Zahnnerv abtöten mit Medikament

17.01.09 16:10 #1

Zahnprobleme aus anderen Gründen: Zahnbehandlungen oder alternative Füllmaterialien zu Amalgam
Neues Thema erstellen

Fee80 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 17.01.09
Hallo,

ich hoffe ich bin mit meinem Anliegen hier richtig. Ich war gestern beim Zahnarzt, weil ich seit Mittwoch sehr starke Schmerzen hatte. Bei der Untersuchung, sagt meine Zahnärztin, dass der Nerv gezogen werden müsste. Ich bekam insgesamt 3 Spritzen, aber das hat alles nichts genützt. Der Nerv konnte nicht gezogen werden. Unter starken Schmerzen wurde dann ein kleines Loch gebohrt und dann bekam ich ein Medikament in den Zahn, dass den Nerv abtöten soll. Der Zahn wurde mit einer Art Pflaster zugemacht.

Als ich gestern dann zu Hause war habe ich mich mal im Internet ein bißchen gelesen, über das Thema von Abtötung eines Zahnnerves. Dort fiel dann der Begriff Toxavit, und dass dieses Mittel nicht mehr zulässig sei. Ich meine mich erinnern zu können, dass meine Zahnärztin diesen Begriff genannt hatte, als ich das Medikament in den Zahn bekam. Jetzt mache ich mir etwas sorgen darüber. Außerdem frage ich mich, ob es gesund ist, wenn man paar Tage einen toten Nerv im Zahn hat.

Dann ist mir noch aufgefallen, dass ich mir seit gestern abend, die Zunge seitlich weh tut. Ich hatte erst das Gefühl, dass sie sich so trocken anfühlt, und mittlerweile tut es weh, als hätte ich da eine kleine Entzündung. Kann das von diesem Medikament kommen? Ab und zu habe ich auch ein ekeligen Geschmack im Mund? Kommt das von dem Pflaster oder ist es das Medikament?

Sind ein paar viele Fragen aber das macht mir seit gestern abend ein wenig Sorgen.

LG Fee

Zahnnerv abtöten mit Medikament

Oregano ist gerade online
Beiträge: 53.679
Seit: 10.01.04
Hallo Fee,

wie lange soll denn dieses "Medikament " im Zahn bleiben? Bevor Du Dir jetzt Sorgen machst, würde ich gleich morgen - Montag - in der ZA-Praxis anrufen und fragen, was genau denn in dem Zahn drin ist. Toxavit ist wohl wirklich nicht gerade heilsam (da ist Para-Formaldehyd drin),aber wie gesagt: erst fragen, ob es das wirklich ist.

Die Schmerzen an der Zunge dürften eher von den Zahnrändern kommen als von diesem Mittel. Wahrscheinlich reibt sich die Zunge an diesem "Pflaster" oder auch am Zahnrand. Auch das würde ich der ZÄ sagen.
Der unangenehme Geschmack im Mund kann vom absterbenden Nerv kommen, aber natürlich auch von diesem Mittel.

Wann bist Du denn wieder in der Praxis?

Wie eine Wurzelbehandlung aussehen sollte, wird hier beschrieben: Wurzelbehandlung - was ist das eigentlich?


Welcher Zahn ist das?
Hatte er vorher schon eine oder mehrere Füllungen? Manchmal sollte man sich gut überlegen, ob man überhaupt eine Wurzelfüllung haben möchte oder ob eben nicht und ob man dann den Zahn nicht lieber ziehen lassen möchte.
Im Zweifelsfall ist es bei solchen Fragen immer gut, sich noch eine zweite Meinung zu holen.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (18.01.09 um 09:35 Uhr)

Zahnnerv abtöten mit Medikament

Fee80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.01.09
Hallo,

vielen Dank für die Antwort. Ich muss am Dienstag wieder zum Zahnarzt und dann soll eigentlich der Nerv gezogen werden. Der Zahn der behandelt wird, ist der vorletzte Backenzahn unten rechts. Ich hatte Ende November dort eine neue Füllung bekommen, da ich ein sehr tiefes Loch hatte. Meine Zahnärztin sagte mir, dass sie da schon bis zum Nerv bohren musste. Ist halt meine Schuld gewesen, da ich 1 Jahr mit dieser Behandlung gewartet habe.

Ich habe bis jetzt 2 mal die Erfahrung gemacht, dass nach der Wurzelbehandlung der Zahn gezogen werden musste. Beim 1. Mal hatte ich nach einer Wurzelfüllung ganz fürchterliche Schmerzen, und dann blieb dem ZA nichts anderes übrig als zu ziehen. Beim 2. Mal war ich mehrere Monate in Behandlung. Der Nerv wurde gezogen, ständig hin um die Wurzelkanäle sauber zu machen, der Zahn wurde auch immer nur provisorisch geschlossen, und am Ende wurde dann auch dieser Zahn gezogen. Jetzt habe ich natürlich Angst, dass auch dieser Zahn gezogen werden muss.

Mit der Zunge war ich heute beim zahnärztlichen Notdienst. So wie du es schon beschrieben hast, hat sich meine Zunge an einem abstehenden Stück von dem Pflaster gerieben. Der ZA hat dann etwas abgeschliffen und jetzt ist es nicht mehr so schlimm. Beim Abschleifen habe ich gemerkt, dass der Nerv wohl noch nicht ganz tot ist. Hatte dann mal gefragt, wie lange das dauert. Und er sagte mir, dass es 1-2 Wochen dauern kann. Der komische Geschmack ist nun auch weg, nachdem ich ein die neue provisorische Füllung bekommen habe.

Ich gehe am Dienstag auf alle Fälle zum ZA hin und ich hoffe, dass ich dann soweit bin, dass sie mir den Nerv ziehen können.

LG Fee

Geändert von Fee80 (18.01.09 um 14:41 Uhr)

Zahnnerv abtöten mit Medikament

Oregano ist gerade online
Beiträge: 53.679
Seit: 10.01.04
Dann wünsche ich Dir, daß Du Deine Zahnprobleme dieses Mal ohne Probleme los wirst.

Nach den vorherigen Erfahrungen ist da ja eine gewisse Skepsis angebracht .


Berichte doch bitte, wie es weiter geht.

Gruss,Uta

Zahnnerv abtöten mit Medikament

Fee80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.01.09
So ich war dann heute wieder mal beim ZA. Das erste Stück beim bohren ging ja noch ganz gut, auch ohne Spritze. Aber als dann tiefer wurde, bekam ich eine Spritze genau in den Zahn hinein. Das hat auch nicht viel genutzt. Ich hab geschrien vor Schmerzen und es war heute auch wieder nicht möglich den Nerv zu ziehen. Ich habe wieder Toxavit bekommen. Hatte mich also am Freitag doch nicht geirrt, und auch da schon Toxavit bekommen. Meine ZA sagte zu mir, dass es auf die Dauer nicht so gesund ist, weil es den Kieferknochen zerstören kann. Am Donnerstag muss ich wieder hin, und dann sollte es wohl klappen.

Meine Frage ist, ob dieses Toxavit noch mehr anrichten kann? Also was ist, wenn ich das auch auf anderen Weg in den Körper gelangt, kann das gefährlich sein?

LG Fee

Zahnnerv abtöten mit Medikament

whity ist offline
Beiträge: 566
Seit: 24.07.06
ich denke allzulange sollte man mit toxavit nicht rumlaufen, meine mich erinnern zu können, dass dort viel formaldehyd drin ist eventl. auch arsen.

vg
w.

ps:
www.faz.at/jsf/mainPage.jsf?id=formaldehyd&type=content&menu=wiss enschaft

Geändert von whity (20.01.09 um 23:19 Uhr)

Zahnnerv abtöten mit Medikament

Oregano ist gerade online
Beiträge: 53.679
Seit: 10.01.04
Mal ganz dumm gefragt: wäre es nicht eine Überlegung wert, den Zahn zu ziehen?
Was spricht dafür, was spricht dagegen?

Gruss,
Uta

Zahnnerv abtöten mit Medikament

Fee80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.01.09
@chris: ich habe das jetzt schon 4 tage im mund. Ist wahrscheinlich auch schon lange oder? den link habe ich mir angeschaut. Da steht was von allergien, die innerhalb von stunden auftreten können, ich denke, dass ich eine Allergie ausschließen kann. Mir macht halt der Begriff "Arsen" so Sorge, sehe ich mich dann schon leblos in der Ecke liegen. Muss dazu sagen, dass ich unter Ängsten und Panikattacken leide, und da ist für mich so ein Medikament natürlich Horror.

@Uta: Die Frage ist gar nicht dumm. Habe selbst schon darüber nachgedacht, dass der Zahn doch einfach raus soll. Von mir aus gerne. Wie ich schon beschrieben habe, sehe ich da keine großen Chancen, dass der Zahn das alles mitmacht. Ich werde meine ZA am Donnerstag mal fragen. Ich kann mir ihre Antwort natürlich jetzt schon denken. Sie wird garantiert sagen, dass man den Zahn noch erhalten kann, und dass das ziehen nicht notwendig sei. Aber fragen kostet ja nichts.

LG Fee

Zahnnerv abtöten mit Medikament

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.214
Seit: 28.03.05
Hallo Fee,

eine Überlegung den Zahn ziehen zu lassen, wäre es aus folgenden Gründen schon wert.

http://www.toxcenter.de/artikel/Wurz...st-maessig.pdf

Beschwerden durch Wurzelkanalbehandlung

Liebe Grüße
Anne S.

Zahnnerv abtöten mit Medikament

Fee80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 17.01.09
Hallo,

heute war ich wieder mal beim ZA. Der Zahn wurde nicht gezogen, da meine ZA das nicht als notwendig sieht. Da es ja möglich ist denn Zahn zu erhalten bleibt er drin. Habe dann die Wurzelbehandlung bekommen, die recht schmerzfrei war. Jetzt ist der Zahn erstmal wieder provisorisch verschlossen und ich muss nächste Woche wieder hin. Dann wird eine Röntgenaufnahme gemacht und ich glaube auch nochmal eine Wurzelbehandlung. Im Moment habe ich ein Druckgefühl beim beißen, ich denke mal, dass sich das noch in den nächsten Stunden bessert.

Hatte meine ZA nochmal auf meine kaputte Zunge angesprochen. So wie es aussieht, ist sie durch das Toxavit verätzt. Sowie das Zahnfleisch um den Zahn herum auch. Bei der Zunge konnte sie nichts machen, sie meinte das heilt innerhalb 1 Woche ab. An das Zahnfleisch habe ich eine Art Salbe bekommen. Hoffe, dass das alles ohne Probleme abheilt. Habe langsam echt kein Bock mehr.

LG Fee


Optionen Suchen


Themenübersicht