Frage eines Laien

17.01.05 18:44 #1
Neues Thema erstellen
Claudine
Hallo zusammen
Gibt es eigentlich eine Methode um Amalgam im Körper zu messen bzw. überhaupt nachzuweisen???
Grüsse
Claudine

Frage eines Laien

Susy ist offline
Beiträge: 268
Seit: 13.01.04
Hallo Claudine, alle Menschen welche Amalgamfüllungen haben, haben eine Belastung! NUR- die einen Körper können mit diesem Gift umgehen, die anderen nicht! Es gibt Menschen mit einer A.füllungen und sind krank, andere mit 20, sagen, ich fühle mich gesund! Für mich der aussagekräftigsten Test, ist der DMPS-Test. Dieses schwefelhaltige Medikament wird in die Vene gespritzt- durch dieses wird das Schwermetall im Körper mobilisiert (nicht nur das von Amalgamfüllungen) - nach einer bestimmten Wartezeit (30 - 45 Minuten) gibt man/frau den Urin ab und dieser wird in ein Labor geschickt. Man hat so genaue Labordaten- ein wchtiger, psychologischer Faktor- und der Vorteil gegenüber feinstofflichen Tests (Kinesiologie, Elektroakupunktur etc). Noch ein Vorteil: Es ist eine Testmethode und zugleich schon die erste Ausleitung! Dieser DMPS-Test/Ausleitung MUSS ein Arzt machen!! Grüassli Susy

Frage eines Laien
Annemarie
hallo zusammen
bedenkt bitte, danach weiss man nur wieviel quecksilber der körper ausgeleitet hat, nicht wieviel im körper wirklich vorhanden ist.
bei mir war es so, dass ich fast nichts im urin hatte, jedoch war es so, mein körper war zu dieser zeit nicht imstande das quecksilber auszuleiten.
das ist gemäss meinem arzt auch beim haartest das selbe.
es ist anscheinend recht kompliziert das zu testen.
darum gibt es ev. auch soviele menschen die glauben es sei alles humbug??
grüsse
annemarie (@)


Optionen Suchen


Themenübersicht