Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

14.11.10 18:10 #1
Neues Thema erstellen
Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Zitat von BunnyDog Beitrag anzeigen
In gewissen Kreisen ist es Mode geworden, die Schulmedizin mit undifferenzierten und unreflektierten Sprüchen zu diffamieren und abzuwerten.

Ja, in der Schulmedizin passieren zuweilen Fehler, aber sie tut vor allem eines: mit bestem Wissen und Gewissen Leben retten und viel Leid vermindern.

Man stelle sich unsere Welt vor ohne Schulmedizin. Aids bekämpfen wir dann mit Globuli, Hirnhautentzündungen mit kraniosakralem *Kopf-klopf-klopf* und Schwerstverletzte mit Heilpflanzen aus Omas Kräutergarten, oder was?
Hallo BunnyDog,

deine Polemik bring hier gar nichts, die haben eh die meisten durchschaut.

Was Du hier schreibst ist doch gar nicht das Problem.......natürlichen helfen bei vielen entstandenen Krankheiten nur noch die schönen bunten Pillen, und wer daran verdient weiß auch jeder.
Aber wahrscheinlich würden eben diese vielen Krankheiten ohne Amalgam erst gar nicht entstehen und man bräuchte eben die vielen "guten Pillen" nicht um die Symptome zu bekämpfen.
Natürlich würde bei einer Hirnhautentzündung niemand mit "Kraniosakralem -Kopf-klopf-klopf" etwas bewirken wollen, oder meinst Du die Leute hier wären blöd?
Das ist ja das schizophrene.......auf der einen Seite "rettet die Schulmedizin" und auf der anderen Seite "vergiftet sie", dass Sie dann wieder retten darf.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

Katharina2 ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 48
Seit: 13.11.10
Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Hallo Katharina,

.......und ist das nicht schlimm, wenn Menschen so belastet sind, dass durch die Mobilisation ein Rückvergiftung erfolgt.
Und denkst Du allen Ernstes das eingelagerte Quecksilber schadet nicht auch, wenn es nicht mobilisiert wird?

Natürlich hat auch DMPS Nebenwirkungen, wie die meisten Medikamente eben auch. Es ist doch aber ganz natürlich, dass die Betroffenen ihr Quecksilber loswerden möchten.

Anne S.
Ich kann nur wiederholen: Ich habe nie behauptet, dass Amalgam harmlos ist. Aber es fällt schon auf, dass die meisten in diesem Forum Amalgam als die Hauptursache für Beschwerden und Krankheiten sehen. Meiner Auffassung nach ist Amalgam eine Ursache unter vielen. Unsere Umwelt ist mittlerweile voll von Umweltgiften, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind. Kunstdünger, Pestizide, Kunststoffe usw.

Zu dem Beitrag oben kann ich nur sagen: Da die Nebenwirkungen ausgesprochen gravierend sein können, würde ich dieses Zeug niemals schlucken. Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden. Woher weiß ich denn, was dieses Zeug tatsächlich in meinem Körper verursacht? Hier verlassen sich die überzeugten Amalgamgegner doch auch nur auf irgendwelche ganzheitlichen Mediziner bzw. Homöopathen. Ich habe das Buch von Annette Franke gelesen und an mancher Stelle den Kopf geschüttelt, was diese Frau alles mit sich hat anstellen lassen. Jedenfalls ist sie z.B. die Aknenarben als Spätfolge der Akne, die sie aufgrund der Amalgamentfernung und anschließenden Ausleitung bekommen hat, nie mehr los geworden. Tolle Aussichten.

Geändert von admin (08.12.10 um 13:48 Uhr)

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.288
Seit: 05.08.08
Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
deine Polemik bring hier gar nichts, die haben eh die meisten durchschaut.
Ein undifferenzierter Rundumschlag gegen die Schulmedizin ist keine Polemik, aber die Zurückweisung solch unsachlicher Diffamierung schon?

Auf Missstände im Gesundheitswesen hinzuweisen erscheint mir durchaus legitim, und auch das argumentative Kritisieren der Pharmaindustrie ist für mich nachvollziehbar. Auch mir missfällt so einiges.

Aber die Schulmedizin (sprich: die wissenschaftliche Medizin) als Ganzes als böse Vergiftungsmaschinerie hinzustellen, das ist in meinen Augen Polemik - und alles andere als sachlich oder hilfreich.

Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Aber wahrscheinlich würden eben diese vielen Krankheiten ohne Amalgam erst gar nicht entstehen
Mit solchen Sätzen wertest du die Arbeit unzähliger Wissenschaftler ab, welche an den Ursachen der verschiedenen Krankheiten forschen. Du scheinst ernsthaft du glauben, ein Heer von Forschern sei zu blind, zu blöd, zu bestochen, oder alles zusammen, um Amalgam als Ursache zu erkennen.

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

Dora ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Es gibt eine Menge Menschen die durch ihre Vergiftung alles durchgemacht haben und denen es Heute wirklich gut geht!

Ich bin der Auffassung, dass wir den gesamten Stoffwechsel ohne dies nicht verstehen. Besteht ein Schwachpunkt ist es doch nur eine Frage der Zeit, bis sich die Fäden zusammen ziehen.

Ich kann nicht behaupten, dass es mir durch Spirulina oder Chlorrela schlecht ging, sie waren ausgetestet und es ging mir gut.

Alleine der Gedanken, dass man von irgend etwas krank werden kann,
grenzt für mich schon an Hysterie.

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

Tiigaa29 ist offline
Beiträge: 1.232
Seit: 18.01.08
@Thomas1:

Ich frage mich ernsthaft warum du dich in diesem Forum angemeldet hast?

http://www.symptome.ch/vbboard/gifte...kirchen-5.html


Deswegen?


Gruss Martin

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

Thomas1 ist offline
Beiträge: 23
Seit: 16.11.10
nein ich habe mich nicht nur deswegen hier angemeldet
einfach nur um meine Meinung hier mal zu einigen Sachen zu sagen
habe ja auch schon auf andere Sachen geantwortet

und irgendwann muss ja jeder mal einsteigen

vielleicht erzähl ich hier ja auch mal meine Geschichte

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Katharina2 Beitrag anzeigen
wenn all diese Leute gemeinsam, solche Dinge, wie Zähne komplett sanieren bis zum Ziehen und Kieferausfräsen oder Medikamente mit ebenfalls schwerwiegenden Nebenwirkungen zu nehmen, propagieren, was alles in allem Unsummen an Kosten für jede einzelne der betroffenene Personen bedeutet, wobei der Ausgang der Geschichte, sprich der Gesundheitszustand, der am Ende steht, mehr als fragwürdig bleibt , dann bleibt bei mir das ungute Gefühl, dass kranken Menschen eingeredet wird, es komme sicher vom Amalgam, um sich daran eine goldene Nase zu verdienen. .
Nachdem Du das nun so geschrieben hast muß ich Dir einerseits Recht geben, andererseits aber Dein Resümee kritisieren. Es ist doch egal ob nun Amalgam oder radioaktive Verstahlung als "schädlich" angesehen werden. Daran sollte man nicht zweifeln - aber: Es gibt heute eben immer noch eine Menge Scharlatane, die an der Not der Kranken verdienen wollen. Statt auszusagen, daß den Menschen eingeredet wird, daß Amalgam schädlich sei, solltest du sagen: Es wird den Menschen eingeredet, daß es ihnen nach einer Amalgamsanierung besser geht. Das würde dann zumindest teilweise stimmen, denn bei den meisten Ärzten wird es einem nach so einer Amalgamsanierung tatsächlich eher schlechter gehen, wie vorher.

In dem US-Buch: "The working poor" wurde das Dilema kurz und bündig bezeichnet: "Not zieht Haie an, wie eine blutende Wunde !" Verzeifelte Menschen greifen nach jedem Strohhalm und so kann man ihnen eben auch alles verkaufen. Auch Ärzte ! Man könnte den Leuten genauso sagen, daß der radioaktive Staub der uns aus Tschernobyl erreicht hat zu starken Gesundheitsschäden geführt hat. Das solltest Du nicht anzweifeln, weil er eben wirklich gesundheitsschädlich war. Wenn dann aber Ärzte teuere Entgiftungsmethoden gegen diese radioaktive Belastung anbieten, dann sollte man zurecht äußerst skeptisch sein. Im allg. reden diese Ärzte den Menschen nur ein, daß sie dagegen etwas machen können. Das sind einfach nur üble Abzocker, die wie die Schakale über ein verwundtes Tier herfallen. Diese Abzocke ist zu verurteilen und nicht die Kritik am Amalgam, ect.

Ich hab hier schon öfter darauf hingewiesen, daß es ganze Ärztezirkel gibt, die sich die Patienten gegenseitig zuschieben, ohne ihre Symptome bessern zu können. Ein typisches Beispiel sind z.B. Gesellschaften alternativer Zahnärzte, die im Internet ihre "speziell geschulten zahnärzte" anpreisen. Für einen teils extrem hohen Beitrag wird dort dann Werbung für diese angeblichen Spezialisten gemacht, doch kaum jemand überlegt sich, warum solche Zahnärzte so viel Geld für zusätzliche Werbung bezahlen müssen. Warum sind einige Zahnärzte auch ohne Werbung hoffnungslos überlaufen und andere "viel beworbenen Spezialisten" können ihre Patienten einfach nicht lange halten ?

Das Schlimme daran ist, daß der noch zweifelnde Patient so von einem Arzt zum anderen kommt, die ihn alle in seiner Vorstellung bestätigen. Anfangs war sich der Patient selbst nicht so sicher, ob's nun am oxidativem Streß, an einer Übersäuerung, an Amalgam oder sonstwas liegt. Jenachdem in welchen Zirkel der Patient nun aber gerät, wird im immer stäker eingeredet, daß er mit absoluter Sicherheit dieses oder jenes Gesundheitsproblem hat. Noch Schlimmer ist, daß der Patient keine Chance hat diese "Verschwörung" zu erkennen.

Ich benutze nun absichtlich das Wort Verschwörung, denn ich selbst war ziemlich "paff" als mir irgendwann mal eine Tagungsliste in die Hand fiel, auf der 16 Ärzte verzeichnet waren, zu denen ich gegangen bin und die mich alle zu einer umfänglichen Amalgamsanierung geraten haben. Das Dumme war nur, daß ich selbst zu der Erkenntnis kam, daß sich von denen keiner wirklich damit auskennt. Dennoch: Egal wo ich hinging - die Ärzte waren alle der gleichen Ansicht. Wie sollte ein Patient denken: "All diese 16 Ärzte haben keine Ahnung"? Ich war mir auch ganz sicher, daß ich mir all diese Ärzte selbst ausgesucht habe, sie in keiner Beziehung zueinander stehen und mich nicht etwa einer zum anderen schickte. Wie konnte es also passieren, daß ich von hundert Möglichen ausgerechnet all diese 16 Ärzte auf der Liste (und keine anderen) besucht hatte ? Ich verstehe heute noch nicht so ganz wie ich manipuliert wurde. Man glaubt gar nicht wie leicht verzweifelte Patienten zu manipulieren sind !

Zuletzt habe ich mir die Liste dieser 16 Ärzte noch einmal genauer angeschaut, denn jeder Arzt stellte sich auf der Teilnehmerliste kurz vor. Es waren alles Stümper, die auch noch alle voneinander abgeschrieben hatten. Einige gaben den gleichen Arzt an, der sie über die Methode "Exklusiv" unterrichtet hat. So konne ich die "Spinne im Netz" erkennen und war stinksauer, daß die mich so lange an der Nase herumführen konnte.

Diese Ärztezirkel gibts jedoch in jeder Fachrichtung, wobei sich meist völlig inkompetente Ärzte aus unterschiedlichen Fachrichtungen verbinden. Diesen Scharlatanen kommt es nur aufs Abzocken ihrer Patienten an. Sie versprechen alles und halten nichts. Wer in so ein Spinnennetz gerät - dem geht's nicht besser wie einer Fliege, die sich gerade von einer Spinne "eingewickeln" läßt. Er kann froh sein, wenn er da jemals wieder lebendig herauskommt.

Mein Resümee: Nur weil eine blutende Wunde Hai anlockt, sollte man daraus nicht schließen, daß es in der Medizin nur Haie gibt. Und wenn noch so viele Hilfesuchende durch Haie zerfleischt wurden, so sollte man daraus nicht schließen, daß eine Wunde besser nicht medizinisch versorgt werden sollte.

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.288
Seit: 05.08.08
Ich bin selten deiner Ansicht, Manno, aber dies war ein exzellent geschriebenes Statement.

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

Katharina2 ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 48
Seit: 13.11.10
Zitat von Manno Beitrag anzeigen
Nachdem Du das nun so geschrieben hast muß ich Dir einerseits Recht geben, andererseits aber Dein Resümee kritisieren...Statt auszusagen, daß den Menschen eingeredet wird, daß Amalgam schädlich sei, solltest du sagen: Es wird den Menschen eingeredet, daß es ihnen nach einer Amalgamsanierung besser geht.
Leider hast Du mich nicht richtig zitiert: Ich habe gesagt, dann bleibt bei mir das ungute Gefühl, dass kranken Menschen eingeredet wird, es komme sicher vom Amalgam, um sich daran eine goldene Nase zu verdienen.

Meine Aussage hat nicht zum Inhalt, dass Amalgam sicher schädlich oder nicht schädlich sei, sondern ich sage lediglich, dass die Ärzte den Menschen einreden, dass Amalgam die sichere Ursache für Ihre Beschwerden sei, obwohl sie das mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht wissen. Das ist der Punkt: Weder die Ärzte, noch die Patienten wissen es. Das einzige, was sie wissen, ist dass sie Beschwerden haben. Und Fakt ist, dass eine Vielzahl von Ursachen (genetische oder umweltbedingte) dafür verantwortlich sein können. Wie Du es richtig sagst: Man könnte auch jede andere Ursache (Tschernobyl oder sonstwas) wählen und versuchen damit Geschäfte zu machen. Wie BunnyDog richtig feststellte: Irgendwann wird es vermutlich der giftige Kunststoff sein, der saniert werden muß.

Mein Ziel mit meinem Beitrag ist es, die vielen verzweifelten hier im Forum, etwas aufzurütteln und zum selbstständigen Nachdenken zu bewegen, ob sie denn wirklich auf dem richtigen Weg sind, oder ob es nicht besser wäre, mal wieder den gesunden Menschenverstand einzuschalten.

Am gesündesten lebt der, der sich vollwertig ernährt (naturbelassene Lebensmittel) und keine Medikamente nimmt. Das ist die beste und natürlichste Ausleitung, die es gibt. Und sie kostet nur das Geld für die Lebensmittel!

Amalgamhysterie - auch nur ein Milliardengeschäft?

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.288
Seit: 05.08.08
Zitat von Katharina2 Beitrag anzeigen
Meine Aussage hat nicht zum Inhalt, dass Amalgam sicher schädlich oder nicht schädlich sei, sondern ich sage lediglich, dass die Ärzte den Menschen einreden, dass Amalgam die sichere Ursache für Ihre Beschwerden sei, obwohl sie das mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht wissen. Das ist der Punkt: Weder die Ärzte, noch die Patienten wissen es. Das einzige, was sie wissen, ist dass sie Beschwerden haben. Und Fakt ist, dass eine Vielzahl von Ursachen (genetische oder umweltbedingte) dafür verantwortlich sein können.
Danke für diesen Beitrag, Katharina2. Deine Sätze könnten wortwörtlich von mir stammen.
Grade in diesem Forum müsste man sie irgendwo fix anpinnen...

Nur eines hätte ich anders formuliert: nicht die Ärzte reden dies den Patienten ein, sondern nur ein kleiner Teil von ihnen. Beliebt ist die Vorgehensweise vor allem bei ganzheitlich verdienenden (pardon: behandelnden) Heilpraktikern und Zahnärzten. Die meisten Allgemeinpraktiker schütteln nur den Kopf wenn man ihnen mit Amalgam kommt.

Gruss - BunnyDog


Optionen Suchen


Themenübersicht