Epikutantest Durchführung

16.11.06 12:28 #1
Neues Thema erstellen
Epikutantest Durchführung
u.s.
Annes Tipp ist richtig. Ablenken und sich bewusst machen, warum man die Teste macht - und: das man für so wnig Geld auf einmal weiß, was einen krank gemacht hat und wie man durch Meiden der Auslöser wieder gesund wird. Diese Chance haben leider die wenigsten.

ciao

Epikutantest Durchführung

Atasha ist offline
Beiträge: 39
Seit: 10.12.06
Hallo,

danke Euch.

Versuch mal nicht ständig in dich hinein zu horchen -

Heute morgen war ich eigentlich guter Dinge, war zwar schwach aber wollte trotzdem mit meinem Mann bisschen raus weil er gerade Urlaub hat u. ich frische Luft wollte. Freute mich darauf aber die Schwäche wurde immer schlimmer das ich selbst im Haus nicht mehr konnte. Da war nichts mit hinein horchen also die Paranoia die ich anfangs hatte, sondern der Körper ging in die Knie.


das ist sicher kein Ratschlag, den du unbedingt hören möchtest, der aber wichtig ist. Geh' doch mal ins Kino, das lenkt ab! Sorry. Aber zur Zeit laufen schöne Filme. Der Haushalt ist total unwichtig.
Würd ich zu gerne, kann ich leider nicht. Zigarettenrauch = Anfälle im Kopf, Parfüm = Asthmaanfall. Bei Dingen wo ich schon weiß das sie mir deutlich schaden gehe ich dem aus dem Weg. Aber vieles weiß ich noch gar nicht. Nächster Punkt, wir sind sowas von pleite, leider. Deshalb wollten wir heute einfach so bisschen raus.


hattest du nicht schon öfter diese Symptome? Machst du nicht genau deswegen den Allergietest? Deine jetzigen Beschwerden müssen doch nicht vom Allergietest kommen. Es ist jedenfalls sehr unwahrscheinlich.
Ja. Nicht in dem Ausmaß. Ich glaube nicht mal das ich jetzt auf die Test großartig mit Allergie reagieren werde auf die jetzigen Tests. Da mein Körper schon durch die ganzen Krankheiten geschwächt war, denke ich das dieser Test mit 30 verschiedenen Stoffen mich nun zusätzlich ganz schön umhaut und mich noch mehr dauerhaft schwächt.

Ich glaube der Hauptgrund bei mir ist Vergiftung. z.b. lange Zeit einatmen von Holzschutzmitteln (natürlich vorher Quecksilber). Glaube aber das ich bei Wohngiften dann gar nicht allergisch reagieren würde sondern eher vergiftet bin durch das einatmen.

LG Atasha

Epikutantest Durchführung
Anne B.
Was sagt eigentlich die befundete Röntgenaufnahme deines Kiefers, Atasha? Noch 'ne Frage: Was ißt und was trinkst du eigentlich so?

Viele Grüße von Flower

Epikutantest Durchführung

Atasha ist offline
Beiträge: 39
Seit: 10.12.06
Hallo Flowerpower,

Was sagt eigentlich die befundete Röntgenaufnahme deines Kiefers, Atasha?
Also so richtig schlau werde ich nicht daraus. Ich hatte mir das ganz anders vorgestellt, auch das so eine Art kleiner Arztbrief dabei ist, der das Bild etwas genauer erläutert.

Folgendermaßen, oben ist eine meiner Krankheiten aufgeführt, dann 4 Pfeile die zu den Zähnen führen, die Zähne sind jeweils mit einem X gekennzeichnet. Oben an einem Zahn ist ne kleine Welle. Links auf dem R-Bild steht dann noch typ. Amalgam-Opfer und 36 g. Ich selbst kann damit recht wenig anfangen weil es mir nicht sagt ob ich Wohngifte o.ä. eingelagert habe oder ob Eiter zu sehen ist usw. Wenn ich es mit den gekennzeichneten Bildern auf der TC-Seite vergleiche kann ich mit den Bildern dort wesentlich mehr anfangen.

Ansonsten gibt es nur dieses Beiblatt auf dem die Allergieteste aufgeführt sind und dann eben Autoimmuntest, Eiter-Leichentest, DSMA u. evtl. baubiologische Beratung.

