Amalgam Entgiftung

01.09.10 08:25 #1
Neues Thema erstellen
Stephan1984
Hallo zusammen,

ich bin relativ neu in diesem Forum, also entschuldigt bitte eventuelle falsche Ausdrücke oder das ich vielleicht Fragen stelle die bereits beantwortet wurden ich vielleicht nur nich gefunden habe...

Ich habe jetzt eine längere Leidenszeit hinter mir, ich bin 26 Jahre alt und war eigentlich immer topfit, dachte ich zumindest. Bis es mich im Mai diesen Jahres plötzlich total umgehauen hat, bin umgekippt, 2 Wochen Krankenhaus alles auf den Kopf gestellt, aber ohne Diagnose meine Werte waren bis auf einen leicht erhöhten Blutdruck alle top und nicht auffällig. Wurde dann mit Medikamenten auf den Blutdruck eingestellt und ´nach Hause geschickt, meine Gesamtsituation änderte sich jedoch nur in die Richtung das ich immer schwächer wurde, allerdings waren die Symptome wie Atemnot, Taube Gliedmaßen, Kopfschmerzen Herzrasen immer mehr in Schüben denn stetig, was zur Folge hatte das ich mich immer mehr zurückzog und auf nichts mehr Lust hatte und das während der WM... :-) Ende Juni bekam ich dann den Tipp mal zu einer Homöopathin zu gehen, was ich auch tat. Diese stellte dann eine Quecksilbervergiftung fest und teste mich auf verschiedene Mittel.

Ich nehme jetzt seit dem 11. Juli Chlorella, habe 5 Wochen Selen genommen und nehme zusätzlich noch Lymphhomyosat und Ortholac zum Aufbau meines angegriffenen Magens. Zunächst wurden die Symptome wie hier vielfach beschrieben deutlich schlechter, aber nach ca. 2 Wochen wurde es viel besser, Sport war wieder möglich und ich wurde auch sonst wieder vitaler und aktiver. Da die Vergiftung bei mit wohl nicht so stark war, wurden 3 Monate erstmal als der zeitraum getestet in denen ich die Mittelchen nehmen sollte.
Doch seit ca. eineinhalb Wochen geht es mir wieder schlechter, mit fast allen Symptomen wieder... da meine Homöopathin im Urlaub ist wollte ich es einfach mal hier probieren, ich weiß das das kein vollwertiger Ersatz für ein Gespräch und Untersuchung mit ihr ist. Aber ist bzw. kann das normal sein das nach 7 Wochen wo es besser wurde wie aus dem nichts wieder eine Verschlechterung eintritt???

Die noch vorhandenen Amalgam-Füllungen wurden bereits letztes Jahr entfernt, Allerdings ohne Schutz, da war ich noch zu uninformiert. Und ich habe vor ca. 2 Jahren eine Füllung verloren, vermutlich Nachts verschluckt...

Über eure Antworten freue ich mich und bedank mich schon mal.

Grüße
Stephan

Amalgam Entgiftung

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Stephan,

hier im Forum haben derart viele ihre Erfahrungen mit der Ausleitung von Giften und Schwermetallen niedergelegt, dies teilweise auch ohne die Begleitung eines Homöopathen, daß es sich lohnt, sich diesbezüglich umzuschauen. Wichtig ist, daß man sich darüber klar wird, daß es das beste Ausleitungsverfahren absolut gesehen nicht gibt, vielmehr hat sich jeder zu überlegen bzw. in der Praxis herauszufinden, welches für ihn persönlich das bestgeeignete ist.

Guten Erfolg!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Amalgam Entgiftung

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Stephan,

es wundert mich, dass du nur Chlorella nimmst... eigentlich gehören dazu noch Bärlauch und später Koriander, damit die Ausleitung mit diesen Mitteln auch richtig funktionieren kann ...

Hier wurde mal von Günter (hier aus dem Forum) die Ausleitung damit genau beschrieben:

"Für eine dreistufige Chlorella-Bärlauch-Koriander-Ausleitung gibt es mehrere Anleitungen, die alle mehr oder weniger gut funktionieren. Hier die Anleitung, die ich zur Zeit favorisiere:

Man beginnt z.B. mit je 5g Chlorella, je 30 Minuten vor Frühstück/Mittagessen/Abendbrot (3 x 5g). Dadurch stellt man sicher, daß die Chlorella zu Beginn der Mahlzeit an der Stelle im Darm ist, wo der "Leber-/Gallenausgang" mündet. Mit Beginn der Mahlzeit werden von der Leber Verdauungsenzyme gebildet und über die Galle in den Darm transportiert. Mit den Verdauungsenzymen werden von der Leber aber auch verstärkt Giftstoffe ausgeschieden, die nun über den Gallensaft in den Darm gelangen. Das ebenfalls enthaltene Quecksilber würde nun im Dünndarm resorbiert werden, das es lipophil (fettlöslich) ist (enterohepatischer Kreislauf). Durch die Chlorella wird es aber gebunden und zum größten Teil mit dem Stuhl aus dem Körper geschafft.

