Symptome nach Entfernung

16.06.09 19:49 #1
Neues Thema erstellen

Knoxup ist offline
Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Hallo,

ich habe folgendes Problem: Urplötzlich seit Sonntag leide ich verstärkt an innere Unruhe/Ängste und zwar rund um die Uhr. Ich kenne zwar innere Unruhe, aber nicht in dieser Form und nicht durchgehend. Es fühlt sich so an als ob da wirklich gerade was nicht richtig rund läuft und einige Hormone (Schilddrüse?) gerade absolut fehllaufen.

Nun muss ich verschiedene Ursachen in Betracht ziehen, Schilddrüsenuntersuchung läuft schon. Ich habe vor drei Wochen auch mein Amalgam rausbekommen, zwar unter Schutz aber ich hatte nicht das Gefühl dass der ZA besonders sauber arbeitete. Kann es also sein, dass es eine Nachwirkung des Amalgams ist? Was mich an dieser Annahme etwas zweifeln lässt, dass es meiner Logik dann eher hätte schleichend einsetzen müssen?

Danke schon mal für eure Meinungen. Vielleicht hat auch jemand erste Hilfe Tips damit umzugehen. Die Unruhe lässt sich auch mit pflanzlichen/homöopathischen Mitteln (Theanin, GABA, Dysto-Loges) nur sehr gering lindern. Bin eigentlich nicht in der Lage auch nur irgendetwas erledigen zu können.

VG
Knoxup

Symptome nach Entfernung

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Nimmst du seit kurzem irgendwelche Medikamente bzw. NEMs?

Symptome nach Entfernung

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
ich habe folgendes Problem: Urplötzlich seit Sonntag leide ich verstärkt an innere Unruhe/Ängste und zwar rund um die Uhr. Ich kenne zwar innere Unruhe, aber nicht in dieser Form und nicht durchgehend. Es fühlt sich so an als ob da wirklich gerade was nicht richtig rund läuft und einige Hormone (Schilddrüse?) gerade absolut fehllaufen.
Ich hatte dieses Problem auch nach meiner geschützten Amalgamentfernung. Das hat doch länger gedauert aber es ist dann mit der Zeit immer weniger geworden.

und einige Hormone (Schilddrüse?) gerade absolut fehllaufen.
Ist es eher wie so eine körperliche Unruhe die trotzdem etwas auf die Psyche geht?

Es kann sein dass dein Körper auf die Amalgamentfernung reagiert.... Muss nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen sein.

zwar unter Schutz aber ich hatte nicht das Gefühl dass der ZA besonders sauber arbeitete.
Was für einen Schutz? Hast du irgendwelche Substanzen zur Entgiftung bekommen?

Geändert von dmps123 (16.06.09 um 19:56 Uhr)

Symptome nach Entfernung

Knoxup ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Nimmst du seit kurzem irgendwelche Medikamente bzw. NEMs?
NEM's die volle Palette (B-Vitamine, Q10, Mg), habe auch schon zwei Cutlerrunden mit DMSA hinter mir.

Vor eineinhalb Wochen habe ich als Versuch L-Thyroxin (Schilddrüsenmedikament T4) von meinem Arzt bekommen. Meine bisherigen Schilddrüsenwerte waren nie auffällig. Aber gerade bei Depressionen und Erschöpfung können Schilddrüsenhormone helfen, auch bei unauffälligen Laborwerten. Aber ich bekam damals schon nach zwei Tagen Unruhe und Nervösität und so habe ich sie wieder abgesetzt. Soweit ich weiß sollte man auch eher T3 und nicht T4 geben.
Jetzt ist halt auch eine Möglichkeit, dass ich in eine Schilddrüsenüberfunktion reingerutscht bin, aber warum treten die Symptome dann erst jetzt 1 1/2 Wochen später auf?

Achja, und weil diese Woche Labortests anstehen, habe ich letzten Freitag meine B-Vitmanine, Vit C, Q10, Carotin und Mg abgesetzt um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Das wäre auch noch ne Möglichkeit, aber mein Arzt meinte eher nicht. Und ich habe heute auch wieder die Sachen genommen und es hat sich in meinem Befinden nichts geändert.

Symptome nach Entfernung

Knoxup ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Ich hatte dieses Problem auch nach meiner geschützten Amalgamentfernung. Das hat doch länger gedauert aber es ist dann mit der Zeit immer weniger geworden.
Kam es bei dir auch auf einen Schlag und zeitverzögert zur Entfernung?
Was heißt "länger"?


Ist es eher wie so eine körperliche Unruhe die trotzdem etwas auf die Psyche geht?
Beides, also mein Puls bewegt sich so um die 90 - 100, bin total zappelig und kopfmäßig kann ich mich auf nichts mehr konzentrieren und nehme alles schwammig wahr. Ab und zu bekome ich dann noch Panik, habe Angst dass ich mich verschlucke und keine Luft kriege und so weiter.
Inzwischen bin ich ziemlich ausgelaugt, wenn es still ist, dröhnt es arg in den Ohren.
Komme gedanklich nicht zur Ruhe was auch das Einschlafen natürlich erschwert.


Was für einen Schutz? Hast du irgendwelche Substanzen zur Entgiftung bekommen?
Schutzmaßnahmen:
- Kofferdamm
- Sauerstoff
- Lösung was in den Zahn kam.

Aber der Zahnarzt hatte die Dinger pulverisiert, also mit hoher Drehzahl rausgebohrt. Bzgl. Sauerstoff weiß ich nciht ob das so korrekt war. Ich bekam Sauerstoffversorgung durch einen Schlauch, der in die Nasenlöcher den Sauerstoff leicht hineinbläst. Ich kann mir kaum vorstellen, dass so verhindert wird, Hq-Dämpfe einzuatmen. Hat man da vorzugsweise nicht eine Maske, die die ganzen Nasenlöcher umschließt?

Symptome nach Entfernung
Männlich Bodo
Hallo Knoxup.


Zitat von Knoxup Beitrag anzeigen
Ich habe vor drei Wochen auch mein Amalgam rausbekommen, zwar unter
Schutz aber ich hatte nicht das Gefühl dass der ZA besonders sauber arbeitete.
  • Wie viele Giftplomben wurden entfernt?
  • Wann wurden die ersten gesetzt?
  • Wie häufig wurden diese durch Neue ersetzt?
  • Welche Schutzmaßnahmen wurden ergriffen (123 fragte bereits danach)?

Habe soeben gelesen, dass Sauerstoff eingesetzt wurde. Gut.

Zitat von Knoxup Beitrag anzeigen
Kann es also sein, dass es eine Nachwirkung des Amalgams ist? Was mich an
dieser Annahme etwas zweifeln lässt, dass es meiner Logik dann eher hätte
schleichend einsetzen müssen?
Beim Rausbohren wird Dein Organismus akut belastet.
Jedes - vor allem unsachgemäße Entfernen - bedeutet
eine zusätzliche Akutbelastung, die auf die chronische
Schwermetallbelastung gesattelt wird.

Zitat von Knoxup Beitrag anzeigen
Die Unruhe lässt sich auch mit pflanzlichen/homöopathischen
Mitteln (Theanin, GABA, Dysto-Loges) nur sehr gering lindern.
Homöopathie ist sinnlos bei Hg-Intoxikationen.

Zitat von Knoxup Beitrag anzeigen
Bin eigentlich nicht in der Lage auch nur irgendetwas erledigen zu können.
Dies war bei mir 06 extrem - Rausbohren von 16 Plomben ohne Sauerstoff.
Dies hatte fatalste Auswirkungen auf mein Nervensystem. Nach geeigneten
Maßnahmen (Chelate, Kieferherdsanierung) habe ich mich von diesen katastrophalen
Folgen vollständig erholt.

Fragen, die mich betreffen, bitte per PN. Das ist Dein Thread.