Jetzt kannst Du damit wahrscheinlich auch nichts anfangen

Noch 'ne Frage: Was ißt und was trinkst du eigentlich so?
Das ist ein sehr umfangreiches Thema u. ich versuche nur im Detail zu antworten . Bis vor zirka 4 Jahren sehr ungesund. Seit TCM-Klinik vor 2 Jahren vegan/vegetarisch u. zirka 2x im Monat gönnen wir uns mal Fertigessen oder bestellen was (auch Fleisch) usw. Also ich halte mich weitgehend an die chinesische Ernährungslehre, warmes essen (nicht heiß) für den Magen, gedünstet/gegart, kaum Rohkost, kaum Süßigkeiten außer Honig, überhaupt achte ich auf ganz wenig Zucker u. Salz nur Meersalz, kaum weißes Mehl also z.b. nur mal am Wochenende Brötchen, kaum Milchprodukte da sie verschleimen, bei den Nahrungsmitteln achte ich darauf das sie den Körper nicht kühlen, also z.b. keine oder kaum Orangen, überhaupt bei Obst achte ich darauf welches zu nehmen das der Jahreszeit gerecht ist u. auch dem Umfeld, also sowieso keine Orangen (die den Körper kühlen) bei denen jeder glaubt sie seien so gesund, dabei ist das kein Obst das bei uns wächst, somit nicht geeignet und viele essen es dazu noch im Winter oder auch Banane verschleimt usw. Allerdings muss ich eh gestehen das ich sehr wenig Obst esse wegen der Gärung u. weil es meinen Magen reizt mit Sodbrennen usw. Es würde jetzt ins unendliche führen wenn ich mit der ganzen Ernährung jetzt loslege Ja und zwischendurch "sündigen" wir halt mal.

Da ich ziemlich stark auf Nickel reagiere, hat mich der Umweltmediziner jetzt aktuell darauf hingewiesen das ich nun auch darauf achten soll denn etliche Lebensmittel sind stärker mit Nickel angereichert, z.b. alles mit Soja, Nüsse, Süßigkeiten, verschiedenes Gemüse, Pilze usw. Deshalb ist meine Ernährung zur Zeit etwas schwierig.

Getränke: Also bis vor kurzem u. nächstes Jahr wieder, hatte ich ja die chin. Kräutertherapie u. da habe ich täglich meine Kräuter zusätzlich getrunken. Hauptsächlich trinke ich stilles Wasser zimmerwarm, im Sommer mal Apfelschorle. Cola u. solche Limos usw. trinke ich nie, auch keinen Alkohol. Die Getränke weder kalt noch heiß, verträgt mein Magen nicht. Auch keine Obstsäfte usw.

LG Atasha

Epikutantest Durchführung
u.s.
Über "kaum Rohkost" solltest du nochmal nachdenken. Frische, natürliche und vitaminreiche Ernährung ist ungemein wichtig, gerade wenn du dich vorwiegend vegetarisch bzw. vegan ernährst. Dann bleibt dir ja am ehesten Obst und Gemüse - und das zu erhitzen ist gewissermaßen "Verschwendung". Ich bin selbst Veganer.

Das mit dem Nickel ist nur ein Problem bei konventionellen Lebensmitteln. Bio-Lebensmittel werden auf viel gesünderen Böden angebaut - dafür gibt es ja auch die Richtlinien. Grundsätzlich sollte man keine konbventionellen Lebensmittel essen - nur bei bio hat man die größtmögliche Sicherheit auf unbelastete/unvergiftete Nahrung. In Studien ergab sich eine 200fach (!!!)niedrigere bzw. in den meisten Fällen gar keine Pestizidbelastung der Bio-Lebensmittel, im Vergleich zu konventionellem Anbau.

ciao

-Ulf

Epikutantest Durchführung

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Vielleicht gäbe es die Möglichkeit, statt Rohkost (der Körper müßte sich erst daran gewöhnen und das ist in einem so geschwächten Zustand gar nicht so einfach), frisch gepressten Saft aus Obst und/oder Gemüse zu trinken, und zwar auch aus ökologischem Anbau.
Jeden Tag z.B. 1/2 l - das wäre schon ziemlich gut ...

Gruss,
Uta

Epikutantest Durchführung
u.s.
Klar, auf jeden Fall ein Anfang. Auf Dauer wäre es aber "schade" um die Ballasstoffe, die ja viele sekundäre Pflanzenstoffe enthalten und für den Darm gut sind.

