bekannt sind) hervorrufen. Bei mir hat es übrigens auch oft Tage gedauert, bis die Kohle wieder "zum Vorschein" kam.

Die eigentliche Entgiftung (körpereigene wie unterstütztende) kann erst greifen, wenn die Füllungen raus sind. Angst vor MS (-ähnlichen Symptomen) hatte ich auch (und diese Angst hat natürlich alles noch viel, viel schlimmer gemacht). Aber es wird sich alles legen, wenn die Füllungen raus sind. Vetrau ein bißchen in Deinen Körper (nicht NUR in Medikamente) - der packt das schon! Leider geht es halt ziemlich langsam.

Viele Grüße

Rückvergiftung? Einnahme von Kohletabletten?

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Kohle darf nicht unter 10 gramm eingenommen werden. Außerdem muss die Kohle innerhalb von 48 Stunden wieder ausgeschieden werden, da es sonst zu einer Rückvergiftung kommt. Am besten nimmt man Glaubersalz um die Kohle schnellstmöglich durchzukriegen.

Dieser riesige Thread sollte dir weiterhelfen: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ntgiftung.html

Rückvergiftung? Einnahme von Kohletabletten?

Nehma ist offline
Beiträge: 45
Seit: 06.05.08
gilt die 10gr und 48std. regel auch evt. für froximmun und ähnliches???
mein arzt hat mir 2 proben davon gegeben, je 3g, habe das an zwei aufeinanderfolgenden tagen jeweils abends genommen und mit gings ziemlich schlecht, ein paar tage lang, hat sich auch angefühlt wie eine rückvergiftung. habe zeitgleich allerdings auch sauerkrautsaft ausprobiert für den darm, frage mich nun die ganze zeit, welches der beiden verantwortlich war...

Rückvergiftung? Einnahme von Kohletabletten?

LindaLu ist offline
Beiträge: 215
Seit: 17.05.10
Hallo,

als ich die ersten par male Kohle genommen habe (4 Tabletten von Hevert), ging es mir danach total gut, dh ich wurde sehr klar im Kopf und sehr fit.

Wenn ich sie zur Zeit nehme fühlt es sich für mich an wie eine Rückvergiftung, dh das Augenrauschen was ich habe scheint noch stärker zu werden (Grisseln vor den Augen), starke innere Unruhe (vielleicht so als würde was mobilisiert?), Schwindel, Schwächegefühl, Übelkeit, etc...

Ich soll die Kohle einnehmen um PCP (Holzschutzmittel) und PCB (Weichmacher) auszuleiten, zusammen mit 1 Löffel Öl um die Gifte zu binden.
Meine Mutter bei meiner Geburt sehr viel Amalgam in den Zähnen. Ich bin jetzt 32. Könnte das Quecksilber noch im Körper sein? Wie lange ist die Halbwertszeit von Quecksilber im Körper?

Also, wie genau muss man Kohle einnehmen, damit es keine Rückvergiftung gibt?

Es wäre schön wenn hier jmd. was aktuelles zum Thema Kohle schreiben könnte.

Danke und VG, Linda

Geändert von LindaLu (14.01.14 um 13:33 Uhr)

Rückvergiftung? Einnahme von Kohletabletten?
Männlich Windpferd
Hallo Stephan,

zufällig in diesen Thread geraten - und einigermaßen erschrocken.

Das - nach der Auffassung von ZÄ, die was von der Sache verstehen - Wichtigste: werden die Amalgamfüllungen unter Dreifachschütz (Kofferdam, Cleanup-Sauger [am besten ein weiterer Sauger], Sauerstoffmaske [Nasensonde genügt nicht]) rausgebohrt? Wenn nicht, kann die Vergiftung - nach allem, was ich gelesen und gehört habe - stark verschlimmert werden. Viele Zahnärzte wissen das nicht oder möchten Zeit sparen;; sie vergiften dann natürlich auch ihr Personal und sich selber.

Ist mein Eindruck richtig, daß Du Dich nicht so wirklich informiert hast? Mir scheint das sehr wichtig, Einfach Ärzten vertrauen (auch wenn die irgendwas mit "Natur-" oder "ganzheitlich" auf dem Schild haben) scheint mir halsbrecherisch.

Mit ein paar Kohlekompretten kannst Du m.E. weder viel Gutes noch viel Schlimmes bewirken. Chlorella hat Sinn - aber auch dafür gibt es ein bestimmtes Einnahme-Schema, das man nachlesen kann.

Die Halbwertszeit von Quecksilber wird von Daunderer mit 18 Jahren angegeben. Für das Gehirn; für andere Organe überwiegend etwas weniger. Sie hängt aber stark ab von der genetisch bedingten Entgiftungskapazität, die man messen kann (ApoE). Ferner von der Ernährung, dem Konditionstraining und dem Ausmaß der Elektrosmog-Belastung. Vermutlich ist die durchschnittliche HWZ jetzt - v.a. infolge dieser Belastung - deutlich länger; der o.g. Wert stammt aus den frühen 90er Jahren.

Leider ist Quecksilber perfekt placentagängig und - bei aller Liebe - Mütter entsorgen sehr viel davon vor der Geburt sowie durch Stillen.

Auch Impfstoffe enthielten lange Thiomersal (Quecksilber) zur Konservierung. Jetzt offiziell nicht mehr. Offiziell . . .

Aber kein Grund zu Angst - man kriegt das Problem schon unter Kontrolle. Wenn man gut informiert und besonnen vorgeht.

Herzlich
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht