Welche Entgiftungstherapie hilft?

24.12.10 07:09 #1
Neues Thema erstellen

ich schaffe es ist offline
Beiträge: 20
Seit: 22.12.10
Hallo zusammen,

ich habe mittlerweile sehr viele Beiträge gelesen. Trotzdem sind viele Fragen offen und neue dazugekommen.

Vielleicht erstmal zu meiner Person:
Mir wurden am 17.09.2010 10 Amalgamfüllungen auf einmal entfernt ohne Schutzmaßnahmen. War mir damals nicht bekannt, dass die gefährlich ist.
Bekam einige Tage später HNO-Probleme, die sich wieder legten. Dann drei Wochen später schlapp, müde als ob die Kraft langsam über ein Ventil entwich. Dan per Zufall daraufgekommen, dass es mit der Amalgamentfernung zu tun haben kann. Hab in München bei Dr. Schleicher und Brückl einen DMPS-Test machen lassen. Nach dem Test ging es mir 2 Tage super gut. Danach kamen wieder die Beschwerden allerdings nicht mehr ganz so schlimm. Der Kopf blieb frei. Konnte sogar etwas Ausdauersport machen.
Habe bis zum Testergegnis ca. 1,5 Woche Chlorellas und Schwarzkümmelölkapseln genommen. Nun habe ich das Testergebnis: mittelgradig vergiftet und mittlerer Immunstatus.
Therapiekonzept: tgl. 2x100mg DMSA-Kapsel für 30 Tage (danach Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine wieder aufbauen und später erneuter DMPS-Test), tgl. 3x3-4 Chlorella-Presslinge (beziehe ich über www.bienenschwarmmm.de), tgl. 3x2 Schwarzkümmelölkapseln, keine Zugabe von Selen und Zink, Angocin wegen Blasenentzündung, Nistatin wegen Candida.
Nach der ersten DMSA-Kapsel ging es mir sehr schlecht (Nerven im Körper spielten verrückt - Kribbeln hier und da, Gefühl des Aufdunstensein, unkontrollierte Zuckungen -, diffuser Schwindel mit Nebelschleier. ständiges auf und ab- da dachte ich jetzt geht´s besser, dann ging es mir im nächsten Moment wieder schlecht). Am nächten Tag ging es etwas besser aber frösteln kam dazu. Ich habe es bei der einmaligen Einnahme belassen. Ist jetzt drei Tage her. Laut Arzt habe ich evtl. Infekt, der noch brütet. Er hat momentan einige Patienten mit ähnlichen Symptomen. Soll jetzt erstmal Pause machen. War wohl ein gutes Bauchgefühl von mir.
Nehme derzeit ein: tgl. 3x3-4 Chlorella-Presslinge, tgl. 3x2 Schwarzkümmelölkapseln, keine Zugabe von Selen und Zink, Angocin wegen Blasenentzündung, Nistatin wegen Candida. Die Candida hat meinen Mund 2 Tage nach der DMSA-Kapsel im Griff. Vorallem dieses Brennen. Der diffuse Schwindel und Nebelschleier hält weiterhin an. Vor der DMSA-Kapsel ging es mir besser.

Nun meine Fragen:
- Candida soll ja nicht so negativ sein, weil es ein Zeichen der Entgiftung ist. Es nimmt Quecksilber auf und mit Chlorellaeinnahme wird es ausgeschieden. Das Nistatin immer nur in Verbindung mit Chlorella einnehmen. Habe ich das richtig verstanden?

- Candidabefall nach DMSA-Kapsel verstärkt: Zeigt doch, dass DMSA etwas bewegt hat, aber irgenwie wohl nicht aus dem Körper kam. Evtl. wegen der Blasenentzündung? Wird DMSA über Darm oder Niere ausgeschieden. Wenn Niere, dann würde es mich wundern, wenn nichts rauskam. Trinke tgl. ca. 3 Liter Volvic.

- DMSA-Reaktion weil:
- ich entweder Infekt (verantwortlich die Blasenentzündung?) habe,
- normale Entgiftungssymptome die bei weiterer DMSA-Einnahme verschwinden,
- Allergie obwohl ich auf DMPS nicht allergisch reagiert habe?
- Symptome verstärkt, weil ich chronische Borreliose habe (obwohl ich die Borreliose seit 3 Jahren im Griff - LTT-Nachweis negativ und fühlte mich aus so)
- Oder was kann es noch sein?
- Welche Reaktionen sind normal? Muss es einem erstmal schlechter gehen bevor es einem besser geht?
Soll ich einen erneuten Versuch mit geringerer Dosis bsw. 25mg starten? Habe schon immer auf Medikamente heftig reagiert. Habe oft die sog. Kinderdosis erhalten.

- Wie geht es jetzt weiter, wenn ich DMSA und evtl. auch DMPS (obwohl die Spritze mr gut bekam) nicht vertrage? Chlorella, Bärlauch, Koriander?

Wer kann mir zu meinen vielen Fragen eine Antwort senden und mir sagen wie ihr entgiftet.

Vielen Dank und viele Grüsse
"ich schaffe es" - und das ist mein festes Vorhaben.


Geändert von ich schaffe es (24.12.10 um 07:17 Uhr)

Welche Entgiftungstherapie hilft?
Esther2
Hallo,

in deiner Situation ist die angegebene Menge Chlorella viel zu gering. 3 x tgl. 20 Tbl. ist eine Minimaldosis!

Bist du HPU-getestet?

B-Vitamine würde ich auch nicht schlecht finden.

Nystatin ist meiner Ansicht nach nicht schlau, aber da gehen die Meinungen sehr auseinander. Bei intaktem Darm wird es nicht aufgenommen, aber da du so verpilzt bist, kannst du fix davon ausgehen, dass dein Darm nicht intakt ist und somit Teile des Nystatins die Darmwand passieren können.

LG, Esther.

Welche Entgiftungstherapie hilft?

ich schaffe es ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 22.12.10
Hallo Esther,

danke für deine Antwort.

Was ist HPU?

Warum ist Nistatin nicht ok? Welche Alternative hätte ich?

Viele Grüsse

Welche Entgiftungstherapie hilft?
Esther2
Zitat von ich schaffe es Beitrag anzeigen
Was ist HPU?
Hämopyrrollaktamurie ... schau hier im Forum nach, du findest einiges, außerdem unter KEAC - Klinisch Ecologisch Allergie Centrum: Startseite

Warum ist Nistatin nicht ok? Welche Alternative hätte ich?
Zweierlei: Erstens ist es irgendwelche Chemie, die - sofern sie aufgenommen wird - auch wieder entgiftet werden muss und damit die ohnehin schon überlasteten Entgiftungsorgane zusätzlich fordert.

Zweitens - das hast du ja schon selber geschrieben - sind die Pilze in diesem Moment deine Freunde, weil sie dir die Schwermetalle aufsaugen. Wenn du dich um die SM kümmerst, werden die Pilze von selber wieder gehen.

Im Augenblick würde ich Vit C (wenn du´s verträgst) einnehmen, um die Leber bei der Entgiftung der Pilztoxine unterstützen. Aber Vit C zeitlich versetzt zu Chlorella einnehmen!

Die SM-Entgiftung vorantreiben, vor allem mit Chlorella, Heilerde, Kohle und Zeolith, weil diese Substanzen sehr wenig mobilisieren, aber viel vom akut zirkulierenden Quecksilber binden.

Die Pilze mit dem Schwarzkümmelöl (und vielleicht Teebaumöl?) in Grenzen halten, die du aushältst.

Ölziehen, um Toxine aus dem Mundraum zu entgiften.

LG, Esther.

Welche Entgiftungstherapie hilft?

ich schaffe es ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 22.12.10
Danke für die Infos.

Demnach: Soll ich dann erstmal nur mit Chlorella entgiften?

Welche Entgiftungstherapie hilft?

Evian ist offline
Beiträge: 116
Seit: 18.06.10
Hallo,

Ich habe seit etwa einer Woche auch Zeichen einer Infektion (Erkältung), und das bekommt meinem Gesamtzustand (Amalgam-Problematik) gar nicht.

Infektionen scheinen die komplette Symptomatik generell hochzuziehen (das Immunsystem wird anderweitig gebunden)

Mein EIndruck ist sowieso, dass (auch versteckte, also symptomlose) Infektionen generell eine bedeutende Rolle bei der SChwermetallvergiftung spielen.

Mein persönlicher Tipp wäre: Wenn es Dir im Moment nach DMSA-EInnahme schlechter geht, dann nimm es erst mal nicht.
Normalerweise sollte es einem mit DMSA-Einnahme erstmal (zumindest etwas) besser gehen.
Lass Deinem Körper Zeit.

Grüße

Geändert von Evian (24.12.10 um 15:44 Uhr)

Welche Entgiftungstherapie hilft?
Esther2
Quecksilber ist auch für pathogene Keime giftig; dadurch werden durch Schwermetallentgiftung eventuell schlafende Infektionen akut!

LG, Esther.

@"ich schaffe es": Ich würde im Augenblick nur mit Chlorella entgiften, und vielleicht ein paar Sachen einnehmen, die Leber, Niere und Lymphe unterstützen.

Leber: Mariendistel, ...
Niere: Brennessel, ...
Lymphe: Geranium robertianum von Ceres

Welche Entgiftungstherapie hilft?
bebu
Hallo "ich schaffe es", Du hast viele Sorgen, versuche es einmal mit dem "häuslichen Milchkefir". Der hat viele Potenzen, auch Entgiftung, die Dir vielleicht helfen können.

Siehe Milchkefir

Welche Entgiftungstherapie hilft?
Esther2
Eine hohe Schwermetallbelastung steht im Ruf, eine Allergie auf Milch und Milchprodukte zu begünstigen. In diesem Sinne würde ich den Milchkefir sein lassen.

LG, Esther.

Welche Entgiftungstherapie hilft?
bebu
Allergische Reaktionen auf die Einnahme von Milchkefir sind eigentlich nicht bekannt. Im Gegenteil, es gibt verschiedene Forschungen, die seine Nützlichkeit auch bei Allergien belegen, wie beispielsweise Lebensmittelallergien. Allerdings sollte die Dosierung des Milchkefirs bei einer Erkrankung mit dem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker abgesprochen werden.


Optionen Suchen


Themenübersicht