Epikutantest Durchführung

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Auch hier gibt es eine Zwischenlösung: man trinkt den frisch gepressten Saft und macht aus dem Rest des Gemüses bzw. des Obstes ein Kompott.

Gruss,
Uta

Epikutantest Durchführung

Atasha ist offline
Beiträge: 39
Seit: 10.12.06
Hallo,

wie gesagt, ich oder besser gesagt wir, ernähren uns hauptsächlich nach der TCM-Ernährungslehre deshalb sind die Tipps mit Rohkost u. zu Obst oder Säften usw. unserer Meinung nach ganz übel. Das sind meist Dinge die den Körper kühlen. Aber es ist schwer zu erklären, ich hatte viele Ernährungsvorträge besucht u. das kann man nicht in ein paar Zeilen rüberbringen. Der Tipp mit der Rohkost ist z.b. ganz schlimm wenn man nach dieser Ernährung lebt u. diese Ernährung ist meiner Meinung nach die optimale für mich. Man nimmt wesentlich mehr Nährstoffe durch gedünstete Nahrung auf weil der Körper praktisch nicht mehr vorkochen muss. Bei Rohkost muss der Körper die Nahrung erst aufspalten, praktisch im Magen vorkochen usw. um sie verdaulich zu machen. Gerade bei vorgeschädigten Menschen durch Krankheit nehmen diese dadurch kaum noch Nährstoffe auf aber auch gesunde nehmen dadurch weniger Nährstoffe auf. Die Verdauung braucht so unglaublich viel Energie, schon allein deshalb ist es perkekt keine/wenig Rohkost aufzunehmen.

Das sehen sicher viele anders, ist auch völlig okay das da jeder einen anderen Weg geht. Ich und mein Mann sind mit dieser Ernährungsweise vollkommen zufrieden, alles hört sich schlüssig an u. mein Mann sagt selbst das er sich Jahre nicht so gut gefühlt hat obwohl er damals erst 4 Wochen umgestellt hat.

Aber ich will hier gar keinen bekehren oder von seinem Weg abbringen oder hier lange über Ernährung schreiben. Mich würde davon keiner abbringen weil ich gemerkt habe wie diese Ernährung mir hilft u. auch allen anderen die in der Klinik waren oder die Ernährungsvorträge besuchen.

Das mit dem Nickel ist nur ein Problem bei konventionellen Lebensmitteln. Bio-Lebensmittel werden auf viel gesünderen Böden angebaut - dafür gibt es ja auch die Richtlinien.
Leider nein. Habe mich mit dem Thema auch auseinandersetzen müssen. Von Grund auf haben manche Lebensmittel schon mehr Nickel. Und egal ob Bio oder nicht, Sojamilch z.b. hat mit den höchsten Nickelgehalt, egal ob Bio.

LG Atasha

Epikutantest Durchführung

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Stimmt! - Überhaupt hat Vollkorn an schon relativ viel Nickel. - Einfach so.

Zur Ernährung nach TCM: es stimmt zwar, daß Gemüse "kühl" oder "kalt" sein kann. Die Tomate z.B. ist "kühl" (soweit ich mich erinnere). Damit Tomaten aber nicht zu sehr abkühlen (nach TCM), gibt man eben Majoranblätter dazu. Die gleichen das aus. Ausserdem gibt es doch auch "Erde"-Gemüse. Gehört nicht die Kartoffel dazu?
Ich habe inzwischen meine TCM-Kenntnisse wieder vergessen, aber ich erinnere mich, daß es immer auf die gesamte Zusammensetzung der Ernährung ankam, und daß man eine Menge "kalt" durch eine entsprechende Menge "warum" ausgleichen konnte.

Zum "Anheizen" der Verdauung gibt es z.B. den Cocktail aus Gerste:
Man nehme ca. 150 ganze Gerstenkörner (öko), wasche sie und köchele sie mit einem Stück Ingwer ca. 30 Minuten in Wasser. Danach das Wasser durch ein Sieb geben und das Wasser aufheben!!! Die Körner kann man immer noch so essen.
Zum Wasser eine angenehme Menge Orangensaft oder Grapefruitsaft geben (warm), den Ingwer herausnehmen und das ganze so heiß wie möglich ca. 15 Minuten vor dem Essen trinken, 1 Teeglas etwa.
Man kann dieses Wasser ein paar Tage aufheben und täglich frisch mit Saft vermischen und warm machen. Schmeckt lecker und wärmt.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht