Unverträglichkeit durch Zahnimplantat ?

13.11.17 16:18 #1
Neues Thema erstellen

An555na ist offline
Beiträge: 3
Seit: 13.11.17
Seit ich im letzten Jahr ein Implantat im Oberkiefer bekam, habe ich alle möglichen Beschwerden. Angefangen hat es mit einer Entzündung auf der Zunge und im Mund. Das kam wohl durch die Plastikschiene, die ich nach der Zahnentfernung und Knochenaufbau im Mund hatte. Danach kamen alle möglichen Beschwerden dazu, Gelenkprobleme, Laktoseintoleranz, dumpfes Gefühl im Kopf. Daraufhin alle möglichen Bluttests, 3 x MRT Kopf, Bauch, Rücken. Bis auf einen Vitaminmangel D und B 12 sowie Laktoseintoleranz wurde nichts festgestellt. Habe eine Bioresonanz gemacht, zum Ausleiten evtl. Gifte. Fühle mich im Kopf teilweise wie benommen, hatte auch eine Mittelohrentzündung und immer noch Gelenkschmerzen im Sitzbein. Mein Arzt schaut mich schon schräg an. Ich weiß nicht mehr, was ich noch machen soll. Würde mich über Tipps freuen. Bin total verunsichert, ob ich mir das Implantat wieder entfernen lassen soll.


Unverträglichkeit durch Zahnimplantat ?

PanikerProContra ist offline
Beiträge: 11
Seit: 10.11.17
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...e-harmlos.html

Eine Erfolgsgeschichte nach dem Entfernen. Scheint wohl die einzige Möglichkeit?

Unverträglichkeit durch Zahnimplantat ?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.577
Seit: 26.04.04
Hallo An555na,

aus welchem Material ist Dein Implantat?

@PanikerProContra: Es kommt oft sehr darauf an, ob es sich um Titan oder Keramik handelt (nebenbei: ich habe seit fast 11 Jahren eines aus Keramik und bis heute ist alles bestens).

Gruß
Malve

Unverträglichkeit durch Zahnimplantat ?

PanikerProContra ist offline
Beiträge: 11
Seit: 10.11.17
Zitat von Malve Beitrag anzeigen

@PanikerProContra: Es kommt oft sehr darauf an, ob es sich um Titan oder Keramik handelt (nebenbei: ich habe seit fast 11 Jahren eines aus Keramik und bis heute ist alles bestens).

Gruß
Malve
Deshalb meine ich jeder muss das für sich ausmachen. Denke aber wenn solch massive Probleme direkt nach Implantaten entstehen, scheint die Entfernung die einzige Option. V.a. wenn z.B. schon vorher Probleme vor/während/nach Zahnbehandlungen bestehen/bestanden (das dürfte bei einigen hier im Forum der Fall zu sein).
Ich z.B. kann mir den Horror einer Kieferöffnung, dann "Rein-Rammung" körperfremder Pfosten in/an den Hauptnerv schlicht nicht vorstellen. Selbst unter Vollnarkose.
Obendrauf dann noch körperfremdes Esrastzmterial in die Wunde streuen, fräsen, und was weis ich... Oh mein Gott.

Aber: Ich will den KGC nicht zu nahe treten. Sie leisten herrvoragende Arbeit, wenn man bedenkt wie viele Eingriffe beschwerdefrei gelingen (90+ %?) und über sehr lange Zeit halten, trotz der Kompliziertheit der Angelegenheit (Prävention von Wundinfektionen, bone splitting, arbeiten in der Nähne des Gesichtsnerves, usw). Da gehört schon einiges Talent, Erfahrung und Wissen dazu.

Unverträglichkeit durch Zahnimplantat ?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.523
Seit: 10.01.04
Was heißt denn "KGC"?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unverträglichkeit durch Zahnimplantat ?

An555na ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 13.11.17
Hallo, erst einmal vielen Dank für die Antworten. Ja ich habe ein Titan Implantat und es soll sehr gute Qualität sein. Es soll auch keine Allergien geben. Aber es gibt Unverträglichkeiten und kein Implantat ist aus 100%igem Titan. Es entsteht auch immer ein Abrieb, worin Botenstoffe in den Körper gelangen, auf die empfindliche Personen mit unterschiedlichen Symptomen reagieren. Nur ob es hier bei mir der Fall ist, ist schwer nachzuweisen. Wenn ich mir diese ganzen Geschichten hier durchlese, geht es mir ja noch relativ gut. Es ist aber interessant zu wissen, dass es viele Erfahrungsberichte gibt. Vielen Dank dafür.


Optionen Suchen


Themenübersicht