Sauna

04.02.08 08:22 #1
Neues Thema erstellen

skylegio ist offline
Beiträge: 216
Seit: 03.07.06
Wollte euch mal meine Erfahrungen im Bezug auf Sauna aus dem Thread: "Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!" einbringen.

Da es mit dem eigendlichen Threadthema nichts zu tun hat, fang ich doch lieber einen neuen an.

Ich habe persönlich mit Sauna, sehr gute Erfahrungen gemacht. Deshalb ist seit einiger Zeit auch pro Woche ein Saunatag eingeplant.

Aufgrund meiner Polyneurophatie, und den permaneten Miß.- und Kribbelempfindungen in beiden Armen ist sehr gut zu merken, was und in wie weit irgendeine Maßnahme anschlägt.

Bei Sauna ist es so, das schon während der Sauna eine Verschlimmerung der Kribbelgefühle in den Flügel auftritt. Dies verstärkt sich bis ungefähr 2 Stunden nach der Sauna. Im anschluß geht die Verschlimmerung sehr schnell zurück. Allerdings ist danach für ungefähr 1-2 Tage eine deutliche Verbesserung zu spüren. Es ist zwar nicht Beschwerdefrei, aber um Längen besser.

Da dies bei allen Saunagängen in den letztden 2 Monaten zu spüren war, scheint es wirklich etwas zu bewirken. In Verbindung mit DMPS, Chlorella, Alpha-Liponsäure scheint es eine gute unterstützende Kombinatation zu sein.

Mit der Saunatemperatur hab ich langsam herumexperimentiert, und bin bei einer optimalen Temperatur von 65-75° angekommen. Das ist die Temeperatur, in der ich am meisten schwitze. Glück wann man sich vor einigen Jahren so ein Teil mal selbst gebaut hat! :-)

Nach meinen Erfahrungen bewirkt es sehr viel. Wie hoch und wie effektiv die Ausleitung ist, ist leider nicht zu beurteilen.

Rein Intressehalber, wollte ich mich mal mit einem Labor in Verbindung setzten, und mal anfragen, ob es möglich ist im Schweiß geringe Spuren von Schwermetallen zu untersuchen. Sollte es laut Labor möglich sein, würde ich das gerne mal testen lassen! Wär interressant zu wissen, welche Mengen dabei freigesetzt werden.

Jörg
__________________
--- mit weniger Zähnen, ist es schwerer in Gras zu beißen! ---


NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Lieber Skylegio,
In diesem Thread wurde auch schon über Saunaerlebnisse geschrieben.

http://www.symptome.ch/vbboard/erleb...rlebnisse.html

LG Nelly


NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Da ist noch ein älterer Thread.

http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...esundheit.html

und eine Umfrage mit Beitragserfahrungen.

http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...068-sauna.html

Geändert von NellyK (04.02.08 um 08:52 Uhr) Grund: 2.Link eingefügt


Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Skylegio,

ich habe das 1.Buch von Dr M, "Amalgam - Risiko für die Menscheit", Seite 118, darin steht:

Ab und zu kann man in der Entgiftungsphase durchaus in eine nicht zu heiße Sauna gehen. Besonders Infrarotsaunas (Wellenlänge > 5000 nm) steigern die Quecksilberausscheidung und sollen in der Entgiftungsphase regelmäßig besucht werden. Zu hohe Temperaturen können nach Dr . Klinghardt das Quecksilber aus dem Zwischenzellraum ins Zellinnere treiben.

Dein Gefühl hat dich nicht geteuscht!!

Ich werde bei Dr M per Mail genauer nachfragen, ob es Studien hierzu gibt, evtl auch Schweißanalysen.

Viele Grüße Petra


Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

lt Dr M gibt es Schweißanalysen, in denen Schwermetalle nachgewiesen wurden.

Viele Grüße Petra


Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

für die jenigen, die MCS haben ist es lt Dr M wichtig daß es eine Vollholzkabine ist, die Strahler wären nicht so wichtig.

Viele Grüße Petra


ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.124
Seit: 06.09.04
Hallo,
wurde es hier diskutiert oder stand es in dem einen Buch? Jedenfalls sollte man Klamotten anhaben, die den (verseuchten) Schweiß aufnehmen, damit er nicht verdunstet und man das Zeug wieder einatmet.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!


tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Das wird tatsächlich in der Spezialklinik in Dallas bei den Kranken so gemacht!

Aber ansonsten geht ja wohl leider nur in einer privaten Sauna... :-)
Meint ihr denn, dass die Kleidung wirklich so viele Gifte zurückbehält, dass man keine ausgeschwitzen Gifte wieder einatmet?

LG Tina


Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

irgendwie kann ich euch nicht folgen .
Ich kenne die Infrarotsauna nur als trockene Sauna, also ohne Dampf. Der Schweiß fließt und verdampft nicht. Wie soll ich denn meinen Schweiß wieder einatmen können, wenn er flüssig ist?? Oder meint ihr, daß aus dem Schweiß Quecksilberdämpfe "entweichen" können??

Viele Grüße Petra


skylegio ist offline
Themenstarter Beiträge: 216
Seit: 03.07.06
Hallo,

Sorry ADO, aber ich denke mit Klamotten an, ist es mit der Verdunstung eher noch schlimmer.

Der Schweiß wird vom Stoff aufgesaugt, und der Stoff hat durch die Fasern eine viel höhrere Oberfläche, außerdem wird der Schweiß im Stoff verteilt. Dadurch kann aufgrund der besseren Verteilung und der größeren Oberfläche viel mehr Feuchtigkeit verdunsten.

Hatte diesbezuglich aufgrund meiner Ausbildung (Heizungs, Klima und Lüftungtechnik) einiges mit zu tun. Da haben wir Entfeuchtungsanlagen und so ein Kram zu hauf berechnet.

Ich hab mir zwar ehrlich gesagt zu dem Thema noch nie Gedanken gemacht, aber Interressant auch mal den Gesichtspunkt zu betrachten.

Ich denke mal, ein-zwei Handtücher mitzunehmen, sich den Schweiß abzuwischen, und das Handtuch dann auf den Boden zu legen, macht denke ich mal den meisten Sinn. Der Bodenbereich ist so kühl, das da wohl nicht viel aus dem Handtuch verdunsten kann.

Jörg
__________________
--- mit weniger Zähnen, ist es schwerer in Gras zu beißen! ---


Optionen Suchen


Themenübersicht