An welche Anleitung sollte man sich halten?

03.07.10 19:24 #1
Neues Thema erstellen

sojusnik ist offline
Beiträge: 37
Seit: 10.03.08
Hallo,

Will demnächst mit Chlorella, Bärlauch- und Koriandertinktur von Nestmann ausleiten und habe grundsätzlich 2 Anleitungen gefunden:

Die 1. ist die von Nature Power: www.naturepower.ch/entgiftung-anleitung.html

In der heißt es unter anderem, dass man 30 bis 50 Tropfen Bärlauchtinktur täglich nehmen soll und auch die Tropfen der Koriandertinktur können bis zu 3x30 täglich betragen.
Am 9. und 10. Tag: Erhöhen der Chlorellaeinnahme auf das 10fache der Verträglichkeitsdosis. Während dieser 10 Tage werden täglich 30 bis 50 Tropfen Bärlauchtinktur eingenommen. Am 11. und 12. Tag legen Sie eine Einnahmepause ein.
Dosierung: Mit 5 Tropfen Koriandertinktur 1 - 3 mal täglich beginnen. Falls keine Schwermetallsymptome (Kopf- und Gliederschmerzen, Depressionen usw.) auftreten, kann man lansam steigern - über zunächst 3 mal täglich 10 Tropfen bis auf 3 mal 30 Tropfen. Die Tropfen auf die Zunge geben und so lange wie möglich im Mund behalten, bevor man sie hinunterschluckt. Reichlich Wasser nachtrinken, denn Koriander wirkt wassertreibend.

Die 2. Anleitung habe ich hier im Forum gefunden: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post251738 bzw. http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post275526

In diesen beiden Anleitungen sind die Höchstwerte für Koriander- & Bärlauchtropfen 3x10 täglich und die Chlorella Dosis scheint erheblich höher zu sein, obwohl die 3x10 täglich Bärlauch und Koriander Dosis an die 3x20 bzw. 3x30 von der 1. Anleitung nicht herankommt.


Was sind also die zuläßigen Höchstdosierungen von Chlorella, Bärlauch und Koriander, um möglichst effektiv auszuleiten, vorausgesetzt man verträgt die entsprechende Dosis gut?


Liege ich mit meiner Annahme richtig daß, 50ml Tinktur ungefähr 1000 Tropfen ergeben?


Gibt es Stoffe, neben Vitamin C, die den ausleitenden Effekt von Koriander hemmen? Beispielsweise Knoblauch oder ähnliches?


Herzliches Dankeschön!

An welche Anleitung sollte man sich halten?

nobix ist offline
Beiträge: 1.922
Seit: 30.11.04
In der heißt es unter anderem, dass man 30 bis 50 Tropfen Bärlauchtinktur täglich nehmen soll und auch die Tropfen der Koriandertinktur können bis zu 3x30 täglich betragen.
1. Können heisst nicht müssen!
2. Sollte man sich vorher darüber genau informieren welche Problematik vorliegt (Anamnese und Diagnose)
3. Sollte man sich informieren welche Wirkung jedes Mittel einzeln speziell hat, welche Wirkungen im Verbund von Bedeutung ist und ob es schädlich werden könnte, wenn das Verhältnis zueinander falsch ist (Wirkungsmechanismen).
4. Wenn das alles geklärt ist, kann man anfangen den Empfehlungen eines Therapeuten zu folgen, oder
5. sich selbst Gedanken zu machen über die richtige Reihenfolge und Dosierung.

Macht man dies nicht und experimentiert eher drauf los, kann man auch nicht sinnvoll reagieren bzw. erkennen wo mögliche Fehler gemacht wurden. Daraus werden sonst gerne die Fälle mit Extremraktionen und externer Schuldsuche...

Hält man selbst oder ein Therapeut die o.e. grobe Folge nicht ein, kann der SCHUSS auch böse nach HINTEN losgehen!

Beispiel: Überdosierung von Bärlauch, oder noch schlimmer (zu früher und hoher Einsatz) von Koriander, kann Gifte im Übermaß freisetzen, ohne das der Körper sie loswerden kann. D.h. deponierte Gifte können im Übermaß aktiviert werden und einfach im Körper rotieren, was dann oft multiple neue unvorhersehbare Symptome bringen kann. Folge ist dann i.d.R. dass Leute behaupten sie vertragen eine bestimmte Therapie oder eines der Mittel nicht, was sein kann, aber mit einer Art Hauruckmethode niemals herausgefunden werden kann.

Tipp: Fachliteratur von erfahrenen Therapeuten, möglichst mit Eigenerfahrung lesen und die Fragen für sich selbst bewerten. Diese Informationen gibt es hier zu Hauf!

Ein allgemeingültiges Schema (Dosierungsmenge etc.) gibt es i.d.R. nicht, weil jede Person anders belastet ist und auch anders reagiert...

Aber gute und zuverlässige Lösungen für Entgiftungen oder Ausleitungen gibt es natürlich!

An welche Anleitung sollte man sich halten?

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Oben sagt Nobix Wichtiges aus: "Beispiel: Überdosierung von Bärlauch, oder noch schlimmer (zu früher und hoher Einsatz) von Koriander, kann Gifte im Übermaß freisetzen, ohne daß der Körper sie loswerden kann. D.h. deponierte Gifte können im Übermaß aktiviert werden und einfach im Körper rotieren, was dann oft multiple neue unvorhersehbare Symptome bringen kann."

Damit dürfte deutlich geworden sein, daß es keinesfalls genügt, durch die Einnahme eines Präparates im Körper Gifte freizusetzen bzw. zu mobilisieren, vielmehr kommt es entscheidend darauf an, diese aus dem Körper unverzüglich auszuscheiden.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

An welche Anleitung sollte man sich halten?

sojusnik ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 10.03.08
Danke. Werde die Ratschläge berücksichtigen.


Optionen Suchen


Themenübersicht