Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

22.06.10 21:43 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Zitat von BunnyDog Beitrag anzeigen
Auffallend bei den Amalgam-Gegnern in diesem Forum ist, dass sich permanent dieselben stereotypen Reaktionen wiederholen. Andersdenkende werden als "Unwissende" betrachtet (welche man mit den üblichen 40 Links versorgen muss), oder als dumm, "unfähig des logischen Denkens" oder als "ohne gesunden Menschenverstand" klassifiziert.

Umso bemerkenswerter, dass auf die konkret vorgebrachten Argumente oder Einwände der "Gegnerseite" kaum je eingegangen wird: Mein - wie ich finde berechtigter - Hinweis war, dass Gesundheitsbehörden und WHO das Amalgam bis heute nicht verboten haben. Nur dmps123 hat hierzu Stellung genommen, ich werde mich also auf eine Antwort an ihn beschränken.


In der Tat dauert es zuweilen (zu) lange bis reagiert wird.
Doch letztlich wird reagiert. Das gilt für Asbest wie für Bleibenzin, und auch auf jeder Zigarettenpackung stehen heute - trotz starker Tabaklobby - Warnungen aufgedruckt. Die Beispiele zeigen zwar ein langsames Arbeiten der Behörden - und das kann man zurecht kritisieren - aber sie zeigen auch dass sie funktionieren, und dass Vorschriften und Verbote erlassen werden. Amalgam wird seit 1820 eingesetzt, es wurde zigfach untersucht, es stellt sich also die berechtigte Frage, warum wurde es nie verboten wenn Beweise für seine Schädlichkeit vorliegen?

Ein Staat hat ein fundamentales Interesse daran, dass seine Bürger gesund sind. Jedem ist klar: Explodierende Gesundheitskosten schwächen die Finanzen. Auch ich ärgere mich zuweilen über die Macht der Lobbys, aber ich habe auch ein gewisses Vertrauen darauf, in einem Land zu leben, dass die Gesundheit seiner Bevölkerung als schützenswert erachtet.

Diskussionen über Amalgam gab es bei der WHO schon immer, und das ist gut so. Es wäre fatal wenn alle gleicher Meinung wären. Es soll ja eine Diskussion stattfinden.
Letztendlich wird jedoch eine Empfehlung aufgrund des Konsensprinzips erarbeitet. Und diese sah bisher immer so aus, dass Amalgam als nicht gefährlich eingestuft wurde. Offenbar konnten sich also die kritischen Stimmen nicht durchsetzen und die Mehrheit nicht überzeugen. Obwohl doch grade ein Quecksilberexperte (deine Worte) genügend sachliche Argumente vorbringen können müsste.

Gruss - BunnyDog
Hallo BunnyDog,

da wäre noch die Frage zu klären, was macht einen "gesunden Menschenverstand" aus???

Ich kann allerdings auch nicht feststellen, dass Du dir über vorgebrachte Argumente bezüglich "contra Amalgam" im Gegenzug groß Gedanken machst.

Ich sehe es so, es gibt eben gewisse unumstößliche Dinge, die man schon als Wahrheiten betrachten kann.

Nur weil man seit 1820 Amalgam bis zum heutigen Tage verwendet, ist das keine Garantie, dass es richtig ist. Es spiegelt lediglich den momentanen Zeitgeist wieder. Das Kollektiv hinkt meist im Umdenken und neuen Erkenntnissen etwas zurück, gegenüber Vorreitern, die wie die Geschichte zeigt, ihrer Zeit immer um einiges voraus waren.

Ca. ab 1600 wurde in Amerika die Sklaverei eingeführt und ca. Mitte des 19ten Jahrhunderts abgeschafft und erst ab 1957 gab es offizielle eine Rassengleichheit per Gesetzt, wenn auch vielerorts heute noch immer nicht in den Köpfen aller Menschen.

Ist es also völlig richtig, dass mit Menschen einer anderen Hautfarbe so verfahren wurde, weil es Jahrhunderte lang von der Mehrheit von Menschen und Regierungen als Recht betrachtet und so gehandhabt wurde?

Nicht anders ist es beim Amalgam, auch hier ist unser Staat sowie andere Staaten, und wohl auch die Mehrheit davon überzeugt, dass Amalgam keine Gesundheitsbeschwerden verursacht, aber das hat deshalb noch lange nichts mit der Wahrheit zu tun.

An was unser Staat Interesse hat, kannst Du hier im Interview mit unserem Gesundheitsminister Rösler nachlesen.

Gesundheitsminister Rösler: Zitat:

"Einstiegsfrage der Ostsee-Zeitung: "Muss sich die deutsche Gesundheitswirtschaft auf kräftige Einsparungen einstellen, weil den gesetzlichen Krankenkassen im kommenden Jahr sieben bis acht Milliarden Euro fehlen?"

Antwort des Gesundheitsministers Dr. Philipp Rösler: "Wir betrachten Gesundheit nicht nur als Kostenfaktor, sondern auch als Wirtschaftsfaktor und damit als Chance für mehr Wachstum und Beschäftigung. Das Gesundheitswesen ist mit fünf Millionen Beschäftigten der Arbeitgeber Nummer eins in Deutschland. In der Pflege arbeiten fast so viele Menschen wie in der Autoindustrie. Es wird Zeit, dass der Gesundheitswirtschaft endlich dieselbe Bedeutung zugemessen wird wie anderen wichtigen Wirtschaftsbereichen."
Schlussfrage der Ostsee-Zeitung: "Welches Potenzial steckt in der Gesundheitswirtschaft Deutschlands?"

Antwort des Gesundheitsministers Dr. Philipp Rösler: "Für realistisch halte ich eine Umsatzsteigerung um rund 50 Prozent in den nächsten 20 Jahren. Zurzeit liegen wir bei 263 Milliarden Euro im Jahr. Bei den Arbeitsplätzen sind die Zuwachsraten, etwa in der Pflege, auf jeden Fall zweistellig. Wir haben es mit einem enormen Wachstumspotenzial zu tun." Zitat-Ende
Wenn Du deine 5 Sinne zusammenhast, kannst Du vielleicht erkennen, wo die Interessen unseres Staates liegen und warum sich keine kritischen Stimmen durchsetzen können.
Bei solchen Verlautbarungen zweifle ich jedenfalls, dass man sonderlich groß an gesunden Menschen interessiert ist.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Ich denke, Ihr solltet Bunnydog verstehen. Da er selber noch dieses Supergift im Mund hat, will er sich halt um jeden Preis selbst beruhigen und daran glauben, dass es ungiftig ist. Lassen wir ihn doch bei seinem Glauben!
Sehe ich genauso.
Jeder nach seiner facon!
Dann aber bitte auch den Anderen auch ihre Meinung lassen und nicht diskreditieren.
Vielen Dank!

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hi, Bunnydog,

Zitat von BunnyDog Beitrag anzeigen
Mein - wie ich finde berechtigter - Hinweis war, dass Gesundheitsbehörden und WHO das Amalgam bis heute nicht verboten haben
Glaubst Du immer, was Dir die Experten sagen ?

Zitat von BunnyDog Beitrag anzeigen
Amalgam wird seit 1820 eingesetzt, es wurde zigfach untersucht, es stellt sich also die berechtigte Frage, warum wurde es nie verboten wenn Beweise für seine Schädlichkeit vorliegen?
Es wurde schon kurz nach seiner Einführung verboten.

Gruß, ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Irene975 ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 22.06.10
Hallo Leute,

erst einmal vielen Dank für die Antworten. Normalerweise bekomme ich kaum welche in Foren. Ich bin heilfroh, dass die Diskussion eher unter Euch stattgefunden hat und ich nicht ganz im Mittelpunkt stehe. Irgendwie fühle ich mich dem seelisch momentan nicht gewachsen. Aus Angst vor Beschimpfungen habe ich mir erst eben alles durchgelesen und mir auch diese Videos über dausdampfendes Quecksilber angesehen. Das hinterläßt schon auch Eindruck...

Tja, was habe ich zwischenzeitlich getrieben?
Ich habe Youtube-Videos angeschaut. Ein längeres von diesem Daunderer. Hmm, rein so vom Vortrag her gefällt er mir nicht. Für meinen Geschmack übertreibt er es etwas mit seinem Zynismus / seiner Polemik.
Aber immerhin: Er ist Toxikologe und müsste nun eigentlich im Sinne der Schulmedizin, also strenger anerkannt wissenschaftlich vorgehen.

Dann stieß ich auf Klinghardt, der mir ganz spontan nach dem ersten 10-minütigen Video auf jeden Fall sympathischer erschien - was ja nun eigentlich irrelevant sein sollte.
Im 2. Video (5 Heilungsstufen oder so ähnlich) ging es dann bergab. Dann sah ich ihn Allergien anhand von Muskelwiderständen feststellen. Ich muss zugeben, dann war's vorbei...
Ich sah noch ein Video über eine Untersuchung an Affen, denen man wohl Amalgampl. gesetzt hat u. denen man anschließend ins Hirn geschaut hat.
Das sind Untersuchungen, die mich überzeugen können. Man scheint ja eindeutige Veränderungen gefunden zu haben. Wenn das wirklich so ist - ich war ja nicht dabei - dann ist das doch eigentlich der Beweis.
Warum hat man eigentlich nicht bei einigen Affen Chelatbildner eingesetzt, um nachzuweisen, dass es wirklich Hirn, Nerven, Organe, Bindegewebe erreicht und ausleitet? Gleiches bzgl. der natürlichen Ausleitstoffe dieses Klinghardt?

In Bezug auf diesen Klinghardt ist man ganz schnell gezwungen, sehr vieles einfach glauben zu müssen. So etwas liegt mir einfach nicht.

Ach ja, ein Video mit diesem J. Mutter (ZDF oder so) habe ich auch gesehen.
Er erwähnte auf eine Zuschauerfrage hin, man könne ihre Erkrankung durch Amalgam-Entfernung auch heilen, er habe gerade so einen Fall gehabt.

Wo sind diejenigen, denen Mutter, Klinghardt nicht helfen konnten??? Die gibt es.
Mich kann niemand überzeugen, der so etwas nicht genauso erwähnt.

Dieser Daunderer scheint in dieser Beziehung wenigstens realistischer zu sein.
Bei Wiki. wird berichtet, dass zumindest eine MRT u. Röntgendiagnosen sehr zu wünschen übrig lassen und von Radiologen nicht akzeptiert werden.
Auf eine seiner Ferndiagnosen verzichte ich gerne.

Ich habe mich entschlossen, DMSA zu schlucken. Mehr als meinen gesunden Menschenverstand habe ich nicht für diese Entscheidung gebraucht:
Obwohl auf Wiki. steht, dass es nur bei akuten Vergiftungen angebracht sei, so kann ich dem trotz alledem zumindest entnehmen, dass es eine Entgiftungswirkung hat. Das ist ja schon mal eine Hilfe.
Ich habe heute 2 x 200 mg genommen. Ich denke mir, dass das Vorhandensein meiner Amalgampl. einer Anwendung eigentl. nicht entgegenstehen dürfte. Na ja, eine ist vielleicht im Kontakt mit dem Zahnfleisch... Ansonsten schlucke ich sie ja und sie verbleibt ja nicht im Mund, Speichel...
Und ist DMSA in der Lage, große Mengen auszuleiten, dann müssten meine Symptome, wären sie von Amalgam verursacht, besser werden. Immerhin habe ich die Plomben ja teilweise schon über 20 Jahre!
Dagegen ist die Menge an neuer Abgabe durch die Plomben in den nächsten Wochen ja nun eher vergleichsweise gering.

Dann habe ich heute noch Koriander-Kapseln bestellt. Da ich dem Ganzen nicht so traue, werde ich es evt. nacheinander ausprobieren oder aber zumind. zeitl. versetzt.

Wie geht's mir? So schlecht wie immer: Bin mit Kopfschmerzen aufgewacht und wg. dieser merkwürdigen Dauerentzündung tief in den Ohren sind die auch nie ganz weg...
Dann brachte mir die Post das DMSA... Die Tabs. riechen übel. Ich war auf alles - Allergieschock - vorbereitet... Aber alles ging gut. Mir wurde leicht übel. Der Geruch der Kapseln stieg einfach etwas aus dem Magen hoch.
Später auf der Toilette bemerkte ich, dass der Urin auch so roch...
Nachdem ich zur Dosierung Widersprüchliches im Net fand, nahm ich abends nochmal 1 Kapsel 200 mg...
Wie gesagt - keinerlei Veränderung...

Hmm, nach Lektüre in Wiki. wird mir klar, dass ich mich wohl doch als MCS-Kranke bezeichnen darf. Vielleicht werde ich mich auf diesen Weg begeben. Dies hätte zur Folge, dass eben nicht nur Amalgam als Ursache Thema wäre, sondern auch anderes in Betracht zu ziehen wäre. Wobei man andererseits ja scheinbar gar keine Handlungsoptionen hat - außer der Amalg.entfernung...

Wie schon mal anhand meines Knieschadens beschrieben - ich bin überzeugt, dass eine fehlende Besserung nach Amalgamentf. nicht unbedingt bedeutet, dass es nicht der (Haupt-)auslöser vieler Beschwerden war. Es ist eben einfach oft schon zu spät.

Ich gehöre wirklich zu den sehr, sehr skeptischen Menschen, halte grunds. Einiges von der Schulmedizin. Es wird niemals dazu kommen, dass ich irgendwem blind traue u. alles glaube...
Ich reagiere auch nicht psychosomatisch. Ich gehe auch mit mir selbst sehr streng um!!!
Ich liebe Tiere, Katzen. Ich hatte früher Katzen. Aber ich bin allergisch. Ich hab's mit ca. 24 nochmal versucht, eine zu halten u. stand nach 6 Mo kurz vor Asthma.

Gehe ich ins (überdachte) Schwimmbad, brechen zuhause alle Allergien auf. Ich niese als stünde eine Birke neben mir.

Manche Parfüms, Rasierwässer haben dieselbe Wirkung auf mich - es ist für alle sichtbar.

Ich habe mir ein neues Leder-teilw. Kunstleder-Sofa gekauft - die Ausdünstungen waren trotz geöffneter Fenster zu stark: Niesen, tränende Augen... Ich bemerkte Daunenfedern in den Kissen. Aber auch deren Beseitigung half nichts.

Mich hat es - trotz Studium - finanziell sehr übel erwischt. Ich habe nicht viel mehr als meine schönen Möbel. Ich liebe weiß - kurzum: ich lebe auf weißem Sperrholz.

Ich bekam vor ca. 8 Jahren fürchterliche Urtikaria (factitia), spritzte mir selber Nahrungsmittel u. die Haut: Kein einziges Lebensmittel ohne Ausschlag. Leider habe ich beim 1. Vsh einen mittleren anaphy. Schock erlitten. Ich hatte mich auf die Aussage des Allerg. verlassen, ich hätte keine Nahrungsmittelallergien...
Wg. dieser Urti. nahm ich eine Zeit lang Xusal. Es war das einzige Antihistam., das mir half - sogar wenn ich es zerstampfte und Minimalmengen zu mir nahm.
Dieser Juckreiz ist heftig!!! Und für andere - im Gegensatz zu Neurodermitis - ja nicht mal sichtbar...

Ich reagierte klar allergisch (Niesen), wenn Leute in der Nähe sind, die viel Waschmittel benutzen...
Ich hab mal im Ruhrgebiet gewohnt. Auf e. Weg musste ich immer eine stark befahrene mehrspurige Ringstraße überqueren: Die Abgase haben sofort zu einer allerg. Reaktion geführt...

Ich kaufte mir Waschnüsse... Warum sich diese Urti. gebessert hat, weiß ich nicht. Ich nehme keine Medis, gehe zu keinem Arzt... Wie gesagt, ich habe mir in der Apoth. Blütenpollengranulat gekauft und lass es unter der Zunge zergehen.

Mir war klar, dass ich gegen ALLE Blüten allergisch bin - wieso sollte mir dann eine Hyposensib. auf frühblühende, mittelblüh. und spätblüh. Bäume überhaupt helfen können??? Das war meine Überlegung...

Das klingt jetzt vielleicht alles so toll... Nein, es ist nicht toll. Auch ohne Urtikaria (ich würde nie behaupten geheilt zu sein, mich juckt es etwas schneller als andere...) kann es einem mies gehen.
Dies sind vor allem diese Ohrentzündungen. Sie begannen auch so ca. vor 8 Jahren. Ich habe ALLE HNOs der Stadt abgeklappert: Nix... "Ja, ihr Trommelfell iss'n bisschen rot",
"Oh Gott, ihr Gehörgang ist ja ganz zugeschwollen, den dehnen wir jetzt auf u. legen einen Cortisonstreifen hinein" (Da bin ich weggerannt).
Erst durch Forenbeiträge im Net wurde mir klar, dass Allergiker vermehrt under diesen Entzündungen leiden. Die Ärzte haben das nicht erwähnt.
Und wissen es wohl noch nicht einmal.

Vor ca. 8 Jahren habe ich aber auch meine 3 Kunststoffplomben bekommen...

Es sticht und piekst hinter dem Trommelfell, ständig Kopfschmerzen, Müdigkeit. Als wäre eine ewige Grippe in meinen Kopf eingezogen. Sonne, Licht verstärken meine Kopfschmerzen sofort...
Ich fühle mich schwerkrank - immer. Meine Leistungsfähigkeit ist stark eingeschränkt. Was wäre bei einem Großraumbüro???

Wie war die Kindheit? Meine Mutter hatte sicherlich viele Amalgamplomben. Sie hat sich als ich ca. 7 Jahre alt war alle Zähne ziehen lassen. Ich weiß nicht warum. Sie vertrug kein Gebiss, weil sie einen Würgereiz bekam. So lief sie ganz ohne herum. Leute, dass war schwierig für mich. Ich will nicht so enden!!!

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Allergiker seltener an Krebs erkranken.
Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Gifte (Metalle und Chemikalien) diese Allergien auslösen. Jeder Mensch reagiert individuell auf diese Belastungen.
Nur sind diejenigen, bei denen Allergien auftreten, schlechter dran, da sie nicht einfach auf Kunststoffplomben umsteigen können.
Und auch wenn man welche hat: Man bräuchte einen Zahnarzt, der die rechtzeitig austauscht...
Für mich ist jeder ZN-Besuch reiner Stress. Ich habe panische Angst vor'm ZN und fand auch deshalb Amalgam psychisch gesehen günstiger für mich...

Ich habe 2 Geschwister. Meine Schwester hat seit Mitte 20 überall Gold. Sie hatte nur andeutungsweise Allergien. Sie sind nie so stark geworden wie bei mir. Mein Bruder hat einige Amalgamfüllungen u. auch nur winzige Allergieanzeichen. Wir sind alle im ähnl. Alter...
Ich habe mit Zinnsoldaten gespielt, sie leider selber gegossen, unser Haus wurde von außen mit Holz verkleidet und imprägniert - ich habe dabei als kleines Kind geholfen...
Meine Eltern waren beide Kettenraucher. Ich könnte mir vorstellen, dass meine Mutter auch schwanger geraucht hat...

Leider geht es mir derart schlecht, dass ich mich gezwungen sehe, bald etwas zu unternehmen... Ich sehe mir schon so viele Jahre dabei zu... Ich lebe alleine - es würde auch jeder Mann wegrennen... Mit mir ist nix los... Ich war zwar immer ruhig... Aber diese Energielosigkeit ist nicht mehr normal. Jede Aktivität kostet Kraft...

Unter Abwägung aller Umstände könnte ich mir vorstellen, das Amalgam entfernen zu lassen, übergangsweise Zement zu nehmen, dann Gold zu nehmen. Keramik wird geklebt... Und ich bin chemisch eindeutig sensibel...
Immerhin dampft Gold ganz sicher nicht so aus wie das HG im Video.
Ansatzweise gebe ich ja auch allen diesen (selbsternannten) Experten Recht. Aber das bedeutet nicht, dass sie sich nicht doch auch in der einen oder anderen Hinsicht irren.

Ich will meine Zähne behalten! Hätte ich keine mehr und würden auch alles Symptome zurückgehen - ich müsste wegen schwerer Depris in Behandlung...

Ganz grob gesehen ist es für mich offensichtlich, dass die Schadstoffe uns krank machen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Amalgam sozusagen der Auslöser für alle weiteren Probleme ist. Bei anderen mag der Auslöser im berufl. Umfeld zu suchen sein. Der Beruf des Malers ist sicherlich nicht günstig, Tankstellenbetreiber und vieles mehr.

Nun ja, ich warte jetzt mal ab, ob das DMSA u. der Koriander etwas ausrichten können.

Ich habe das einfach so heruntergeschrieben - Wiederholungen sind unbeabsichtigt!

Ich fand's wirklich nett, dass ihr mir so reichlich geantwortet habt - und vielleicht noch antworten werdet! Man fühlt sich weniger allein...

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Zitat von Irene975 Beitrag anzeigen

In Bezug auf diesen Klinghardt ist man ganz schnell gezwungen, sehr vieles einfach glauben zu müssen. So etwas liegt mir einfach nicht.

Ach ja, ein Video mit diesem J. Mutter (ZDF oder so) habe ich auch gesehen.
Er erwähnte auf eine Zuschauerfrage hin, man könne ihre Erkrankung durch Amalgam-Entfernung auch heilen, er habe gerade so einen Fall gehabt.

Wo sind diejenigen, denen Mutter, Klinghardt nicht helfen konnten??? Die gibt es.
Mich kann niemand überzeugen, der so etwas nicht genauso erwähnt.
Hallo Irene,

ich kann Dir nur sagen, wenn Du zu einem Schulmediziner gehst, wegen irgend einem Problem, dann bleibt Dir nichts anderes übrig, als ihm zu glauben, was er Dir für Diagnosen gibt. Wenn Du Blutanalysen machen lässt, musst Du wohl oder übel glauben, dass die richtig gemacht wurden und da auch keine Verwechslung passiert sind.

Geh mal zu 4 ärzten am gleichen Tag und mit den genau gleichen Erklärungen von Dir, was Dein Problem ist und dann sag mir was Dir jeder der 4 für eine Diagnose gemacht hatte. Das selbe kannst Du auch mir den Blutanalysen machen und Dich dan nachher wundern.

Das sind nur so Gedanken die ich mir machen über das was Du hier geschrieben hast. Auch wenn ich Deine Skeptis gut verstehen kann
Aber wenn Du schon Skeptisch bist auf alles, dann sei es auch auf alles.

Viele Grüsse
Ruedi

NB. Mach bitte mit der Ausleitung keinen schmarren. Studiere das zuerst und handle dann.
In schweren fällen, ist eine Ausleitung ohne Kompetenten Therapeuten NICHT möglich.

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Irene975 ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 22.06.10
Hallo Ruedi,

wie gesagt - ich gehe meinen eigenen Weg. Und ich denke, sich Nahrungsmittel zu spritzen, ist ein eindeutiger Weg, um Allergien nachzuweisen - wenn auch die Gefahr e. anaphy. Schocks sehr groß ist.
Alles andere ist Hokuspokus. Es ist mir unerklärlich, wie man sich recht blind und unkritisch jemandem unterordnen kann. Wäre er wirklich am Heil von Menschen interessiert, wäre er AUCH karitativ tätig.
Er mag wirklich an das glauben, was er sagt - aber das tun Menschen, die sich für Jesus Christus halten auch.
Das beeindruckt mich nicht.

Da ich zum Zeitpunkt dieser subkut. Nahrungsmittelinjekt. ja Urtikaria hatte, war nicht klar, was die allerg. Schwellung hervorrief (es gibt auch physikalische Urtikaria). Also habe ich eine "Kontrollinjekt." mit Leitungswasser gespritzt - keine Reaktion.

Bzgl. des Amalgams wird es wahrscheinlich niemals einen Nachweis geben. Es ist natürlich unverantwortlich von den Staaten, hier den Grundsatz "Im Zweifel für den Angeklagen" anzuwenden. Es sollte umgekehrt sein...
Wir tragen aber alle eine Mitschuld an den Gegebenheiten unserer Umwelt: Fahren Auto, Fliegen, telefonieren mit Handys, wollen kabellose Telefone etc. Wir wollen ein angenehmes Leben haben. Nach wie vor steigt hier das durchschnittliche Lebensalter...
Und wir werden alle eines Tages sterben.

Für mich bist Du - Ruedi - diesem Klinghardt längst unkritisch "auf den Leim" gegangen. Du läßt Dich unkritisch führen. Wie gesagt, Deine verbesserte Gedächtnisleistung nach Gebisssanierung ist subjektiv. Du hattest keinerlei andere Beschwerden. Es überzeugt mich nicht. Mir ist auch der Placeboeffekt ein zu großer mögl. Faktor. Zudem war Dein Gebisszustand wesentlich bedenklicher als meiner. Ich trage überall noch erste Plomben - da ist viel Zahnsubstanz und ganz sicher nirgends Eiter...
Mich entstetzt so ein blindes Vertrauen - mir wird klar, dass es Raum schafft, dass wir trotz allg. hohen Bildungsstandes in der Bevölkerung immernoch viel Raum für bloßen Glauben vorhanden ist. Wir sollten nichts unversucht lassen, Dinge wissen zu wollen, beweisen zu wollen.
Die Pharmaind. will sicher Geld verdienen - genau wie dieser Klinghardt. Aber sie würde durch ein Amalgamverbot nicht aussterben. Ich verstehe nicht, wieso sich Menschen von so einem Unsinn beeinflussen lassen. Im Vorstand von Degussa gibt's sicherlich auch Leute mit Amalgam...
Ich will damit nicht sagen, dass es ungefährlich ist. Ich will damit sagen, solch negativen Grundaussagen über die Pharmaind. rhetorisch benutzt werden, um Kohle zu machen. Klinghardt wohl sicherlich luxuriös. Er hat sicherlich mehrere Autos, fliegt um die Welt - er trägt somit mehr zur Klimaerwärmung bei, als der Normalbürger. Er wohnt sicherlich nicht in einer Blockhütte.
Ich kann mir vorstellen, dass Amalgam bei vielen Menschen "das Fass zum überlaufen bringt" und andere schwere Kranheiten entscheident (mit-)verursacht.
Aber niemals würde ein Amalgamverbot zur Ausrottung von ALS, MS, Parkinson führen - NIEMALS!
Solange wir die stetig ansteigende Weltbevölkerung nicht stoppen, nähern wir uns einer globalen Totalkatastrophe und haben keine langfristige Überlebenschance. Es ist jedenfalls unwahrscheinlich, dass die technol. Entwicklung schnell genug sein wird. Darüber hinaus wird der natürliche Lebensraum knapp...

Mich macht diese Bereitschaft zum unkritischen Glauben traurig und die macht mir Angst.
Ich werde mich stets selber führen. Ärzte wechseln, bis ich jemanden finde, der entweder ähnliche Ansichten hat bzw. meine Vorschläge akzeptiert...
Ich brauche keinen Gott. Auch wenn Ärzte im Allg. zu sehr großer Arroganz neigen und sich als mir übergeordnet begreifen - so ist mir dies unbegreiflich.

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Irene,

Zitat von Irene975 Beitrag anzeigen
Aber niemals würde ein Amalgamverbot zur Ausrottung von ALS, MS, Parkinson führen - NIEMALS!
Eine Freundin von mir hatte eine Amalgamplombe 10 Jahre im Zahnfleisch und ist vor 2 Jahren auf Grund einer sehr starken Schwermetallvergiftung an ALS verstorben.

Auch wenn du das nicht glauben kannst, es ist und war so. Leider

Wenn dich das Thema Schwermetallvergiftung und dessen Folgen interessiert schau dir diesen Vortrag von Dr Mutter an:

Das Ende der Symptombekämpfung - Amalgam - Vortrag von Dr Mutter: Nanotechnologie + Supergifte (9-teilig)

Dadurch kannst du die Thematik wesentlich besser verstehn

Ich würde dir raten dich besser mit den Menschen wie Dr Mutter und Dr Klinghardt auseinander zu setzen und nicht auf irgend welche Gerüchte usw über sie zu hören.

Geändert von Petri (26.06.10 um 14:01 Uhr)

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Irene,

Aber niemals würde ein Amalgamverbot zur Ausrottung von ALS, MS, Parkinson führen - NIEMALS!
um so mehr verwundert es mich allerdings, dass es in den 3te Weltländern, wo es keine Amalgamverwendung gibt, auch kein MS, ALS und Parkinson gibt,
sondern nur in den Industrieländern, die auch Amalgam verwenden.

Wenn allerdings der "gute" Prof. Meyer dafür sorgt, dass es fächendeckend in Indien und anderen "Entwicklungsländern" in Gebrauch kommt, können wir einmal verfolgen ob dann dort in 20 oder 30 Jahren solche Krankheiten auf einmal auftreten.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
@ Irene man sollte auf keinen Fall ausleiten wenn man noch Füllungen hat weil sich sonst noch mehr Quecksilber aus den Füllungen lösen kann.

Im Sinne der Schulmedizin, also strenger anerkannt wissenschaftlich vorgehen.
Dass die Schulmedizin streng wissenschaftlich vorgeht halte ich ich für ein Gerücht

Immerhin sind die Schulmediziner der Meinung 10 Gramm elementares Quecksilber im Mund zu lagern sei eine gute Idee. Das ist natürlich ein streng wissenschaftliche Ansicht

Amalgam raus oder nicht - bitte um Erfahrungsberichte

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Immerhin sind die Schulmediziner der Meinung 10 Gramm elementares Quecksilber im Mund zu lagern sei eine gute Idee. Das ist natürlich ein streng wissenschaftliche Ansicht
Das ist eine Ansicht, die verhindert, dass Unmengen an Schadenersatz gezahlt werden müssen.
Dazu wären gegebenenfalls ja nicht nur die Hersteller, sondern auch der Staat verpflichtet.
Und genau deshalb wird diese Ansicht auch bestehen bleiben müssen und mMn. auch dann noch bestehen bleiben, wenn es kein Amalgam mehr als Füllung gibt.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11


Optionen Suchen


Themenübersicht