Mondstand

19.01.08 22:41 #1
Neues Thema erstellen

Grüne Fee ist offline
Beiträge: 12
Seit: 19.01.08
Hallo !

Ich bin ganz neu hier und hab jetzt einwenig herumgelesen.
Will mir auch mein Amalgam entfernen lassen und los geht es am Donnerstag.
In einem Buch hab ich gelesen, daß man es nur bei abnehmenden Mond machen lassen soll...
Kennt sich da jemand aus ???

Vielen Dank schon mal !
Grüne Fee

Mondstand

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo grüne fee,

erst mal dir ein herzl. willkommen!

ganz allgemein heisst die regel bei blutigen OPs, dass sie besser im abnehmenden mond geschieht.

lg monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Mondstand

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo grüne Fee!

Herzlich Willkommen!
Hast Du Dich hier schon über die Schutzmassnahmen belesen, die für die Ausbohrung der Füllungen sehr wichtig sind?

Kofferdamm, Absaugung, niedrige Bohrerdrehzahl, Sauerstoffmaske?

Ich hab damals meine Füllungen ohne irgendwass rausnehmen lassen, weil ich es nicht besser wusste . Danach ging es bei mir richtig ab - im negativen Sinne.

Lieber Gruss
Karin

Mondstand

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Grüne Fee,
der abnehmende Mond ist die Ausleitungsphase des Körpers. Er nimmt dann nicht so leicht Stoffe auf. Das ist vor allem hilfreich, wenn es um Gifte geht wie Amalgam. Die Gefahr der Rückvergiftung ist, ganz pauschal formuliert, im zunehmenden Mond höher.
Allerdings spielen auch noch andere ganz individuelle Verfassungen da mit rein wie z.B. dein Hormonzyklus. Ich persönlich spüre die Mondkräfte mittlerweile recht deutlich, gerade was Ernährung, Medikamente etc. anbetrifft und würde mich deshalb in einem solchen Fall auch danach richten.
Gruß
mezzadiva

Mondstand

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Hallo liebe Güne Fee.
Ich kenne mich damit sehr gut aus. Da ich mich u.a. mit Astrokartographie beschäftige und selber mal in der Beratung u.a. tätig war. Der Mond macht nur 2% bei Eingriffen aus. Wichtiger sind die laufenden Transite über deinen Ort - u.a. die Zeitqualität der bestimmten laufenden Transite. Wichtig ist, wer so etwas bei Eingriffen beachten möchte, vorallem seine Transite über den Ort des Eingriffes oder der Behandlung zu wissen. Wenn du Informationen brauchst kann ich dir auch eine gute Diplom Astrologin empfehlen. ( per PN )

Alles Gute Nelly

Mondstand

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
PS.: Was den Mond selbst betrifft, gilt die " Regel":
-
Alles was man vom Körper loswerden will, bei abnehmenden Mond.
PS. Es gibt vereinzelte Menschen die auch bei abnehmenden Mond Eingriffe durchführen, die bei zunehmenden Mond geschehen sollten.
-
Alles was man dazu gewinnen möchte, bei zunehmenden Mond.
.
( alles was "eingebaut" wird u.a. künstliche Ersatzgelenke, Stabilisierungsplatten bei Op´s exc., sowie alles was wieder `ganz`gemacht werden soll, z.B. Knochenbrüche u.a. )
-
Nie etwas medizinisches bei Neumond.
Absolutes NO GO.

- Vollmond ist auch nicht unbedingt empfehlenswert, da an jenen Tage alle Kräfte allgemein sehr stark sind. Bei Vollmond kann aber zumindest nicht sehr viel daneben gehen.

- Auf alle Fälle immer erst ärztliche Diagnose und dann das Kosmische mit einplanen.
Schön wäre es, wenn der entsprechende Arzt den Termin entsprechend günstig legen kann.

PS. Nochmal zu Transiten.
Transite sind für jeden individuell anders! Transite sind die laufenden Planetenkonstellationen, die grad durch deinen eigenen Radix laufen und aktiviert werden. Das können mehrere Monate bis hin zu vereinzelten Tagen sein. ( sehr ungünstige bis hin zu ausgezeichneten Transiten. )


Optionen Suchen


Themenübersicht