HGB

Private Dinge haben momentan
Priorität, habe weniger Zeit fürs Forum.
Mein Profil für Unregistrierte (wird erweitert)

Symptome nach Entfernung

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Was heißt "länger"?
Monate....

war ziemlich unangenehm.... ich weiss bis heute nicht was es ausgelöst hat....

Vielleicht waren es die Nebennieren...

Aber der Zahnarzt hatte die Dinger pulverisiert, also mit hoher Drehzahl rausgebohrt. Bzgl. Sauerstoff weiß ich nciht ob das so korrekt war. Ich bekam Sauerstoffversorgung durch einen Schlauch, der in die Nasenlöcher den Sauerstoff leicht hineinbläst. Ich kann mir kaum vorstellen, dass so verhindert wird, Hq-Dämpfe einzuatmen. Hat man da vorzugsweise nicht eine Maske, die die ganzen Nasenlöcher umschließt?
Ich weiss nicht kann ich dir nicht sagen. Bei mir war es so ähnlich...

Wie hast du deine Cutler Runden gemacht? 3 Tage/Nächte, Hohe Dosis?

Symptome nach Entfernung

Knoxup ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Hallo Bodo,

Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
  • Wie viele Giftplomben wurden entfernt?
  • Wann wurden die ersten gesetzt?
  • Wie häufig wurden diese durch Neue ersetzt?
  • Welche Schutzmaßnahmen wurden ergriffen (123 fragte bereits danach)?
Es waren zwei Füllungen. Eine ist bestimmt 15 Jahre alt, die andere etwa fünf Jahre. Als Kind schätze ich auch noch die ein oder andere Amalgamfüllung bekommen zu haben bevor mein Zahnarzt dann mit Composit-Füllungen machte.

Beim Rausbohren wird Dein Organismus akut belastet.
Jedes - vor allem unsachgemäße Entfernen - bedeutet
eine zusätzliche Akutbelastung, die auf die chronische
Schwermetallbelastung gesattelt wird.
Ja, das ist mir klar. Nur, mir gings in den letzten drei Wochen relativ gut. Ich hatte sogar das Gefühl kleine Verbesserungen bzgl. Kopfschmerzen und Wetterfühligkeit feststellen zu können.
Deswegen bin ich mir ja nicht sicher ob nun meine Beschwerden vom Amalgam kommen können oder nicht.

Homöopathie ist sinnlos bei Hg-Intoxikationen.
Wenn ich früher an Unruhe litt, hat mir das sehr gut geholfen. Aber jetzt isses ja auch eine oder mehrere Stufen härter.

VG Knoxup

Symptome nach Entfernung

Knoxup ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Monate....

war ziemlich unangenehm.... ich weiss bis heute nicht was es ausgelöst hat....

Vielleicht waren es die Nebennieren...



Ich weiss nicht kann ich dir nicht sagen. Bei mir war es so ähnlich...

Wie hast du deine Cutler Runden gemacht? 3 Tage/Nächte, Hohe Dosis?
Ging es dann erst mit ALA weg, oder haben dir die DMSA-Runden auch geholfen?
Ich traue mich schon fast gar nicht DMSA zu nehmen, da wird die Unruhe ja noch stärker.

Ich habe 25mg DMSA für vier Tage gemacht.
Ach ja, laut Laboruntersuchung ist meine BHS etwas durchlässig. Vielleicht daher einige Probleme?

Symptome nach Entfernung

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von Knoxup Beitrag anzeigen
Ging es dann erst mit ALA weg, oder haben dir die DMSA-Runden auch geholfen?
Ich traue mich schon fast gar nicht DMSA zu nehmen, da wird die Unruhe ja noch stärker.
Schwer zu sagen. Kurzfristig hat das DMSA meine Symptome unterdrückt, und das ALA hat sie verstärkt....

Ich kann also nicht sagen ob das ALA damit was zu tun hatte oder ob es von alleine weggegangen wäre... warscheinlich schon denke ich... das ALA hat langfristig schon geholfen finde ich.


Optionen Suchen


Themenübersicht