Die Erfahrungen der Chlorella-Benutzer haben aber gezeigt, daß die Chlorella offensichtlich nicht nur das im enerohepatischen Kreislauf befindliche Quecksilber zu binden vermag, sondern auch eine gering mobilisierende Wirkung hat. Nimmt man zu wenig Chlorella, so kann es vorkommen, daß man mehr mobilisiert, als gebunden werden kann. Gibt es in dieser Phase Rückvergiftungssymptome (z.B. Unwohlsein, Benommenheit) erhöht man vorübergehend die Chlorelladosis. Verschwinden die Beschwerden, wurde tatsächlich mehr mobilisiert, als gebunden. Verstärken sich die Beschwerden, liegt eine Chlorella-Unverträglichkeit vor.

Verträgt man das Ganze ohne Beschwerden, nimmt man nach 1 - 2 Tagen den Bärlauch dazu. Wiederum 30 Minuten vor den Mahlzeiten 3 x 5g Chlorella und zum Beginn der Mahlzeiten je 10 Tropfen Bärlauch-Tinktur (3 x 10 Tropfen). Jetzt kann das Quecksilber gebunden werden, das durch die Zellmauserung frei wird (Nicht-Nervenzellen werden ca. aller 21 Tage durch neue ersetzt). Ein Inhaltsstoff des Bärlauchs vermag einen Teil des beim Zelltod freiwerdenden Quecksilbers im Zellzwischenraum zu binden. Diese Verbindung wird (wahrscheinlich metabolisiert) über Leber und Gallenblase in den Darm ausgeschieden. Durch die Verdauungsenzyme zerfällt diese Verbindung und das Quecksilber wird wieder frei und würde zur Rückvergiftung führen, hätte man nicht 30 Minuten vorher Chlorella eingenommen. Diese übernimmt nun das Quecksilber und schafft es aus dem Körper.
Je nach Vergiftungsgrad bleibt man ca. 3 - 21 Tage in dieser Chlorella-Bärlauch-Phase.

Anschließend wird der Koriander dazugenommen, um die Zellen aktiver zu entgiften. Koriander vermag das Quecksilber aus allen Zelltypen zu holen, auch aus den Nerven-/Gehirnzellen. Leider ist die Koriander-Quecksilber-Verbindung nicht stabil, so daß das Quecksilber im Blutkreislauf wieder frei wird (nach anderer Meinung bereits im Zellzwischenraum). Dort steht aber bereits der Bärlauch bereit, der das Quecksilber übernimmt und in Richtung Darm transportiert.
Da Koriander sehr wirksam ist, beginnt man mit einem Tropfen pro Tag und steigert sehr vorsichtig.
Also 30 Minuten vor den Mahlzeiten je 5g Chlorella (3 x 5g).
Zu Beginn der Mahlzeit je 10 Tropfen Bärlauch-Tinktur (3 x 10 Tropfen)
5 - 10 Minuten nach dem Bärlauch den Koriander
Man beginnt mit einem Tropfen (1 x 1 Tropfen) und steigert je nach Verträglichkeit langsam auf die Maximaldosis von 10 Tropfen je Hauptmahlzeit (3 x 10 Tropfen pro Tag). Je nach Vergiftungsgrad dauert diese Steigerungsphase zwischen 2 Wochen und 2 Monaten. Gibt es Rückvergiftungssymptome, dosiert man den Koriander zurück und verdoppelt vorübergehend die Chlorella-Dosis. Danach erneut vorsichtig steigern.

Aller 2 Wochen legt man eine zweitägige Koriander-Pause ein, damit sich die Ausleitungsorgane erholen können. Es wird aber nur der Koriander abgesetzt. Chlorella und Bärlauch werden unverändert weitergenommen, um bereits mobilisiertes Quecksilber sicher zu binden.

Muß oder will man eine Entgiftungspause einlegen, setzt man erst den Koriander ab, dann den Bärlauch, dann die Chlorella. Erneut beginnt man wieder in umgekehrter Reihenfolge.

Vorsicht: nur wenige Sekunden nach der Einnahme von Koriander beginnt man Quecksilber abzuatmen. Um sich und andere nicht zu gefährden, für gute Lüftung sorgen!"

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post275526


Es kann immer Höhen und Tiefen geben bei einer Ausleitung. Das hängt u.a. von den gelösten Giften, aber auch von anderen Faktoren, wie z.B. Mineralien- und Vitaminhaushalt ab, Candida, Übersäuerung usw. ab.

Es stellt sich mir hier halt die Frage, ob du überhaupt schon soviel ausgeleitet hast, mit den Chlorella alleine...

Viele Grüße,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Amalgam Entgiftung

Birnenbaum ist offline
Beiträge: 98
Seit: 18.05.10
Hallo Stefan,

aber auch an eine Borreliose oder eine andere chronische Infektion sollte gedacht werden, vor allem, weil du sagtest, es verläuft mehr in Schüben.


Grüße an Alle


Optionen Suchen


Themenübersicht